"Vietnam-Info"

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen, 12.9.2018


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die erste Nummer des "Vietnam-Info" erschien am 9. Mai 1972 von der "Gruppe Internationale Marxisten. Deutsche Sektion der IV. Internationale" (GIM) und der "Revolutionären Kommunistischen Jugend" (RKJ). Mit der Ausgabe 5 wurde das Info vom "Vietnamkomitee-Initiativausschuss" herausgegeben. Ein erneuter Wechsel des Infos erfolgte mit der Ausgabe 17 vom 29.8.1972. Verantwortlich zeichnete nun wieder das "Indochina-Solidaritäts-Komitee".

In der Ausgabe 21/1972 (27. September) veröffentlichte das ISK ihre "Plattform". Darin hieß es u. a.: "Die verschiedenen Protest- und Solidaritätsaktionen- und Bewegungen in den imperialistischen Metropolen haben bereits einen nicht zu unterschätzenden Stellenwert in der Auseinandersetzung zwischen dem Imperialismus und der revolutionären Bewegung auf weltweiter Ebene, besonders aber in der sog. Dritten Welt, eingenommen … Wenn wir von unserer internationalistischen Pflicht der aktiven Solidarität zum einen und der überragenden internationalen Rolle des westdeutschen Imperialismus zum anderen ausgehen, dann ist klar, dass nach wie vor solidarische Aktionen aller Sozialisten und aller anderen über den Krieg Empörten notwendig sind, auch hier in der Bundesrepublik Deutschland …

Aber gerade in der gegenwärtigen entscheidenden Phase des Indochinakrieges, wo die indochinesischen Genossen die größten Anstrengungen und Opfer auf sich nehmen, dürfen sie nicht aufgrund Fehlender internationaler Solidarität isoliert dastehen. Als organisatorische Antwort auf diese Notwendigkeit haben wir die Initiative zur Bildung des INDOCHINA-SOLIDARITÄTS-KOMITEES mit folgenden Strukturen und Aufgaben ergriffen:

Beim gegenwärtigen Zustand der Zersplitterung der westdeutschen Linken sind Aktionen von dem Ausmaß, wie sie für die Unterstützung der Revolution in Indochina notwendig sind, nur in der Form der Aktionseinheit der verschiedenen Gruppen und Organisationen möglich, kaum als Arbeit, die exklusiv oder dominierend von einer einzigen Organisation gemacht wird. Die politische Grundlage des ISK (Plattform, Parolen) muss unsere volle Solidarität und Unterstützung des Kampfes der Völker Indochinas ausdrücken, muss andererseits vermittelbar sein und die breiteste Einheit der Linken ermöglichen, wodurch Aussagen irgendeiner spezifischen Parteilichkeit innerhalb der westdeutschen Linken ( wie Nieder mit dem Sowjetimperialismus) ausgeschlossen sind.

Das ISK appelliert an alle linken Gruppen und Organisationen, an die Ausländerkomitees, Asten etc., sich zu einer breiten Indochinakampagne zusammenzuschließen und zusammenzuarbeiten. Keine Organisation, kein Genosse darf über die konkrete Betrieb-, Basis- und Stadtteilarbeit die erste elementare Pflicht aller Sozialisten heute, für den Kampf Indochinas aktive Solidarität zu zeigen, fallen lassen! Keine Organisation kann an der Indochinaarbeit vorbei den Parteiaufbau vorantreiben, wo aktive Solidarität mit Indochina der Prüfstein einer jeden sozialistischen Organisation ist …

Das ISK erhebt keinen Führungsanspruch. Da aufgrund der sektiererhaften Tendenzen in der westdeutschen Linken an vielen Orten eine Aktionseinheit nicht möglich ist, ist das ISK bereit, an Initiativen anderer teilzunehmen, solange diese nicht auf der Exklusivität einer Organisation bzw. auf einem politischen Alleinvertretungsanspruch basieren …"

Die "Plattform" wurde im Februar 1973 (40/1973) modifiziert, wozu es hieß: "Wir müssen gegenüber einer Indochina-Konferenz der Großmächte, wie sie am 26. Februar in Paris beginnt, höchst wachsam sein. Niemand außer den Vietnamesen selbst hat das Recht, über Vietnam zu entscheiden. In dieser Konferenz steckt die reale Gefahr, daß sich die USA das Einverständnis Moskaus und Pekings sichern wollen, um den Status Quo in Südvietnam, Laos und Kambodscha einzufrieren. Während der Indochinakonferenz haben wir massiven Druck auf die teilnehmenden Arbeiterstaaten auszuüben, um sie dazu zu zwingen, die Position der Vietnamesen bedingungslos zu unterstützen.

Die Unterstützung und Propagierung der sozialistischen Revolution ist aber nur eine Aufgabe der Solidaritätsbewegung. Die zweite, immens wichtige, ergibt sich aus der Möglichkeit einer neuen US-Intervention in Vietnam. Wenn wir die Demobilisierung der Solidaritätsbewegung zulassen, tragen wir dazu bei, die politischen Kosten einer solchen Intervention zu senken und Nixon damit indirekt zu ermuntern! Deshalb ist die unbedingte Wachsamkeit gegenüber den Absichten der USA notwendig, die in der Forderung gipfelt:

"SOFORTIGER UND BEDINGUNGSLOSER ABZUG ALLER US-TRUPPEN UND IHRES KRIEGSMATERIALS AUS GANZ SÜDOSTASIEN!"
"VIETNAM, LAOS, KAMBODSCHA - EIN KAMPF!"
"SOLIDARITÄT BIS ZUM ENDGÜLTIGEN SIEG DER SOZIALISTISCHEN REVOLUTION IN GANZ INDOCHINA!"

Verschiedene Versuche im Januar 1973, ein westdeutsches "Indochina-Solidaritäts-Komitee" zu konstituieren und den Linken sog. "Minimalstrukturen" aufzudrücken, scheiterten wohl. In diese Richtung liefen im Frühjahr 1973 auch Aktivitäten im Hinblick auf die "Koordination einer europäischen Solidaritätsbewegung" für Indochina. Bekannt ist uns nicht, ob es hier zu messbaren Ergebnissen kam.

