Landkreis Cuxhaven

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Es können hier nur wenige Dokumente und Hinweise vorgestellt werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Aus dem Landkreis Cuxhaven liegen derzeit separate Darstellungen vor zu:

In Cuxhaven war nach dem Verband der Kriegsdienstverweigerer, der die APO organisierte, zunächst das Sozialistische Arbeiter- und Lehrlingszentrum (SALZ) aktiv, es sympathisiert mit dem in Norddeutschland gegründeten Kommunistischen Bund (KB - vgl. Nov. 1971), fühlt sich aber bald vernachlässigt und bei der KPD besser betreut (vgl. Juni 1972, 19.7.1972). Die DKP scheint kaum präsent, der KB ist offensichtlich später wieder mit einer Sympathisantengruppe in Cuxhaven vertreten. Für Cuxhaven interessieren sich aber auch Hamburger Trotzkisten (vgl. 1.1.1971).

Nun beginnt die KPD damit ihre Cuxhavener Freunde, die sich vermutlich zunächst an der Vietnamkampagne beteiligen (vgl. 3.7.1972) und einen Vietnamausschuß Cuxhaven gründen (vgl. 24.7.1972, 26.8.1972, 18.7.1973). Es wird auch eine Liga-Ortsgruppe gegründet (vgl. 5.11.1972) und Kongresse mit Delegierten zu beschicken (vgl. 14.9.1973, 20.10.1973) obwohl der Einfluss am Ort selber zunächst eher bescheiden zu sein scheint (vgl. Dez. 1973). Die Zelle des KJV auf den Werften wird bald ergänzt wird um einen 'Kämpfende Jugend'-Treff und ein Ortsjugendkomitee (vgl. 22.1.1975), welches sich zusammen mit den anderen linken Gruppen Cuxhavens für ein Jugendzentrum engagiert (vgl. Apr. 1975), wobei gegen die Demonstration offenbar 'Polizeiterror' ausgeübt wird (vgl. 25.1.1975), was Anlaß zu weiteren Protesten bietet (vgl. 1.2.1975).

Auch der KB ist in Cuxhaven und Umgebung vertreten (vgl. Apr. 1975, Apr. 1976, Mai 1976, 10.1.1977, 1.5.1977), der KBW wird ab dem Frühjahr 1977 mit einer Zelle Cuxhaven im Landkreis aktiv und wenig später gesellen sich auch Anhänger der Freien Landvolkbewegung hinzu.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

August 1970:
In Cuxhaven wird das Sozialistische Arbeiter- und Lehrlingszentrum (SALZ) gegründet.
Quelle: Rote Fahne Nr. 52, Dortmund 19.7.1972, S. 5

01.01.1971:
Innerhalb der Revolutionär-Kommunistischen Jugend (RKJ) der GIM wird heute berichtet über die Gruppe Hamburg (vgl. 28.1.1971). Kontakte bestehen u.a. nach Cuxhaven.
Q: RKJ: Info Nr. 11, Hamburg 31.1.1971,S. 1f

November 1971:
Im November wird der Kommunistische Bund (KB) gegründet von den Gruppen SALZ Hamburg, SALZ Bremerhaven in Bremen, SALZ Frankfurt in Hessen, der Kommunistischen Aufbaugruppe (KAG) Oldenburg in Niedersachsen, dem KAB Hamburg und in Schleswig-Holstein den KB/ML's Eutin und Flensburg.
Eine enge Zusammenarbeit besteht, nach eigenen Angaben, mit dem KB/ML Lübeck in Schleswig-Holstein und den SALZ's Cuxhaven und Stade in Niedersachsen, die auch an der neuen gemeinsamen Zeitung 'Arbeiterkampf' (AK - vgl. Dez. 1971) mitarbeiten.
Q: KAB-Arbeiterzeitung Nr. 11/12, Hamburg 1971; Arbeiterkampf Nr. 13, Hamburg Dez. 1971;Unser Weg Nr. 26, Hamburg März 1979

