Braunschweig, Clausthal:
'Kommunistische Volkszeitung' für die Studenten (1979 - 1980)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 25.12.2020

Es können hier nur wenige Ausgaben der 'Kommunistischen Volkszeitung' des KBW für die Studenten der Hochschulen in Braunschweig und Clausthal vorgestellt werden, wir bitten um Ergänzungen.

Diese Serie setzte die 'Kommunistische Volkszeitung' für die Studenten der Hochschulen in Braunschweig, Clausthal und Göttingen fort. Weitergeführt wurde die Zeitung als 'Kommunistische Volkszeitung' für die Studenten in Braunschweig.

Wir danken Dr. Bernd Rother und der Friedrich-Ebert-Stiftung Bonn für die Unterstützung.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

07.05.1979:
Der KSB Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung für die Hochschulen in Braunschweig und Clausthal' Nr. 18 (vgl. 30.4.1979, 21.5.1979) heraus mit dem Leitartikel "'Gesprächsanalysen' des Professor Henne: Neue Methoden zur Unterdrückung der Schüler" zur Germanistik der TU Braunschweig.

Weitere Artikel sind:
- "1. Mai 1979", ein Bildbericht aus Braunschweig und Göttingen;
- "Die Bundesregierung muß die Beschlüsse der UNO anerkennen" zu Zimbabwe mit einem Bild vom ZANU-Fest in Braunschweig;
- "Verschärfte Anwendung des Ausländergesetzes" gegen oppositionelle Türken in NRW;
- "Ziel: 'Einverständige Problemlösung mit den Jugendhilferepräsentanten' - Professor Mollenhauer erforscht Problemsituation Jugendlicher" am Pädagogischen Seminar der Uni Göttingen;
- "Visuelle Identifikation und Diskrimination: Zu Pregels Leselernwerk - Teil II" vom Fach Deutsch an der PH Braunschweig;
- "Mathematik: Fachschaftsvollversammlung fordert weitere Hiwi-Stellen" an der Uni Göttingen;
- "Westberlin, 28.4.79. Die Zweite und Dritte Lesung des BAFöG wird voraussichtlich am 16./17. Mai stattfinden";
- "Göttingen, 2.5.79. Fachschaftsvollversammlung Mathe / Physik hat einen Brief an die Bundesregierung verabschiedet" zum BAFöG;
- "Dortmund, 3.5.79. Pädagogische Hochschule. Für den 28. Mai hat der Rektor der PH Neuwahlen nach SSG ausgeschrieben";
- "Freiburg / Gießen. Beschlüsse der 3. Fachtagung Anglistik der VDS am 28. / 29.4.79 in Gießen";
- "Holzminden, 1.5.1979. Im letzten Jahr wurde an den beruflichen Schulen in Holzminden das BGF Bautechnik als erstes flächendeckend in Niedersachsen eingeführt";
- "'Alternativ-Energie' Erdwärme - von den grünen propagiert - von der Bourgeoisie längst genutzt" zum Institut für Geophysik der TU Braunschweig;
- "Am 17.5. soll in Braunschweig in Prozeß gegen A. Schraknepper stattfinden wegen angeblicher Beleidigung des Braunschweiger Studentenwerksgeschäftsführers Loschke";
- "Braunschweig, 3.5.79. Im Germanistik-Seminar Mittelhochdeutsch an der TU konnte die Abschaffung der Klausur für dieses Semester durchgesetzt werden";
- "Braunschweig, 3.05.79. Professor Kertz, Leiter des Instituts für Geophysik und Meteorologie an der TU, führt ein 'Industriepraktikum Geophysik' ein".

Berichtet wird: "Karlsruhe, 3.5.79. Die Fachschaft hat heute beschlossen, die Gründung einer Bundesfachschaftenkonferenz Maschinenbau und eine Bundesfachschaftenkonferenz für Chemieingenieurwesen zu initiieren. In der nächsten Woche wird ein diesbezüglicher Brief an alle Fachschaften und den VDS verschickt. Für Maschinenbau existiert ein Fachverband e. V., die teilnehmende3n Fachschaften müssen für die Eingliederung in den VDS gewonnen werden."

Berichtet wird: "Erlangen, 2.5.79. Die Fachschaftsinitiative Mathe / Physik hat zum ersten mal beschlossen Delegierte zur VDS-Fachtagung Mathe / Physik zu entsenden. Die Fachtagung findet am 12. / 13. statt. Einladungen mit Ort und Uhrzeit werden noch versandt. der MSB will dort sein Konzept der 'demokratischen Studienreform' zur programmatischen Grundlage der VDS-Fachtagung machen."
Quelle: Kommunistische Volkszeitung für die Hochschulen in Braunschweig und Clausthal Nr. 18, Braunschweig 7.5.1979

21.05.1979:
Der KSB Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung für die Hochschulen in Braunschweig und Clausthal-Zellerfeld' Nr. 20 (vgl. 7.5.1979, 28.5.1979) heraus mit dem Leitartikel "Neue Anstrengungen zur Durchsetzung der Studienreform: 'Minister Pestel antwortet' / RCDS dabei / Plan des Wissenschaftsrates" (WR).

Weitere Artikel sind:
- "Der Sozialimperialismus schafft sich zunehmend Feinde", ein Bildbericht zu Kampuchea;
- "Spendensammlung zur Unterstützung des Kampfes des palästinensischen Volkes" wozu das Palästina-Komitee Braunschweig am 31.5. eine Veranstaltung durchführt;
- "'Das geht Schlag auf Schlag, unaufhaltam'" zum Iran;
- "Computergesteuert soll die Intensivierung der Arbeit erhöht werden - Wandel der Forschungsschwerpunkte in der Datenverarbeitung";
- "Die Reform der vorschulischen Erziehung", die eine Diplomarbeit in Psychologie untersucht;
- "Der Boykott der Studentenwerksbeiträge findet Unterstützung" an PH und TU Braunschweig sowie der TU Hannover;
- "Hamburg, 17.5.79. Vom 14. bis 18.5. führten die Assistenten der Hamburger Uni Aktionstage gegen die geplante Übernahmeregelung des Hamburger Senats durch";
- "Westberlin, 15.5.79. Mit der Neuaufgliederung des Fachbereichs 11 der FU will der Senat die Forschung wweiter konzentrieren und komplettieren";
- "Hannover, 16.5.79. Die wissenschaftlichen Hilfskräfte des Seminars für Berufspädagogik der Universität Hannover planen Aktionen gegen die Kürzung der Haushaltsmittel für HiWis";
- "Dortmund. Die Vorlesungen, Seminare und Übungen werden vom 15.5. bis 7.5. auf Beschluß der Fachbereichsvollversammlungen der Fachhochschule bestreikt" gegen das Fachhochschulgesetz und die Neuregelung des Anerkennungsjahres;
- "Sydney, 17.5.79. Seit Mitte April streiken die Studenten an den Hochschulen Papua-Neuguineas für höhere Studienunterstützung und Büchergeld";
- "Auslandsstudium - Entwicklungshilfe für die westdeutschen Konzernprofite" zur Veranstaltung des AStA der TU Clausthal vom 9.5.1979;
- ein Bericht aus der Architektur an der TU Braunschweig;
- "Clausthal, 16.5.79. Amnesty international sammelt Unterschriften zugunsten der ehemaligen Henker des Schah-Regimes, die jetzt vor den Revolutionstribunalen stehen" zum Iran bzw. AI;
- ein Bericht von der VV Diplmpädagogik (PH) Braunschweig;
- "Braunschweig, 17.5.79. Braunschweiger Strafgericht muß A. Schraknepper im Prozeß wegen Beleidigung des Studentenwerksgeschäftsführers freisprechen", da ihm die Verantwortung nicht nachzuweisen war;
- "Göttingen, 7.5.79. Germanistik-Professor Turk benotet als Zweitgutachter die Examensarbeit von K. H. Amthauer und H. Dietrich über Szondis Dramentheorie als 'mangelhaft'".

