Braunschweig:
'Kommunistische Volkszeitung' für die Studenten (1980)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 31.12.2020

Es können hier nur wenige Ausgaben der 'Kommunistischen Volkszeitung' des KBW für die Studenten der Hochschulen in Braunschweig vorgestellt werden, wir bitten um Ergänzungen.

Diese Serie setzte die 'Kommunistische Volkszeitung' für die Studenten der Hochschulen in Braunschweig und Clausthal fort.

Weitergeführt wurde die Zeitung nach der Spaltung des KBW durch die Kommunistischen Hochschulgruppen (KHG) Niedersachsen des Bundes Westdeutscher Kommunisten (BWK) als 'Hochschulzeitung - Hochschulen in Braunschweig'.

Wir danken Dr. Bernd Rother und der Friedrich-Ebert-Stiftung Bonn für die Unterstützung.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

11.02.1980:
Der KSB Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung für die Studentenschaften der Hochschulen in Braunschweig' (vgl. 7.1.1980, 14.4.1980) in einer Auflage von 800 Stück heraus mit dem Leitartikel "Die Räumung würde Kamp einiges kosten" zur besetzten Augenklinik in Göttingen mit dem Bildbericht "3500 nehmen an der Demonstration gegen die Räumung der Augenklinik teil".

Weitere Artikel sind:
- "AStA-Wahlen an der TU Braunschweig" am 11.2.1980;
- "Ergebnisse der Fachtagung E-Technik";
- "Aktionen zur Bezahlung der Ausbildung" vom FSR Geologie / Mineralogie der TU Braunschweig,
- "Zimbabwe: Imperialisten verlängern Kriegsrecht";
- "Streik hunderttausender spanischer Schüler und Studenten für kostenlose Ausbildung";
- "Lohnkampf Metall vor entscheidender Auseinandersetzung - Regierung 'besorgt über Sockelpolitik'" zur MTR;
- "Westberlin, 7.2.80. Die Fachschaftsinitiative am FB 13, Geschichte, der FU hat am 30..80 folgenden Antrag an das Studentenparlament der FU bzw. die Vereinigten deutschen Studentenschaften" zum BAFöG und zur Verfaßten Studentenschaft verabschiedet;
- "Bielefeld, 7.2.80. Beschlüsse der Univollversammlung";
- "Hildesheim / Holzminden, 30..80. Der AStA des Fachbereichs Sozialwesen der Fachhochschule stellt folgende Anträge an die 5. ordentliche vds-Vollversammlung" zum BAFöG und zur Verfaßten Studentenschaft;
- "Soest / Paderborn, 4.2.80. Das Studentenparlament der Gesamthochschule Paderborn beauftragt den AStA, auf der 5. o. MV der vds folgende Forderung zu vertreten" zum BAFöG;
- "Prozeß gegen Fachschaftsvertreter Medizin - Der Kampf um das Koalitionsrecht setzt Regierung und Justiz Schranken" zur Uni Heidelberg;
- "Die Landesregierung kann Erteilung der Approbation nicht als Zuchtmittel einsetzen" zur Uni Heidelberg;
- "Köln, 7.2.80. Die Fachschaftsvertreterkonferenz der Universität hat einen Antrag an die 5. o. MV gestellt, in dem, basierend auf der Forderung der GEW und der vds von '78, die Anbindung der BAFöG-Sätze an die Entwicklung des Durchschnittslohns gefordert wird";
- "Saarbrücken, 7.1.80. Am 5.1. hat die Fachschaft Jura den Antrag der KHG's und KSB's an die 5. ordentliche Mitgliederversammlung der VDS mit 4:2 Stimmen angenommen";
- "Heidelberg, 7.2.80. Einstimmiger Beschluß der PH-ASten-Konferenz Baden-Württemberg am 26.1.80 zum BAFöG.";
- "Auch Lehrlinge und Schüler brauchen billigen Wohnraum" zur Augenklinik in Göttingen;
- "Hannover, 31.5.79. Das Heimparlament des größten hannoverschen Studentenwohnheims 'Silo' und die Beratung der hannoverschen Heimsprecher lehnen die vom Studentenwerk verfügte Mieterhöhung ab";
- "Braunschweig, 26.6.79. In 7 Braunschweiger Studentenwohnheimen wird am 25. und 26.6. eine Abstimmung gegen die geplanten Mieterhöhungen durchgeführt";
- "Braunschweig, 3.7.79. Die Studenten des Wohnheims 'Langer Kamp' haben beschlossen, einen Mietboykott zu organisieren";
- "Düsseldorf, 2.8.79. Der Mietstreik in fünf Studentenwohnheimen des Studentenwerkes Düsseldorf geht in den zweiten Monat";
- "München. Der AStA der Technischen Universität hat die Ergebnisse seiner Umfrage zur Wohnungssituation der Erstsemester veröffentlicht";
- "Braunschweig, 5.2.80. Auszüge aus einem Brief des FSR Architektur an die Besetzer des Göttinger Klinikums".