01.02.1972:
Der KB Bremen gibt Ende Januar oder Anfang Februar seine Zeitung erstmals unter dem neuen Titel 'Wahrheit' (vgl. Dez. 1971, 1.3.1972) auf Februar datiert heraus. Eingegangen wird auch auf die Behauptung des ehemaligen SALZ Hamburg über 'DKP-Provokateure' im KB Bremen, wobei auf die Führungsansprüche des SALZ Hamburg für ganz Norddeutschland mit Hilfe der Regionalzentrale Nord eingegangen wird. Vor zwei oder zweieinhalb Jahren sei auf einer Regionalkonferenz in Hannover die Regionalzentrale Nord gebildet worden. Im vorletzten Sommer habe dann, auf Initiative der SALZ's Bremerhaven und Cuxhaven eine Regionalkonferenz Weser-Ems-Elbe stattgefunden, auf der sich auch SALZ Hamburg und KB Bremen trafen.
Q: Wahrheit Nr. 1, Bremen Feb. 1972

Juni 1972:
Das SALZ Cuxhaven verfaßt eine Erklärung, in der es heißt, daß diese Gruppe, die zuvor mit norddeutschen Zirkeln und dann dem KB zusammengearbeitet hatte, seit Anfang 72 begann Fehler in der Politik des KB zu erkennen und vom KB beurlaubt wurde, weil sie die KPD um Gespräche gebeten hatte. Das SALZ Cuxhaven verspricht zukünftig die KPD zu unterstützen, später wird es in den KJV der KPD überführt.

Damit ist die im Juni 1972 vom SALZ Cuxhaven herausgegebene Broschüre "Der Aufbau der Partei des Proletariats erfordert den Kampf gegen den Revisionismus und die Theorie vom Zirkelzusammenschluss! - Erklärung des Sozialistischen Arbeiter- und Lehrlingszentrums (S.A.L.Z.) Cuxhaven zur Beendigung der Zusammenarbeit mit dem Kommunistischen Bund (KB)" gemeint, die sich gliedert in die Abschnitte:
- "1. Vorgeschichte" zur Nichtaufnahme in den KB und der beginnenden Kritik am KB;
- "2. Zu den Ergebnissen unserer Parteiaufbaudiskussion";
- - "a) Arbeiterkampf gleich Iskra (?)";
- - "b) Der Weg des KB in den revisionistischen Sumpf";
- - "c) 'Unser Weg' Nr. 15 - Ein Dokument der Unfähigkeit des KB, die organisatorischen Aufgaben der Arbeiterklasse zu lösen!";
- "3. Vorwärts beim Aufbau der KPD!";
- "Anhang";
- - "Mitteilung an alle Genossen des KB / Gruppe Hamburg Zur 1. Mai-Kampagne!", der beiliegt der
- - "Brief zum 1. Mai" vom 16.2.1972, der an 91 Anschriften ging.
Q: SALZ Cuxhaven: Der Aufbau der Partei des Proletariats erfordert den Kampf gegen den Revisionismus und die Theorie vom Zirkelzusammenschluss!, Cuxhaven Juni 1972; Rote Fahne Nr. 52, Dortmund 19.7.1972, S. 5

KPD_Rote_Fahne_1972_52_09

KPD_Rote_Fahne_1972_52_10


03.07.1972:
Die KPD (vgl. 5.7.1972) berichtet vom NVK u.a. aus dieser Woche:"
ERFOLGE DES NATIONALEN VIETNAMKOMITEES

Ein nicht zu unterschätzender Erfolg liegt darin, daß die Vietnam-Kampagne eine ganze Reihe kleinerer Städte und Orte erfaßt hat, die auf keine Tradition antiimperialistischer Kämpfe nach dem 2.Weltkrieg zurückblicken können, so etwa … Cuxhaven. Gerade in solchen Städten ist, oft unter schwierigsten Bedingungen, die bisherige Massenarbeit sehr erfolgreich verlaufen."
Q: Rote Fahne Nr. 50, Dortmund 5.7.1972, S. 3

24.07.1972:
Vermutlich in dieser Woche gibt das NVK die Nr. 4 seines 'Bulletins' (vgl. 3.7.1972, 9.10.1972) heraus mit Berichten einiger Vietnamausschüsse auf der bundesweiten Großveranstaltung am 8.7.1972 in Bonn, auch aus Cuxhaven.
Q: NVK: Bulletin Nr. 4, Bonn o. J. (1972), S. 47f

