KPD/ML und TKB/ML: Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen

Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Rotfront-Verlag (Kiel) und Thälmann Kampfbund/Marxisten-Leninisten (TKB/ML)

Wohl im September 1971 gab der "Rotfront-Verlag" in Kiel die erste Broschüre der Reihe "Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana" heraus. Sie enthielt verschriftlichte Sendungen des deutschsprachigen Programms von Radio Tirana aus dem August 1971. Der Rotfront-Verlag war der Verlag des Thälmann Kampfbundes/Marxisten-Leninisten (TKB/ML), der sich im Juni/Juli 1972 spaltete und sich mit einer Mehrheit der KPD/ML-ZK anschloss. Insgesamt erschienen in der Broschürenreihe wenigstens 15 Nummern sowie einige Sondernummern. Wie viele genau, ist uns derzeit noch unklar.

Im Juli oder August 1972 veröffentlichten der TKB/ML und der Rotfront-Verlag die Broschüre "Arbeiter, Bauern, Studenten, vereinigen wir uns um die Vorhut der westdeutschen Arbeiterklasse, die KPD/ML. Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana" mit einer Selbstkritik der Redaktion der "Tirana-Broschüren". Die Broschüre sei "der erste praktische Schritt für eine ehrliche, revolutionäre Propaganda der Sendungen von Radio Tirana, dem einzigen Sender in Europa, der uns die Wahrheit sagt". In der Arbeit der Redaktion hätte sich eine "konterrevolutionäre Politik" breit gemacht. "Sie bestand in der Erhebung der Intelligenz zur revolutionären Klasse, was sich konkret darin äußerte, dass unser lokaler Zirkel zwei Jahre lang versuchte, die Vorhut der westdeutschen Arbeiterklasse, die KPD/ML mit ihrem Zentralorgan 'Roter Morgen' zu zerstören."

Die Plattform "Die brennendsten Fragen der Bewegung" sei eine "revisionistische Plattform" gewesen, da sie den "Aufschwung der Massenkämpfe" und die Rolle der KPD/ML unterschlagen habe. Das Ziel sei eher gewesen, "die Massen von ihrer Vorhut zu trennen und sie vom revolutionären Kampf abzuhalten". Die Sendungen, die von "Radio Tirana" zur KPD/ML ausgestrahlt wurden, seien "bewusst unterschlagen" worden. Man sei nun der Ansicht, dass man nur dann "Radio Tirana" richtig propagieren könne, wenn man "unter Anleitung der KPD/ML" diese Arbeit leiste. Aus diesem Grund insistiere man in Zukunft "auf die konkrete Politik der KPD/ML" (Arbeiter, Bauern, Studenten …, S. Iff.).

Die KPD/ML ihrerseits begrüßte die Selbstkritik. Der TKB/ML habe seine "Fehler erkannt" und sei entschlossen, "diese auch in der Praxis zu beseitigen". Das bedeute, "dass die Veröffentlichung der Sendungen von 'Radio Tirana' in Zukunft in der Verantwortung und unter Anleitung der KPD/ML" geschehen werde. Der "Rote Morgen" Nr. 13/1972 vom 3.7. gab zudem bekannt, dass sich der TKB/ML der KPD/ML unterstellt habe.

KPD/ML (Roter Morgen): Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana

Rotfront-Verlag_Radio_Tirana_Werbepostkate_640x480_01
Werbe-Postkarte des Rotfront-Verlages, Kiel

Die Kommunistische Partei Deutschlands/Marxisten-Leninisten (KPD/ML) gab, laut "Roter Morgen" 26/1972, im Dezember in ihrer Schriftenreihe "Sendungen von Radio Tirana" die Ausgabe "Verteidigt den Marxismus-Leninismus - die wissenschaftliche Lehre der Arbeiterklasse - gegen alle revisionistischen und antimarxistischen Angriffe!" heraus. Damit wolle die KPD/ML eine "erste Broschüre" mit Sendungen von "Radio Tirana" herausgeben. Diese seien eine "hervorragende Waffe" im Kampf gegen "alle revisionistischen und opportunistischen Auffassungen".

Ferner erklärte die KPD/ML, dass "die erstmals beim Rotfront-Verlag Kiel erschienenen Broschüren mit ausgewählten Sendungen von Radio Tirana und Radio Peking" nun auch über die "Gesellschaft für die Verbreitung des wissenschaftlichen Sozialismus bezogen werden" könnten. Der "Rotfront-Verlag", der ab ca. September 1971 die Schriftenreihe "Radio Peking. Radio Tirana. Hört die revolutionären Sender" herausgegeben hatte, ging nach seiner Spaltung im Juli 1972 mit einer Mehrheit zur KPD/ML. Diese übernahm quasi die bisherigen Veröffentlichungen des Verlages, der nach einer Ausgabe 15/1974 der "Sendungen" wohl keine eigenen Broschüren dazu mehr herausgab. Im Mai 1975 gab die KPD/ML dann, laut "Roter Morgen" 20/1975, bekannt, dass eine Nr. 1/1975 der "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana" erschienen sei. Die neue Broschürenreihe der KPD/ML (im jetzt übernommenen "Rotfront-Verlag" in Kiel) erschien bis wenigstens August 1977. Dann wurde ihr Erscheinen vermutlich eingestellt; wenigstens gab es im "Roten Morgen" keine weiteren Hinweise auf "Radio Tirana" mehr.