Berichtet wird:"
Der Fachschaftsrat Elektrotechnik der Gesamthochschule Duisburg hat auf seiner Sitzung am 30.1. die Unterstützung des Hauptantrages der Kommunistischen Hochschulgruppen und Studentenbünde an die 5. ordentliche Mitgliederversammlung der vds beschlossen."

Berichtet wird:"
Heidelberg, 2.3.80. Solidaritätserklärung der Fachschaft und Fachbereichsgruppe Jura der Universität Heidelberg aan den Ortsvorstand der IG Metall: 'Mit großer Aufmerksamkeit verfolgen wir Euren Kampf für die 150 DM Festgeld / mindestens 10% im jetzigen Tarifkampf …Wir versichern Euch unsere Unterstützung in Eurem Kampf. Mit solidarischen Grüßen.'"

Berichtet wird:"
Dortmund, 6.12.79. Zum 1. Januar sollen die Mieten in den Wohnheimen des Studentenwerks Dortmund zwischen 10 und 30 DM erhöht werden. Die Heimvollversammlung des Studentenwohnheims Stockumerstr. fordert: Keine Mieterhöhung! Die Fachschaftsvollversammlung Raumplanung hat am 28.11. eine Resolution beschlossen, in der sie diese Forderung unterstützt."

Berichtet wird:"
Bochum. Mieterhöhungen ab 1.1.1980 zwischen 10 und 17 DM sind für die zehn staatlichen Studentenwohnheime vom Akafö-Verwaltungsrat am 13.11.1979 beschlossen worden. 1978 blieben erstmals, laut Akafö-Geschäftsbericht, die 'Erträge' aus Wohnheimmieten um mehrere hunderttausend DM hinter den 'Kosten' zurück."
Quelle: Kommunistische Volkszeitung für die Studentenschaften der Hochschulen in Braunschweig Die Räumung würde Kamp einiges kosten, Hannover 11.2.1980

14.04.1980:
Der KSB Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung für die Studentenschaften der Hochschulen in Braunschweig' (vgl. 11.2.1980, 12.5.1980) in einer Auflage von 800 Stück heraus mit dem Leitartikel "Bezahlung der Studienkosten durch den Staat! Lernmittelfreiheit!" zum BAFöG.

Weitere Artikel sind:
- "Zimbabwe wird am 18. April unabhängig";
- "Prozeß gegen ehemalige Studentenvertreter wegen Organisierung des Mensaboykotts" gegen Peter Rosenbaum;
- "Die Wohnheimmieterhöhung muß zurückgenommen werden";
- "Schlechtere Betreuung der Studenten in den Ingenieurwissenschaften";
- "El Salvador: Die Bauern sind die Hauptkraft der Revolution / USA bereiten Intervention vor";
- "Irland: Streik der Krankenschwestern mit höherem Lohnangebot abgewendet";
- "Ausbildungs- und Koalitionsrechte 3. Lehrerstudium";
- "Köln, 9.4.80. Fachhochschule, Fachbereich Landmaschinentechnik. Die Fachschaft hat für die am 2.4. stattfindende Fachschaftenkonferenz folgende Anträge beschlossen";
- "Holzminden, 9.4.80. Ein Brief, den der Standort-AStA in Holzminden an den vds-Vorstand geschickt hat, bekräftigt folgende Forderungen";
- "Mainz, 0.4.80. Der Fachschaftsrat Chemie der Universität Mainz hat folgenden Brief an den VDS-Vorstand geschickt";
- "Köln, 8.4.80. Brief des Fachschaftsrates Geografie an den vds-Vorstand zur vds-Großkundgebung";
- "Gegenüberstellung: Prüfungsanforderungen Deutsch und Ausbildungsordnung Buchhändler" von der PH Westberlin;
- "Am 1. Mai zu den gewerkschaftlichen Aktionen!" in Braunschweig, Göttingen und Hannover;
- "Köln, Universität. Der Fachschaftsrat Geografie schlägt den Fachschaften einen gemeinsamen Aufruf der Fachschafts-Vertreterkonferenz zum 1. Mai und zur Teilnahme an der Demonstration und Kundgebung des DGB vor";
- "Mainz, 10.4.80. Der Fachschaftsrat Chemie der Universität ruft zur Beteiligung an der gewerkschaftlichen Mai-Demonstration unter folgenden Forderungen auf";
- "Westberlin, 30.3.80. Die Institutsgruppe am FB 17 der technischen Universität beschloß zum 1. Mai";
- "Entwicklung der Verfaßten Studentenschaft in Braunschweig".
Q: Kommunistische Volkszeitung für die Studentenschaften der Hochschulen in Braunschweig Bezahlung der Studienkosten durch den Staat!, Hannover 14.4.1980