NVK099

NVK100


26.08.1972:
Zur Eröffnung der Olympiade findet in München eine antiimperialistische Demonstration statt. Laut 'Rote Fahne' der KPD beteiligen sich 5 000 an der Demonstration, während die Kundgebung von bis zu 8 000 Menschen verfolgt wird. Ca. 1 000 der Teilnehmer seien aus der ganzen 'BRD' zusammengekommen, wobei u.a. die Vietnam-Ausschüsse (VAs) Hamburg, Cuxhaven, Berlin Stuttgart und Ruhrgebiet erwähnt werden.
Q: Rote Fahne Nr. 55, 58 und 17, Dortmund 9.8.1972, 30.8.1972 bzw. 25.4.1973, S. 1, S. 2 bzw. S. 3

18.10.1972:
In der Nr. 65 ihrer 'Roten Fahne' (vgl. 11.10.1972, 25.10.1972) gibt die KPD bekannt, daß sie zu den Bundestagswahlen einen Sonderdruck der 'Roten Fahne' mit dem Titel "Nur Volksfeinde stehen zur Wahl - stimmt ungültig!" in einer Auflage von 100 000 Exemplaren verbreitet hat. Neben den Regionen wo die KPD als Partei arbeite, sei dieser Sonderdruck auch verteilt worden u.a. in Cuxhaven.
Q: Rote Fahne Nr. 65, Dortmund 18.10.1972

05.11.1972:
In Hamburg wird der fünfte Landesverband der LgdI gegründet. Die, nach eigenen Angaben, über 80 Teilnehmer u.a. aus Cuxhaven wählen mit wenigen Gegenstimmen den Landesvorstand und organisieren sich in den Ortsgruppen Lüneburg, Cuxhaven, Hamburg-Horn und Hamburg-Nordwest.
Q: Rote Fahne Nr. 70, Dortmund 21.11.1972, S. 6

29.04.1973:
Eine Maiveranstaltung mit Vertretern der KPD war für heute in Cuxhaven angekündigt worden.
Q: Rote Fahne Nr. 14, Dortmund 4.4.1973, S. 2

18.07.1973:
Die Vietnamausschüsse (VA) Nord des Nationalen Vietnamkomitees (NVK) der KPD geben die Nr. 3/4 ihrer Zeitung 'Kämpfendes Vietnam' heraus. Erwähnt wird auch der VA Cuxhaven.
Q: Kämpfendes Vietnam Nr. 3/4, Hamburg 18.7.1973, S. 15

14.09.1973:
Auf Initiative des Düsseldorfer Initiativausschusses "Arbeiterjugend gegen politische Entlassungen und Gewerkschaftsausschlüsse" (vgl. Sept. 1973) treffen sich, nach eigenen Angaben, über 60 Arbeiterjugendliche.
An der morgen beginnenden zweitägigen Gründungskonferenz des Nationalen Komitees "Arbeiterjugend gegen politische Entlassungen und Gewerkschaftsausschlüße" (NKAJgpEuGa - vgl. 17.9.1973) in Düsseldorf beteiligen sich, laut KPD, über 60 Personen u.a. aus Cuxhaven.
Q: NKAJgpEuGa: Arbeiterjugend gegen politische Entlassungen und Gewerkschaftsausschlüsse, Remscheid 1973; Rote Fahne Nr. 38, Dortmund 19.9.1973;Revolutionäre Gewerkschaftsopposition Nr. 8, Dortmund Okt. 1973

20.10.1973:
In Essen führt das Komitee "Arbeiterjugend gegen politische Entlassungen und Gewerkschaftsausschlüsse", laut und mit KPD, heute eine bundesweite Demonstration ab Flachsmarkt durch und beginnt mit seinem zweitägigen Kongreß. Die Teilnehmer kommen u.a. aus Cuxhaven.
Q: Rote Fahne Nr. 38, 42 und 43, Dortmund 19.9.1973, 17.10.1973 bzw. 24.10.1973

Dezember 1973:
Vermutlich diesen Monat wird im Regionalkomitee Hamburg der KPD in Cuxhaven die Steigerung des 'Rote Fahne'-Verkaufs auf 50 Stück (bisher 35) angestrebt.
Q: Rote Fahne Nr. 1, Dortmund 3.1.1974

26.06.1974:
In der Nr. 26 ihrer 'Roten Fahne' (vgl. 19.6.1974, 3.7.1974) berichtet die KPD, dass für den Parteitag die LgdI Cuxhaven spendete.
Q: Rote Fahne Nr. 26,Dortmund 26.6.1974