Aus dem Berichtszeitraum ist nur eine Tagung des ISK bekannt. Eine 1. nationale Tagung fand am 10./11.2.1973 in Braunschweig mit "30 Delegierten von 13 Gruppen aus der ganzen BRD" statt. Weitere Tagungen sind uns bis Juli 1973 nicht bekannt geworden.

Das "Vietnam-Info" bezog seine Informationen zum Teil aus der Zeitung "Le Monde". Hinzugezogen wurden etwa: Erklärungen des Vereinigten Sekretariats der IV. Internationale, verschiedene Erklärungen der Regierung der DRV, der Sprecher der Revolutionären Streitkräfte, Solidaritätsbekundungen aus aller Welt zu Indochina, Aufrufe zu Demonstrationen, Berichte von Konferenzen, Kommuniqués und ähnliches.

Die letzte hier vorgestellte Ausgabe datiert vom 3. Juli 1973 (Nr. 48). Ob danach noch weitere Ausgaben erschienen sind, ist uns derzeit nicht bekannt.

Wir danken dem "Archiv für alternatives Schrifttum (afas)" in Duisburg, in dem sich die Originale der hier vorgestellten Dokumente befinden, für die freundliche Unterstützung.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

09.05.1972:
Die GIM und die RKJ geben das "Vietnam Info" Nr. 1 mit der Schlagzeile "Nixon verkündet heute seinen neuen Friedensplan: Blockade und Verminung der nordvietnamesischen Häfen" heraus. Weitere Artikel sind der Zeitschrift "Le Monde" aus der Zeit vom 3. Mai 1972-7. Mai 1972 entnommen.
Q: Vietnam-Info, Nr. 1, Neustadt, 9. Mai 1972.

16.05.1972:
Die GIM und die RKJ geben das "Vietnam Info" Nr. 2 mit der Schlagzeile "Erklärung des Sprechers der nordvietnamesischen Delegation in Paris am 9. Mai zur Rede Nixons" heraus.
Ein weiterer Artikel lautet: "Auszug aus dem Kommuniqué der Delegation der Provisorischen Revolutionären Regierung Südvietnams auf der Pariser Konferenz vom 9. Mai". Die Ausgabe enthält auch die "Erklärung des Vereinigten Sekretariats der IV. Internationale" vom 10.5.
Weitere Artikel sind u. a. der Zeitschrift "Le Monde" entnommen.
Q: Vietnam-Info, Nr. 2, Neustadt, 16.5.1972.

24.05.1972:
Die GIM und die RKJ geben das "Vietnam Info" Nr. 3 mit den Artikeln
- "Indochina-Krieg 1946-54"
- "Genfer Indochinabkommen vom 20. Juli 1954"
- "Spontane Aufstände und Gründung der FNL"
- "Die Aggression gegen Nord-Vietnam"
- "Claude Juliens Bericht von der Bombardierung Hanois" (aus "Le Monde")
heraus.
Q: Vietnam-Info, Nr. 3, Neustadt, 24.5.1972.

30.05.1972:
Die GIM und die RKJ geben das "Vietnam Info" Nr. 4 mit den Artikeln:
- "Der Kampf um Kontum auf dem südvietnamesischen Hochplateau"
- "Die Revolutionäre haben sich in mehreren Stadtvierteln von Kontum festgesetzt"
- "Die Waffen, die der amerikanische Imperialismus in Indochina einsetzt"
- "Das Waffenarsenal eines perfekten Mörders"
heraus.
Q: Vietnam-Info, Nr. 4, Neustadt, 30.5.1972.

05.06.1972:
Der "Vietnamkomitee-Initiativausschuss" gibt das "Vietnam Info" Nr. 5 mit der Schlagzeile "Nach Nixon-Besuch in Moskau: Wird die Sowjetunion ihre Waffenlieferungen an Vietnam verringern?" heraus. Weitere Artikel sind u. a. den Zeitschriften "Le Monde", "Der Spiegel" und der "Frankfurter Allgemeinen" entnommen.
Q: Vietnam-Info, Nr. 5, Neustadt, 5. Juni 1972.

09.06.1972:
Der "Vietnamkomitee-Initiativausschuss" gibt das "Vietnam Info" Nr. 6 u. a. mit den Artikeln:
- "Koalitionsregierung in Süd-Vietnam?"
- "Das Waffenarsenal eines perfekten Mörders"
- "Der amerikanische Luftkrieg in Indochina"
heraus. Weitere Artikel sind der Zeitschrift: "Le Monde" entnommen.
Q: Vietnam-Info, Nr. 6, Neustadt, 9. Juni 1972.

14.06.1972:
Der "Vietnamkomitee-Initiativausschuss" gibt das "Vietnam Info" Nr. 7 mit der Schlagzeile "Die führenden Politiker in Hanoi diskutieren lebhaft die Auswirkungen der amerikanischen Luftangriffe auf das Dammsystem" heraus. Dazu erscheint auch de Artikel: "Erklärung des Vereinigten Sekretariats der IV. Internationale vom 31. Mai 1972: Die Vietnamesen wurden auf dem Moskauer Gipfel verraten".
Q: Vietnam-Info, Nr. 7, Neustadt, 14. Juni 1972.

22.06.1972:
Der "Vietnamkomitee-Initiativausschuss" gibt das "Vietnam Info" Nr. 8 mit der Schlagzeile "Mangels geeigneter Abwehrraketen können die Nordvietnamesen sich nicht gegen die B-52 wehren" heraus. Weitere Artikel sind den Zeitschriften: "Granma", "La Breche" und "Le Monde" entnommen.
Q: Vietnam-Info, Nr. 8, Neustadt, 22. Juni 1972.

26.06.1972:
Der "Vietnamkomitee-Initiativausschuss" gibt das "Vietnam Info" Nr. 9 mit der Schlagzeile "Hanoi richtet einen Appell an die Weltöffentlichkeit wegen der drohenden Zerstörung des Dammsystems!" heraus. Die Ausgabe enthält auch einen Bericht von Serge Thion, der in "Le Monde" den Artikel veröffentlichte: "Bericht aus dem Maquis von Kambodscha".
Q: Vietnam-Info, Nr. 9, Neustadt, 26. Juni 1972.

