"Neues Beginnen"
Eine Publikation antiautoritärer Sozialisten (1969 - 1971)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen, 2.10.2018


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

"Neues Beginnen" sei eine "Publikation von antiautoritären Sozialisten, die glauben zum Zeitgeschehen etwas sagen zu müssen", heißt es in der ersten Nummer (S. 12). Sie bringe "Beiträge zur Zeitgeschichte, Kultur und Politik aus linksliberaler-demokratischer und freier sozialistischer Gesinnung. Für geistige Erneuerung, Aktion für realen Humanismus, Verständigung um Frieden und Freiheit".

"Neues Beginnen" erschien ab April/Mai 1969 zweimonatlich in Hamburg bis Juli/August 1971 mit insgesamt 12 Nummern. Sie wurde dann von "Zeitgeist - Zeitschrift für sozialen Fortschritt, freien Sozialismus, Kultur und Zeitgeschehen" (Nr. 13, September/Oktober 1971) abgelöst.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

April 1969:
In Hamburg erscheint die Nr. 1 der Zeitschrift "Neues Beginnen".

Einleitend heißt es unter "An die Leser": "Der gegenwärtige Kampf der studierenden Jugend gegen das, was man mit dem englischen Wort Establishment bezeichnet, ein Kampf, den man gut deutsch Empörung gegen veraltete Einrichtungen und festgesetzte Autoritäten nennen sollte, wird oft genug in so unzivilisierten Formen geführt, dass nicht nur politisch Indifferente sowie ignorante Zeitschriftsschreiber, sondern auch bekannte Politiker und Staatsmänner von Anarchismus sprechen, womit sie jegliche Art von Gewaltanwendung, soziale Unordnung, Organisationslosigkeit und antisoziale Aktionen schlechthin meinen. Eine solche oberflächliche Interpretation der anarchistischen Philosophie und Bewegung hat mit den klassischen Lehren von William Godwin, Joseph P. Proudhon, John Henry Mackay, Max Stirner, Peter Kropotkin und auch mit den sozialen Theorien Michael Bakunins, die keineswegs Unordnung, sondern eine föderalistische Ordnung von unten nach oben erstreben, nichts gemeinsam.

Wir freiheitliche Sozialisten und Anarchisten halten es angesichts der ideologischen Verwirrung im sozialistischen Lager für notwendig, die heutigen Zeitgeschehnisse in wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Erscheinungsformen und auch die modernen Entwicklungstendenzen im In- und Ausland, die die sozialen Probleme in neuem Licht zeigen, von einer freiheitlich-sozialistischen Warte zu beleuchten.

Im Geiste unserer früheren antiautoritären Zeitschriften 'Der Zeitgeist', 'Die freie Gesellschaft', 'Information' und 'neues beginnen' glauben wir genügend Resonanz zu finden, dass die erneute Herausgabe von 'neues beginnen' zu rechtfertigen ist".

Wir hoffen zugleich, den jungen Rebellen, die sich gegen das Bestehende, gegen das dringend notwendig Reformbedürftige auflehnen, zur geistigen Erkenntnis zu verhelfen, dass heute nicht unbedingt 'die zerstörende Lust zugleich eine schaffende Lust' darstellt und dass die so notwendige Umformung veralterter Institutionen die Sympathie von breiten Massen des Volkes zur Voraussetzung haben muss.

Es ist geradezu eine Irreführung der jungen Rebellen und Studenten, eine Verkennung der geschichtlich gegebenen Tatsachen, wenn Cohn-Bendit sagt: 'Anarchismus ist Aktion, sonst nichts, und aus dieser Aktion ergeben sich die neuen Aspekte für weitere Aktionen'.

Der Anarchismus strebt nicht nach Macht, sondern ist eine sozial-humanistische Bewegung.

Nichts wäre gewönnen, wenn bestehendes Unrecht beseitigt und gleichzeitig der Weg geebnet-wird für neues Unrecht, für drückendere Gewalt von unkontrollierten Minderheiten eines sogenannten Rätesystems, in welchem selbst ernannte Räte von gutgläubigen Studenten und machtlüsternen Demagogen die Diktatur ausüben würden. Darin würde letzten Endes die heutige Bewegung gegen das "Establishment" ausmünden, wenn es ihr gelänge, die alten Autoritäten zu stürzen. Das russische Beispiel der letzten fünfzig Jahre ist hierfür eine abschreckende Lehre. Es begann mit einer befreienden Revolution und endete mit einem der schlimmsten Unterdrückungssysteme der Weltgeschichte. In den Blättern "Neues Beginnen" werden wir den Standpunkt des freiheitlichen und humanitären Sozialismus und Anarchismus verteidigen".

