Südostniedersachsen - Kommunistischer Jugendbund (KJB):
'Kommunistische Jugendzeitung' / 'Kommunistische Volkszeitung' (1977-1979)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 16.4.2021

Es können hier nur wenige Ausgaben der 'Kommunistischen Jugendzeitung' und danach der 'Kommunistischen Volkszeitung' des Kommunistischen Jugendbundes (KJB) des KBW für Südostniedersachsen vorgestellt werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Ab dem März 1979 wurde die Zeitung fortgeführt durch Kreisausgaben, die uns für Braunschweig, Göttingen, Goslar und Wolfenbüttel bekannt wurden bzw. danach durch Ausgaben für einzelne Schulen, am 18. Juni 1979 erschien dann noch einmal eine übergreifende Ausgabe.

Wir danken dem Berliner Archiv Papiertiger für die freundliche Unterstützung.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

21.11.1977:
Der Kommunistische Jugendbund (KJB) Braunschweig - Göttingen gibt vermutlich in dieser Woche seine Zeitung (vgl. 8.12.1977) als Extra Nr. 2 heraus mit dem Leitartikel "BGJ-Metall: Von nichts kann man nicht leben! Kampf um Lohn - Vorbereitung eines Jugendkongresses" aus Göttingen.

Weitere Artikel sind:
- "Wer gegen das BGJ ist, kriegt 'ne 5" zu den Lehrerkandidatenprüfungen in Göttingen;
- ein Bericht aus Seesen über die Erschießung von Francesco Urru durch die Polizei;
- "Oswald-Berkhahn-Schule: 'Unterricht auf verbaler Grundlage ist zu vermeiden' - Abrichtung der Kinder zum billigsten Lohnsklaven" zur Sonderschule für geistig Behinderte in Braunschweig;
- "Streber gibts an jeder Schule - an der MK heißt er Paul" zum Martino-Katharineum in Braunschweig;
- "Die Arbeiterjugend wird als Lohndrücker und Spalter eingesetzt!" zu den jugendlichen Arbeitslosen in ABM in Braunschweig;
- "Boykott!" der Hansano-Molkereiprodukte an den Braunschweiger Schulen Martino-Katharineum und Kleine Burg;
"Gewehre für die Jugend Zimbabwes!" zur Sammlung am OHG Göttingen;
- "Erklärung der Klasse 8f6" des OHG Göttingen.

Aufgerufen wird zu Veranstaltungen "'Sie machten nur eins: Sie versprachen unser Land zu nehmen und sie nahmen es'" zu den Indianern in den USA am 3.12.1978 in Braunschweig und Göttingen und zum Strebe-Prozeß am 15.12.1977 in Braunschweig.

Kontaktadressen gibt es in Braunschweig und Göttingen.
Quelle: Kommunistischer Jugendbund Braunschweig - Göttingen Extra Nr. 2, Braunschweig o. J. (1977)

08.12.1977:
Der Kommunistische Jugendbund (KJB) Braunschweig - Göttingen gibt vermutlich in dieser Woche seine Zeitung (vgl. 21.11.1977, 23.1.1978) als Extra Nr. 3 heraus mit dem Leitartikel "Verbot wegen Heldengefährdung?" zur Schülerzeitung 'Schwapp' an der Ricarda-Huch-Oberschule Braunschweig.