Berichtet wird:"
Frankfurt, 14.5.79. Die Fachbereichsgruppen Sonder- und Heilpädagogik, Psychologie, Jura, Wirtschaftswissenschaften und die Fachschaft Sport kandidieren gemeinsam zu den Stupawahlen. Auf folgende Programmpunkte wurde sich geeinigt: - Für Streik- und Koalitionsrecht, politisches und imperatives Mandat. - Einspruchsrechte in allen Studien- und Prüfungsangelegenheiten. - 100 DM mehr für alle Bafögbezieher, 1500 DM Elternfreibetrag. - Selbstverwaltung des Studentenwerks."
Q: Kommunistische Volkszeitung für die Hochschulen in Braunschweig und Clausthal-Zellerfeld Nr. 20, Braunschweig 21.5.1979

28.05.1979:
Der KSB Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung -Hochschulen in Braunschweig und Clausthal-Zellerfeld' (vgl. 21.5.1979, 5.6.1979) in einer Auflage von 1500 Stück heraus mit dem Leitartikel "Studentenwerksgebühren - Erhöhung der Wohnheimmieten - Für die Studenten nicht annehmbar!" aus Braunschweig, mit einem Resolutionsvorschlag.

Weitere Artikel sind:
- "Bewerbung zu Unterdrückung der Studenten" zu Prof. Kamp, der in Braunschweig oder Göttingen Unipräsident werden möchte;
- "BRD will sich an der Ausplünderung der Antarktis beteiligen";
- "Im Volkskrieg werden die vietnamesischen Aggressoren bekämpft" zu Kampuchea;
- "'Erziehung zum Frieden' im Namen des Kultusministeriums" zu Prof. E. A. Roloff vom Lehrstuhl Didaktik der Sozialwissenschaften an der Uni Göttingen;
- "'…die natürlichen Hilfsquellen ausschöpfen' - Vorbereitung auf den Geographentag in Göttingen" von der Uni Göttingen;
- "Bereits im 1. Semester soll man mit dem Studium erschlagen" zu Geographie und Physik an der Uni Göttingen;
- "Hamburg, 24.5.79. Chemie-Fachschaftsrat fordert 40-Stundenwoche";
- "Göttingen, 14.5.79. Die Landwirtschaftliche Fakultätsvollversammlung beschließt einstimmig mit 450 Anwesenden die Zurücknahme von Stundenausdehnungen";
- "Dortmund, 23.5.79. SVV der PH beschließt Urabstimmung zum Streik gegen das Integrationsgesetz";
- "Düsseldorf, 24.5.79. Die Fachschaftsvollversammlung Germanistik beschloß einstimmig, einheitliche Fachschaftsratswahlen an der Universität gegen die Umsetzung des SSG anzustreben";
- "Heidelberg, 23.5.79. Seit vier Wochen boykottieren die Soziologiestudenten das Statistik-Seminar, um die Einführung einer Klausur zu verhindern";
- "Pforzheim, 22.5.79. Grußadresse der DGB Jugend Pforzheim an die streikenden Studenten der Fachhochschule für Wirtschaft Pforzheim wurde bei zwölf Anwesenden verabschiedet";
- "Freiburg, PH, 23.5.79. Mathematikvollversammlung beschließt 40-Stundenwoche und Einspruchsrecht";
- "München, 23.5.97. 34228 Studenten waren 1978 gezwungen, ihre Arbeitskraft an Kapitalisten zu verkaufen";
- "Mit der neuen Prüfungsordnung wollen sich die Chemie-Professoren durchsetzen" zur TU Braunschweig;
- "Boykottiert die Gremienwahlen!" an der TU Braunschweig;
- "Germanistikstudenten führen den Kampf gegen die Zwischenprüfung fort".

Beigelegt ist ein Fragebogen "Erhebung über die zur Berechnung der Wirkungen des BAFöG notwendigen Daten".
Q: Kommunistische Volkszeitung - Hochschulen in Braunschweig und Clausthal-Zellerfeld Studentenwerksgebühren, Braunschweig 28.5.1979

05.06.1979:
Der KSB Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung -Hochschulen in Braunschweig und Clausthal-Zellerfeld' (vgl. 28.5.1979, 18.6.1979) in einer Auflage von 1500 Stück heraus mit dem Leitartikel "Warum die Regierung auf die Regelstudienzeit verzichten kann - Verbesserungsvorschläge von RCDS und MSB zur Durchsetzung der Studienreform".

Weitere Artikel sind:
- "Lehramtsanwärter kämpfen für Einstellung aller Lehrer und 40-Stundenwoche" am 30.5.1979 in Paderborn;
- "Unterstützt den Lohnkampf im Handel", ein Bildbericht aus Braunschweig;
- "Entwicklungshilfe? - Auf Grundlage der UNCTAD-V-Beschlüsse!";
- "Digitales Telefonsystem, Sprachsynthese für den Ausbau der BRD zur Schaltzentrale Westeuropas" wozu u. a. am 3. Physikinstitut der Uni Göttingen geforscht wird;
- "Unterstützt den Kampf der Bauern für höhere Erzeugerpreise! Boykott der Europa-Wahlen!";
- "Boykott der FBR-Wahlen! Stärkung der Organe der Verfaßten Studentenschaft!" zur TU Braunschweig und der Uni Göttingen;
- "Kiel, den 30.5. Vom 18.-20.5. fand in Würzburg die Fachtagung Pharmazie statt";
- "Westberlin, 28.5.79. Die Institutsgruppe Biologie an der FU hat einen Brief an die ÖTV Betriebsgruppen der Kliniken Steglitz und Charlottenburg geschrieben";
- "Köln, Universität, 25.5.79. Chemiestudenten im 1. Semester müssen ca. 388 DM im Semester für Chemikalienkosten aufwenden, das enthüllte die FS in der Zeitung des Math-Nat-Sprecherrats 'Math-Nat-Fakten'";
- "Gießen, 24.5.79. Gemeinsame Kommission für Agrar-. Haushalts- und Ernährungswissenschaften muß unter dem druck der Studenten die Regelstudienzeit ablehnen";
- "Schweinfurt, 30.5.79. In dem 'FH Extra', herausgegeben vom Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit an der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt (hauptsächlich Mitglieder des Sprecherrats), wird berichtet über die Fachtagung E-Technik in Westberlin am 12. bis 14. Januar, an der ein Vertreter der FH Würzburg-Schweinfurt teilgenommen hat";
- "Erlangen, 30.5.79. An der Universität Erlangen / Nürnberg hat sich jetzt ein Arbeitskreis gegen Professor Diwald gebildet", der Geschichte lehrt;
- "'Reformpädagogik': Staatstreue und Wille zur Lohnarbeit zwecks Kriegsvorbereitung" zu den Handreichungen für das Fach Arbeitslehre an Gesamtschule in Hamburg;
- "Den Boykott und den Kampf gegen die geplanten Mieterhöhungen zusammen fortführen" in Braunschweig;
- "Jusos Rother und Fox üben für Höheres" zur TU Braunschweig.