12.12.1974:
Der KBW gibt die Nr. 28 seiner 'KVZ' (vgl. 5.12.1974, 19.12.1974) heraus. Ein Bild "Betonruinenlandschaft - Spekulanten waren am Werk" zeigt Stotel, Landkreis Cuxhaven.
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 28, Mannheim 12.12.1974, S. 9

KVZ1974_28_17


21.12.1974:
In Cuxhaven besetzen, laut und mit KJV (vgl. 8.1.1975), 70 Jugendliche ein Haus in der Wetternstraße um ein Jugendzentrum zu haben, nach fünf Stunden räumt die Polizei. Es solidarisieren sich der KJV, die Liga gegen den Imperialismus und die Gewerkschaftliche Soldatengruppe Cuxhaven-Altenwalde.
Q: Kämpfende Jugend Nr. 1, Dortmund 8.1.1975, S. 8

KJV650


22.01.1975:
Der Kommunistische Jugendverband (KJV) der KPD gibt die Nr. 2 seiner 'Kämpfenden Jugend' (KJ - vgl. 8.1.1975, 5.2.1975) heraus. Einen KJ-Treff gibt es in Cuxhaven in der 'Saure Ecke' Westerreihe.
Q: Kämpfende Jugend Nr. 2, Dortmund 22.1.1975

25.01.1975:
Die KPD (vgl. 29.1.1975) berichtet:"
Mit Gummiknüppel und Pistole gegen Aktion für Jugendzentrum

Cuxhaven. Am letzten Samstag demonstrierten über 130 Jugendliche für ein Jugendzentrum in Selbstverwaltung. Die Antwort der Stadt auf die berechtigten Forderungen der Jugendlichen: Verbot der Demonstration mit der Begründung 'Verkehrsgefährdung' - obwohl die Polizei sehr genau weiß, daß ein derartiges Verbot selbst nach den geltenden Gesetzen des kapitalistischen Staates rechtswidrig ist.

Die Jugendlichen ließen sic aber das Recht, auf die Straße zu gehen, dadurch nicht nehmen. Als die Polizisten gegen die entschlossenen Demonstranten mit ihren Gummiknüppeln nichts ausrichten konnten, zog der Polizist Böhmer seine Pistole und legte auf einen Genossen des KJV an.

Die Genossen ließen sich dadurch nicht einschüchtern und die Demonstration wurde erfolgreich durchgeführt. Die Polizei versuchte nach der Schlußkundgebung noch einmal einen Knüppeleinsatz, bei dem drei Jugendliche herausgegriffen wurden. Darunter war auch ein Genosse der Ortsleitung des KJV, dem deshalb jetzt ein Prozeß als 'Rädelsführer' droht."
Q: Rote Fahne Nr. 4, Dortmund 29.1.1975, S. 2

01.02.1975:
In Cuxhaven findet, laut KJV (vgl. 5.2.1975), heute anlässlich des Polizeieinsatzes gegen die hundertköpfige Jugendzentrumsdemonstration eine Protestveranstaltung gegen den Polizeiterror statt, zu der der KJV aufrief, wobei sich das Jugendzentrumskomitee und die KB-Sympathisantengruppe anschlossen, offenbar aber nicht die Initiative für ein Jugendzentrum, in der u.a. Jusos der SPD und Spontis vom Sozialistischen Büro (SBü) mitmachen. Insgesamt 400 Menschen hätten protestiert.
Q: Kämpfende Jugend Nr. 3, Dortmund 5.2.1975, S. 2

KJV661


19.02.1975:
Der Kommunistische Jugendverband (KJV) der KPD gibt die Nr. 4 seiner 'Kämpfenden Jugend' (KJ - vgl. 5.2.1975, 5.3.1975) heraus. Aus Cuxhaven berichtet eine Korrespondenz vom Verlust der Lehrstelle wegen Erkrankung bzw. ungenügender Versorgung durch den Hausarzt und im AK Hamburg-Altona.
Q: Kämpfende Jugend Nr. 4, Dortmund 19.2.1975, S. 3