Weitere Artikel sind:
- "Spaltung" zum Strebe-Prozeß in Braunschweig;
- "BGJler schließen sich für den Jugendkongreß zusammen" in Göttingen;
- "Tarifkampf" zur ÖDTR von den Krankenpflegeschülern und Krankengymnastikschülern in Göttingen;
- "'Benimm dich wie ein Türke'" zur Entlassung eines Malerlehrlings bei Heinemann Wolfenbüttel, der in der Berufsschule protestiert hatte;
- "Ohne Lohn täglich über 10 Stunden für BGJ unterwegs" von Wolfenbüttel nach Bad Harzburg;
- "Beschluß zum Jugendkongreß" der Klasse 2a der Hauswirtschaftsschule Göttingen;
- "Streik in den USA" der Stahlarbeiter, mit denen sich der Streikrat der TU Braunschweig solidarisiert;
- "Lebenshilfe: Extraprofit" zu den Werkstätten für Behinderte in Abbenrode und Braunschweig;
- "Mensa! Vollversammlung! Streik!" am OHG Göttingen;
- "Gewehre für die Jugend Zimbabwes" zur Sammlung des KSB an der Mensa der TU Braunschweig und der GUV Zelle Göttingen Nord an der Realschule Weende in Göttingen;
- "Unterstützt die Streiks der Studenten" mit einem Bildbericht von der Demonstration am 1.12.1977 in Braunschweig;
- "Beseitigung der Berufsschulpflicht aus Arbeitslosenversicherungsgeldern" zu den Lehrgängen zur Förderung der Berufsreife (LFB) in Wolfsburg;
- "Schulordnung" zur Bonifaciusschule Göttingen;
- "Absetzung eines Klassenlehrers" an der Berufsschule Inselwall Braunschweig;
- "Schülerfete" an der Berufsschule Inselwall Braunschweig;
- "Faulender, widerwärtiger, stinkender Kapitalismus" zum Schülertransport in Niedersachsen.

Kontaktadressen gibt es in Braunschweig und Göttingen. Aufgerufen wird zur AKW-Veranstaltung "Die Bourgeoisie geht am Fortschritt zugrunde - Das imperialistische Energieprogramm" am 9.12.1977 in Braunschweig im Hotel Aquarius in Riddagshausen und zum Seminar "Lenin: der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus in Braunschweig und Göttingen am 9.12.1977.
Q: Kommunistischer Jugendbund Braunschweig - Göttingen Extra Nr. 3, Braunschweig o. J. (1977)

23.01.1978:
Der Kommunistische Jugendbund (KJB) Braunschweig - Göttingen gibt vermutlich Anfang dieser Woche seine Zeitung (vgl. 8.12.1977, 6.3.1978) heraus mit dem Leitartikel "Landesjugendheim Göttingen" zum Prozeß gegen zwei KJB-Genossen.

Weitere Artikel sind:
- "Beurteilungsbögen statt Noten?" mit einem beispiel von der Godehardschule Göttingen;
- "Veranstaltung gegen das Notensystem am Otto-Hahn-Gymnasium" (OHG) in Göttingen am 19.1.1978, zu der ca. 150 Schüler kamen;
- "Die Lehrer schließen sich gegen den Dienstherren zusammen!" an der IGS Braunschweig;
- "Zusammenschluß der Schülerzeitungen!" in Braunschweig, wozu der 'Maulwurf' der Berufsschule Inselwall aufrief;
- "Demonstration der ZdLer!" am 28.1.1978, für die es eine Abfahrt aus Braunschweig gibt;
- "Jugendvertreterwahl '78 wird vorbereitet" zu den JVW in Braunschweig bei der Stadtverwaltung, bei den Krankenpflegeschülern und der Restdienststelle bzw. zur Gemeindeverwaltungsschule;
- "Leitow ist einer wie Strebe!" zum Rektor der Nibelungenschule Braunschweig;
- "Wir wollen keinen Rattentummelplatz!" zur Forderung von 4 Kindern nach einem Abenteuerspielplatz und einem Jugendzentrum im Stadtteil Braunschweig Altstadtring.
Q: Kommunistischer Jugendbund Braunschweig - Göttingen Landesjugendheim Göttingen, O. O. o. J. (1978)

06.03.1978:
Der Kommunistische Jugendbund (KJB) Braunschweig - Göttingen gibt vermutlich in dieser Woche seine Zeitung (vgl. 23.1.1978, 8.5.1978) als Extra Nr. 3 heraus mit dem Leitartikel "Jugendvertreterwahlen: Auszubildende stellen Programm auf, für ihre Interessen!" zu den JVW bei der Stadt Braunschweig für die 3 JVs Bauverwaltung, Krankenhaus und Restdienststelle.