Berichtet wird:"
Braunschweig, 31.5.79. Fachbereichsgruppe Mathe-Physik an der TU fordert den Abzug der vietnamesischen Truppen aus Kampuchea. In der verabschiedeten Resolution, die sich an der im UN-Sicherheitsrat von den Ländern der Dritten Welt vorgeschlagenen Entschließung orientiert, wird ferner die Anerkennung der Pol Pot Regierung durch die Bundesregierung gefordert."
Q: Kommunistische Volkszeitung - Hochschulen in Braunschweig und Clausthal-Zellerfeld Warum die Regierung auf die Regelstudienzeit verzichten kann, Braunschweig 5.6.1979

18.06.1979:
Der KSB Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung -Hochschulen in Braunschweig und Clausthal-Zellerfeld' (vgl. 5.6.1979, 25.6.1979) in einer Auflage von 1500 Stück heraus mit dem Leitartikel "Aktionswoche und Demonstration gegen Remmers Schulgesetznovelle" zur Demonstration in Braunschweig am 20.6.1979. Berichtet wird aus Braunschweig von der GBS I und dem Wilhelm-Gymnasium, vom Otto Hahn Gymnasium Göttingen, dem BGJ Metall Osterode und der BBS I Northeim.

Weitere Artikel sind:
- "Aktionswoche der ÖTV an den Krankenhäusern", ein Bildbericht von der MHH Hannover;
- "Solidarität mit dem Widerstandskrieg des Demokratischen Kampuchea" zum vor 4 Wochen gegründeten Braunschweiger Arbeitskreis Kampuchea, der sich an der Internationalismuswoche beteiligte;
- "Weshalb Lärm die Leistung fördert. Erhöhung der Versuchspersonenstunden / Psychologen-VV am Dienstag" an der Uni Göttingen;
- "Geowissenschaftler für die Imperialisten um den Erdball gehetzt" zur BGR bzw. der Uni Göttingen;
- "Arbeitslosengeld für arbeitslose Hochschulabgänger!";
- "Hamburg, 14.6.79. Zur Vorbereitung des bundesweiten Aktionstages gegen die Rahmenprüfungsmathematik am 28.6." machte die Institutsgruppe Mathe / Physik einen Vorschlag;
- "Frankfurt, 14.6.79. Erklärungen an den DB Frankfurt gegen den geplanten Faschistenaufmarsch in Frankfurt-Sachsenhausen" von der TH Darmstadt, der FHS Friedberg und der Uni Frankfurt;
- "Heidelberg, 14.6.79. Gemeinsame Liste der Fachschaftsvertretervollversammlung zu den Senatswahlen gebildet", die von KHG und MSB unterstützt wird;
- "Die Demonstration des Stadtschülerrates für die nächsten Kampfaufgaben nutzen";
- "Aktionsausschuß gegen Wohnheimmieterhöhungen" in Braunschweig;
- ein Bildbericht über den Warnstreik der zweiten Semester Architektur und Elektrotechnik der TU Braunschweig am 13.6.1979.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Hochschulen in Braunschweig und Clausthal-Zellerfeld Aktionswoche und Demonstration gegen Remmers Schulgesetznovelle, Braunschweig 18.6.1979

25.06.1979:
Der KSB Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung -Hochschulen in Braunschweig und Clausthal-Zellerfeld' (vgl. 18.6.1979, 2.7.1979) in einer Auflage von 1500 Stück heraus mit dem Leitartikel "Wahlen an der TU Braunschweig: Der 'gewerkschaftlich orientierte Abgesang auf die Interessen der Studenten - Wahlkandidatur der DKP- und SPD-Studenten" zu den Studentenratswahlen (SRW) vom 18.-28.6.1979.

Weitere Artikel sind:
- "Demonstration gegen die Schulpolitik der Landesregierung" am 20.6.1979 in Braunschweig;
- "Benzinpreis: Monopolprofit und Steuern";
- "Bewässerungsprojekte: In wessen Interesse? Syrische Vorschläge und die Vorhaben der Imperialisten" zu einer Diplomarbeit an der Landwirtschaftlichen Fakultät der Uni Göttingen;
- "Lyrik: Bürgerliche Interpretationsmethoden verhindern die Kritik eines bürgerlichen Standpunktes" in Germanistik an der Uni Göttingen;
- "Solidarität mit dem Widerstandskrieg des Demokratischen Kampuchea" zur Veranstaltung in Hannover;
- "Kiel, 18.6.79. Der neugewählte Juso-AStA der PH wurde auf der ersten Sitzung des Studentenparlaments beauftragt";
- "Dortmund, 21.6.79. Vom 18. bis 21.6. finden an der Uni Neuwahlen nach SSG statt" zu denen nur eine RCDS-Liste kandidiert;
- "Darmstadt, 20.6.79. Technische Hochschule. Bisher haben sich 20% der eingeschriebenen Studenten an den verbotenen Wahlen zu den Fachschaftsräten und Stupa beteiligt";
- "Kassel, 20.6.79. Gegen das Abraten der Professorin Lütkemeyer haben die Studenten des Seminars 'Unterrichtseinheiten für Sek, I / II' im Fachbereich Kunst eine Grußadresse an die Thyssenarbeiter beschlossen";
- "Mannheim, 21.6.79. Am Mittwoch, den 20.6. sprach ÖTV-Vorsitzender Kluncker auf einer Veranstaltung des Rektors" der Universität;
- "Rücknahme der Entlassung der Lehrerin E. Grau" zum Berufsverbot wegen KBW-Unterstützung an der Mittelpunktsonderschule Edemissen;
- "SPD-Nachwuchspolitiker 'enthält' sich zu den Wohnheimmieterhöhungen" im Studentenwerksvorstand Braunschweig;
- "Job-Vermittlung: Schüler und Studenten als Streikbrecher und Lohndrücker im steigenden Ausmaß" in Göttingen, mit Bericht von der Herzberger Papierfabrik;
- "10% mehr Miete in den Clausthaler Heimen?".

Berichtet wird:"
Kiel, 21.6.79. Institut für Experimentalphysik. Per Aushang gibt das Institut für Experimentalphysik bekannt, daß ab sofort unter anderem die Druck- und Papierkosten für Examensarbeiten nicht mehr vom Institut getragen werden. Begründung ist die angespannte Finanzlage."

Berichtet wird:"
Bielefeld, 21.6.79. Abstimmungsergebnis der PH Studenten an der PH Bielefeld: Wahlbeteiligung 31%, 91% stimmten für Streik gegen die PH-Integration."
Q: Kommunistische Volkszeitung - Hochschulen in Braunschweig und Clausthal-Zellerfeld Wahlen an der TU Braunschweig, Hannover 25.6.1979

02.07.1979:
Der KSB Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung -Hochschulen Braunschweig und Clausthal-Zellerfeld' (vgl. 25.6.1979, 9.7.1979) in einer Auflage von 1500 Stück heraus mit dem Leitartikel "Der Mietstreik kann erfolgreich geführt werden" zu den Wohnheimen in Braunschweig, u. a. Schunter, Langer Kamp und Rebenring.