05.07.1972:
Der "Vietnamkomitee-Initiativausschuss" gibt das "Vietnam Info" Nr. 10 mit der Schlagzeile "Warum die USA in Vietnam sind" heraus. Dazu erscheint der Artikel von Serge Thion aus "Le Monde": "Bericht aus dem Maquis von Kambodscha", die Fortsetzung aus Nr. 9.
Q: Vietnam-Info, Nr. 10, Neustadt, 5. Juli 1972.

12.07.1972:
Der "Vietnamkomitee-Initiativausschuss" gibt das "Vietnam Info" Nr. 11 mit der Schlagzeile "Die neuesten Unterdrückungsmaßnahmen der Saigoner Regierung gegen die südvietnamesischen Studenten" heraus. Dazu erscheint eine "Erklärung der vietnamesischen Studentengruppe Aachen über die erneute amerikanische Kriegseskalation in Vietnam", sowie verschiedene Erklärungen, etwa vom "Kultur- und Verteidigungsministerium Vietnam" zum "Mobilmachungsgesetz".
Q: Vietnam-Info, Nr. 11, Neustadt, 12. Juli 1972.

18.07.1972:
Der "Vietnamkomitee-Initiativausschuss" gibt das "Vietnam Info" Nr. 12 mit der Schlagzeile "Die revolutionäre provisorische Regierung denunziert die Massaker an die Bevölkerung in den Provinzen von Quang-Tri und von Hue" heraus. Dazu erscheint ein Artikel aus der "Zeit" von Mario Lenzi: "Hanoi: Leben im Rhythmus der Bombenangriffe", ein Artikel aus dem "Spiegel" und noch ein weiterer aus der "Zeit von Tilman Neudecker: "Vietnam: Systematischer Mord an der Umwelt".
Q: Vietnam-Info, Nr. 12, Neustadt, 18.Juli 972.

27.07.1972:
Der "Vietnamkomitee-Initiativausschuss" gibt das "Vietnam Info" Nr. 13 mit der Schlagzeile "Die Rolle der bürgerlichen Presse" heraus.
Weitere Artikel sind:
- "Vietnam-Schlüssel zur gegenwärtigen Weltsituation" (Fortsetzung von "Vietnam-Info" 10)
- "Welche Unterstützung für Vietnam?"
- "Indochina: Quang Tri-die Lektion des Volkskriegs" (aus: "Rouge")
- "Hochschulprobleme"
Q: Vietnam-Info, Nr. 13, Neustadt, 27. Juli 1972.

01.08.1972:
Der "Vietnamkomitee-Initiativausschuss" gibt das "Vietnam Info" Nr. 14 mit der Schlagzeile "Das Saigoner Regime läuft Gefahr, seine besten Einheiten zu verlieren in den Kämpfen an der Nordfront" (aus: "Le Monde") heraus.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Die Kandidatur McGoverns-Eine Wende im Vietnamkrieg?"
- "Die chemische Kriegführung der USA in Vietnam"
- "Die Vernichtungsstrategie der USA"
Q: Vietnam-Info, Nr. 14, Neustadt, 1. August 1972.

09.08.1972:
Der "Vietnamkomitee-Initiativausschuss" gibt das "Vietnam Info" Nr. 15 mit der Schlagzeile "Kein neues Genfer Abkommen!" (aus "Le Monde") heraus. Weitere Artikel sind der Zeitschrift "Le Monde" und "Il Manifesto" entnommen.
Q: Vietnam-Info, Nr. 15, Neustadt, 9. August 1972.

23.08.1972:
Der "Vietnamkomitee-Initiativausschuss" gibt das "Vietnam Info" Nr. 16 mit der Schlagzeile "N.P.A.C. ruft zu weltweiten Antikriegsdemonstrationen im Herbst auf" heraus. Weitere Artikel sind der Zeitschrift "Le Monde" entnommen, u. a: "Die Bombardierung der Dämme erfolgt gezielt"
Q: Vietnam-Info, Nr. 16, Neustadt, 23. August 1972.

29.08.1972:
Der Herausgeber des Infos ist nun wieder das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" (ISK), dass das "Vietnam Info" Nr. 17 mit der Schlagzeile "Die Kommunistischen Truppen haben das Tal von Que Son erobert und bedrohen jetzt Da Nang" (aus: "Le Monde") herausgibt.
Weitere Artikel sind:
- "Quang Tri: Eine Streichholzschachtel unter den Rädern eine Lokomotive"
- "General Vo Nguyen Giap-Revolutionäre Streitkräfte und Volksarmee" (aus: "Le Courrier Du Vietnam")
Q: Vietnam-Info, Nr. 17, Neustadt 29.8.1972.

06.09.1972:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 18 mit der Schlagzeile "Neue Offensive der vietnamesischen Befreiungsstreitkräfte für September erwartet" (aus "Le Monde") heraus. Weitere Artikel sind dem "Bulletin d Information" entnommen.
Q: Vietnam-Info, Nr. 18, Neustadt, 6.September 1972.

12.09.1972:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 19 mit der Schlagzeile "Die Militärstrategie in der gegenwärtigen Offensive des Befreiungskampfes" (aus: "Indochina") heraus. Ein weiterer Artikel lautet: "Wirtschafsstruktur und Wirtschaftsentwicklung Vietnams".
Q: Vietnam-Info, Nr. 19, Neustadt, 12.September 1972.

19.09.1972:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 20 mit der Schlagzeile "Nach amerikanischen Geheimdienstberichten ist die Kampfkraft der revolutionären Streitkräfte ungebrochen" heraus. Weitere Artikel sind der Zeitschrift "Le Monde" und Rouge" entnommen. Holländische Ärzte veröffentlichen: "Die US-Bombenangriffe richten sich bewusst gegen die Zivilbevölkerung".
Q: Vietnam-Info, Nr. 20, Neustadt, 19.September 1972.

27.09.1972:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 21 mit der Schlagzeile "Plattform des Indochina-Solidaritäts-Komitee" (ISK) heraus.

