Berlin - Zeittafel Jan. 1968

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 5.5.2018


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Es können hier nur wenige Dokumente und Hinweise vorgestellt werden. Wir bitten um Ergänzungen und werden diese Darstellung auch selbst ergänzen.

Die Zeittafel Berlin enthält stadtweit relevante Ereignisse, aber auch solche aus Bereichen, die noch nicht durch separate Darstellungen abgedeckt sind. Ergänzend zu dieser Zeittafel gibt es Zeittafeln für die Freie Universität (FU) und die Technische Universität (TU).

In Westdeutschland wird im Januar 1968 aus Berlin nicht zuletzt über die Proteste in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche (KWG) berichtet, die auch in Westberlin ausgewertet werden (vgl. 29.1.1968).

In Westberlin selbst ist der Januar 1968 sowohl durch die Gründung des Aktionsrates zur Befreiung der Frau, der dieses durch Kinderläden anstrebt, und der Aktion Sozialistische Erziehung (vgl. 5.1.1968, 30.1.1968) unter den Lehrern gekennzeichnet, als auch durch die Ausdehnung der Schülerbewegung im Rahmen der Kritischen Universität (KU - vgl. Jan. 1968, 23.1.1968), während die Spartacisten ihre Schülergruppe bereits massiv in den Lehrlingsbereich hin ausdehnen (vgl. 3.1.1968).

In Westdeutschland wird im Januar 1968 nicht zuletzt über die Proteste in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche (KWG) berichtet.

Im Hochschulbereich entzündet sich die Debatte über die Godesberger Rektorenerklärung (vgl. 7.1.1968, 24.1.1968)

Die Solidarität mit Griechenland wird fortgesetzt (vgl. 15.1.1968, 20.1.1968, 23.1.1968, 25.1.1968), während zugleich Protest gegen das Strafverfahren wegen der Aktion gegen den rassistischen Film 'Africa Addio' (vgl. 12.1.1968, 15.1.1968) erhoben wird und sich die Rechtshilfe herausbildet (vgl. 22.1.1968, 25.1.1968).

Den Protest gegen die Prozesse in der Sowjetunion versuchen rechte Gruppen allein für sich zu reklamieren (vgl. 15.1.1968, 22.1.1968), dann aber ergreift auch der SDS Partei für die Angeklagten (vgl. 29.1.1968).

Zum Konflikt kommt es auf der Veranstaltung mit dem Botschafter Israels (vgl. 29.1.1968).

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

Januar 1968:
Im Januar 1968 findet in Berlin, laut 'apo press' München, "eine Zusammenkunft vieler gewerkschaftlicher Studentengruppen mit dem Ziel statt, bessere Möglichkeiten zur Abwehr administrativer Maßnahmen des DGB-Bundesvorstandes und des DGB-Landesbezirks Westberlin gegen die gewerkschaftlichen Studentengruppen zu finden" (vgl. Nov. 1967).
Quelle: apo press Nr. 7, München 25.2.1969, S. 10ff

Januar 1968:
Der AStA der Uni Kiel gibt die Nr. 1 der 'Skizze' (vgl. Dez. 1967) - Studentenzeitung an der Universität Kiel - heraus mit dem Artikel "Heiligabend in der Gedächtniskirche. Diener des Teufels" zum Vietnamprotest in Berlin, von Hanjo Berg.
Q: Skizze Nr. 1, Kiel Jan. 1968, S. 16 und 18

Kiel_Skizze382

Kiel_Skizze384


Januar 1968:
Der SDS Gruppe Bonn gibt die Broschüre "Die repressive Universität. Probleme der Hochschulreform als Ausdruck der Widersprüche des organisierten Kapitalismus in Westdeutschland" heraus, die von Gerd Wille und einem Autorenkollektiv des SDS-Gruppe Bonn verfaßt wurde.