12.05.1980:
Der KSB Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung für die Studenten der Hochschulen in Braunschweig' (vgl. 14.4.1980, 2.6.1980) in einer Auflage von 800 Stück heraus mit dem Leitartikel "Kostendeckung der Studentenwerke: Weitergabe der Inflation".

Weitere Artikel sind:
- "1. Mai - politischer Fortschritt der Arbeiterbewegung" mit einem Bild aus Hannover;
- "Ergebnisse der SR-Sitzung vom 5.5.80" an der TU;
- "Streik an der Fachhochschule" am Fachbereich Sozialwesen vom 28.-30.4.1089;
- "5. Mann zur Bestätigung der Wohnheimmieten" zur Sitzung des Studentenwerksvorstands am 13.5.1980;
- "Bremen: Bis zu 15 000 demonstrierten gegen die Kriegsvorbereitungen" am 6.5.1980;
- "Keine westdeutschen Kriegsschiffe in den Indischen Ozean" wogegen der SR der TU Braunschweig sowie die Asten der TU Clausthal und der PH Braunschweig Erklärungen verabschiedeten;
- "BAFöG - Anbindung an die Preissteigerungsrate oder an den Durchschnittslohn";
- "Bremen, 21.4.80. Die Studenten der Hochschule für Sozialpädagogik und Sozialökonomie haben mit der Besetzung des Verwaltungstraktes ihre Forderungen durchgesetzt" zur HfSS;
- "Westberlin, 4.5.80. Eine Woche wurde am FB 15 der FU gestreikt" am OSI;
- "Augsburg, 1.5.80. An der Wiso-Fakultät wurde für das 2. Studienjahr die Durchfallquote für die Klausuren des Bereichs VWL heraufgesetzt";
- "Westberlin, 4.5.80. Vom 25.4. bis 27.4.80 hat in Heidelberg die Fachtagung Sport stattgefunden, an der 20 Fachschaften teilgenommen haben";
- "Hamburg, 25.4.80. Beschlüsse der Mediziner Vollversammlung";
- "Stand der Studienreform in Geschichte" in Niedersachsen;
- "Kultusministerium verhängt Geldbußen gegen Lehrer", die am 13.11.1979 streikten, wovon 3800 in Niedersachsen betroffen sind und wogegen in Hannover protestiert wurde;
- "Braunschweig, 30.4.80. Der ASTA der PH hat eine Erklärung gegen die Entsendung westdeutscher Kriegsschiffe in den Indischen Ozean verabschiedet";
- "Braunschweig, 5.5.80. Ergebnisse der Studentenrats-Sitzung";
- "Untersuchung zur Zwischenprüfung Germanistik" an der TU.
Q: Kommunistische Volkszeitung für die Studenten der Hochschulen in Braunschweig Kostendeckung der Studentenwerke, Hannover 12.5.1980

02.06.1980:
Der KSB Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung für die Studenten der Hochschulen in Braunschweig' (vgl. 12.5.1980, 9.6.1980) in einer Auflage von 800 Stück heraus mit dem Leitartikel "Selbstverwaltung der Studentenwerke! Finanzierung durch den Staat!" zum Prozeß gegen Peter Rosenbaum wegen dem Mensaboykott 1976/77.