Erklärt wird u. a.: "Die politischen Grundlagen des ISK (Plattform, Parolen) muss unsere volle Solidarität und Unterstützung des Kampfes der Völker Indochinas ausdrücken, muss andererseits vermittelbar sein und die breiteste Einheit der Linken ermöglichen …
Das ISK soll nicht nur eine Einheitsstruktur von verschiedenen Organisationen sein. Dann hinge seine lokale Existenz davon ab, ob verschiedene Gruppen sich einigen und außerdem wäre dann Unorganisierten keine Möglichkeit gegeben, ISK-Aktivitäten zu unternehmen".
Das ISK versteht sich als "Basisorganisation " und will "für jeden offenstehen".
Aufgaben des ISK sollen sein:
-"Permanent über den Kampf in Indochina zu informieren. Dazu wird das VIETNAM-INFO herausgegeben und anderes Informationsmaterial besorgt"
- "Kundgebungen, Demonstrationen und andere Aktionen zu initiieren oder an solchen teilzunehmen. Jeder Schritt weiterer Eskalation muß mit neuen Massenaktionen beantwortet werden!"
- "Geld zu sammeln Für die vietnamesischen, laotischen und kambodschanischen Genossen, sowie durch geeignete Maßnahmen die Studenten aus diesen Ländern in der BRD vor Repressionen der Marionettenregierungen und der BRD - Regierung zu schützen"
- "Schließlich müssen Gewerkschaften, Jugendgruppen etc. in den Kampf zur Unterstützung Indochinas einbezogen werden, müssen die Mitverantwortung und Komplizenschaft von am Krieg beteiligten Firmen und Konzernen sowie der bürgerlichen Politiker bei ihren (Wahl-) Veranstaltungen entlarvt werden".

Mit der "Erklärung der Regierung der DRV", der sog. "7-Punkte-Erklärung der Provisorischen Revolutionären Regierung Südvietnams" (vom 18.4.1972), erklärt sich das ISK solidarisch.
"1. Beendigung des Luftkrieges und aller militärischen Handlungen der USA in Vietnam, schneller und vollständiger Abzug aller Truppen, der Berater, des Militärpersonals und aller Waffen und allen Kriegsmaterials der USA und der anderen fremden Länder des US - Lagers aus Süd Vietnam und Auflösung aller US - Militärstützpunkte in Südvietnam.
2. Anerkennung des Rechts der südvietnamesischen Bevölkerung auf Selbstbestimmung und Beendigung jeglicher Einmischung in die inneren Angelegenheiten Südvietnams durch die Regierung der USA".
Parolen dazu sind:
- "SOFORTIGE AUFHEBUNG DER VERMINUNG DER HÄFEN, FLÜSSE UND KANÄLE VIETNAMS I SOFORTIGER UND BEDINGUNGSLOSER ABZUG ALLER US - TRUPPEN, -BASEN UND ALLES KRIEGSMATERIALS AUS GANZ INDOCHINA"
- "SOLIDARITÄT MIT DEM KAMPF DER VÖLKER INDOCHINAS"
- "SOLIDARITÄT MIT DEN INDOCHINESISCHEN BEFREIUNGSBEWEGUNGEN"
- "SOFORTIGE EINSTELLUNG ALLER HILFSLEISTUNGEN DER BRD AN DIE MARIONETTENREGIERUNG UND DES DEVISENAUSGLEICHS AN DIE USA"
- "ABBRUCH DER DIPLOMATISCHEN BEZIEHUNGEN ZU SAIGON"
- "ANERKENNUNG DER DEMOKRATISCHEN REPUBLIK VIETNAM"
- "ANERKENNUNG DER ORGANE DER BEFREIUNGSBEWEGUNGEN ALS ALLEINIGE VERTRETER DER VÖLKER INDOCHINAS!"
- "ERLAUBNIS DER EINRICHTUNG VON INFORMATIONSBÜROS DER BEFREIUNGSBEWEGUNGEN IN DER BRD"
- ""WEG MIT DEN EINREISEVERBOTEN FÜR DIE VERTRETER DER FNL UND DER PROVISORISCHEN REVOLUTIONÄREN REGIERUNG"
- "ASYLRECHT FÜR US-KRIEGSDIENSTVERWEIGERER IN DER BRD"
Weitere Artikel sind der Zeitschrift "Le Monde" und "Rouge" entnommen.
Q: Vietnam-Info, Nr. 21, Neustadt, 27. September 1972.

03.10.1972:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 22 mit der Schlagzeile "Eine bedenkliche Notlage" (aus: "Le Monde") heraus.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Wirtschaftsstruktur und Wirtschaftsentwicklung Vietnams (Teil 2)"
- "II. Sozioökonomische Entwicklung in Südvietnam"
- "Die sozialistische Landwirtschaft in Nordvietnam"
Weitere Artikel sind der Zeitschrift: "Le Monde" und "Indochina" entnommen.
Q: Vietnam-Info, Nr. 22, Esslingen, 3. Oktober 1972.

10.10.1972:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 23 mit der Schlagzeile "Aufruf zu Vietnam-Demonstration am 21. Oktober-Gemeinsamer Aufruf des Indochina-Solidaritäts-Komitees und der im West-Berliner Vietnam-Komitee zusammengeschlossenen Gruppen" heraus.

Zur Demo heißt es: "In West-Berlin arbeitet seit einigen Monaten ein Komitee, in dem sich inzwischen über 25 Organisationen zusammengeschlossen haben, an der Durchführung einer breit angelegten Vietnam-Kampagne und der Vorbereitung einer großen Vietnam-Demonstration am 21. Oktober 1972. Das in dem Komitee zustandegekommene Aktionsbündnis reicht von den Landesverbänden der Jungsozialisten und Jungdemokraten über zahlreiche Stadtteil-, Basis- und Schülergruppen bis hin zu den Marxistisch-Leninistischen Hochschulgruppen der Berliner Universitäten.

Dieses Aktionsbündnis entspricht den Wünschen der vietnamesischen Genossen in vollem Umfang. So haben die vietnamesischen Genossen uns erklärt, dass ihre militärische Offensive sowie ihre diplomatischen Bemühungen unbedingt durch breiteste internationale Massenaktionen unterstützt werden müssen, um durch den konsequenten Kampf auf diesen drei Ebenen den Sieg der vietnamesischen Revolution zu ermöglichen.