KJV670


April 1975:
Der KB / Gruppe Bremerhaven gibt seine Stadtzeitung 'Unsere Stadt' Nr. 4 (vgl. Jan. 1976) heraus mit dem Artikel "Gegen die reaktionäre Jugend- und Bildungspolitik. Am Ball bleiben!" zu einer Veranstaltung von KB und SSB am 18.4.1975, über die es auch heißt: "Cuxhavener Genossen berichteten über den Kampf der dortigen Jugendlichen für ein freies, selbstverwaltetes Jugendzentrum".
Q: Unsere Stadt Nr. 4, Bremerhaven Apr. 1975, S. 4

03.08.1975:
In Hamburg führt die KPD, nach eigenen Angaben, einen Altgenossentreff durch, zu dem auch einige Altgenossen aus Niedersachsen aus Cuxhaven und Lüneburg anreisen.
Q: Rote Fahne Nr. 31, Köln 6.8.1975, S. 2

03.01.1976:
An der Nordseeküste bzw. in Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen kommt es zu einer Sturmflut an der Nordseeküste u.a. in Cuxhaven und im Kehdinger Land.
Q: Rote Fahne Nr.2,Köln 14.1.1976, S. 5

KPD_Rote_Fahne_1976_02_09

KPD_Rote_Fahne_1976_02_10


April 1976:
Der KB / Gruppe Bremerhaven gibt seine Stadtzeitung 'Unsere Stadt' Nr. 12 (vgl. Feb. 1976, Mai 1976) heraus mit dem Artikel "Chemischer Kampfstoff für Landkreis-Bullen" zum Chemical Mace für die Polizei.
Q: Unsere Stadt Nr. 12, Bremerhaven Apr. 1976, S. 1

Bremerhaven_KB014


Mai 1976:
Der KB / Gruppe Bremerhaven gibt seine Stadtzeitung 'Unsere Stadt' Nr. 13 (vgl. Apr. 1976, Juli 1976) heraus mit dem Artikel "Landkreis: Aufmüpfiger SPD'ler unter Beschuß" aus dem Kreis Wesermünde.
Q: Unsere Stadt Nr. 13, Bremerhaven Mai 1976, S. 4

Bremerhaven_KB037


Juli 1976:
Der KB / Gruppe Bremerhaven gibt seine Stadtzeitung 'Unsere Stadt' Nr. 14 (vgl. Mai 1976, Sept. 1976) heraus mit dem Artikel "Wesermünde: CDU gegen Jugendliche".
Q: Unsere Stadt Nr. 14, Bremerhaven Juli 1976, S. 8

Bremerhaven_KB051


25.08.1976:
Die KPD gibt ihre 'Rote Fahne' (RF) Nr. 34 (vgl. 18.8.1976, 1.9.1976) heraus. U.a wird berichtet aus dem Erziehungsheim für Mädchen, Birkenhof in Hannover sowie auch über dieselben Einrichtungen in Cuxhaven.
Q: Rote Fahne Nr. 34, Köln 25.8.1976, S. 3

KPD_Rote_Fahne_1976_34_06


September 1976:
Der KB / Gruppe Bremerhaven gibt seine Stadtzeitung 'Unsere Stadt' Nr. 15 (vgl. Juli 1976) heraus mit dem Artikel "Beverstedter Rock-Festival: SDAJ'ler spielt Zensor!" gegenüber der Jugendinitiative Stubben.
Q: Unsere Stadt Nr. 15, Bremerhaven Sept. 1976, S. 9

Bremerhaven_KB058


01.01.1977:
Im Raum Hamburg wird, laut KB, die Edekahandelsgesellschaft für den Süderelberaum (Harburg, Cuxhaven) geschlossen und 120 Kollegen werden zur Zentrale der Hamburger Edekahandelsgesellschaft Hamburg in Pinneberg-Waldau geschickt.
Q: Arbeiterkampf Nr. 96, Hamburg 10.1.1977

10.01.1977:
Der KB gibt seinen 'Arbeiterkampf' (AK) Nr.96 (vgl. 13.12.1976, 24.1.1977) heraus. Kontaktadressen aus Orten, die nicht mit offiziellen Organisationen auftauchen, werden u.a. angegeben für Cuxhaven.
Q: Arbeiterkampf Nr. 96, Hamburg 10.1.1977

07.04.1977:
In Cuxhaven will der KBW zur Maivorbereitung seine Veranstaltung "Gegen die Ruinierung der Arbeitskraft - 7-Stunden-Normalarbeitstag" um 19 Uhr 30 in der Hallenbadgaststätte durchführen.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Bremen-Unterweser Nr. 14, Bremen 7.4.1977, S. 1