Im Vorwort heißt es einleitend:"
Das vorliegende Papier ist die erweiterte und konkretisierte Form eines Referates, das auf dem von Studentengewerkschaft, SHB und SDS veranstalteten ANTI-DIES - einer studentischen Gegenveranstaltung zum offiziellen 'dies academicus', die trotz des Verbots von Rektor und Senat am 6. Dezember 1967 unter Beteiligung von mehr als 2 000 Bonner Studenten im Universitätshauptgebäude stattfand - gehalten werden sollte. Dies ist nicht geschehen. Dafür hatte ein für Bonn einmalig großer Kreis von Studenten Gelegenheit, die Vorstellungen von Westberliner SDS-Genossen zur Hochschulsituation zu hören und zu diskutieren."
Q: SDS: Die repressive Universität. Probleme der Hochschulreform als Ausdruck der Widersprüche des organisierten Kapitalismus in Westdeutschland, Bonn Jan. 1968

Januar 1968:
Ende Januar wird in Berlin, laut 'BED', erstmalig die populäre Untergrund-Zeitung Großbritanniens 'it' (The International Times) verbreitet. Die Verbreitung erfolgt über den Gerhardt-Verlag.
Q: Berliner Extra Dienst Nr. 9, Berlin 1968, S. 4

Januar 1968:
Laut KB wird in Berlin der Aktionsrat zur Befreiung der Frau gegründet. "Ziel war der Aufbau von Kinderläden, die eine Alternative zu bestehenden Einrichtungen darstellten, und damit verbunden eine Entlastung der Frauen von der Kindererziehung." Laut 'RPK' wird die Gründung von einigen SDS-Genossinnen im Republikanischen Club (RC) vollzogen. Das erste Flugblatt des Aktionsrates erscheint ebenfalls im noch Januar 1968.
Q: Arbeiterkampf Nr. 106, Hamburg 13.6.1977 (Beilage); Rote Presse Korrespondenz Nr. 2, Berlin ***1969, S. 6ff

Januar 1968:
In Berlin gibt der Sozialistische Club (SC), der später den Namenszusatz Neukölln trägt und sich noch in Gründung befindet, das Flugblatt "Wer darf Richter sein in Westberlin?" zu den Richtern Kurt Hirschfeld und Heinz-Günter Lell heraus, die bereits im NS aktiv gewesen seien.
Q: SC: Wer darf Richter sein in Westberlin?, Berlin Jan. 1968

Berlin_FU_1968_Jan_060

Berlin_FU_1968_Jan_061


Januar 1968:
Arbeitsgemeinschaften an der FU in Berlin rufen, laut 'BED', zur Gründung eines "Aktionszentrums für Schüler" auf.
Q: Berliner Extra Dienst Nr. 6, Berlin 1968, S. 5

02.01.1968:
Der Republikanische Club (RC) Dortmund wird gegründet. Vermutlich zu Punkt 1 der Tagesordnung wurde auch folgende Diskussionsvorlage verfaßt:"
Die Aufgabe des Republikanischen Clubs Dortmund
Ohne Zweifel orientiert sich der Versuch, in Dortmund einen Republikanischen Club einzurichten, am Republikanischen Club in West-Berlin. Es muß aber dringend davor gewarnt werden, von diesem Vorbild mehr zu übernehmen als die grundsätzlich allen Argumenten und Überlegungen und Personen offene Cluborganisation, sowie die historisch begründete Verbindung von Theorie und Praxis.

Der West-Berliner Club wurde gegründet, nachdem die Studentenschaft der Freien Universität bereits politisiert war, nachdem dieser Club bereits auf eine Vielzahl von Initiativen, Bestrebungen und Aktionsformen, sowie großen Zahl kritischer und engagierter Bürger zurückgreifen konnte. Insofern hat dieser Club in Westberlin eher die Funktion der Koordinierung gewonnen.

Dortmund ist nicht West-Berlin; dies erteilt dem Republikanischen Club Dortmund von vornherein nicht die Funktion der Koordinierung vorhandener Bewegungen zu, sondern vor allem die Aufgabe der Mobilisierung kritischer und engagierter Bürger. Der Republikanische Club Dortmund muß sich von vornherein nicht allein als Sammelpunkt vorhandener Bewegungen verstehen, sondern als Ausgangspunkt zur Bildung einer politisierten Bevölkerung. Dabei bietet sich als Zielgruppe anders als in Berlin nicht die Studentenschaft an, denn sie nimmt in Dortmund nicht jene Stellung im Kräftepotential ein, wie etwa in Berlin. Zudem dürfen wir auch hoffen, daß die von Berlin ausgegangene Bewegung und Unruhe in der westdeutschen Studentenschaft auch ohne die vordringliche Unterstützung eines Republikanischen Clubs Politisierung der Dortmunder Studentenschaft führt. Als Zielgruppe bietet sich für einen Republikanischen Club die gesamte Bevölkerung dieser Stadt an; die Dortmunder Kommunalpolitik sollte unser Handlungsbereich werden. Insofern hat sich der Republikanische Club Dortmund eine dreifach schwierigere und gefährdetere Aufgabe vorgenommen als der Berliner Club:

1. Wir fangen an, ohne daß es eine Bewegung gibt, die ihrer Phantasie und ihrer öffentlichen Wirksamkeit nach mit der Berliner vergleichbar wäre. Wir müssen uns also nicht vorwiegend als Koordinierungszentrum, sondern als Mobilisierungsinstrument verstehen.

Mit solchen Zielen kann die Gründung des Republikanischen Clubs Dortmund nur als ein gefährdetes und im Erfolg nicht garantiertes Experiment verstanden werden. In diesem Experiment kann die Strategie der Berliner Studenten grundsätzlich Anwendung finden: Politisierung, Herstellung von Öffentlichkeit durch Vorlage von Expertisen, Eingreifen in die Diskussion, Erzwingen von Diskussionen, direkte Aktion. Unser Experiment hat aber nur Erfolgschancen, wenn uns die Übersetzung dieser Strategie in die Dortmunder Verhältnisse gelingt, d.h. wir müssen für Dortmund adäquate Diskussions- und Aktionsformen finden."
Q: RC Dortmund: Diskussionsvorlage Die Aufgabe des Republikanischen Clubs Dortmund, o.O. (Dortmund) o.J. (1968); RC Dortmund: Protokoll der Gründungsversammlung des Republikanischen Clubs Dortmund, Dortmund 2.1.1968

03.01.1968:
Auf der Sitzung der Gruppe Berlin der deutschen Sektion des VS der 4. Internationale wird bekannt, dass die Berliner Gruppe Neuer Roter Turm (NRT) zwei Berufsschülergruppen gegründet habe, von denen eine an 5 Berufsschulen, die andere bei Schering (CPK-Bereich) arbeite.
Q: Deutsche Sektion der 4. Internationale: 3.1.68, o.O. (Berlin) 3.1.1968

05.01.1968:
In Berlin richtet die Aktion Sozialistische Erziehung (ASE), die über den RC erreichbar ist, einen Offenen Brief an den Schulsenator, die Volksbildungsstadträte der Bezirke, die Lehrerverbände und die Lehrerpersonalräte.

Angekündigt wird, dass die sozialistischen Erzieher mit sozialistischen Gruppen zusammenarbeiten und sich tatkräftiger mit verfolgten Kollegen solidarisieren werden.
Q: ASE: Offener Brief, Berlin 5.1.1968

Berlin_FU_1968_Jan_050

Berlin_FU_1968_Jan_051


07.01.1968:
Der Präsident der Westdeutschen Rektorenkonferenz (WRK), Ruegg, verfasst, laut AStA der FU Berlin, der diesen als Flugblatt verbreitet, einen Brief "Zur Motivation der 'Godesberger Rektorenerklärung' und deren Verhältnis zur Westdeutschen Rektorenkonferenz".
Q: AStA FU: Nichtöffentlicher Brief…, O. O. (Berlin) O. J. (1968)

Berlin_FU_1968_Jan_052

Berlin_FU_1968_Jan_053


09.01.1968:
In Berlin, vermutlich in Neukölln, tagt das Polit-Kollektiv vermutlich der SJD Die Falken, und diskutiert das Veranstaltungsprogramm für den Januar und Februar.
Q: Sitzung des Polit-Kollektivs vom 9. Januar 1968, O. O. (Berlin) O. J. (1968)

Berlin_FU_1968_Jan_056


11.01.1968:
Der AStA der Universität Göttingen gibt seine 'Göttinger Nachrichten' (GN) Nr. 9 (vgl. 5.12.1967, 18.1.1968) heraus mit dem Artikel "Und Friede auf Erden… Rudis sozialistische Weltbescherung" zu den Vietnamdemonstration an Kirchen in Berlin und Hannover zu Weihnachten.
Q: Göttinger Nachrichten Nr. 9, Göttingen 11.1.1968, S. 1