Artikel der Ausgabe sind:
- "Solneman: Zeitgeist"
- "Über die Revolution"
- "RoSt: Der Staat
- "Augustin Souchy: Der freiheitliche Sozialismus der modernen Entwicklung"

Zudem werden auf der S. 1 biographische Daten zu: Gustav Landauer, John Henry Mackay und Rudolf Rocker veröffentlicht.
Quelle: Neues Beginnen, Jg. 1, Nr. 1, Hamburg, April/Mai 1969.

Juni 1969:
In Hamburg erscheint die Nr. 2 der Zeitschrift "Neues Beginnen".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Y. S. Deussen: Gedanken zur Zeit"
- "Am Rande" (u. a. "Reaktionäre nach Adenauers Geist", "Großindustrie spendet für die NPD", "Der Film Krieg und Frieden")
- "Kurz-Informationen" (u. a. über "öffentliche Wiedergutmachung")
- "Zum bewussten Denken verhelfen"
- "Solneman: Zum Nachdenken"
- "Erhard Evers: Im April 1969. Kriegsdienstverweigerer vor einem Hamburger Gericht"
- "Carl Stöckmann: Nachlese von Zeitereignissen. Zum Geschehen in der Tschechoslowakei"
- "Augustin Souchy: Die tchechoslowakische Tragödie"
- "N. W.: Über Anarchismus"
- "Was wäre, wenn"
- "Abkehr vom kalten Krieg. Eine Meinung aus dem Jahre 1969"
- " Y. S. Deussen: Die, die es angeht-Es geht uns alle an"
- "Verzerrung der Zeitgeschichte"

Geworben wird für Bücher aus dem Verlag: "Die freie Gesellschaft", u. a., Rudolf Rocker: "Absolutistische Gedankengänge im Sozialismus", Gustav Landauer: "Worte der Würdigung", W. Kebler: "Kapriolen", "Eine bittere Wahrheit, die aber so mancher nicht wahrhaben will".
Q: Neues Beginnen, Jg. 1, Nr. 2, Hamburg, Juni/Juli 1969.

November 1969:
In Hamburg erscheint die Nr. 3 der Zeitschrift "Neues Beginnen".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Carl Stöckmann: Über eine Erneuerung der Gesellschaft"
- "Ernst Mittwald: Flucht in die Geistesfreiheit"
- "Rosa Luxemburg: Zum Thema Demokratie"
- "Ernst Lichtenberg: Die NPD als Gendarm des Sowjetimperialismus"
- "Die Endabrechnung des Hitlerkrieges"
- "Erich Mühsam: Anarchismus ist die Lehre"
- "Nachlese von Zeitereignissen" (u. a. über "China", "Europa")
- "Mond oder Biafra?"
- "Erwin Moer: Heilige Kühe-Schlafende Bosse"
- "Heinrich Bergmann: Die Ethik Peter Kropotkins"

Geworben wird u. a. für Bücher der "Edition Suhrkamp", für Sebastian Haffner: "Die verratene Revolution", für Augustin Souchy: "Anarcho-Syndikalismus. Über Bürgerkrieg und Revolution in Spanien. Ein Bericht".
Q: Neues Beginnen, Jg. 1, Nr. 3, Hamburg, November/Dezember 1969.

Januar 1970:
In Hamburg erscheint die Nr. 4 der Zeitschrift "Neues Beginnen".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Rudolf Rocker: Worte zum Nachdenken"
- "Solneman: Was ist Anarchie und Sozialismus wirklich? Eine Begriffs- und Prinzipienerklärung"
- "Jose Ortega y Gasset: Über den Staat"
- "Der Staat ist in Gefahr"
- "Otto Reimers: Für die Geschichte"
- "Heinrich Bergmann: Die Ethik Peter Kropotkins (Fortsetzung)"
Q: Neues Beginnen, Jg. 2, Nr. 4, Hamburg, Januar/Februar 1970.