Weitere Artikel sind:
- ein Bildbericht von der Militärschau vom 29.6. bis 1.7.1979;
- "'Menschenrechtskampagne' als Lösung des vietnamesischen 'Flüchtlingsproblems'" zu Kampuchea bzw. zur 'taz';
- "Zielstrebige Umsetzung der 22 Orientierungspunkte durch die Landesregierung" zur überregionalen Studienreformkommission (SRK);
- "'Arbeitsstörungen, Examensängste'? 'Kommen Sie zu uns!'" zur ärztlich-psychologischen Beratungsstelle der Uni Göttingen;
- "Vorläufiges Wahlergebnis an der PH und TU Braunschweig"
- "Westberlin, 27.6.79. Die Tutoren am FB Mathematik / FU führten einen zweitägigen Warnstreik am 26. und 27.6. durch";
- "Westberlin, 27.6.79. 13 Studenten der PH haben an die HBV folgenden Brief geschickt" zur Tarifrunde im Einzelhandel;
- "Münden, 27.6.79. Streik studentischer Sitzwachen gegen Angriffe auf die Arbeitsbedingungen und Lohnkürzungen" an der Nierenklinik seit dem 21.6.1979;
- "Heidelberg, 28.6.79. Universitätsverwaltung muß Fachschaft Chemie als Vertretungsorgan anerkennen";
- "Heidelberg, 26.6.79. Beteiligung nach 4 Tagen Fachschaftswahlen an der Universität Heidelberg";
- "Kontrolle der Scheinausgabe und Verhandlungen über Prüfungsbedingungen organisieren" in der Germanistik an der TU Braunschweig;
- "Den 'Grotrian' in Selbstverwaltung!".

Berichtet wird:"
Bielefeld, 28.6.79. Nachdem Prof. Pohl einen von 36 Studenten unterzeichneten Brief, in dem er aufgefordert wird, den Klausurstoff der Klausur bekanntzugeben, erhalten hat, hat er am Tag darauf die Eingrenzung vorgenommen und den Stoff bekanntgegeben. Die Eingrenzung ist so, daß jetzt überhaupt die Möglichkeit besteht, sich auf die Klausur vorzubereiten. Vorher hätte selbst ein 18-Stundenarbeitstag kaum gereicht alles zu lernen. Die Studenten werten das deshalb als Erfolg."

Berichtet wird:"
Dortmund, 20.6.79. ÖTV-Mitgliederversammlung an der Universität Dortmund beschließt einstimmig Grußadresse an die streikenden Studenten der PH-Dortmund. Darin heißt es: 'Wir begrüßen euren Streik und unterstützen eure Forderung nach Erhalt der Studienplätze und Arbeitsplätze. Wie ihr, lehnen wir das Integrationsgesetz ab und sehen in ihm nichts als ein Rationalisierungsinstrument der Landesregierung.'"

Berichtet wird:"
Mainz, 26.6.79. 40 Studenten kamen zum Amtsgerichtsprozeß, mit dem die Universität Mainz die Bezahlung von Chemikalienrechnungen durch die Studenten des Organik-Praktikums Sommersemester 1978, durchsetzen ill. Die Klage wurde an das Verwaltungsgericht verwiesen. Die Verhandlung wird frühestens Anfang des nächsten Jahres stattfinden. Die Praktikanten des SS 1979 haben erklärt, daß sie ebenfalls auf keinen Fall die Praktikumsrechnung bezahlen werden."
Q: Kommunistische Volkszeitung - Hochschulen Braunschweig und Clausthal-Zellerfeld Der Mietstreik kann erfolgreich geführt werden, Hannover 2.7.1979

09.07.1979:
Der KSB Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung -Hochschulen in Braunschweig / Clausthal-Zellerfeld' (vgl. 2.7.1979, 16.7.1979) in einer Auflage von 1500 Stück heraus mit dem Leitartikel "Prüfungsverschärfungen für Lehramtsstudenten - Druck des Arbeitsmarktes soll ein übriges tun".

Weitere Artikel sind:
- "Mietboykott beschlossen" im Wohnheim Langer Kamp in Braunschweig;
- "Aktionstag der Medizinstudenten gegen 3. AO-Novelle", der bundesweit am 3.7.1979 stattfand;
- "Nicaragua steht vor der Befreiung - OAS-Staaten weisen US-Interventionsabsichten zurück";
- "Verschärfte Konkurrenz ums Öl - unverhüllte Drohungen" zur OPEC;
- "Studienreform im Fachbereich Physik: Intensivierung des Studiums - Aussiebung - Überzufuhr auf dem Arbeitsmarkt" von der TU Clausthal;
- "Geschichtsbewältigung zur Schmiedung einer 'kritischen Volksgemeinschaft' - Lenz: 'Heimatmuseum'" zu Siegfried Lenz mit der Einladung zur Veranstaltung der Zelle Germanistik an der TU Braunschweig am 12.7.1979;
- "Auszüge aus dem AStA-Programmvorschlag des KSB an der TU Braunschweig";
- "Westberlin, 1.7.79. Ergebnisse der Studentenparlamentswahlen an der Fachhochschule für Wirtschaft" (FHW);
- "Westberlin, 1.7.79. Ergebnisse der Studentenparlamentswahlen an der Fachhochschule der Deutschen Bundespost";
- "Bonn, 11.7.79. Auf seiner Sitzung am 26.6. faßte das SPP der PH Bonn auf Antrag der Liste für politische und gewerkschaftliche Rechte einen Beschluß gegen die Schließung der Universität Bir Zeit in Palästina durch die zionistische Militärbehörde";
- "Darmstadt, 27.6.79. Ergebnis der Studentenparlamentswahlen, Technische Hochschule Darmstadt" bei denen der KSB mit 46 Stimmen, zuvor 52, wieder keinen Sitz errang;
- "Göttingen, 3.7.79. Die Göttinger Medizinstudenten beteiligten sich am bundesweiten Aktionstag mit einem Marsch durch die Innenstadt";
- "Köln, Universität, 03.07.79. Der Rektor der Universität Köln, Wiedemann, untersagt dem AStA der Universität per einstweiliger Verfügung die politische und finanzielle Unterstützung von durch die Staatsmacht angeklagten studentischen Vertretern und Studenten";
- "Für einen AStA, der die Kämpfe vereinheitlicht" zur AStA-Wahl an der TU Braunschweig am 16.7.1979;
- "Der Kampf der Wohnheimstudenten wird unterstützt" durch den Fachschaftsrat Politik der TU Braunschweig;
- "Berufsaussichten für Chemiker - Wirkung auf das Studium" aus Braunschweig.

Berichtet wird:"
Dortmund, 2.7.79. Am Montag hat der RCDS bekanntgegeben, daß er die Wahl zum SSG-SP nicht annehmen wird, weil er sich an demokratische Entscheidungen halten würde. Damit ist es der Bourgeoisie nicht gelungen, mit Hilfe ihres rechten Juniorflügels, dem RCDS einen SSG ASTA an der Universität durchzusetzen. Die Studenten haben an der Forderung nach Anerkennung der gewählten Vertretungsorgane festgehalten."
Q: Kommunistische Volkszeitung - Hochschulen in Braunschweig / Clausthal-Zellerfeld Prüfungsverschärfungen, Hannover 9.7.1979

16.07.1979:
Der KSB Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung - Hochschulen in Braunschweig / Clausthal' (vgl. 9.7.1979, 17.9.1979) in einer Auflage von 1500 Stück heraus mit dem Leitartikel "Kürzung der Landeszuschüsse und Heizkostenerhöhungen gehen Hand in Hand - Wohnheime 'kostendeckend' für die Landeskasse" aus Braunschweig.