Goettinger_Nachrichten050


12.01.1968:
In Berlin verfassen der AStA der FU, die Internationale der Kriegsdienstgegner (IdK), die Studentenvertretung der TU, der SHB, die SJD Die Falken, der VDS, der SDS, die Gewerkschaftliche Studentengemeinschaft (GSG), die Kampagne für Demokratie und Abrüstung (KfDA) und der 3. Welt-Arbeitskreis des RC eine Presseerklärung zu dem heute beginnenden Strafverfahren gegen 16 Demonstranten wegen der Proteste gegen den Film 'Africa Addio'. Gefordert wird die Einstellung der Verfahren.
Q: AStA FU et al.: Presseerklärung, Berlin 12.1.1968

Berlin_FU_1968_Jan_059


15.01.1968:
In Berlin erscheint, laut einer handschriftlichen Datierung heute, das Flugblatt "Solidaritätsbekundung des Europäisch-Föderalistischen Studentenverbandes mit der Aktion 'Freiheit für Griechenland'", das vermutlich auf der heutigen Diskussionsveranstaltung verbreitet wird.
Q: EFS: Solidaritätsbekundung des Europäisch-Föderalistischen Studentenverbandes mit der Aktion 'Freiheit für Griechenland', O. O. (Berlin) O. J. (1968)

Berlin_FU_1968_Jan_068


15.01.1968:
An der TU Berlin ruft das Referat für politische Bildung der Studentenvertretung zur Griechenland-Solidaritätskundgebung in der FU auf und richtet dazu einen Offener Brief an die UAG.
Q: SV TU: Offener Brief an die UAG, Berlin O. J. (1968)

Berlin_TU_1968_012


15.01.1968:
In Berlin stellt der Arbeitskreis 28, "Methodik der gewaltfreien, direkten Aktion" der Kritischen Universität (KU) an die heutige Diskussionsveranstaltung "Freiheit für Griechenland" den Antrag auf Gründung eines Komitees der 100 der Opposition und Blockade der griechischen Militärmission.
Q: KU-AK 28: Antrag, O. O. (Berlin) O. J. (1968)

Berlin_FU_1968_Jan_069


15.01.1968:
In Berlin erscheint, laut einer handschriftlichen Datierung heute, das Flugblatt "Politische Terrorjustiz" des NHB zu Prozessen in der Sowjetunion.
Q: NHB: Politische Terrorjustiz, O. O. (Berlin) O. J. (1968)

Berlin_FU_1968_Jan_067


15.01.1968:
In Berlin erscheint, laut einer handschriftlichen Datierung heute, das Flugblatt "Addio Genthe Monda Justitia Addio Mondo Gente Menda Justitia Addio Moabit" zum Strafverfahren gegen 16 Demonstranten wegen der Proteste gegen den Film 'Africa Addio' mit Bericht vom ersten Prozesstag am 12.1.1968.
Q: N. N.: Addio Genthe Monda Justitia Addio Mondo Gente Menda Justitia Addio Moabit, O. O. (Berlin) O. J. (1968)

Berlin_FU_1968_Jan_063


17.01.1968:
In Berlin lud die Deutsche Debatten-Gesellschaft Quaternal e.V. für heute ein zur Diskussion zum Thema "Die Anerkennung der DDR sichert die Zukunft Westberlins" mit je einem Vertreter des Republikanischen Clubs (RC) und des Demokratischen Klub (DK).
Q: Deutsche Debatten-Gesellschaft Quaternal: Kann man…, O. O. (Berlin) O. J. (1968)

Berlin_FU_1968_Jan_177


18.01.1968:
In Berlin lud der Arbeitskreis 28, "Methodik der gewaltfreien direkten Aktion", der Kritischen Universität (KU) für heute ein zum Vortrag "F. Fanon und M.K. Gandhi - Zur Methodik der kolonialen Revolution" von W. Sternstein in der ESG in der Gelfertstr. 45.
Q: KU-AK 28: Am Donnerstag…, O. O. (Berlin) O. J. (1968)