Weitere Artikel sind:
- "Das Landesjugendheim Göttingen soll zu einem Arbeitszuchthaus mit Einzelzellen ausgebaut werden!" wogegen der KJB am 11.3.1978 einen Aktionstag durchführt;
- "Wehrkraftzersetzungsprozeß" in Lüneburg gegen 5 Soldaten aus Munster;
- "Direktor Paul: Seine Sporen verdiente er sich unter Strebe" an der Neuen Oberschule in Braunschweig;
- "Unterschriftensammlung gegen Rauswurfversuche gegen den Lehrer Trustorff" an der IGS Braunschweig, der keine 5en und 6en gibt;
- "Fünfzehn, sechzehn, siebzehn Theater - Und was dann?" zu einem Theaterstück;
- "Welt und Umwelt" zum neuen Westermann-Schulbuch am Otto-Hahn-Gymnasium (OHG) Göttingen;
- "Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg!" ein Bildbericht vom Protest gegen die NPD-Kundgebung in Braunschweig am 25.2.1978;
- "Stadtschülerrat und Lohnsklaverei" zum SSR Braunschweig bzw. dem BGJ-Artikel in dessen Zeitung 'Schulp';
- "Lehrer mit Minisender" am Gewerbeschulzentrum in Göttingen;
- "Mehr Sitzenbleiber" am Otto-Hahn-Gymnasium (OHG) Göttingen;
- "Schlips und frisch geputzte Schuhe" zur Tankwartausbildung;
- "Prozess wegen 'Hausfriedensbruch'" am Neuen Gymnasium in Göttingen;
- "Kampf gegen die Kantinenpreise" an der Berufsschule Salzdahlumer Straße in Braunschweig.

Aufgerufen wird zur Veranstaltung Braunschweiger Schülerzeitungen am 15.3.1978 sowie zu den KBW-Wahlversammlungen "Verbot der Nacht- und Schichtarbeit! Kampf der kapitalistischen Rationalisierung!" am 12.3.1978 in Braunschweig, Göttingen, Goslar, Osterode / Herzberg, Peine, Salzgitter, Seesen und Wolfsburg.
Q: Kommunistischer Jugendbund Braunschweig - Göttingen Extra Nr. 3, Braunschweig März 1978

08.05.1978:
Der Kommunistische Jugendbund (KJB) Braunschweig - Göttingen gibt vermutlich Anfang dieser Woche seine 'Kommunistische Jugendzeitung' (vgl. 6.3.1978, 3.7.1978) heraus mit dem Leitartikel "Anerkennung der patriotischen Front durch die Bundesregierung!" zu Zimbabwe.

Weitere Artikel sind:
- "Ferienlager" vom 12.-15.5.1978;
- "Sofortige Einstellung des Strebe-Prozesses!" am 23.5.1978, was 200 Schüler der Neuen Oberschule Braunschweig forderten;
- "BGJ-Metall: Den Lohn haben wir noch nicht - aber die Sache ist noch nicht entschieden!" aus Göttingen;
- "'Wir sind gegen das Landesjugendheim'" zum Prozeß gegen 2 KJBler in Göttingen;
- "'Starker Rückhalt im Selbstgefühl der Völker' Die Grundlagen des deutschen Kolonialismus sollen vertuscht werden, um das neue Expansionsprogramm zu verteidigen - eine Schulbuchuntersuchung" zu dem Realschulgeschichtsbuch "Spiegel der Zeiten" des Diesterweg-Verlags von 1970;
- "Bahnpreiserhöhung";
- "Alle gerechten Kämpfe unterstützen" zur Veranstaltung Braunschweiger Schülerzeitungen am 15.3.1978;
- "'…stört den Unterricht durch Gehorsamsverweigerung…'" zum Otto-Hahn-Gymnasium (OHG) Göttingen;
- "Für den Aufbau der Kommunistischen Partei - stimmt revolutionär - wählt KBW!" mit dem Aufruf zu den Wahlversammlungen am 14.5.1978.
Q: Kommunistische Jugendzeitung Anerkennung der patriotischen Front durch die Bundesregierung!, Braunschweig o. J. (1978)

