Volksfront: 1933 - 50 Jahre danach - 1983
Der Faschismus kam nicht über Nacht. Wie Hitler an die Macht gebracht wurde

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 30.1.2018


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Mit der hier vorgestellten Broschüre vertritt die Volksfront anläßlich des Gedenkens an den Machtantritt Hitlers die These, dass Hitler zwecks der Durchsetzung der Kapitalinteressen an die Macht gebracht worden sei.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

30.01.1983:
Der zentrale Vorstand der Volksfront gibt zu heute die Broschüre "1933 - 50 Jahre danach - 1983 - Der Faschismus kam nicht über Nacht. Wie Hitler an die Macht gebracht wurde" heraus mit den Abschnitten:
- "Aufruf Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg!";
- "Hitler war kein Betriebsunfall";
- "Dem Vormarsch von Reaktion und Faschismus den Weg verlegen";
- "Wer verhalf Hitler zur Macht?";
- "März 1930: Der Sturz des SPD-Reichskanzlers Müller";
- "Oktober 1931: Bildung der 'Harzburger Front'";
- "Mai 1932: Aufruf zur Antifaschistischen Aktion";
- "Die November-Ereignisse 1932";
- "Das Übergangskabinett des Generals von Schleicher";
- "Hitler wird Reichskanzler"; sowie
- "27. Februar 1933: Reichstagsbrand Fanal für den braunen Terror".
Quelle: Volksfront: 1933 - 50 Jahre danach - 1983 - Der Faschismus kam nicht über Nacht. Wie Hitler an die Macht gebracht wurde, Aachen O. J. (1983)

Volksfront001

Volksfront002

Volksfront003

Volksfront004

Volksfront005

Volksfront006

Volksfront007

Volksfront008

Volksfront009

Volksfront010

Volksfront011

Volksfront012

Volksfront013

Volksfront014

Volksfront015


Letzte Änderung: 30.01.2018