Berlin_FU_1968_Jan_081


20.01.1968:
Im Republikanischen Club (RC) Berlin konstituiert sich, laut 'BED', das Komitee der 100 für die Freiheit Griechenlands.
Q: Berliner Extra Dienst Nr. 7, Berlin 1968, S. 4

20.01.1968:
In Bremen wird, laut Haug/Maessen, im Zuge der heute eher ruhigen Auseinandersetzungen um die Fahrpreiserhöhungen (vgl. 19.1.1968, 20.1.1968) heute ein gemeinsames "Flugblatt an die Mitbürger" verteilt von USB, AStA der PH und ABS, welches mitunterzeichnet ist von den Betriebsräten von Klöckner, AG Weser und den Stadtwerken, von den Asten der Universitäten Kiel, Köln, FU Berlin und TU Berlin, von USG Berlin, SDS Berlin, SHB Berlin, IDK Berlin, RC Berlin, Büro Vietnam Berlin, HSU Kiel, LSD Kiel, AUSS Frankfurt und SDS Frankfurt. Darin heißt es u.a.:"
Wir fordern: Rücknahme unzumutbarer Tariferhöhungen. … Wir fordern: sofortige Suspendierung des Polizeipräsidenten von Bock und Polach und Überprüfung des Verhaltens der leitenden Polizeibeamten, … . … Wir fordern: Einstellung der Schnellgerichte und Aufhebung der Strafanträge gegen die Demonstranten, die keine Sachbeschädigung begangen haben."
Q: Haug, Hans-Jürgen, Maessen, Hubert: Was wollen die Schüler?, Frankfurt 1969, S. 62f

22.01.1968:
In Heidelberg gibt der AStA der Universität sein 'Info' Nr. 75 (vgl. 20.12.1967, 29.1.1968) heraus mit dem Artikel "Berliner Rechtshilfe".
Q: AStA Uni: Info Nr. 75, Heidelberg 22.1.1968, S. 5

Heidelberg_1968_544


22.01.1968:
In Berlin lud der Ostpolitische Deutsche Studentenverband (ODS) in die Schillerstr. 40 in Charlottenburg ein zu dem Vortrag "Die große 'proletarische' Kulturrevolution in China" von Prof. Dr. Domes.
Q: ODS: Die große 'proletarische' Kulturrevolution in China, O. O. (Berlin) O. J. (1968)

Berlin_TU_1968_013


22.01.1968:
In Berlin erscheint vermutlich in dieser Woche das Flugblatt "Wieder einmal hat die formierte bundesdeutsche Uni-Linke geschwiegen!!" der Initiative der Jugend - Initiative Junger Studenten (IdJ - IJS) zum Prozess gegen Galanskow, Ginsburg, Dobrowolski und Laschkowa in der Sowjetunion.
Q: IdJ - IJS: Wieder einmal hat die formierte bundesdeutsche Uni-Linke geschwiegen!!, Berlin Jan. 1968

Berlin_TU_1968_010


23.01.1968:
In Berlin riefen die Biafra Union und die Studentenvertretungen der FU und TU auf zur Biafra-Demonstration um 14 Uhr ab Bismarckstraße Ecke Wilmersdorfer Straße.
Q: SV TU, Biafra Union: Warum schweigt die Welt dazu?, O. O. (Berlin) O. J. (1968); SV TU, Biafra Union, SV FU: Heute Demonstration. Warum schweigt die Welt dazu?, O. O. (Berlin) O. J. (1968)

Berlin_TU_1968_014

Berlin_TU_1968_015


23.01.1968:
Der Landesverband Berlin des LSD gibt das Flugblatt "Freiheit für Griechenland" heraus mit der Einladung zur Mitarbeit in einer Arbeitsgruppe für die Aktionen zum Jahrestag des Militärputsches.
Q: LSD-LV: Freiheit für Griechenland, Berlin 23.1.1968

Berlin_FU_1968_Jan_108

Berlin_FU_1968_Jan_109

Berlin_FU_1968_Jan_110

Berlin_FU_1968_Jan_111


23.01.1968:
In Westberlin erscheint frühestens heute ein Aufruf der Arbeitsgemeinschaften 10 und 17 der Kritischen Universität (KU) zur Gründung eines Aktionszentrums für Schüler.
Q: KU-AG 10 und 17: Aufruf zur Gründung eines Aktionszentrums für Schüler, Berlin o. J. (1968)

24.01.1968:
An der FU Berlin lud der AStA ein zur Diskussion mit dem Rektor der TU, Weichselberger, über die Godesberger Rektorenerklärung, die dieser unterschrieben hat, um 20 Uhr im Audimax der TU.