Diese Einschätzung der vietnamesischen Genossen teilen die im Vietnam-Komitee zusammengeschlossenen Organisationen. Sie stellen sich auf den Boden des 7-Punkte-Programms des FNL- und führen ihre Kampagne und die Demonstrationen am 21. Oktober unter Folgenden Parolen durch:
SOLIDARITÄT MIT DEM KÄMPFENDEN VIETNAMESISCHEN VOLK!
SCHLUSS MIT DEM US-BOMBENTERROR UND VÖLKERMORD!
SCHLUSS MIT DER BLOCKADE NORDVIETNAMS!
SOFORTIGER UND BEDINGUNGSLOSER ABZUG ALLER US-TRUPPEN AUS INDOCHINA!
FÜR DEN 7-PUNKTE-FRIEDENSPLAN DER PROVISORISCHEN REVOLUTIONÄREN REGIERUNG!
NIEDER MIT DEM THIEU-REGIME-FÜR EINE KOALITIONSREGIERUNG IN SAIGON!
FÜR DIE ANERKENNUNG DER PRR DURCH DIE BRD!
FÜR EIN INFORMATIONSBÜRO DER PRR IN DER BRD UND IN WEST-BERLIN
KEINE AUSLIEFERUNG DER US-KRIEGSDIENSTVERWEIGERER UND DESERTEURE!
FÜR DEN ENDGÜLTIGEN SIEG DER VIETNAMESISCHEN REVOLUTION!

Aufgrund der gemeinsamen Einschätzung des ISK und des Vietnam-Komitees in Bezug auf Form und politische Inhalte der Kampagnenführung und dem dazu erforderlichen breiten Aktionsbündnis rufen das ISK und die im Berliner Vietnam-Komitee zusammengeschlossenen Gruppen auf, am 21. Oktober 1972 in allen großen Städten den Widerstand gegen den US-Imperialismus und die Solidarität mit dem vietnamesischen Volk zu dokumentieren und damit den Kampf des vietnamesischen Volkes zu unterstützen …"

Weitere Artikel der Ausgabe sind u. a.:
"Die derzeitige Offensive hat die Strukturkrise der südvietnamesischen Wirtschaft verschärft" und: "Ein Sonntag in Hanoi" (aus: "Le Courrier").
Q: Vietnam-Info, Nr. 23, Esslingen, 10. Oktober 1972.

16.10.1972:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 24 mit der Schlagzeile "Nixons Friedenskonzept für Vietnam: Mehr Bomben für die Vietnamesen, für die amerikanischen Wähler, mehr Friedensgerüchte" heraus. Weitere Artikel sind der Zeitschrift "Le Monde", "Le Courrier du Vietnam" und "New York Times" entnommen.
Q: Vietnam-Info, Nr. 24, Esslingen, 16. Oktober 1972.

24.10.1972:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 25 mit der Schlagzeile "Friedenschancen oder Wahlmanöver Nixons. Unsere Aufgabe bleibt: Permanente Solidarität und Unterstützung der Indochinesischen Revolutionäre bis zum endgültigen Sieg!" (aus: "Rouge") heraus.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Nixon in der Sackgasse"
- "Weltweite Solidaritätskampagne"
- "Antikriegssauce für Nixons 1.000-Dollar-Menü"
- "Zwangsrekrutierung in der Saigoner Armee" (aus: "Bulletin D Information")
- "Wie man oppositionelle Studenten zum Wehrdienst heranzieht"
Weitere Artikel sind der Zeitschrift: "Quatrime International" entnommen.
Q: Vietnam-Info, Nr. 25, Esslingen, 24. Oktober 1972.

31.10.1972:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt ein "Vietnam Info" ohne Nummer mit der Schlagzeile "Frieden in Vietnam oder Wahlmanöver Nixons?" heraus. Die Ausgabe des Indochina-Solidaritäts-Komitee ist von den Gruppen aus Stuttgart, Tübingen und Esslingen (GIM).
Q: Vietnam-Info, ohne Nummer, Esslingen, 31. Oktober 1972.

02.11.1972:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 27 mit der Schlagzeile "Zerstörte Illusionen" (aus: "Le Monde") heraus. Weitere Artikel sind den Zeitschriften: "Bulletin D Information" und "Le Monde" entnommen.
Q: Vietnam-Info, Nr. 27, Esslingen, 2. November 1972.

16.11.1972:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 29 mit der Schlagzeile "Zu den derzeitigen Perspektiven für Indochina!" heraus. Weitere Artikel sind der "International Press", "Le Monde" und "Courrier du Vietnam" entnommen.
Q: Vietnam-Info, Nr. 29, Esslingen, 16. November 1972.

23.11.1972:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 30 mit der Schlagzeile "Die Kader der Volksbefreiungsfront geben der Bevölkerung Anweisungen für die Zeit nach dem Waffenstillstand" (aus "Le Monde") heraus. Weitere Artikel der Ausgabe sind dem "Info" 29 entnommen, "Thieu und Co." sowie "Le Monde" und "The Militant"
Q: Vietnam-Info, Nr. 30, Esslingen, 23. November 1972.

30.11.1972:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 31 mit der Schlagzeile "Die entschlossene Fortführung des Kampfes wird uns noch größere Erfolge bringen" (aus: "Südvietnam im Kampf") heraus. Weitere Artikel sind der Zeitschrift: "Courrier Du Vietnam" entnommen.
Q: Vietnam-Info, Nr. 31, Esslingen, 30. November 1972.

05.12.1972:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 32 mit der Schlagzeile "Saigon erwartet den Beginn des Waffenstillstandes zwischen dem 12. und dem 15. Dezember" (aus "Le Monde") heraus. Weitere Artikel sind der der Zeitschrift "Le Monde" und "Courrier du Vietnam" entnommen.
Q: Vietnam-Info, Nr. 32, Esslingen, 5. Dezember 1972.

14.12.1972:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 33 mit der Schlagzeile " Unsere aktuellen Aufgaben: Unterstützung des politischen Massenkampfes der vietnamesischen Revolutionäre durch eine breite Kampagne für die sofortige Befreiung aller politischen Gefangenen des Thieu-Regimes" heraus. Der Aufruf geht auf eine Konferenz der "Front Solidarite Indochin" (FSI) vom 2./3. Dezember zurück.