Weitere Artikel sind:
- "Südkorea: Der Kampf gegen die US-Vorherrschaft ist nicht gebrochen";
- "1. Vorschlag SRK Physik" zur Studienreformkommission;
- "Umgestaltung des Mathematik-Studiums!" was auf einem Fachschaftentreffen der TU am 21.5.1980 gefordert wurde;
- "Einführung uniweiter Listen?" zu den SR-Wahlen;
- "Berichterstattung Kampuchea: Fälschung, um mit Vietnam ins Geschäft zu kommen";
- "Bafög - 'Gesamtausgabenbetrag' des Studentenwerks und die Reproduktionskosten der Studenten";
- "Rosenheim. Wegen der schlechten Ausbildungssituation kam es am Dienstag, den 13. Mai zu einer Unterrichtsunterbrechung in der eine Vollversammlung abgehalten wurde";
- "Westberlin, 18.5.80. Das Wahlfachaktiv Deutsch an der PH hat auf seiner letzten Sitzung beschlossen, am Montag ein Flugblatt herauszugeben" mit Aufruf zum Streik;
- "Erlangen, 21.5.80. Fachschaftenkonferenz der FAU fordert zu Vollversammlungen zur Einleitung von Urabstimmungen über Streik gegen die Einführung von Studiengebühren";
- "Hannover, 14.5.80. DGB-Landesbezirk Niedersachsen unterstützt den gewählten AStA der Universität Hannover";
- "Hannover, 21.5.80. Der Präsident der Universität Hannover hat das 'Pestel-Studentenparlament' auf Begehren von 6500 Studenten aufgelöst und eine Wahlordnung erlassen, die im wesentlichen den Forderungen der Studenten entspricht";
- "Studienreformkommission legt Plan für Physik vor: 20 Semesterwochenstunden / Ausdehnung des Prüfungsstoffes" in Niedersachsen bzw. an der Uni Göttingen;
- "Exkursionen in den Geowissenschaften - Bedingungen und Bezahlung müssen einheitlich geklärt werden".

Berichtet wird aus Groningen in den Niederlanden (vgl. 8.5.1980), von der Bundesfachtagung Elektrotechnik (vgl. 16.5.1980) und aus Hamburg von der HWP (vgl. 7.5.1980).

Berichtet wird:"
Die Landesregierung plant, die PHs in Braunschweig, Göttingen und Hannover zu schließen. Die Haupt-, Grund- und Realschullehrerausbildung soll in Lüneburg und Hildesheim - sowie Oldenburg und Osnabrück - konzentriert werden. Geplant sind diese Maßnahmen etwa 1981. Der Gegenvorschlag der SPD fordert statt Schließung Fächerkonzentration."

Berichtet wird:"
Clausthal. Keine Veranstaltung zum Olympiaboykott. Nachdem Vertreter von DSB und Olympischem Komitee ihre Absage an der vom SR beschlossenen Veranstaltung schickten, wird sie wohl nicht stattfinden. Die Botschaft der UdSSR hat sich nicht gemeldet, die USA kann nicht und der afghanische Botschafter ist abgesetzt, der Geschäftsführer dort aber plötzlich erkrankt."
Q: Kommunistische Volkszeitung für die Studenten der Hochschulen in Braunschweig Selbstverwaltung der Studentenwerke!, Hannover 2.6.1980

09.06.1980:
Der KSB Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung für die Studenten der Hochschulen in Braunschweig' (vgl. 2.6.1980, 23.6.1980) in einer Auflage von 1000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Die Landesregierung will das NHG novellieren".