01.05.1977:
1. Mai Demonstration in Stade.
Laut KB bildeten die "Ortsgruppen des KB aus Stade, Cuxhaven, Bremervörde und Buxtehude … mit örtlichen (AKW, d.Vf.) BI's und Frauengruppen eine AE und führten eine, leider nur schlecht besuchte Demo mit 100 Leuten in Stade durch. Als ausgesprochen gelungen kann dagegen die Mai-Veranstaltung der AE am Nachmittag mit 250 Teilnehmern bewertet werden."
Q: Arbeiterkampf Nr. 104, Hamburg 16.5.1977, S. 10

18.07.1977:
Der Bezirk Bremen - Unterweser des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' Nr. 29 eine Bezirksbeilage heraus mit dem Artikel "Urlaub einer vierköpfigen Familie" in Cuxhaven-Duhnen.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Bremen-Unterweser Nr. 29, Bremen 18.7.1977, S. 4

Bremen_Unterweser_KBW253


08.08.1977:
Der Bezirk Bremen - Unterweser des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' Nr. 32 eine Bezirksbeilage heraus mit dem Artikel "Zwangsarbeitslager für Strafgefangene" zum Arbeitslager Ahlen-Falkenberg der JVA Oslebshausen.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksbeilage Bremen-Unterweser Nr. 32, Bremen 8.8.1977, S. 3

Bremen_Unterweser_KBW273


03.10.1977:
Der Bezirk Bremen - Unterweser des KBW erstellt einen Bezirksteil zur 'Kommunistischen Volkszeitung' Nr. 40 mit dem Artikel "Kreistagswahlen anläßlich der Kreisreform - Straffung des Unterdrückungsapparates gegen das Volk" zur Bildung der Landkreise Cuxhaven, Rotenburg und Diepholz, mit Berichten aus Rotenburg und Syke.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksteil Bremen-Unterweser Nr. 40, Bremen 3.10.1977, S. 20

Bremen_Unterweser_KBW189

Bremen_Unterweser_KBW190


17.10.1977:
Der Bezirk Bremen - Unterweser des KBW erstellt einen Bezirksteil zur 'Kommunistischen Volkszeitung' Nr. 42 mit den Artikeln "Zusammenschluß für mehr Busse" in Cuxhaven-Oxstedt und "Pendler im Landkreis Cuxhaven" mit Bericht aus Hagen und Hemmoor.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksteil Bremen-Unterweser Nr. 42, Bremen 17.10.1977, S. 20

Bremen_Unterweser_KBW349

Bremen_Unterweser_KBW350


20.10.1977:
Der KBW (vgl. 24.10.1977) berichtet:"
Cuxhaven. Am Donnerstag war Albrecht, Folterknecht der Bourgeoisie in Cuxhaven, um dort auf Stimmenfang zu gehen. Gekommen war die Bourgeoisie. Aus Trauer, daß dieses Pack einen ihrer führenden Schweissauspresser und Unterdrücker - Schleyer - verloren hat, sollten alle Versammelten eine Schweigeminute einlegen. Einige der Anwesenden sind sitzengeblieben und nannten Albrecht das, was er ist - Folterknecht. 'Weg mit den Verbotsanträgen' wurde gerufen. Vor der Veranstaltung haben wir 2 KVZ an Jugendliche verkauft."
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksteil Bremen-Unterweser Nr. 43, Bremen 24.10.1977, S. 20

20.03.1978:
Der Bezirk Bremen - Unterweser des KBW erstellt einen Bezirksteil zur 'Kommunistischen Volkszeitung' Nr. 12 mit dem Artikel "'Ich habe so um die 100 Häuser gebaut' - Lohnkampf in der Bauindustrie" in Bremerhaven, von der Zelle Cuxhaven.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksteil Bremen-Unterweser Nr. 12, Bremen 20.3.1978, S. 18

Bremen_Unterweser_KBW492


14.05.1978:
Der KBW will in Beverstedt eine Veranstaltung "Kriegsvorbereitung und Verfeinerung der Unterdrückung" zu den Landtagswahlen (LTW) durchführen.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksteil Bremen-Unterweser Nr. 19, Bremen 8.5.1978, S. 17