"Der Vorschlag, Demonstrationen für die Befreiung der politischen Gefangenen des Thieuregimes durchzuführen, stand dabei im Mittelpunkt der Diskussion und wurde v on den anwesenden Delegierten massiv unterstützt".

Das ISK schließt sich diesem Aufruf an. Man müsse "den vietnamesischen Revolutionären mit unseren Solidaritätsaktionen auf internationaler Ebene den entsprechenden Rückhalt geben". "Das ISK fordert alle antiimperialistischen Organisationen auf, die notwendigen Schritte für eine breite Kampagne für die Befreiung dieser politischen Gefangenen aus den Kerkern und Konzentrationslagern Thieus zu tun und die entsprechenden Vorbereitungen zu treffen. Die vietnamesischen Revolutionäre erwarten von uns Aktivitäten in dieser Richtung. Es ist unsere Pflicht auf ihren Appell zu antworten".

Weitere Artikel sind dem "Bulletin D Information", "Courrier Du Vietnam" und "Le Monde" entnommen.
Q: Vietnam-Info, Nr. 33, Esslingen, 14. Dezember 1972.

21.12.1972:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 34 mit der Schlagzeile "Der amerikanische Imperialismus will immer noch Südvietnam unter seine Gewalt bringen. Erklärung des Sprechers der nordvietnamesischen Delegation zur Pariser Konferenz vom 18. Dezember 1972" heraus. Weitere Artikel sind der Zeitschrift "Le Monde" und "Afriqu-Asie" entnommen.
Q: Vietnam-Info, Nr. 34, Esslingen, 21. Dezember 1972.

12.01.1973:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 36 mit der Schlagzeile "Das ist erst der Anfang! Zur Perspektive der Indochinaarbeit nach der Demonstration vom 14. Januar" heraus.

Dazu meint das Komitee, dass die "augenblickliche Situation der indochinesischen Revolution gebietet der Linken in Westdeutschland, alles daranzusetzen, um der US-Regierung und der westdeutschen Regierung klarzumachen, dass sie mit Schwierigkeiten zu rechnen haben, solange der Krieg andauert, und dass die westdeutsche Linke auf jede erneute Eskalation sofort massiv, einheitlich und koordiniert antworten wird … Die heutige Demonstration in Bonn ist ein wichtiger Schritt zu diesem Ziel …. Wir müssen die notwendigen, beim derzeitigen Zustand und Selbstverständnis der Linken in Westdeutschland möglichen Minimalstrukturen eines Indochina-Koordinations-Komitee schaffen … darüberhinaus wäre zu diskutieren, inwiefern ein solches Koordinations-Komitee nicht auch über die bestehenden Organisationen hinweg die alltägliche Indochinaarbeit … unterstützen und intensivieren könnte durch Bereitstellung von Material. Schließlich können wir unsere Forderungen nach Einrichtung eines Informationsbüros der vietnamesischen Revolutionäre erfüllen". Der Vorschlag geht an "alle linken Gruppen und Organisationen". Appelliert wird auch an die KG (NRF) Heidelberg "als die wesentliche Initiatorin der heutigen Demonstration in Bonn, auch die Initiative zur Konkretisierung dieser weiterführenden Perspektive unserer heutigen Aktion zu ergreifen".

Dazu erscheint auch der Artikel: "Bonn, 14. Januar und Dortmund, 20. Januar: Warum es zwei nationale Vietnamdemonstrationen gibt". Dazu meint das ISK: "Das ISK hat immer wieder die Wichtigkeit breiter internationaler Protestaktionen betont. Gerade jetzt, wo die US-Regierung offen mit der Wiederaufnahme von Terrorbombardierungen droht, Falls sich die Nordvietnamesen nicht vernünftige zeigen, ist wähl jedem klargeworden, dass es insbesondere Sache der internationalen Protestbewegung ist, durch ihren Druck erneute Barbareien des US-Imperialismus zu verhindern … Die Vietnamdemonstration in Bonn, zu der die Heidelberger NRF-Gruppe und andere Organisationen die Initiative ergriffen haben, ist nicht die einzige nationale Vietnamdemonstration. Eine Woche später, am 20., wird in Dortmund eine zweite stattfinden … Wir sind der Ansicht, eine einzige, gemeinsame Demonstration hätte viel effektiveres, Druck auf die Regierung der USA, den Völkermord zu beenden, und auf die Bonner Regierung, die finanzielle Unterstützung dieser Aggression einzustellen, ausüben können. Nicht nur, weil viel mehr Menschen ihren Protest gemeinsam auf die Straße getragen hätten, sondern vor allem, weil eine gemeinsame Aktion ein Zeichen gewesen wäre, daß trotz aller ideologischer Differenzen Linke und Demokraten in brennenden Fragen geschlossen auftreten und - was seit 1968 in der BRD auf nationaler Ebene nicht mehr geschehen ist - ihre geschlossene Kraft einsetzen …

Am Sonntag den 7. Januar haben sich in Bonn die Vertreter zahlreicher Gruppen aus der BRD und Westberlins getroffen, um über eine gemeinsame Demonstration zu verhandeln. Diskussionsgrundlage war ein Plattformentwurf der Gruppen NRF sowie der Terminvorschlag 14. 1. Bonn. Wir halten den Vorschlag der NRF, der schließlich auch als Grundlage für die Demonstration von der großen Mehrheit der anwesenden Gruppen akzeptiert wurde, im Wesentlichen für richtig, weil er eine breitestmögliche Unterstützung der indochinesischen Revolution möglich macht:
1. Die Plattform stellt eine Minimalbasis dar, auf der sich so ziemlich alle Gruppen, die den Kampf der indochinesischen Völker unterstützen, beteiligen können.
2. Jeder hat das Recht, Parolen, die über die Plattform hinausgeben und nicht von allen gebilligt werden, zu rufen oder zu tragen.
3. Niemand darf Parolen rufen oder tragen, die andere dazu veranlassen, sich an der Demonstration nicht zu beteiligen: also weder gegen andere Organisation noch gegen die SU und die VR China … Das Indochina-Solidaritätskomitee trat dafür ein, eine gemeinsame Demonstration de Facto durchzusetzen, indem alle Gruppen sich mit eigenen Parolen an der Demonstration vom 20. In Dortmund beteiligen … das Indochina-Solidaritäts-Komitee hat sich entschlossen, sich an dieser Demonstration zu beteiligen und alle aufzurufen, auch noch Bonn zu kommen".
Weitere Artikel sind den Zeitschriften: Courrier du Vietnam" und "Le Monde" entnommen.
Q: Vietnam-Info, Nr. 36, Esslingen, 12. Januar 1973.