Weitere Artikel sind:
- "Keine Wiederaufbereitungsanlage in Gorleben! Keine Strafverfolgung!" zu den Demonstrationen am 4.6.1980 in Bielefeld, Göttingen, Hannover und Paderborn gegen die Räumung des Bohrplatzes 1004, an denen sich 2500 beteiligten;
- "Verhindert die Bundeswehrpropaganda an der Hochschule!" zur Studentischen Reservisten Kameradschaft;
- "Wahlen an der TU Braunschweig" zum SR;
- "Professoren lehnen Untersuchung von Loschkes Tätigkeit ab" zum Studentenwerk;
- "Schottland: Lehrerstreik gegen Lohnsenkung";
- "Verschärfte Steuerausplünderung soll den 'EG-Kompromiß' finanzieren";
- "Kiel, 22.5.80. Am 7. Mai haben der Landwirtschaftliche Arbeitgeberverband und die Gewerkschaft Gartenbau, Land- und Forstwirtschaft (GGLF) einen Lohntarifvertrag für Auszubildende und Praktikanten in Schleswig-Holstein abgeschlossen", was die Fachschaft Agrar der Uni Kiel begrüßt;
- "Holzminden, 21.5.80. Die VV der Abteilung Holzminden der FH Hildesheim / Holzminden faßte den Beschluß" zum politischen Mandat;
- "Hamburg, 28.5.80. Der vom SRA Physik vorgelegte Studienreformvorschlag, der erhöhte zeitliche Belastung der Studenten sowie größeres Prüfungsvolumen vorsieht, wird von der Physik-VV abgelehnt";
- "Der 'soziale Kern' des Bundesausbildungsförderungsgesetzes" zum BAFöG;
- "'Ernstfallerprobung' - Neues Zulassungsverfahren für Medizinstudenten ab WS 1980/81" mit Bericht aus Göttingen;
- "Westberlin, 29.5.80. Studentische Vollversammlung FB Mathematik FU am 29.5.80 mit etwa 150 Teilnehmern";
- "Frankfurt, 22.5.80. Fachbereichsgruppe Jura faßt Entschließung gegen die öffentliche Rekrutenvereidigung und gegen Strafverfolgungen und Verschärfungen des Demonstrationsrechts in diesem Zusammenhang";
- "Wahlen zu den Fachbereichsräten: Mitbestimmung? Die Professoren entscheiden allein".

Berichtet wird: "Erlangen, 3.6.80. VV Theologie beschließt Urabstimmung über Streik gegen Studiengebühren. Mit großer Mehrheit wurde der Antrag der Fachschaft Theologie beschlossen."
Q: Kommunistische Volkszeitung für die Studenten der Hochschulen in Braunschweig Die Landesregierung will das NHG novellieren, Hannover 9.6.1980

23.06.1980:
Der KSB Südostniedersachsen gibt in Braunschweig seine 'Kommunistische Volkszeitung für die Studenten der Hochschulen in Braunschweig und Clausthal' (vgl. 9.6.1980, 1.9.1980) in einer Auflage von 1000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Landesregierung kann Fortschritte bei der Studienreform verbuchen - NHG-Novelle: Bußgeld für 'Bummelstudenten'".

Weitere Artikel sind:
- "Tariflohn durchgesetzt" für die studentischen Extrawachen an der MHH Hannover und der Uniklinik Göttingen;
- "FSR Germanistik untersucht Bedingungen des HL-Examens";
- "Bezahlung der Exkursionskosten durch den Staat" wurde durch die VDS-Fachtagung Geographie und Geologie / Mineralogie gefordert;
- "Drastische Verschlechterung der Literaturversorgung durch die UB";
- "Afghanistan: Sowjetische Aggressoren in wachsender Bedrängnis";
- "BRD-Imperialisten eifrig im 'europäisch-arabischen Dialog'" zu Palästina;
- "Kiel, 12.6.80. Gemeinsamer Aufruf zu Aktionen gegen die Präsenz von Kriegsschiffen und Kriegspropaganda bei der Kieler Woche beschlossen";
- "Kassel, 4.6.80. Der bisherige Fachschaftsrat Maschinenbau hat ein Programm aufgestellt";
- "Heidelberg, 19.6.80. Unterschriftensammlung an der PH gegen PH-Schließung";
- "Karlsruhe, 3.6.80. Das Studentenparlament der Universität protestiert gegen die Mittelkürzungen der Landesregierung";
- "Karlsruhe, 7./8.6.80. Auf einem Seminar zur stärkeren Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen Studenten und Gewerkschaft nahmen etwa 75 Personen, zum großen Teil Fachschaftssprecher der Fachbereiche Informatik, Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften sowie Vertreter des DGB als auch der Einzelgewerkschaften teil";
- "Da kann die Steuer nicht mithalten" zum BAFöG;
- "Zu den Ereignissen des 17. Juni 1953";
- "Ulm, 8.6.80. Eindeutige Schlappe für den RCDS bei den Gremienwahlen an der Uni - Fortschritte im Fachschaftsaufbau";
- "München, 13.6.80. FHS. Am Fachbereich Informatik der Fachhochschule wurde am 10. und 11.6.80 gegen die vom Landtag beschlossenen Semestergebühren und die neue Rahmenprüfungsordnung gestreikt";
- "Studienreformvorschlag Bau: Ausweitung und Intensivierung des Studiums".