Weitere Artikel sind:
- "Offene Lage in Einzelhandel und Holzgroßhandel - Manierlicher Abschluß im Großhandel" mit einem Bildbericht vom Streik bei Holz-Henkel, Göttingen;
- "Imperialisten bereiten Anerkennung der Regierung Muzorewa vor" zu Zimbabwe;
- "Einschwörung auf sozialimperialistischen Kurs auf der 'Ideologie-Konferenz' gescheitert", die der RGW in Berlin (DDR) durchführte, u. a. zu Kampuchea;
- "Wie soll die Juristenausbildung vereinheitlicht werden? Kürzere Verweildauer - Zwischenprüfung - Spezialisierung - mehr Praxis";
- "Jugendstrafvollzugskommission: Einübung richtiger Arbeitshaltung!";
- "ASTA-Wahlen an der TU Braunschweig" um 20 Uhr;
- "Oldenburg, 5.7.79. Auf der studentischen Vollversammlung der Universität Oldenburg wurden folgende Resolutionen mit großer Mehrheit verabschiedet" an die HBV und an die Studenten der katholischen FH Vechta;
- "Westberlin, 12.7.79. Nach den Protestaktionen in der vergangenen Woche bei den Zahnmedizinstudenten gegen die schlechten Ausbildungsbedingungen fand am 9.7. eine Verhandlung statt zwischen Vertretern der Zahnmedizinstudenten und Wissenschaftssenator Glotz" zur FU;
- "Westberlin, 12.7.79. Vor den am letzten Dienstag begonnenen Wahlen zum Studentenparlament hat der Vorsitzende der DGB-Jugend an die TU-Studenten appelliert, sich in großem Maße an den Wahlen zu beteiligen";
- "Stuttgart 7.7.79. Am Samstag, den 7.7.79 fand eine Landesastenkonferenz statt", an der die Basisgruppen des ZAK nicht teilnahmen;
- "Fachschaftsräte an der PH treffen Vorbereitungen für die kommenden Prüfungen";
- "Bochumer Mensaplan verdeckt Preissteigerung";
- "Der Drill von Formel'wissen' ist im Studienplan festgelegt - 40 Stundenwoche!" zur Elektrotechnik an der TU Braunschweig.

Berichtet wird:"
Braunschweig, 9./10.7.79. Am 9. und 10.7. führte der Arbeitskreis Kampuchea an der TU Braunschweig zwei Filmveranstaltungen mit Filmen aus dem Demokratischen Kampuchea durch. Die Veranstaltungen wurden unterstützt vom AStA der TU und der Evangelischen Studentengemeinde (ESG, d. Vf.). Auf der letzten Veranstaltung mit ca. 40 Teilnehmern wurde der Aufruf zu einer internationalen Solidaritätskonferenz mit dem Kampf des Kampucheanischen Volkes für nationale Unabhängigkeit gegen die vietnamesische Aggression fast einstimmig verabschiedet. An beiden Tagen wurden vom Arbeitskreis Kampuchea zusammen 169,88 DM für den Widerstandskrieg des Demokratischen Kampuchea gesammelt."

Berichtet wird:"
Darmstadt, 2.7.79. TH-Präsident Böhme hat gegen den Asta der TH 2000 DM Ordnungsgelder verhängt wegen Durchführung verbotener Wahlen. Die gewählten Fachbereichsräte und das Studentenparlament will er nicht anerkennen. Im Herbst sollen Neuwahlen stattfinden."

Die KJBs laden ein zum "Wanderurlaub im Harz zum Studium der Lage der Bauern und ihrer Kämpfe" vom 12.-26.8.1979.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Hochschulen in Braunschweig / Clausthal Kürzung der Landeszuschüsse, Hannover 16.7.1979

17.09.1979:
Der KSB Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung -Hochschulen in Braunschweig und Clausthal' (vgl. 16.7.1979, 24.9.1979) in einer Auflage von 1000 Stück heraus mit dem Leitartikel "'Studienvorbereitende Praktika, Orientierungsphasen' - die Abrichtung soll schon vor dem Studium beginnen" zu den Fachhochschulen mit Bericht aus der Mathematik an der Uni Göttingen.

Weitere Artikel sind:
- "Belgische Berufssoldaten: Gegen Soldkürzung, für Angleichung an Löhne im Öffentlichen Dienst", ein Bildbericht;
- "GDCF unterstützt Aufruf zur Solidaritätskonferenz" für Kampuchea, was die GDCF Braunschweig mit 12 Stimmen bei einer Enthaltung beschloß;
- "Arbeitsbedingungen behindern die Forschung" in der Experimentalphysik an der TU Clausthal;
- "Semestervorbereitung des AStA-Arbeitskreises Soziales" an der TU Braunschweig;
- "Rotterdamer Hafenarbeiter beschließen Fortsetzung des Streiks" aus den Niederlanden;
- "Kolumbien: 13000 Regierungsangestellte streiken für Lohnerhöhung und bessere Arbeitsbedingungen";
- "Koalitionsrecht und Bezahlung (II) - Vollständige Sozialversicherung, Bezahlung der Beiträge durch den Staat";
- "Uni-Angst und Uni-Bluff - Wie studieren und sich nicht verlieren" zum Buch von Wolf Wagner;
- "Düsseldorf, 13.9.79. Das Studentenwerk Düsseldorf veröffentlichte am 10.9. Teile einer Graduierungsarbeit über die 'Beurteilung der beiden Stammessen' in der Mensa";
- "Bonn. Der Verwaltungsausschuß des Bonner Studentenwerks beschloß in seiner Sitzung am 7.9. eine Mieterhöhung für alle Bonner Wohnheime um 5 DM bis 15 DM, nachdem das Studentenwerk in den letzten Monaten bereits die Wohnmieten für alle neu bezogenen Zimmer erhöht hatte";
- "Heidelberg, 13.9.79. Die Veraltung der Universitätskliniken hält Lohngelder zurück und verweigert Studenten die Weiterarbeit";
- "Stuttgart, September 9679. Das Vorlesungsverzeichnis der Uni Stuttgart wird ab dem Wintersemester 79/80 nur noch im 'freien Buchhandel' verkauft";
- "München, 13.9.79. 1978 hat das Studentenwerk München die Ausplünderung und Unterdrückung der Studenten verschärft";
- "Neue Prüfungsvorausleistungen Chemie sollen Studenten in die Vorlesungen treiben" an der TU Braunschweig;
- "Schuljahresbeginn: Kalkuliertes Chaos. Stundenausfall, Schulschließungen, übergroße Klassen".
Q: Kommunistische Volkszeitung - Hochschulen in Braunschweig und Clausthal 'Studienvorbereitende Praktika, Orientierungsphasen', Hannover 17.9.1979

24.09.1979:
Der KSB Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung -Hochschulen in Braunschweig, Clausthal' (vgl. 17.9.1979, 15.10.1979) in einer Auflage von 1000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Studienreform an den Fachhochschulen".