Die in der neuen Broschürenreihe abgedruckten Beiträge von Radio Tirana seien "ein Ausdruck des aktuellen Klassenkampfes". Darin würden "die konterrevolutionären Theorien in ihrer aktuellen Form aufgegriffen und widerlegt" werden. Die erste Nummer sei "ein gutes Beispiel für die enge Verbindung der revolutionären Theorie mit der Praxis".

Siehe auch: Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana

Liste der als Scans vorhandenen Ausgaben

Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

September 1971:
Vermutlich im September erscheint die Nr. 1 der "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana" im Rotfront-Verlag (Kiel) mit Sendungen aus dem August 1971.
Quelle: Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana, Nr. 3, Kiel (15.1.1972), S. 137.

Oktober 1971:
Vermutlich im Oktober erscheint im Kieler "Rotfront-Verlag" ein Sonderdruck der "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana" unter dem Titel: "Feuer auf die reaktionären Komplotte des westdeutschen Revanchismus mit dem Sozialimperialismus und USA-Imperialismus!". Eine Vorbemerkung enthält die Broschüre nicht.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Oreanda: ein unheilvoller Name"
- "DIE WIEDERBELEBUNG DES DEUTSCHEN REVANCHISMUS HÄNGT DIREKT MIT DER AKTIVEN UNTERSTÜTZUNG ZUSAMMEN, DIE DIE ZWEI SUPERMÄCHTE GEBEN"
- "Bonns politische Manöver, um die revanchistischen Ziele zu erreichen"
- "Brandt lässt nicht ab von einer Rückkehr zu den Grenzen des deutschen Reiches"
- "Die sowjetischen Revisionisten haben die Fahne des 9.Mai mit Füßen getreten"
- "DER NEUE DEUTSCH-SOWJETISCHE VERTRAG STELLT EIN GEFÄHRLICHES KOMPLOTT DAR, DAS NICHT NUR GEGEN DIE EUROP:AISGEEN VÖLKER SONDERN GEGEN DIE VÖLKER DER GANZEN WELT GERICHTET IST"
- "Die Sowjetrevisionisten haben die Interessen des deutschen Volkes verraten"
- "Über die Wiederbelebung des deutschen Militarismus"
- "Eingeständnisse über den wirklichen Charakter des Moskau-Bonn Vertrages"
- "BERLIN IST ALSO ZU EINEM MARKT VON KONZESSIONEN UND DEBAKELEIEN GEWORDEN, DIE DEN SOUVERÄNEN INTERESSEN DER DDR SOWIE DEM WIRKLICHEN FRIEDEN UND DER WIRKLICHEN SICHERHEIT IN EUROPA WIDERSPRECHEN"
- "Ein weiterer offener Verratsakt gegenüber dem Volke der DDR"
- "Der Lärm um die Wirklichkeit"
- "Der zweite Besuch Brandts in der Sowjetunion, ein neuer imperialistischer Kuhhandel"
- "Warum ist man in Moskau von den Krim-Gesprächen so begeistert?"
- "DER WESTDEUTSCHE REVANCHISMUS ATTACKIER: WÜTEND DIE MARXISTEN-LENINISTEN UND DIE FORTSCHRITTLICHEN KRÄFTE IN DER BRD, UM SEINE' REAKTIONÄREN. KOMMOTTE IN RUHE DURCHFUHREN ZU KÖNNEN"
- "Die westdeutsche Reaktion ist zum Generalangriff gegen die progressiven Organisationen und demokratischen Rechte angetreten"
- "Die Agenten des sowjetischen Sozialimperialismus attackieren die marxistisch-leninistischen Kräfte in West-Deutschland"
- "Die unerlässlichen Voraussetzungen für den Kampf gegen den US-Imperialismus, Sowjetrevisionismus und den westdeutschen Revanchismus ist die Bildung und Festigung der revolutionären Partei des Proletariats"
- "Karl Liebknecht, Symbol der Treue zum Proletariat, zur sozialistischen Revolution"
- "Ernst Thälmann, treuer Sohn des deutschen Volkes"

Die Sendungen stammen aus dem Zeitraum April bis September 1971.
Q: Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana, Sonderdruck: Feuer auf die reaktionären Komplotte des westdeutschen Revanchismus mit dem Sozialimperialismus und USA-Imperialismus!", Kiel (vermutlich Oktober 1971); Gegen die Strömung, Nr. 3, Frankfurt/M. 1975, S. 49.