März 1970:
In Hamburg erscheint die Nr. 5 der Zeitschrift "Neues Beginnen".
Artikel der Ausgabe sind:
- "August Haußleiter: Wer regiert? Brandt oder das Volk?"
- "Mut zur Erkenntnis"
- "Red Leber: Von unten auf!"
- "Erinnerungen an damals"
- "Enrique-Basel: Anarchisten?!"
- "Rolf Ehrlich/Margret Reimers: Hetze-Saat der Gewalt"
- "H. F. Reg: wer provoziert?"
- "Solneman: Anarchisten-Bombenleger"
- "Erich Mühsam: Das Problem"
- "Der westdeutsche Zeitschriftszar"
- "Heute-Gestern"
- "Heinrich Bergmann: Die Ethik Peter Kropotkins (Schluss)"
- "Peter Lersch: Reform und Revolution"

Geworben wird u. a. für anarchistische Texte, u. a. Peter Kropotkin: "Memoiren eines Revolutionärs", Michail Bakunin: "Philosophie der Tat", Pierre Joseph Proudhon: "Bekenntnisse eines Revolutionärs".
Q: Neues Beginnen, Jg. 2, Nr. 5, Hamburg, März/April 1970.

Mai 1970:
In Hamburg erscheint die Nr. 6 der Zeitschrift "Neues Beginnen".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Y. S. Deussen: Ein neuer Justizskandal?"
- "Solneman: Was ist Anarchie und Sozialismus wirklich? Eine Begriffs- und Prinzipienerklärung (II. Teil)"
- "Augustin Souchy: Meine Begegnung mit Gustav Landauer und W. I. Lenin"
- "Alfred Weiland: Ein Brief aus Berlin"
- "Die Reaktionäre in Deutschland"
- "W. Baranowski: Evolution oder Revolution?"
- "Gg Hepp: Die Welt von morgen"
- "Eine neue menschliche Gesellschaft"
- "Am deutschen Wesen"
- "Eine Feststellung"

Dazu werden "Aphorismen" veröffentlicht, u. a. von Molotow, Adenauer und Strauß.
Q: Neues Beginnen, Jg. 2, Nr. 6, Hamburg, Mai/Juni 1970.

Juli 1970:
In Hamburg erscheint die Nr. 7 der Zeitschrift "Neues Beginnen".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Die Hetze gegen den Anarchismus"
- "Gustav Landauer: Die Erdolchung der Kaiserin von Österreich"
- "Solneman: Haarsträubender Unsinn und dreiste Fälschung"
- "Unterm Blitzlicht (u. a. "Lenin über Stalin", "Die Eigentumsordnung", "Eine Lehre von heute")
- "Ch. Hochhauser-Armony: Israel"
- "Eine Nachlese von Zeitdokumenten (u. a. "Zum Attentat in Monza")
- "Und weiter die kritische Auseinandersetzung mit Veröffentlichungen gegen und über den Anarchismus"
- "Vom Allgemeininteresse her"
- "Der Raubdruck und Geschäftemacher"
- "Die Verketzerung des Anarchismus und de Anarchisten ist an der Tagesordnung"
- "Der Quick"
- "Die intellektuelle Linke"
- "Was ist aus der APO geworden?"
- "Im Politikon"
- "Otto Reimers: Der Konkret-Herausgeber"
- "Zeitwende"
- "Als kleine Erinnerung"
Q: Neues Beginnen, Jg. 2, Nr. 7, Hamburg, Juli/September 1970.

Oktober 1970:
In Hamburg erscheint die Nr. 8 der Zeitschrift "Neues Beginnen".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Red Leber: Stürzt die Regierung Brandt/Scheel?"
- "Da sind sie"
- "Augustin Souchy: Albert de Jong zum Gedenken"
- "Hans-Jürgen Degen: Zur Unruhe der Jugend. Vom Konflikt zum Widerstand"
- "Augustin Souchy: Fidel Castos Militärsozialismus"
- "Solneman: Was ist Anarchie und Sozialismus wirklich? Eine Begriffs- und Prinzipienerklärung (Fortsetzung und Schluss)"
- "Literatur zum Thema: Anarchismus und seine Interpreten: Max Stirner: "Der Einzige und sein Eigentum und andere Schriften"
- "Unterm Blitzlicht" (u. a Cicero und W. Brandt)
Q: Neues Beginnen, Jg. 2, Nr. 8, Hamburg, Oktober/November 1970.