Weitere Artikel sind:
- "Aktionen gegen Tiefbohrungen in Gorleben", ein Bildbericht;
- "Prüfungsverschärfungen am Fachbereich E-Technik";
- "Ergebnisse der HL-Examen" für das Höhere Lehramt, von der TU Braunschweig;
- "Die IG PH schreibt Leserbrief gegen die Pressehetze gegen das Volk von Kampuchea";
- "Regierung des Demokratischen Kampuchea schlägt Front der nationalen Eintracht vor";
- "Ferienarbeit der Studenten: 4 DM unter Durchschnittsverdienst" in Braunschweig;
- "'Jetzt red ich von den Bauren' (1525) - Deutsche Literatur im Dienst der revolutionären Klassen (I)" mit der Einladung zur Diskussionsrunde zu den Bauernkriegstexten der Germanisten in Braunschweig am 27.9.1979;
- "Hamburg, 12.9.79. Die GEW-Betriebsgruppe am Gymnasium Hummelsbüttel unterstützt einstimmig 'die Forderungen der Schul- und Sozialpraktikanten an der Uni Hamburg…'";
- "Westberlin, 16.9.79. In der Zentralen Universitätsverwaltung (ZUV) der FU sollen gemäß $ 161 HRG keine studentischen Mitarbeiter mehr beschäftigt werden", zur Zeit sind es noch ca. 50;
- "Freiburg, 15.9.79. Der Verwaltungsrat des Studentenwerks Freiburg hat am 14.9. beschlossen, die Kindertagesstätte zu schließen";
- "Bonn, 20.9.79. Institutsleitungen müssen Fachschaftsvorstände anerkennen";
- "Hamburg, 10.9.79. 1960 schlossen 82,3% der Physik-Studenten ihr Studium ab, 1970 nur noch 51,2%";
- "Frankfurt, 19.9.79. An einem Treffen mit Genossen der CIS (Iran, d. Vf.), Oromobewegung Äthiopien und einem Genossen der Ethiopian Peoples Revolutionary Party ist man prinzipiell übereingekommen, zu Beginn des Wintersemesters eine Veranstaltung zur Unterstützung des Widerstandskrieges des Demokratischen Kampuchea gegen die sowjetisch-vietnamesische Aggression durchzuführen";
- "Die Einführung des Fernstudiums ist gegen die Interessen der Studenten gerichtet" in der Elektrotechnik an der TU Braunschweig;
- "Der AStA soll den Mietstreik unterstützen" von der TU Clausthal.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Hochschulen in Braunschweig, Clausthal Studienreform an den Fachhochschulen, Hannover 24.9.1979

15.10.1979:
Der KSB Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung -Hochschulen in Braunschweig und Clausthal' (vgl. 24.9.1979, 19.11.1979) in einer Auflage von 1000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Heizkostenzuschuß: Bonbon gegen Forderungen nach mehr Geld".

Weitere Artikel sind:
- "Gegen die Amtsenthebung des hannoveraaner AStA: Amtsübergabe versalzen" zur Uni Hannover;
- "Erklärungen gegen den Alte-Geschichte-Prozeß" in Göttingen von den Fachschaftsräten Chemie, Geologie und Germanistik der TU Braunschweig;
- "Erklärung gegen Erhöhung der Verkehrs- und Versorgungstarife" vom Fachschaftsrat Germanistik der TU Braunschweig;
- "Stand des Wohnheimmietboykotts in Clausthal";
- "Rhodesienkonferenz: Britische Erpressungsmanöver greifen nicht";
- "Italienische Lohnabhängige im Öffentlichen Dienst sowie des Vatikans bereiten den Lohnkampf vor";
- "Koalitionsrecht und Bezahlung (IV) - Studienabschluß durch einfachen Nachweis der Teilnahme an den Pflichtfächern";
- "Friedrich Wolf: Sozialistischer Dramatiker der deutschen Arbeiterbewegung - Deutsche Literatur im Dienste der Klassen (IV)" aus der Germanistik, mit der Einladung zur Diskussion am 18.10.1979;
- "Hamburg, 6.10.79. Durchfallquoten bei den zentralen Prüfungen für das Fach Medizin";
- "Hamburg, 8.10.79. Zu den Prüfungsterminen am Ende des Semesters gibt es am Fachbereich Chemieingenieurwesen noch zusätzlich einen zweiten Termin am Anfang des nächsten Semesters" an der Fachhochschule;
- "Heide, 11.10.79. Am 29.9. fand die Delegiertenversammlung der ÖTV Kreis Dithmarschen statt", die für die Aufnahme der PJler in die ÖTV eintrat;
- "Kiel, 11.10.79. Unterschriftensammlung gegen Lateinklausur beschlossen" in Geschichte;
- "Westberlin, 7.10.79. Seit September müssen die Eltern eine neue zusätzliche Erklärung zum BAFöG-Antrag abgegeben";
- "Köln, 10.10.1979. Prof. Sieben entwickelt sich mehr und mehr zum Experten kostendämpfender wissenschaftlicher Forschung" aus der BWL;
- "Sydney, 11.10.79. Vor drei Wochen demonstrierten über 2000 Studenten, Arbeiter und Professoren der Universität der Philippinen in Manila";
- "Vermögensbildung aus Mieteinnahmen" durch das Studentenwerk Clausthal;
- "Tariferhöhungen verschlechtern erneut die materielle Lage der Studenten" in Braunschweig;
- "Der AStA muß über Fachschaftssräume verhandeln" zum FSR Architektur an der TU Braunschweig;
- "Leerstehende Kliniken als Wohnraum gefordert" durch Studenten in Göttingen.

Berichtet wird:"
Holzminden, 27.9.79. Prof. Wonner hat sich im B 2 Semester für eine wöchentliche Arbeitszeit der Studenten mit Vor- und Nachbereitungszeit von 50 Stunden ausgesprochen. Ebenfalls im Fachbereich Bauingenieurwesen an der FS Hildesheim-Holzminden hat sich Prof. Schlünz wie folgt geäußert: 'Ein Student, der gut mitkommen will, muß mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 60 bis 70 Stunden rechnen.'"

Aufgerufen wird u. a. zur Kundgebung gegen die Fahrpreis- und Gebührenerhöhungen am 15.10.1979 und zur Kampuchea-Veranstaltung mit Hans-Gerhart Schmierer in Hannover am 27.10.1979.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Hochschulen in Braunschweig und Clausthal Heizkostenzuschuß, Hannover 15.10.1979

19.11.1979:
Der KSB Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung für die Studentenschaft der Hochschulen in Braunschweig und Clausthal-Zellerfeld' (vgl. 15.10.1979, 3.12.1979) in einer Auflage von 1000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Einheit von Studenten und Assistenten gegen Regierung und Professoren herstellen!" zum NHG.

Weitere Artikel sind:
- "Lehrerdemonstration für 40-Stunden-Woche" am 15.11.1979 in Celle;
- "Beschlüsse des SR der TU Braunschweig" zum Lehrerstreik und zur Unterstützung des Demokratischen Kampuchea;
- "E-Technik-VV: Beschlüsse zu Prüfungen und Laboren" an der TU Braunschweig;
- "Chemie VV beschließt Forderungen gegen neue Leistungsnachweise" an der TU Braunschweig;
- "Der Schah muß verurteilt werden!" zum Iran;
- "Protest der britischen Studentengewerkschaft NUS gegen Erhöhung der Studiengebühren";
- "Kampf um Ausbildungs- und Tarifverträge in den Praktika";
- "Erneut muß das Demokratische Kampuchea den Krieg gegen einen Aggressor führen";
- "Bremen. Die Bezirksjugendkonferenz Weser-Ems hat folgenden Beschluß gefaßt" zur Organisierung arbeitender Studenten in der ÖTV;
- "Koblenz, 13.11.79. Heute zur Mittagszeit haben 38 Studenten der EWH Koblenz folgenden Brief an die Lehrer von Hamburg, Niedersachsen und Hessen, den Hauptvorstand der GEW, z. Hd. Herrn Fristers, die Landesregierung Niedersachsens, den Senat und das Verwaltungsgericht Hamburg unterschrieben" zur 40-Stundenwoche;
- "Westberlin, 15.11.79. Vom 9.11.-11.11.79 fand die Fachtagung Geographie in Bochum statt";
- "Hamburg, 14.11.79. Über 500 Studenten der PI-VV beschlossen die Einleitung des Streiks im Dezember";
- "Westberlin, 15.1.79. Am 10. und 11.11. fand in Westberlin die 7. ordentliche Bundesfachschaftstagung Sport statt";
- "DFG Sonderforschungsbereich 126" vor allem aus Physikern der TU Clausthal und der Uni Göttingen;
- "'Besuch' beim Prüfungsamtsvorsitzenden mit Teilerfolg" von der PH Braunschweig;
- "Vollversammlung PH beschließt Aktionswoche gegen neue Prüfungsordnung" aus Braunschweig.
Q: Kommunistische Volkszeitung für die Studentenschaft der Hochschulen in Braunschweig und Clausthal-Zellerfeld Einheit von Studenten und Assistenten, Hannover 19.11.1979