03.07.1978:
Die Kommunistischen Jugendbünde (KJB) Braunschweig und Göttingen geben vermutlich Anfang dieser Woche ihre 'Kommunistische Jugendzeitung' (vgl. 8.5.1978, 24.7.1978) für Juli heraus mit dem Leitartikel "Landesschülerratswahlen: was der AKS fordert will die Bundesregierung sowieso" zum AKS aus Jusos, SDAJ und SJD - Die Falken.

Weitere Artikel sind:
- "Zeugniskonferenzen: keiner darf sitzenblieben!" zum BGJ-Metall in Osterode;
- "Lehrerin Sternberg: 'ich… Dienerin des Staates'" am Otto-Hahn-Gymnasium (OHG) Göttingen, zur Strafanzeige gegen den KJB-Sekretär;
- "BRAVO: Hetze gegen die Ausländerjugend" zur 'Bravo';
- "Aus der Sonderschule in den Arbeitsdienst" zu den Werkstätten für Behinderte in Göttingen;
- "Abschluß eines Friedensvertrags" zum Schulwettbewerb zur Teilung Deutschlands;
- "Schulentwicklungsplan Göttingen: 'mehr Sonderschulen'" zum SEP;
- "Prozeß: 'Schwapp'" der Schülerzeitung an der Neuen Oberschule Braunschweig.
Q: Kommunistische Jugendzeitung Landesschülerratswahlen, Braunschweig / Göttingen Juli 1978

24.07.1978:
Die Kommunistischen Jugendbünde (KJB) Braunschweig und Göttingen geben vermutlich Anfang dieser Woche ihre 'Kommunistische Jugendzeitung' (vgl. 3.7.1978, 21.9.1978) für August heraus mit dem Leitartikel "Zeugniskonferenzen: Beruhigungspillen und Selbstmorde? - Kampf gegen das Notensystem!" mit Berichten aus dem BGJ-Metall in Osterode und Göttingen, von einem Gymnasium in Wolfenbüttel und vom Otto-Hahn-Gymnasium (OHG) Göttingen.

Weitere Artikel sind:
- "Czybborra und Sternberg: Noten als Strafe" am Gewerbeschulzentrum Göttingen und am Otto-Hahn-Gymnasium (OHG) Göttingen;
- "Schulpolitik: 'Albrecht will seinen Kurs weitersteuern'" zur Regierungserklärung vom 21.6.1978;
- "Fernmeldelehrlinge sollen zur Bundeswehr: 'Noch nie strömten so viele freiwillig…'", weil die Post nicht alle übernimmt;
- "'Ende des Dialogs' - Ein Schulfilm über Südafrika. Die Imperialisten wollen Spuren verwischen".
Q: Kommunistische Jugendzeitung Zeugniskonferenzen, Braunschweig Aug. 1978

21.09.1978:
Die Kommunistischen Jugendbünde (KJB) Braunschweig und Göttingen geben ihre 'Kommunistische Volkszeitung - Jugendausgabe für (Braunschweig:) IGS-West, Neue Oberschule, Heinrichstr., IGS Heidberg, Wirtschaftsgymnasium, Schule Lehndorf, Gewerbliche Berufsschulen I und II, Handelslehranstalt, (Göttingen:) Otto-Hahn-Gymnasium, Personnschule, IGS-Geismar, KGS, Gerhard-Hauptmann-Schule, Weender-Realschule, Gewerbeschulzentrum Godehardstr., Ausbildungsstelle Fernmeldeamt' (vgl. 3.7.1978, 13.11.1978) Nr. 1 heraus mit dem Leitartikel "'Zu den politischen Gefangenen… zählen nicht all diejenigen die Gewalt angewendet haben…'" zu dem Film "Plattfuß in Afrika".