An der TU laden Rektor und Studentenvertretung ein.
Q: N: N.: Versagt die FU gehen wir zur TU, O. O. (Berlin) O. J. (1968); AStA FU: Heute Mittwoch…, Berlin 24.1.1968;N. N.: Hochschulreform, O. O. (Berlin) O. J. (1968)

Berlin_FU_1968_Jan_112

Berlin_FU_1968_Jan_113

Berlin_FU_1968_Jan_121

Berlin_TU_1968_018

Berlin_TU_1968_019


24.01.1968:
In Berlin lud der Arbeitskreis "Arbeiterbewegung und Partei" der Kritischen Universität (KU) für heute um 13 Uhr ein zur Vorbesprechung im Clubraum des Germanischen Seminars in der Boltzmannstr. 3.
Q: KU-Arbeitskreis 'Arbeiterbewegung und Partei': In den Gewerkschaften…, O. O. (Berlin) O. J. (1968)

Berlin_FU_1968_Jan_101


25.01.1968:
Der Bundesvorstand des Europäisch-Föderalistischen Studentenverbandes (EFS) veröffentlicht die "Projektion des EFS BV zur Schwerpunktaktion Militärdiktatur in Griechenland", die sich vor allem auf Berlin bezieht.

Beigeheftet ist die "Griechenland Dokumentation Schwerpunktaktion des Bundesvorstandes".
Q: EFS: Projektion des EFS BV zur Schwerpunktaktion Militärdiktatur in Griechenland, Berlin 25.1.1968; EFS: Griechenland Dokumentation Schwerpunktaktion des Bundesvorstandes, O. O. (Berlin) O. J. (1968)

Berlin_FU_1968_Jan_128

Berlin_FU_1968_Jan_129

Berlin_FU_1968_Jan_130

Berlin_FU_1968_Jan_131

Berlin_FU_1968_Jan_132

Berlin_FU_1968_Jan_133

Berlin_FU_1968_Jan_134

Berlin_FU_1968_Jan_135

Berlin_FU_1968_Jan_136

Berlin_FU_1968_Jan_137


25.01.1968:
An der FU Berlin lud der AStA, u.a. durch sein Rechtshilfekomitee, ein zur Veranstaltung "Verfassungsschutz durch Verfassungsbruch?" mit Heinrich Hannover und Christian Semler im Hörsaal 101 der TU. Aufgerufen wurde auch von der Studentenvertretung der TU und dem SDS.
Q: AStA FU: Heute Mittwoch…, Berlin 24.1.1968, S. 2; SV TU, SDS: Verfassungsschutz durch Verfassungsbruch, Berlin O. J. (1968);AStA FU-Rechtshilfekomitee: Retter der Justiz - Kriminalgericht oder Klapsmühle, O. O. (Berlin) O. J. (1968)

Berlin_FU_1968_Jan_122

Berlin_FU_1968_Jan_138

Berlin_FU_1968_Jan_174

Berlin_TU_1968_020


25.01.1968:
In Berlin lud Student für Europa (SfE) ein zum Informationsabend im Klubhaus der FU.
Q: SfE: Informationsabend, Berlin O. J. (1968)

Berlin_FU_1968_Jan_124


25.01.1968:
In Hamburg erscheint das 'Hamburger Extrablatt' Nr. 1 (vgl. 20.12.1967, 8.2.1968). Aus Berlin wird berichtet im Artikel "Prozeß um 'Pension Clausewitz' wieder aufgerollt. - 'Mein Puff war ein Spionagebordell!'".
Q: Hamburger Extrablatt Nr. 1, Hamburg 25.1.1968, S. 1 und 3