November 1971:
Vermutlich im Oktober oder November 1971 erscheint im "Rotfront-Verlag" Kiel, vom "Thälmann Kampfbund/Marxisten-Leninisten" herausgegeben, ein Sonderdruck der Reihe "Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana" unter dem Titel der Radio-Sendereihe: "In der Geschichte der Partei der Arbeit Albaniens geblättert" mit Sendungen zum 30. Jahrestag der Gründung der PAA.

Artikel der Ausgabe sind:
- "Redaktionelle Vorbemerkung"
- "Einführung (aus der französischen Ausgabe der 'Geschichte der PAA', Tirana 1969)"
- "In der Geschichte der Partei Albaniens geblättert (Sendereihe, Radio Tirana, 1971)"
- "Die nationalen und internationalen Verhältnisse, unter welchen die die albanischen Kommunistische Partei, die heutige Partei der Arbeit Albaniens, gegründet wurde"
- "Die Kommunistische Bewegung in Albanien vor der Gründung der Partei"
- "Die Rolle der Kommunistischen Gruppen und ihre positiven und negativen Seiten"
- "Die Haltung der Kommunistischen Gruppen gegenüber dem nationalen Problem"
- "Die albanische Kommunistische Partei wurde als Partei des neuen Typus auf ideologischen und organisatorischen marxistisch-leninistischen Grundlagen gegründet"
- "Die kommunistische Partei Albaniens entstand als marxistisch-leninistische Partei der Arbeiterklasse"
- "Die Herstellung von gesunden Verbindungen zwischen der Partei der Arbeit Albaniens und der breiten werktätigen Massen"
- "Die Partei der Arbeit Albaniens wählt den bewaffneten Aufstand als den einzigen Weg zur Sicherung des Sieges"
- "Dadurch, dass die kommunistische Partei Albaniens den allgemeinen bewaffneten Aufstand leitete, konnte sie mit Erfolg eine Reihe wichtiger Probleme, unter anderem auch das Kernproblem lösen"
- "Der nationale Befreiungskampf gegen die italienischen und deutschen Okkupanten und ihre Helfershelfer im Lande, war der blutigste und mutigste Kampf, den die Albaner in ihrer Geschichte aufzuweisen haben"
- "Die Erfahrung der Partei im Zusammenhang mit der Schaffung, Erhaltung und Stärkung der Volksfront als der politischen Organisation der breiten Massen der Werktätigen"
- "Die Partei der Arbeit verband eng den nationalen Befreiungskampf mit dem Kampf um die Machtergreifung von Seiten der revolutionären Massen"
- "Die Bestrebungen der Partei der Arbeit Albaniens für die Festigung der Einheit ihrer Reihen während des nationalen Befreiungskampfes"
- "Die Herstellung der sozialistischen Volkswirtschaft im albanischen Dorf"
- "Die proletarische Politik in den Vordergrund stellen - Ein fester Grundsatz in der Tätigkeit der Partei der Arbeit Albaniens"
- "Wie die Partei der Arbeit die Aufgaben in der Etappe des vollständigen Aufbaus der sozialistischen Gesellschaft löst"
- "Einige Lehren aus den 30-jährigen Erfahrungen und de revolutionären Tätigkeit der Partei der Arbeit Albaniens"

Geworben wird für das Verlagsprogramm, u. a.: Stalin: "Der Marxismus und die Fragen der Sprachwissenschaft", "Zur Geschichte der Kommunistischen Partei Deutschlands", "Die Lehren der Novemberrevolution: Will man die Revolution, dann muss man eine bolschewistische Partei haben". Aufgerufen wird dazu, die "Revolutionären Sender" zu hören. Geworben wird weiter für die "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana", vor allem für die Sonderhefte: "Feuer auf die reaktionären Komplotte des westdeutschen Revanchismus mit dem Sozialimperialismus und USA-Imperialismus" und "In der Geschichte der Partei der Arbeit Albaniens geblättert". Geworben wird auch für eine Veröffentlichungen des RKB/ML: "Die brennenden Fragen unserer Bewegung. Programmatische Erklärung der Zentralgruppe des Thälmann Kampfbundes/Marxisten-Leninisten".
Quellen: Thälmann Kampfbund/Marxisten-Leninisten: "In der Geschichte der Partei der Arbeit Albaniens geblättert". Zum 30. Jahrestag der Gründung der Partei der Arbeit Albaniens (Sonderheft der Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana), Kiel, o. J. (Okt./Nov 1972).