Weitere Artikel sind:
- "Schon hundert Verwarnungen" der Polizei in den Fußgängerzonen von Braunschweig und Göttingen gegen jugendliche Zweiradfahrer;
- "Ferienaktionen: Abschalten, nicht kämpfen" in Braunschweig;
- "Berufsgrundbildungsjahr: '…allzu enge Schutzbestimmungen…', die beseitigt werden" zum BGJ;
- "'Die Landarbeit hat sich gewandelt'" zu den Landwirtschaftslehrlingen und den Mittelpunktschulen im Landkreis Göttingen;
- "Ich Dienerin des Staates - dafür 1.528 DM" zum Otto-Hahn-Gymnasium (OHG) Göttingen;
- ein Bericht über die Streichung der Verlagerungsstunden für Lehrer an einer Orientierungsstufe in Braunschweig;
- ein Bericht aus Braunschweig über die Bewerber für den Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen;
- "Schülerrat der G16 fordert: Weg mit dem Kurssystem!" in Hamburg;
- "Schüler sollen für die Intervention der westdeutschen Imperialisten in Namibia geworben werden" am Salier-Gymnasium Waiblingen;
- "Pfaffe und Polizei gegen Schüler" zur Versetzungsrelevanz der Religionsnote in Baden-Württemberg;
- "'Willenlos durch Zungenkuss' - 'Freie Liebe' oder Kampfgemeinschaft" zur Liebe;
- "Prozeß wegen Verbreitung eines Plakats gegen eine NPD-Kundgebung" am 25.2.1978 in Braunschweig.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Jugendausgabe für (Braunschweig:) IGS-West, Neue Oberschule, Heinrichstr., IGS Heidberg, Wirtschaftsgymnasium, Schule Lehndorf, Gewerbliche Berufsschulen I und II, Handelslehranstalt, (Göttingen:) Otto-Hahn-Gymnasium, Personnschule, IGS-Geismar, KGS, Gerhard-Hauptmann-Schule, Weender-Realschule, Gewerbeschulzentrum Godehardstr., Ausbildungsstelle Fernmeldeamt Nr. 1, Braunschweig 21.9.1978

13.11.1978:
Der Kommunistische Jugendbund (KJB) Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung - für Braunschweig: IGS-West, Neue Oberschule, Raabeschule, Wilhelmgymnasium, Gewerbliche Berufsschule I, II und III; Göttingen: Otto-Hahn-Gymnasium, Personnschule, IGS-Geismar, KGS, Gerhard-Hauptmann-Schule, Weender-Realschule, Gewerbeschulzentrum, Ausbildungsstelle Fernmeldeamt; Wolfenbüttel: Große Schule, Schloß-Schule' (vgl. 21.9.1978, 11.12.1978) Nr. 2 heraus mit dem Leitartikel "Die SVen zum Zusammenschluß gegen Schulbürokratie und Landesregierung nutzen" mit Berichten aus Braunschweig von der Neuen Oberschule (NO) und dem BGJ an der GBS I und von der GBS II.