19.01.1973:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 37 mit der Schlagzeile "Wieder Friedensaussichten für Vietnam?" heraus. Der Artikel des ISK endet mit: "Schließlich sind wir uns bewusst, dass auch das Zustandekommen eines Waffenstillstands noch nicht den Sieg der indochinesischen Revolution bedeutet, dass gerade in der darauffolgenden Zeit des politischen Kampfes in Südvietnam die Revolutionäre unsere internationale Unterstützung brauchen, um den Imperialismus daran zu hindern, in entscheidenden Momenten des revolutionären Prozesses wieder einzugreifen".

Weitere Artikel sind den Zeitschriftgen "Le Monde" und "La Gauche" entnommen. Der Artikel: "Die Bundesrepublik Deutschland mischt mit in Indochina", ist vom ISK-Tübingen.
Q: Vietnam-Info, Nr. 37, Esslingen, 19. Januar 1973.

30.01.1973:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 38 mit der Schlagzeile "Der revolutionäre Kampf in Indochina geht weiter. Kein Nachlassen der Internationalen Solidarität" heraus.

Dazu heißt es: "Das am 27. Januar in Paris unterzeichnete Waffenstillstandsabkommen bedeutet für die Revolutionäre einen gewaltigen Schritt nach vorn. Die Einstellung der Bombardierungen des Nordens, der Verzicht der USA auf den Einsatz ihrer Bomber bei Kämpfen in Südvietnam und der Abzug der US-Truppen stellen in Südvietnam ein militärisches Kräfteverhältnis her, das eindeutig zum Vorteil der Befreiungskräfte steht … Die Aufgabe der internationalen Protestbewegung ist nun, die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit gegenüber der imperialistischen Intervention in Indochina weiterhin wachzuhalten. Vorerst geht es darum, auf Thieu und die USA Druck auszuüben, daß sie die Bestimmungen des Abkommens respektieren. Der amerikanische Imperialismus kann jederzeit, wenn das kapitalistische Regime in Südvietnam zu stürzen droht, wieder eingreifen. Nur die Stärke und Wachsamkeit der vietnamesischen Revolutionäre und der internationalen Solidaritätsbewegung kann ihn davon abhalten! Auf weitere Sicht geht es darum, für den endgültigen Sieg der Revolutionäre in Indochina einzutreten und zu mobilisieren. Nur die Machtübernahme der Befreiungskräfte in ganz Indochina kann Frieden bringen, nur die Einführung sozialistischer Strukturen in Wirtschaft und Gesellschaft kann die dringenden sozialen Probleme lösen und den Wiederaufbau der ruinierten Länder in die Wege leiten. Das ist das endgültige Ziel der indochinesischen Revolution, und für dieses Ziel müssen wir uns überall solidarisch einsetzen!"

Das ISK-Tübingen ruft dazu auf, Nordvietnam und die Befreiungsfront zu unterstützen. Weitere Artikel sind den Zeitschriften: "Tinsong. Organ des Präsidenten Nguyen Van Thieu", dem "Spiegel" und den "Blättern für deutsche und internationale Politik" entnommen.
Q: Vietnam-Info, Nr. 38, Esslingen, 30. Januar 1973.

08.02.1973:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 39 mit der Schlagzeile "Aufruf der FNL und der Revolutionsregierung" heraus. Weitere Artikel sind den Zeitschriften "International Herald Tribune" und "Le Monde" entnommen. Entwicklungsminister Eppler spricht im Hessischen Rundfunk über ein "Entwicklungshilfe-Aufbauprogramm".
Q: Vietnam-Info, Nr. 39, Esslingen, 8. Februar 1973.

22.02.1973:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 40 mit der Schlagzeile "Erste nationale ISK-Tagung" heraus.
Berichtet wird über die ISK-Tagung vom 10./11.2. in Braunschweig, an der "30 Delegierte von 13 Gruppe aus der ganzen BRD" teilnahmen. Diskutiert wurde u. a. über die "derzeitige Situation der indochinesischen Revolution und der Internationalen Solidaritätsbewegung nach der Unterzeichnung des Waffenstillstandsabkommen". Veröffentlicht wird auch eine weitere "Plattform" des ISK u. a. mit der Forderung: "Sofortiger und bedingungsloser Abzug aller US-Truppen und ihres Kriegsmaterials aus ganz Südostasien!"
Weitere Artikel Ausgabe sind:
- "Thieus Armee bombardiert befreite Gebiete"
- "Die amerikanische Wiederaufbauhilfe für Südvietnam läuft schon längst!"
- "Zur Pariser Indochina-Konferenz: Kein neues Genf!"
Q: Vietnam-Info, Nr. 40, Esslingen, 22. Februar 1973.

14.03.1973:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 41 mit der Schlagzeile "Die Pariser Indochina-Konferenz macht deutlich: Kein neues Genf mehr möglich!" heraus. Der Artikel vom ISK und geht auf die Schlusserklärung der internationalen Vietnam-Konferenz vom 2. März in Paris ein: "Das Ziel der PRR und DRV, aus der Konferenz nur ein Ratifikationsgremium für das Abkommen vom 27. Januar zu machen, ist erreicht worden".
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Europäische Koordination der Indochina-Solidaritäts-Bewegung"
- "Ein Amerikaner besucht die befreiten Gebiete"
- "Fünf Jahren in den Tigerkäfigen" (aus "Le Monde").
Q: Vietnam-Info, Nr. 41, Esslingen, 14. März 1973.

22.03.1973:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 42 mit der Schlagzeile "Vor dem Dritten Indochinakrieg?" heraus. Der Leitartikel ist vom ISK. Weitere Artikel sind dem "Bulletin des Informationsbüros der PRR" (Paris) entnommen.
Q: Vietnam-Info, Nr. 42, Esslingen, 22. März 1973.