Hamburg_Extra033

Hamburg_Extra035


26.01.1968:
In Berlin erscheint das Neuer Roter Turm (NRT) Flugblatt Nr. 3 'Für eine revolutionäre Globalstrategie'.
Q: Neuer Roter Turm: Für eine revolutionäre Globalstrategie, Berlin 26.1.1968

Berlin_Spartacus_490

Berlin_Spartacus_560


28.01.1968:
In Berlin sagen der Arbeitskreis Entwicklungsländer (AKE) an der TU und der Internationale Arbeitskreis (IAK) an der FU das für heute geplante Persien-Seminar ab, da nicht genügend Referenten gefunden wurden.
Q: AKE, IAK: Persien-Seminar, O. O. (Berlin) O. J. (1968)

Berlin_FU_1968_Jan_141


29.01.1968:
An der FU Berlin luden die Freunde der Publizistik (FdP) ein in das Audimax der FU zum Vortrag von Asher Ben Nathan, Botschafter Israels in der BRD zum Thema "Israel - Nahost - BRD" mit anschließender Diskussion mit Prof. Dr. Sontheimer, Klaus Rainer Röhl ('konkret') und Peter Müller vom Bundesvorstand der DIS.

Die Arabische Studentenvereinigung (ASV) verteilt dazu das Flugblatt "Podium mit Schlagseite!", welches auch den Text "Zur Entstehungsgeschichte des Nahostkonfliktes" enthält.
Q: FdP: Israel - Nahost - BRD, O. O. (Berlin) O. J. (1968); ASV: Podium mit Schlagseite!, Berlin 29.1.1968

Berlin_FU_1968_Jan_150

Berlin_FU_1968_Jan_153

Berlin_FU_1968_Jan_154


29.01.1968:
In Berlin erscheint, laut einem Eingangsstempel heute, ein Flugblatt des Landesverbandes des SDS mit seinem Schreiben an das ZK der KPdSU zum Prozess gegen Galanskow, Ginsburg, Dobrowolski und Laschkowa in der Sowjetunion.
Q: SDS-LV: Der SDS Landesverband Berlin an das…, O. O. (Berlin) O. J. (1968)

Berlin_FU_1968_Jan_147


29.01.1968:
In Berlin beginnt der Arbeitskreis Springer Tribunal der Kritischen Universität (KU) den "Kampf" und ruft mit einem Flugblatt auf zum Tribunal am 1.2.1968 in der TU, Hörsaal HE 101.
Q: KU-AK Springer Tribunal: Frauenmörder…, Berlin 29.1.1968

Berlin_FU_1968_Jan_151


29.01.1968:
Das Evangelische Publizistische Zentrum (EPZ) Berlin veröffentlicht vermutlich in dieser Woche die "Materialsammlung über die Unruhen an den Universitäten, das politische Mandat der Studentenschaft und die Stellung der Evangelischen Studentengemeinde" (ESG), mit den Texten:
- "1. Demonstrationserscheinungen bei Schülern und Studenten", ein Auszug aus einem Artikel von Werner Brölsch in den 'Berliner Informationen' vom Dez. 1967, der berichtet aus den USA, aber auch Berlin über die Schülergewerkschaft und die Studentendemonstrationen;
- "2. Auszug aus einem Referat von Studentenpfarrer Hasselmann (FU Berlin) vor der Konferenz Ev. Studentenpfarrer im September 1967" zur Rolle der ESG, erschienen in den 'Berliner Informationen' vom Dez. 1967;
- "3. Professor Gollwitzer in einer Fernsehdiskussion" im Dritten Programm am 14.6.1967 zum Thema "2. Juni 1967";
- "4. "'Studentenulk oder Notwendigkeit?'; Passagen einer Diskussion im Auditorium maximum der Universität Hamburg ('Die Zeit' vom 1.12.1967)" mit Beiträgen von Rudolf Augstein, Ralf Dahrendorf, Rudi Dutschke (SDS) und Harry Ristock (SPD), aber nicht von Jens Litten (SHB) und Knut Nevermann (FU Berlin), die ebenfalls teilnahmen; und
- "5. Auseinandersetzung um die gottesdienstliche Nutzung der Berliner Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche durch die Evangelische Studentengemeinde" aus den 'Berliner Informationen' vom Okt. / Nov. 1967.