Weitere Artikel sind:
- ein Bildbericht von der Zimbabwesolidarität auf den Soldaten- und Reservistentagen;
- "SDAJ: Gefesselt gegen Jugendarbeitslosigkeit" vor VW Wolfsburg;
- "'Fürsorgeerziehung': 'Liberalisierung tut not'" zum Landesjugendheim Göttingen mit einem Kasten "Reform des Jugendhilferechts";
- "Fast 100% der Klasse 9b an der Realschule Althengstett verweigern Physikarbeit";
- "Jugendoffizier vor Schulkasse abgeschifft" in zwei Versicherungskaufleuteklassen an der Handelslehranstalt Münster;
- "§218 gegen Mutter und Frauenärztin in Hildesheim" und Alfeld;
- "Nicht BAFöG, sondern Lohn für BGJ-Schüler" fordern 100 BGJ-Metall-Schüler in Göttingen;
- "Einstellung des Prozesses gegen ehemaligen 'Schwapp'-Redakteur" an der Neuen Oberschule Braunschweig;
- "'Streng nach Recht und Gesetz' gegen die Arbeiterbewegung" zur Entlassung eines Inspektoranwärters am Städtischen Versicherungsamt Braunschweig wegen eines Schülerzeitungsartikels;
- "Rücknahme der Disziplinarstrafen gegen die Soldaten des 3. PzGrenBtl. 11 in Wesendorf";
- "Lehrerin Sternberg fühlt sich beleidigt" zur Strafanzeige am Otto-Hahn-Gymnasium (OHG) Göttingen;
- "Auch du kannst einmal ein 'Ford' werden - Die Jugend soll für Klassenversöhnung und Ausbeutung gewonnen werden" zum Film "Grease" von John Travolta;
- "Klinikleitung will durch den Einsatz weiterer 20 ZDL die Lohnsumme um eine halbe Mio. DM drücken" an den Unikliniken Göttingen.
Q: Kommunistische Volkszeitung - für Braunschweig: IGS-West, Neue Oberschule, Raabeschule, Wilhelmgymnasium, Gewerbliche Berufsschule I, II und III; Göttingen: Otto-Hahn-Gymnasium, Personnschule, IGS-Geismar, KGS, Gerhard-Hauptmann-Schule, Weender-Realschule, Gewerbeschulzentrum, Ausbildungsstelle Fernmeldeamt; Wolfenbüttel: Große Schule, Schloß-Schule Nr. 2, Braunschweig 13.11.1978

11.12.1978:
Der Kommunistische Jugendbund (KJB) Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung für die Städte: Braunschweig, Göttingen, Goslar, Clausthal-Zellerfeld, Gifhorn, Wolfsburg und Wolfenbüttel' (vgl. 13.11.1978, 15.1.1979) heraus mit dem Leitartikel "'Vorübergehend' zur SEL oder für immer zur Bundeswehr - Kampf um die Übernahme aller Lehrlinge bei der Post" zu den Fernmeldehandwerkern in Göttingen.

Weitere Artikel sind:
- ein Bericht zu den Fahrpreiserhöhungen in Göttingen;
- "Schulnamen: Gaußschule" in Braunschweig;
- "Neufassung des Radikalenerlasses - Die SPD geht auf Stimmenfang für ihre reaktionäre Politik" zu den Berufsverboten in Braunschweig;
- "Türkische Schüler wollen nicht von ihren deutschen Mitschülern abgespalten werden" an der Salzmann-Schule in Frankfurt-Niederrad;
- "Fachoberschüler bereiten Kampf gegen Fünfen und sechsen vor" an der FOS in Wuppertal;
- "GEW-MV Eschwege unterstützt den Streik der Stahlarbeiter" zur STR;
- "Wolfsburg. Lehrer unterstützen den Streik der Stahlarbeiter" zur STR bzw. zur GEW-Jahreshauptversammlung;
- "Schülerzeitung Ausgabe 11 verboten" in Freiburg;
- "Weihnachtlich-opportunistisches zur Deckung ungerechter Kriege" zur Aktion gegen Kriegsspielzeug in Göttingen;
- "Gymnasien im Streik" in Dinslaken;
- "Hannover. Berufsschüler unterstützen Stahlarbeiterstreik" zur Klasse MaM 1;
- "Einstellung des Prozesses gegen Schülerzeitungsredakteur" an der Neuen Oberschule Braunschweig;
- "Landesjugendheim: 'Meuterei' im Fuchsbau" in Göttingen;
- "Gewalt ist weder gut noch schlecht, sie ist nur so gut oder so schlecht, wie derjenige, der sie anwendet" zur Kampagne des BKA.
Q: Kommunistische Volkszeitung - KJB für die Städte: Braunschweig, Göttingen, Goslar, Clausthal-Zellerfeld, Gifhorn, Wolfsburg und Wolfenbüttel 'Vorübergehend' zur SEL oder für immer zur Bundeswehr, Braunschweig 11.12.1978