14.05.1978:
Der KBW will in Cuxhaven eine Veranstaltung "Kriegsvorbereitung und Verfeinerung der Unterdrückung" zu den Landtagswahlen (LTW) durchführen.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksteil Bremen-Unterweser Nr. 19, Bremen 8.5.1978, S. 17

22.05.1978:
Der Bezirk Bremen - Unterweser des KBW erstellt einen Bezirksteil zur 'Kommunistischen Volkszeitung' Nr. 21 mit dem Artikel "Der Ehrenberg findet keine Ruhe" aus Otterndorf.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksteil Bremen-Unterweser Nr. 21, Bremen 22.5.1978, S. 18

Bremen_Unterweser_KBW521


28.05.1978:
Der KBW will in Beverstedt eine Veranstaltung "Der Knüppelliberalismus von Groß und Konsorten wird durch gelegentliche Phrasendrescherei nur verbrämt" zu den Landtagswahlen (LTW) durchführen.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksteil Bremen-Unterweser Nr. 21, Bremen 22.5.1978, S. 17

28.05.1978:
Der KBW will in Cuxhaven eine Veranstaltung "Der Knüppelliberalismus von Groß und Konsorten wird durch gelegentliche Phrasendrescherei nur verbrämt" zu den Landtagswahlen (LTW) durchführen.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksteil Bremen-Unterweser Nr. 21, Bremen 22.5.1978, S. 17

29.05.1978:
Der Bezirk Bremen - Unterweser des KBW erstellt einen Bezirksteil zur 'Kommunistischen Volkszeitung' Nr. 22 mit dem Artikel "Kreise wollen zusätzliche eigene Steuern erheben" zum Kreis Cuxhaven.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Bezirksteil Bremen-Unterweser Nr. 22, Bremen 29.5.1978, S. 19

Bremen_Unterweser_KBW529


Januar 1980:
Die Nr. 6 der Zeitung 'Freies Landvolk' (vgl. Okt. 1979, Feb. 1980) erscheint mit dem Artikel "Das 'Ding' in Stotel", über ein Hochhaus.
Q: Freies Landvolk Nr. 6, Stadland (Nds) Jan. 1980, S. 19

Freies_Landvolk_19800100_10


November 1980:
Die Nr. 9 der Zeitung 'Freies Landvolk' (vgl. Juli 1980, Apr. 1981) erscheint mit dem Artikel "Landtagsabgeordneter erlebt medizinische Versorgung des Landes aus erster Hand", über einen CDU-Landtagsabgeordneten in Geestenseth, Landkreis Cuxhaven.
Q: Freies Landvolk Nr. 9, Stadland (Nds) Nov. 1980, S. 12

Freies_Landvolk_19801100_07


Juli 1981:
Die Nr. 12 der Zeitung 'Freies Landvolk' (vgl. Apr. 1981, Okt. 1981) erscheint mit dem Artikel "Kurz nachgefragt: Gericht sprach Arzt frei", über die medizinische Versorgung auf dem Land, aus Geestenseth.
Q: Freies Landvolk Nr. 12, Stadland (Nds) Juli 1981, S. 3

Freies_Landvolk_19810700_02


Juli 1981:
Die Nr. 12 der Zeitung 'Freies Landvolk' (vgl. Apr. 1981, Okt. 1981) erscheint. Berichtet wird:"
Demokratie-Demontage

(Loxstedt / Landkreis Cuxhaven) Es ist erstaunlich, wie in der Gemeinde Loxstedt die CDU und einige Ratsherren der SPD mit der vielgepriesenen Bürgernähe umgehen. Mit fadenscheinigen Gründen, Ortsbeiräte behindern den Verwaltungsablauf (was oft gut sein kann) und verursachen Mehrkosten (die auf der anderen Seite vielleicht um ein Vielfaches eingespart werden können), wurden die Ortsbeiräte in Loxstedt und Stotel aufgelöst. In beiden Orten waren die Sitzungen der Ortsbeiräte außerordentlich besucht und die Zuhörer konnten in einer Fragestunde Wünsche, Anregungen und auch Mängel vortragen. Mit diesem bürgerfernen Beschluß trägt die Bürokratie in der Gemeinde den Sieg davon."
Q: Freies Landvolk Nr. 12, Stadland (Nds) Juli 1981, S. 11

Letzte Änderung: 02.03.2019