Januar 1971:
In Hamburg erscheint die Nr. 9 der Zeitschrift "Neues Beginnen".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Otto Reimers: Gedanken zur Jahreswende"
- "Auch Wissen ist der Freiheit Macht"
- "Die Kraft zum Sozialismus"
- "Aus jenen Tagen"
- "Dr. Th. Michaltscheff: Was wir meinen"
- "Unterm Blitzlicht" (u. a. "Minister Horst Ehmke an einem Schalthebel",
"Der Dank des Staates-Wie überall)"
- "Literatur zum Thema: Anarchismus und seine Interpreten"
- "Augustin Souchy: Der Syndikalismus vor fünfzig Jahren"
- "O. R.: Nachlese von Zeitereignissen"
- "Aus Briefen, die uns erreichten…"
- "Nachlese (u. a. "Wenn die SPD)"
Q: Neues Beginnen, Jg. 3, Nr. 9, Hamburg, Januar/Februar 1971.

März 1971:
In Hamburg erscheint die Nr. 10 der Zeitschrift "Neues Beginnen".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Rudolf Rocker: Als wär es heut geschehen"
- "H. J. Dörr: Was wir wollen"
- "Dr. Walter Neiz: Einst und jetzt. Kirche-Geistesfreiheit-Religion"
- "Gefährliche Anzeichen"
- "Aus Briefen, die uns erreichten…"
- "Stimmen aus dem sogenannten kommunistischen Russland"
- "Unterm Blitzlicht (u. a. "Andere Partei, andere Sitte", "Unter dem Sternenbanner")"
- "Solneman: Kritik - Diskussion - Information: Anarchie"
- "Jungsozialistische Thesen"
- "Otto Reimers: Literatur zum Thema: Anarchismus und seine Interpreten"
- "Otto Reimers: Syndikalismus und Linkskommunismus"
- "Jedem den Staat seiner Träume, oder die letzte Konsequenz der Demokratie"
Q: Neues Beginnen, Jg. 3, Nr. 10, Hamburg, März/April 1971.

Mai 1971:
In Hamburg erscheint die Nr. 11 der Zeitschrift "Neues Beginnen".
Artikel der Ausgabe sind:
- "W. Paul: Zum Gedenken an Rosa Luxemburg"
- "Gustav Landauers Tod: Aus dem Buch von Fritz Groß: 'Die letzte Stunde"
- "Solneman: Jedem den Staat seiner Träume, oder die letzte Konsequenz der Demokratie (Fortsetzung und Schluss")"
- "Ossip K. Flechtheim: Sozialismus und gewaltfreie Aktion"
- "Augustin Souchy: Kommunismus, Sozialdemokratie, Syndikalismus"
- "Literatur zum Thema: Anarchismus und seine Interpreten"
- "Unterm Blitzlicht (u. a. "Religion als Opium", "Das Gespenst Sozialismus und
Sozialisten")"
Q: Neues Beginnen, Jg. 3, Nr. 11, Hamburg, Mai/Juni 1971.

Juli 1971:
In Hamburg erscheint die Nr. 12 der Zeitschrift "Neues Beginnen".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Y. S. Deussen: Zum Tage"
- "Augustin Souchy: Literatur zum Thema: Anarchismus und seine Interpreten: Anarchismus und Gewalt"
- "Hermann J. Dörr: Fluch denen, die zum Krieg hetzen"
- "Dr. Achim v. Borries: Über Gustav Landauer"
- "Harry Pross: Anarchismus, Anarchismus, Anarchismus!"
- "Anarchismus-Theorie-Kritik-Utopie"
- "Kritik-Diskussion-Information. Gedanken eines Individualisten an einen
Kommunistischen Anarchisten"
- "Unterm Blitzlicht (u. a. "Eine beschämende Feststellung", "Die stille Hetze und
Manipulierung")"
Q: Neues Beginnen, Jg. 3, Nr. 12, Hamburg, Juli/August 1971.

Letzte Änderung: 05.10.2018