15.01.1979:
Der Kommunistische Jugendbund (KJB) Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung' (vgl. 11.12.1978, 12.2.1979) Nr. 1 heraus mit dem Leitartikel "Die Schule ist die Hölle auf Erden! Sie muß geändert werden" zu den Lernentwicklungsberichten (LEB) an der IGS Braunschweig und zum Berufsverbot gegen den Lehrer Trustorff dort, der sich trotz Versetzung nach Hankensbüttel nicht vom KBW distanzierte.

Weitere Artikel sind:
- "Die Volksmassen im Iran kämpfen für nationale Unabhängigkeit", ein Bildbericht;
- "Sofortiger Abzug der sowjetisch-vietnamesischen Aggressionstruppen aus dem Demokratischen Kampuchea!";
- "Zurücknahme von 20 Sechsen durchgesetzt" am Jacobson-Gymnasium in Seesen;
- "Schulstreik beschlossen" in Wuppertal am Else-Lasker-Gymnasium und am Schulzentrum Ost;
- "Gesamtschülerrat der G16 fordert die sofortige Rücknahme der Strafanzeige gegen Uwe Zabel" in Hamburg;
- "Dem Farthmann keine ruhige Minute - Kampf der Schüler gegen die RVO in NRW" am BMV-Gymnasium in Essen;
- "'Heim ins Reich' - Chauvinistische Ausrichtung der Schüler durch die Schulbürokratie" zur Rede von Walter Scheel (FD) zum 17. Juni 1978;
- "Gewerbeschule Göttingen: Kantine immer noch nicht";
- "Neues Verfahren der Notenbekanntgabe für Referendare" am Studienseminar Esslingen im Kurs II/77;
- "Schikane der Schulleitung zur Dressur der Schüler" zur IGS Braunschweig;
- "Auch ohne Zaubertrank ist das Römische Reich geschlagen worden" zu Asterix und Obelix bzw. dem Lateinunterricht;
- "Die Volksrepublik China macht Fortschritte im Aufbau des Erziehungswesens";
- "Strebes gute Aussichten? Solange man die Auslese, Spaltung, Unterdrückung durch das Notensystem nicht bekämpft!" zur Neuen Oberschule Braunschweig bzw. dem Prozeß am 26.1.1979.
Q: Kommunistische Volkszeitung - KJB Südostniedersachsen Nr. 1, Braunschweig 15.1.1979

12.02.1979:
Der Kommunistische Jugendbund (KJB) Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung - Ausgabe für die Schulen und Berufsschulen im Bezirk Südostniedersachsen' (vgl. 15.1.1979, 12.3.1979) heraus mit dem Leitartikel "'Vergangenheitsbewältigung' der Kapitalistenklasse - Sie wollen sich die Hände in Unschuld waschen" zum Prozeß für Schmerzensgeld für den Lehrer Krah, einem "aus der Gruppe faschistischer Lehrer" am Grotefend-Gymnasium Hannoversch-Münden.