03.12.1979:
Der KSB Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung für die Studentenschaften der Hochschulen in Braunschweig und Clausthal' (vgl. 19.11.1979, 10.12.1979) in einer Auflage von 1000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Die Studentenbewegung drängt auf Zusammenschluß - Vollversammlung der TU Braunschweig faßt wichtige Beschlüsse" zu den Aktionstagen der Fachschaften am 4./5.12.1979.

Weitere Artikel sind:
- "Auszüge aus der Resolution der Bundesfachtagung Sport der VDS vom 11.11.1979";
- "Sicherheitsrat der UNO verurteilt Angriffe rhodesischer Truppen auf Sambia";
- "SR der TU Braunschweig beharrt auf Satzungshoheit";
- "Ergebnisse der Abteilungssitzung E-Technik" an der TU Braunschweig;
- "Verhandlungen über Physikpraktikum: Teilerfolg erreicht" in Chemie und Geologie / Mineralogie an der TU Braunschweig;
- "Uni-Kliniken Göttingen: Auseinandersetzungen um die Stellenbesetzungen der Stationen";
- "Vorschläge für einen Ausbildungstarif am Beispiel Chemie";
- "Resolutionen der Stockholmer Solidaritäts-Konferenz und der UNO-Generalversammlung" zu Kampuchea;
- "Kiel, 28.11.79. Vom 3. bis 7.12. führen Fachschaft und Fachschaftsgruppe auf Vorschlag der VDS-Fachtagung Deutsch in der Germanistik Aktionstage gegen die bestehenden Studien- und Prüfungsbedingungen durch";
- "Bremen, 29.11.79. An der Demonstration der Fachhochschul- und Universitätsstudenten beteiligten sich ca. 1200 Studenten";
- "Emden, 20.11.79. Die Vollversammlung der Studenten der Fachhochschule Ostfriesland / Abteilung Emden beschloß, sich an den bundesweiten Streik- und Aktionstagen vom 26.-30.11.79, zu denen der Projektbereich Fachhochschulen / Gesamthochschule der VDS aufgerufen hat, zu beteiligen";
- "Osnabrück, 26.11.79. An der FH Osnabrück ist durch die Urabstimmung beschlossen worden, daß in dieser Woche Streik- und Aktionstage stattfinden";
- "Münster, 27.11.79. Ergebnisse der ersten beiden Aktionstage am Fachbereich Sozialwesen der FH";
- "Hannover, 26.11.79. Vollversammlung an der Fachhochschule Hannover (E+M) beauftragte den AStA mit der Durchführung einer Urabstimmung über einen Vorlesungsboykott vom 28.11.-1.12.79";
- "Pestel soll endlich die Studentenschaftsatzung anerkennen" von der TU Clausthal;
- "Germanistik-Studenten erheben Forderungen zum Examen und zur Zwischenprüfung" auf der VV an der TU Braunschweig am 27.11.1979;
- "Vollversammlung fordert Rücktritt von Loschke" an der TU Braunschweig.

Berichtet wird:"
Minden, 28.11.79. In der Abteilung Minden (Bautechnik) der Fachhochschule Bielefeld stimmten 95% der Studenten für Streik vom 26.-30.11.79. An der Urabstimmung haben sich 60% der Studenten beteiligt."

Berichtet wird:"
Dortmund, 29.11.79. Auf Beschluß der Landesastenkonferenz haben die Dortmunder FH-Studenten vom 26.11. bis 30.11. Streik- und Aktionstage gegen das Fachhochschulgesetz durchgeführt. An der Urabstimmung darüber haben sich an der FH 40,4% beteiligt, 89,8% stimmten für Streik- und Aktionstage. Am Fachbereich Architektur fand eine Aktionswoche statt, ebenso am Fachbereich Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Design, am Fachbereich Wirtschaft wurde gestreikt, am Fachbereich Ingenieurwesen wurden AGs und Vollversammlungen durchgeführt."

Berichtet wird:"
Wuppertal, 29.11.79. An dem landesweiten Streik gegen das Fachhochschulgesetz beteiligen sich an der GH Wuppertal die Studenten der Fachhochschulstudiengänge Design, Druck, Architektur, Innenarchitektur, Bautechnik."

Berichtet wird:"
München, 29.1.79. Die Fachschaft Germanistik hatte auf ihrer Sitzung am 22.11. beschlossen, die Aktionswoche vom 3. bis 7.12. an der LMU / Fachbereich Germanistik durchzuführen. Beschlossen wurde, am Donnerstag (6.12.) einen Institutstag durchzuführen mit folgendem Programm: . Streikfrühstück, 2. Hearing mit den Professoren und dem Institutsvorstand, 3. Pressekonferenz und 4. kulturelle Veranstaltung mit Schriftstellern."
Q: Kommunistische Volkszeitung für die Studentenschaften der Hochschulen in Braunschweig und Clausthal Die Studentenbewegung drängt auf Zusammenschluß, Hannover 3.12.1979

10.12.1979:
Der KSB Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung für die Studentenschaften der Hochschulen in Braunschweig und Clausthal' (vgl. 3.12.1979, 17.12.1979) in einer Auflage von 1000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Ingenieurfachbereiche: die Studienreform steht vor unlösbaren Problemen" zur TU Braunschweig.

Weitere Artikel sind:
- "Aktionstage an den Fachhochschulen" vom 26.11. bis 1.112.1979;
- "Fachbereichsrat 1/2 lehnt Behandlung der Anträge der Studenten ab", die die Chemie-VV der TU Braunschweig beschlossen hatte;
- "Seminar zum Chemiepraktikum für Physiker und Geologen" an der TU Braunschweig;
- "Pestel stellt sich schützend hinter den Denunzianten Hesse" von der PH Niedersachsen;
- "Iran - die Imperialisten haben noch nie das Völkerrecht geachtet";
- "Koalitionsrecht und Bezahlung (Schluß)";
- "Neue RL-Prüfungsordnung: Mehr in kürzerer Zeit unter staatlicher Prüfungsobhut" zu den Realschullehrer-Studenten;
- "Praktikanten- und Tarifvertrag im landwirtschaftlichen Praktikum" zur VDS-Fachtagung vom 22.-24.11.1979 in West-Berlin, mit einer Umfrage aus Göttingen;
- "Hamburg, 27.11.79. Plenumsveranstaltung an der Fachhochschule Berliner Tor zur Forderung: Tarifvertrag für Praktikanten";
- "Kassel, 4.12.79. Ergebnisse der Gesamtvollversammlung der Gesamthochschule Kassel am 4.12.";
- "München, 6.12.79. 730 DM BAFöG-Höchstsatz, 1460 DM Elternfreibetrag, Anbindung an den Durchschnittslohn!" zu einer Unterschriftensammlung;
- "Frankfurt, 29.11.79. Fachbereichs-Vollversammlung Jura beschließt gegen die mangelhaften Studienbedingungen";
- "Erlangen, 22.12.79. Auf der Vollversammlung der Medizinstudenten wurde eine Unterschriftenaktion, gerichtet an das Bundesministerium für Jugend, Familie und Gesundheit, mehrheitlich befürwortet";
- "Studiennachweis auf Teilnahme an den Pflichtkursen" in der Mathematik;
- Berichte von der Metalltarifrunde (MTR);
- "Psychologiestudenten haben den Streik erfolgreich beendet" an der TU Braunschweig.