Im Anhang erscheinen:
- "1. Erklärung des Gemeindekirchenrats der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche" u.a. zur Störung des Gottesdienstes am 12.11.1967;
- "2. Erklärung der Evangelischen Studentenpfarrer Westberlins" zur Erklärung des Gemeindekirchenrats der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche vom 13.11.1967;
- "3. Darstellung der Ereignisse am Heiligen Abend 1967 in der Berliner Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche", wo Plakate gegen den Vietnamkrieg und eine Fahne gezeigt wurden;
- "4. Stellungnahme von Helmut Gollwitzer zu den Vorgängen in der KWG-Kirche";
- "5. Erklärung des Generalsuperintendenten Helbich zu den Vorgängen in der KWG-Kirche";
- "6. Die Vorgänge im Sylvestergottesdienst der KWG-Kirche";
- "7. Politische Verantwortung der christlichen Gemeinde (Eine Thesenreihe der Evangelischen Studentengemeinden)" vom Dez. 1967, aus den 'Berliner Informationen' vom Dez. 1967;
- "8. Mit den Führern radikaler Gruppen sprechen" von Bischof Scharf;
- "9. Berliner Kirchenleitung verurteilt Störungen der Gottesdienste" vom 3.1.1968;
- "10. Studentische Protestdemonstration im Hamburger 'Michel'" vom EPD, 15.1.1968;
- "11. Bundeswehr nicht als 'Hintergrund-Reserve' im Hamburger 'Michel'" vom EPD vom 25.1.1968;
- "12. Thielicke gegen Diskussionen im Gottesdienst" im Hamburger 'Michel', vom EPD vom 19.1.1968;
- "13. Vertrauen zur Diskussion wieder herstellen. Bischof Wölber zu den Vorgängen im Hamburger 'Michel'" vom EPD vom 25.1.1968;
- "14. Predigtdiskussion mit Studenten in Heidelberg. SDS-Resolution zu den Hamburger Vorgängen abgelehnt" am 21.1.1968, aus dem EPD vom 23.1.1968;
- "15. Landesbischof Heintze: Unruhe positiv beurteilen. Braunschweigische Landessynode zu Studentendemonstrationen ";
- "16. Lilje: Ursachen der Studentenunruhen durchdenken" von der Hannoverschen Landessynode, aus dem EPD vom 18.1.1968; sowie
- "17. Wölber: Der Schutz des Evangeliums gilt auch der Freiheit. Ein Brief des Hamburger Bischofs an alle Kirchengemeinden" aus dem EPD vom 18.1.1968.
Q: EPZ: Materialsammlung über die Unruhen an den Universitäten, das politische Mandat der Studentenschaft und die Stellung der Evangelischen Studentengemeinde, Berlin Jan. 1968

29.01.1968:
Der AStA der Universität Hamburg gibt sein 'Auditorium - Hamburger Studentenzeitung' Nr. 52 (vgl. Dez. 1967, 22.4.1968) für Januar / Februar vermutlich in dieser Woche heraus. Klaus-Michael verfaßte den Artikel "Bildungswerbung in der Krise. Kritik der reinen Bildungswerbung", der u.a. berichtet aus Berlin.
Q: Auditorium Nr. 52, Hamburg Jan./Feb. 1968, S. 11

Hamburg_Uni253


30.01.1968:
In Berlin lud der Arbeitskreis 16, "Herrschaftsstruktur der Schule und Rolle des Lehrers", der Kritischen Universität (KU) für heute ein zur Informationsveranstaltung in der PH.
Q: KU-AK 16: Wie frei…, O. O. (Berlin) O. J. (1968)

Berlin_FU_1968_Jan_097


31.01.1968:
An der FU und der TU Berlin rief Student für Europa - Student für Berlin (SfE) für heute 15 Uhr 15 jeweils vor der Mensa zur Blutspende auf.
Q: SfE: Nur beim Demonstrieren Blut verlieren?? Nein!, O. O. (Berlin) O. J. (1968); SfE: Wir bieten Ihnen, O. O. (Berlin) O. J. (1968)

Berlin_FU_1968_Jan_182

Berlin_TU_1968_023


Letzte Änderung: 04.11.2019