Berichtet wird:"
Hannover, 14.6.80. Der FSR Elektrotechnik der Universität Hannover fordert in einem Brief an den Stadtrat von Soltau diesen auf, die öffentliche Vereidigung am 16.6. abzusagen, und spricht sich gegen die NATO-Nachrüstungsbeschlüsse aus."
Q: Kommunistische Volkszeitung für die Studenten der Hochschulen in Braunschweig und Clausthal Landesregierung kann Fortschritte bei der Studienreform verbuchen, Hannover 23.6.1980

01.09.1980:
Der KSB Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung für die Studenten der Hochschulen in Braunschweig' (vgl. 23.6.1980) in einer Auflage von 300 Stück heraus mit dem Leitartikel "Referentenentwurf zur Änderung des NHG vorgelegt".

Weitere Artikel sind:
- "Solidarität mit der polnischen Arbeiterbewegung";
- "Erste Entwürfe für Studienreform E-Technik";
- "Bundesweiter Aktionstag Biologie" am 12.11.1980;
- "Hoang Van Hoan: Vietnam braucht eine neue Revolution";
- "Österreich: Eisenbahnergewerkschaft kündigt Dienst nach Vorschrift an" bei den ÖBB;
- "Gesetze und Verordnungen zur Hochschulausbildung. 3. Ausbildungsbedingungen";
- "Kampf den Herbstmanövern 1980: Kampf den imperialistischen Kriegsvorbereitungen!" zum überregionalen Treffen in Hannover vom 22.-24.8.1980;
- "Parade der Panzerbrigade 21: Dreiste Schau in 'Friedenssicherung' nicht sonderlich geglückt" in Detmold;
- "Daten zum Herbstmanöver 'Crusader 80'";
- "Freiburg, 27.8.80. Universität. Im Vergangenen Semester boten noch drei von vier Prüfern in Volkswirtschaft für das schriftliche Examen Übungen an, die zu Themen der Prüfung verwendbar waren";
- "Freiburg, 27.8.80, Universität. Wirtschaftswissenschaftsstudenten des Examenstermins Frühjahr 1981 machten einen Aushang an der Seminarpforte";
- "Westberlin, 3.8.80. Sitzung der zentralen Selbstverwaltung am 9.8." zur ZSV der Wohnheime;
- "Universität Düsseldorf. An der AStA-Sitzung vom 15.8. nahm ein Vertreter der DGB-Kreisverwaltung teil";
- "Westberlin, 17.8.80. Am 17. Juli beschloß der Vorstand des Studentenwerks folgende Änderung der Richtlinien für die Vergabe von Wohnheimplätzen, 'nach eingehender Diskussion'";
- "Westberlin, 17.8.80. In einer Antwort des Senators für Inneres, Ulrich, auf eine Kleine Anfrage im Angeordnetenhaus, werden die Angebote des Dienstherren, die eine Herabgruppierung der studentischen Beschäftigten im Rahmen der Aushandlung eines Tarifvertrages vorsehen, mit drei offenen Unverschämtheiten begründet";
- "Ehre, Freiheit, Vaterland - Zur Geschichte der Burschenschaften" am Beispiel der TU Clausthal;
- "Pestel: Hochschulen müssen in der Außenwirtschaft und in der auswärtigen Kulturpolitik eigene Rolle spielen!";
- "Das Deutsche Studentenwerk hat seinen Modellhaushalt für Studenten im Sommersemester (SS) 1980 vorgelegt" zum DSW.

Berichtet wird:"
Bonn, 27.8.80. Laut Mitteilung von Tissy Bruns (MSB-Bundesvorstand), Mitglied des vds-Vorstandes, ist derzeit nicht mit der Auslieferung der nötigen Materialien für die BAFöG-Unterschriftensammlung von GEW und vds zu rechnen. Diese sollte Anfang September beginnen, unter den Forderungen 750 DM Höchstbetrag, 1520 DM Elterfreibetrag."
Q: Kommunistische Volkszeitung für die Studenten der Hochschulen in Braunschweig Referentenentwurf zur Änderung des NHG vorgelegt, Hannover 1.9.1980

Letzte Änderung: 31.12.2020