Berichtet wird: "Darmstadt, 28.11.79. Die Fachschaft Maschinenbau der TH führt eine Unterschriftensammlung gegen die Abschaffung der Wiederholbarkeit von Klausurenkursen und gegen die Verlegung der Klausuren in Technischer Strömungslehre II und III in den Prüfungszeitraum durch. Klausurenkurse ersetzen durch mehrere Klausuren während des Semesters eine Hauptdiplomprüfung im Prüfungszeitraum von ca. 14 Tagen in den Semesterferien."
Q: Kommunistische Volkszeitung für die Studentenschaften der Hochschulen in Braunschweig und Clausthal Ingenieurfachbereiche, Hannover 10.12.1979

17.12.1979:
Der KSB Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung für die Studentenschaften der Hochschulen in Braunschweig und Clausthal' (vgl. 10.12.1979, 7.1.1980) in einer Auflage von 1000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Wohnheim 'Langer Kamp': Braunschweig.

Weitere Artikel sind:
- "4. Deutsche Antarktis-Expedition";
- "Prüfungsverschärfung Maschinenbau";
- "Ergebnisse der Abteilungssitzung Mathe / Physik / Geowissenschaften" der TU Braunschweig;
- "Der SR der TU Braunschweig beschließt Brief an die vietnamesische Botschaft" zu Kampuchea;
- "Londoner Zimbabwe-Konferenz im entscheidenden Stadium";
- "Aktion dänischer Medizinstudenten gegen ständige Erweiterung des Pensums";
- "Reformpsychiatrie im LKH - Partnerschaft und Arbeitstherapie" zu einer Diplomarbeit in Psychologie;
- "Lehramtsexamen: Verschärfte Unterdrückung in den mündlichen Prüfungen" an der Uni Göttingen;
- "Verlängerung aller Assistenten-Verträge!" am Fachbereich Sowi an der Uni Göttingen;
- "Braunschweig, 10.12.79. Der Studentenrat der TU Braunschweig beschloß folgenden Brief an die vietnamesische Botschaft";
- "Düsseldorf, 13.12.79. Aktionstage an der Universität in der Woche vom 10. bis 14.12.79";
- "Frankfurt, 11.12.79. Landesastenkonferenz Hessen";
- "Frankfurt, 10.12.79. VDS-Aktionswoche Medizin";
- "Frankfurt, 1.12.79. Fachbereichsgruppe und Examensgruppe Jura senden Brief an die vietnamesische Botschaft, in dem 14 Studenten erklären";
- "Trier, 9.12.79. Folgenden Brief haben 20 Studenten der Universität Trier an den Botschafter der SR Vietnam in Bonn geschrieben";
- "Quellenheft zu den Musiktagen - Bauernkrieg und Reformation in Südostniedersachsen - Kämpfe der Harzer Bergarbeiter und der westfälischen Leineweber in den Anfängen des Kapitalismus".

Aufgerufen wird zu den Musiktagen vom 27.12. bis 31.12.1979 in Hannover.
Q: Kommunistische Volkszeitung für die Studentenschaften der Hochschulen in Braunschweig und Clausthal Wohnheim 'Langer Kamp', Hannover 17.12.1979

07.01.1980:
Der KSB Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung für die Studentenschaften der Hochschulen in Braunschweig und Clausthal' (vgl. 10.12.1979, 11.2.1980) in einer Auflage von 1000 heraus mit dem Leitartikel "Der AStA muß die Fachschaftsräte in ihrem Kampf für Einspruchsrechte und Bezahlung unterstützen" zu den Wahlen an der TU Braunschweig vom 21. bis 25.1.1980.

Weitere Artikel sind:
- "7. Januar: Tag der Unterstützung des Widerstandskrieges des Demokratischen Kampuchea";
- "Sowjetische Militärintervention in Afghanistan - Sozialimperialisten wollen Zugang zum Golf";
- "Heftige Kämpfe der griechischen Studenten gegen ein neues Hochschulgesetz";
- "Abschaffung der Abschlußprüfungen";
- "Die Bundesrepublik muß das Demokratische Kampuchea anerkennen!" zum Brief von 76 Studenten vom Dez. 1979;
- "Studienortwechsel - der harte Kurs des Studentenwerks Hannover";
- "Münster, 9.12.79. Das Studentenparlament der KFH Münster wird auf der Fachtagung Sozialarbeit / Sozialpädagogik einen Vorschlag für ein Arbeitsprogramm einbringen, der die Forderung nach Tarifverträgen für die Praxisausbildung beinhaltet";
- "Bonn, 3.1.80. Der Lehrplan im Fach Kommunikationsforschung und Phonetik für das SS 80 ist so zusammengestrichen worden, daß z. B. die Studenten im Grundstudium keine Wahlmöglichkeiten mehr haben, sondern alle im Wahlbereich angebotenen Veranstaltungen machen müssen, um ihren Studienplan zu erfüllen";
- "Konstanz, 12.12.79. Am 12.12. fand eine erneute Versammlung zur neuen Studien- und Prüfungsordnung für die Fachbereiche Literatur- und Sprachwissenschaft mit Lehrenden statt";
- "Osnabrück, 31.12.79. 48 Studenten der Universität und Fachhochschule in Osnabrück unterzeichneten in der Mensa folgenden Brief an die vietnamesische Botschaft in Bonn" zu Kampuchea;
- "Bielefeld, 18.12.79. Ein Brief mit 16 Unterzeichnern, hauptsächlich der Universität Bielefeld, wurde an die vietnamesische Botschaft geschickt" zu Kampuchea;
- "Falsche Kritik der Zeitschrift 'Wechselwirkung' am Technologietransfer" in der Ausgabe vom Nov. 1979;
- "Vergleich Architekturstudium - Bauzeichnerlehre" von der TU Braunschweig.

Berichtet wird:" Köln, 31.12.79. 18 Bewohner des Studentenwohnheims in Hürth-Efferen haben einen Brief an die vietnamesische Botschaft unterzeichnet. Sie fordern den Abzug der vietnamesischen Aggressionstruppen aus Kampuchea und die bedingungslose Anerkennung der Regierung des Demokratischen Kampuchea".

Berichtet wird:" Mainz, 20.12.79. Neun Chemiestudenten, darunter zwei Fachschaftsratsmitglieder und sechs Studenten des Analytik-Praktikums unterstützen den Brief an die vietnamesische Botschaft den der Studentenrat der TU Braunschweig verabschiedet hat."
Q: Kommunistische Volkszeitung für die Studentenschaften der Hochschulen in Braunschweig und Clausthal Der AStA muß die Fachschaftsräte in ihrem Kampf für Einspruchsrechte und Bezahlung unterstützen, Hannover 7.1.1980

Letzte Änderung: 31.12.2020