Weitere Artikel sind:
- "Kämpfe gegen die 'Rechtsverordnung' in NRW" zur RVO;
- "Unterrichtskürzung am Otto Hahn Gymnasium / Göttingen" zum OHG;
- "Kampf des iranischen Volkes gegen Imperialismus - für Demokratie";
- "Eine Klassensprecherberatung der Berufsschule Friedberg hat sich mehrheitlich gegen die sowjetisch-vietnamesische Intervention gegen das Demokratische Kampuchea ausgesprochen";
- "DKP verhindert Resolution gegen Anhörungsverfahren" gegen A. Kleene auf der Berufsverbote-Veranstaltung am 25.1.1979 in Celle;
- "Neues Schülerzeitungsverbot an der Ina-Seidel-Schule" in Braunschweig gegen den 'Maulwurf';
- "Ausbildung - billige Arbeitskräfte jedes Jahr neu" zu den Fernmeldelehrlingen der Post in Göttingen;
- "Am Dienstag, 30.1. demonstrierten in Köln 1200 Schüler aus dem Regierungsbezirk Köln gegen die Allgemeine Schulordnung (ASchO). Die KJBs Aachen, Dortmund und Köln nahmen teil;
- "Was darf man sagen, JPN fordert Presserecht! Uneingeschränkte Pressefreiheit braucht man!" zur Konferenz der Regionalgruppe Braunschweig der Jungen Presse Niedersachsen (JPN) am 15.2.1979 bzw. den Schülerzeitungsverboten in Braunschweig, Wolfenbüttel und Wolfsburg;
- "Braunschweig, 7.2.79. Die Fachgruppe Gymnasien der GEW verabschiedete einen Antrag, in dem sie die Verbeamtung des Lehrers Trustorff fordert und ihre Forderung nach Abschaffung der Berufsverbote bekräftigt" an der IGS Weststadt Braunschweig;
- ein Bericht über die sanitären Einrichtungen der GBS I Braunschweig;
- "Mit Supermann für 'Recht und Freiheit' - Propagierung der Unterdrückung der Volksmassen durch den Staat vermittels Supermännern wie der GSG 9" zum Film "Superman";
- "Eine Schülervertretung braucht man" an der IGS Weststadt Braunschweig.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ausgabe für die Schulen und Berufsschulen im Bezirk Südostniedersachsen 'Vergangenheitsbewältigung' der Kapitalistenklasse, Braunschweig 12.2.1979

18.06.1979:
Der Kommunistische Jugendbund (KJB) Südostniedersachsen gibt seine 'Kommunistische Volkszeitung' (vgl. 21.5.1979, 16.7.1979) in einer Auflage von 4 000 Stück heraus mit dem Leitartikel "Aktionswoche und Demonstration gegen Remmers Schulgesetznovelle" in Braunschweig am 20.6.1979 mit Berichten vom Wilhelm-Gymnasium Braunschweig, dem Otto-Hahn-Gymnasium (OHG) Göttingen, dem BGJ Metall Osterode und der BBS I Northeim.

Weitere Artikel sind:
- "Aktionswoche der ÖTV an den Krankenhäusern", ein Bildbericht von der MHH Hannover;
- "Die Einführung des NSG: 'Demokratisches Reformwerk' Ausbau der Staatsgewalt - Arbeitskraft früh verfügbar";
- "Die Novellierung des NSG richtet sich direkt gegen die Lehrerbewegung";
- "Arbeitszeit" der Lehrer zur GEW Braunschweig;
- "was durch die Schulgesetznovelle geändert wird";
- "Am 1.6.79 händigte der Schulrat des Schulaufsichtskreises Peine III, während des Vormittagsunterrichts, einer Lehrerin die fristlose Kündigung durch die Bezirksregierung aus" und sprach Hausverbot aus, zum Berufsverbot wegen KBW-Unterstützung an der Mittelpunktsonderschule Edemissen;
- "Die Schulgesetze in den anderen Bundesländern und Westberlin";
- "Durch unseren Kampf und mit eurer Hilfe werden wir siegen. Gespräch mit Sopheap In, Verantwortlicher der Botschaft des Demokratischen Kampuchea in Peking und Vertreter des Landes bei der Blockfreienbewegung" mit dem Aufruf zur Veranstaltung am 22.6.1979 in Hannover, für die es eine Abfahrt aus Braunschweig gibt.
Q: Kommunistische Volkszeitung - KJB Südostniedersachsen Aktionswoche und Demonstration gegen Remmers Schulgesetznovelle, Hannover 18.6.1979

Letzte Änderung: 16.04.2021