04.04.1973:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 43 mit der Schlagzeile "Kommentar der Presseagentur A.P.G.P. der südvietnamesischen Befreiungskräfte aus dem Bulletin D Information Nr. 11 vom 7.3. 73 des Pariser Informationsbüros: Die vietnamesischen Revolutionäre warnen die USA und Thieu: Die ständigen Provokationen und Verletzungen des Waffenstillsandes können zu einer Katastrophe unvorhersehbaren Ausmaßes führen!" heraus.
Weitere Artikel sind den Zeitungen: "Informationsbulletin" und "Le Monde" entnommen.
Q: Vietnam-Info, Nr. 43, Esslingen, 4. April 1973.

16.04.1973:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 44 mit der Schlagzeile "Entscheidende Situation in Kambodscha" heraus.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
- "Das Anti-Imperialistische Europa an der Seite der indochinesischen Revolution"
- "Aufruf zur europäischen Indochina-Demonstration am 12. Mai in Mailand".

Dazu lauten die Parolen: "Amis raus aus Indochina!", "Kein Nachlassen unserer Unterstützung!", "Alles für den Sieg der Völker Indochinas!, "Alles für den Erfolg der europäischen Kampagne und der internationalen Demonstration am 12. Mai in Mailand!"
Q: Vietnam-Info, Nr. 44, Esslingen, 16. April 1973.

27.04.1973:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 45 mit der Schlagzeile "Kambodscha: Shianouk schließt jeden Kompromiss aus" (aus: "Le Monde") heraus.
Weitere Artikel der Ausgabe sind:
-"Internationale Indochina-Demonstration, 12. Mai in Mailand"
- "Für die Freilassung der politischen Gefangenen in Südvietnam!"
- "Deklaration der internationalen Konferenz für die Befreiung der politischen Gefangenen in Südvietnam!"

Dazu heißt es: "Die Konferenz ruft alle Freunde des vietnamesischen Volkes, ohne irgendjemanden auszuschließen, auf, in ihrer Wachsamkeit nicht nachzulassen, solange Nixon und Thieu sich weigern, den Buchstaben und den Geist des Abkommens zu respektieren. Die internationale Öffentlichkeit darf ihnen keine Ruhepause gönnen und muß überall dort, wo sie oder ihre Vertreter alttauchen, mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln ihre Entrüstung demonstrativ zum Ausdruck bringen. Alle an der Konferenz teilnehmenden Organisationen werden ihre Kontakte vervielfältigen mit dem Ziel, daß die Protestbewegung gegen den totalitären Apparat des Generals Nguyen Van Thieu breiter wird und sich ausweitet. Sie laden die verschiedensten Bewegungen und Persönlichkeiten ein, sich ihnen anzuschließen und die verschiedensten Initiativen zu ergreifen, gemäß den ihnen jeweils spezifischen Möglichkeiten. Die Teilnehmer der Konferenz werden aktiv alle Informationen, die aus den Gefängnissen von Südvietnam und aus allen anderen in Opposition zur Diktatur stehenden vietnamesischen Kreisen kommen, verbreiten. Sie werden ihre Aktion koordinieren, damit diese Informationen die weitestmögliche Verbreitung in der Öffentlichkeit finden und sie werden sie allen politischen und religiösen Verantwortlichen sowie den Organismen zur Kontrolle des Abkommens überbringen, damit die dramatische Situation der politischen Gefangenen überall bekannt wird … von ihren jeweiligen Vertretern in kürzest möglicher Zeit noch bestimmt wird.

Die Konferenz fordert deshalb:
1.) die schnellstmögliche Übergabe von allen politischen Gefangenen,
die sich auf die provisorische Revolutionsregierung berufen, an die Vertreter dieser Partei.
2.) die schnellstmögliche Befreiung aller politischen Gefangenen, die sich auf keine der beiden Parteien des Konfliktes berufen, im Beisein von autorisierten Zeugen (Internationale Kontroll- und Überwachungskommission, Vertreter der nationalen Gesellschaft des Roten Kreuzes, Vertreter der jeweiligen Organisationen).
3.) Die Einstellung jeglicher Verfolgung und schlechter Behandlung aller politischen Gefangenen bis zu ihrer Übergabe und Befreiung.
4.) die Einstellung der Verhaftungen und, allgemeiner gesprochen, aller Repressionsakte, die dem Abkommen von Paris widersprechen.
Diese Maßnahmen müssen sich einfügen in den Rahmen von demokratischen Freiheiten, die, gemäß dem Abkommen, unmittelbar nach dem Waffenstill stand eingeführt und gesichert sein müssen …"
Q: Vietnam-Info, Nr. 45, Esslingen, 27. April 1973.

23.05.1973:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 46 mit der Schlagzeile "Mailand 12 Mai: Die Solidarität mit der indochinesischen Revolution lässt nicht nach!" heraus. Weitere Artikel sind den Zeitschriften: "Nouvel Observateur", "Etudes Vietamiennes" "Courroi" Und dem "Bulletin d Information" entnommen.
Q: Vietnam-Info, Nr. 46, Esslingen, 23. Mai 1973.

04.06.1973:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 47 mit der Schlagzeile "Auch nach den erneuten Verhandlungen Le Duc Tho-Kissinger in Paris: Auf was sich die Siegessicherheit der P.R,R. stützt" (aus: "Süd Vietnam en Lutte") heraus. Weitere Artikel sind den Zeitschriften: "Le Monde", und "Le Monde Diplomatique" entnommen.
Q: Vietnam-Info, Nr. 47, Esslingen, 4. Juni 1973.

03.07.1973:
Das "Indochina-Solidaritäts-Komitee" gibt das "Vietnam Info" Nr. 48 mit der Schlagzeile "Probleme des Aufbaus des Sozialismus in Nordvietnam. Die Gefahr der Bürokratisierung" (aus: "Rouge") heraus. Berichtet wird aus Thailand, Kambodscha, Laos und Südvietnam. Das ISK verfügt über eine Reihe von Vietnam-Filmen, die vorgeführt werden können, u. a. "Indochina-Demonstration: 6.11. 71 in Paris (von Gilles Nadeau).
Q: Vietnam-Info, Nr. 48, Esslingen, 3. Juli 1973.

Letzte Änderung: 14.09.2018