November 1971:
Vermutlich im November erscheint die Nr. 2 der "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana" im Rotfront-Verlag (Kiel) mit Sendungen aus dem September und Oktober 1971.
Q: Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana, Nr. 3, Kiel (15.1.1972), S. 137.

15.01.1972:
Im "Rotfront-Verlag" Kiel erscheint vermutlich im Januar 1972 die Nr. 3 der "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana" mit Sendungen aus dem November und Dezember des Vorjahres.

In der Vorbemerkung vom 15.1.72 wird u. a. erklärt: "Einen der Schwerpunkte in den Sendungen von Radio Tirana bildete in den Monaten Dezember und besonders November die Ausstrahlung des außerordentlich wichtigen Berichts des Genossen Enver Hoxhas auf dem VI. Parteitag der Partei der Arbeit Albaniens." Man habe beschlossen, den Bericht nicht aufzunehmen, da die "Rote Fahne" der MLPÖ und der "Rote Morgen" bereits damit begonnen haben, die Veröffentlichung einzuleiten.

Inhalt der Ausgabe ist (in einer Auswahl):
- "Die laotische Befreiungsarmee erteilt den Versuchen der amerikanischen Imperialisten und ihrer Marionetten, den Aggressionskrieg zu intensivieren, schwere Schläge"
- "Das Volk von Angola .erweitert ständig seinen Kampf gegen die portugiesischen Kolonialherren"
- "Erfolg des Befreiungskampfes des Volkes von Sarawak"
- "Kongo Kinshasa - Der Befreiungskampf dehnt sich aus" -"Die Flammen des bewaffneten Kampfes der mosambikschen Patrioten verbreiten sich ständig"
- "Guinea-Bissau führt entschlossen den Kampf gegen die portugiesischen Kolonialherren"
- "Arabischen Golf: Siege der Befreiungskräfte über die englischen Okkupanten"
- "1971 - Reiche Siegesbilanz des Befreiungskampfes"
- "Ansprache Enver Hoxhas zum 30. Jahrestag der Gründung der Partei der Arbeit Albaniens"
- "Hauptzielsetzungen, die das sozialistische Albanien im Laufe des 5. Fünfjahresplans erreichen wird, festgelegt in den Direktiven des 6. Parteitags"
- "Diskussionsbeitrag des Genossen Ramiz Alia auf dem 6. Parteitag der Partei der Arbeit Albaniens"
- "Über die politische Lage in Brasilien"
- "Die Konterrevolutionäre Allianz zwischen US-Imperialismus und sowjetischem Sozialimperialismus"
- "Die Sowjetrevisionisten verfolgen die Politik der Kanoniere für die Verwirklichung ihrer hegemonistischen Ambitionen"
- "Der westdeutsche Militarismus - Eine reale Gefahr für die Völker und für den Frieden auf dem Kontinent"
- "Der Dialog für die Festigung der imperialistischen Allianz zwischen Moskau und Bonn"
- "Die sowjetrevisionistischen Sozialimperialisten unterstützen allseitig die indische Aggression gegen Pakistan"
- "Die Sowjetunion verfolgt eine imperialistische Politik im indischen Subkontinent"

Reklame wird u. a. für das Programm des "Rotfront-Verlags" gemacht. Die Reihe "Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana" soll laut Verlagsprogramm (siehe S. 137) zweimonatlich erscheinen.
Q: Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana, Nr. 3, Kiel (15.1.1972).

Mai 1972:
Vermutlich im Mai 1972 erscheint im "Rotfront-Verlag" Kiel die Nr. 5 von "Radio-Tirana - Ausgewählte Sendungen" mit Sendungen aus dem März/April/Mai 1972.

Sendungen der Ausgabe sind:
- "DIE UNAUFHALTSAME ENTWICKLUNG DER REVOLUTION UND DER ERFOLGREICHE AUFBAU DES SOZIALISMUS IN ALBANIEN"
- "ENVER HOXHA: Grußansprache auf dem 7. Kongress des Gewerkschaftsverbandes Albaniens (Zusammenfassung)"
- "AUS DER FRONT DES BEFREIUNGSKAMPFES DER VOLKES"
- "Der bewaffnete Kampf der Patrioten Angolas, Mosambiks und Guinea-Bissaus verzeichnet neue Erfolge"
- "Über die Stärkung des Kampfes der Patrioten der Spanisch Sahara gegen die Franco-Kolonialherren"
- "FORTSCHRITTLICHE VÖLKER UND STAATEN, ZERSCHLAGEN WIR DIE AGGRESSIVE FASCHISTISCHE BLOCKADE DER AMERIKANISCHEN IMPERIALISTEN ÜBER VIETNAM"
- "Die sowjetischen Sozialimperialisten akzeptieren in der Tat die amerikanische Blockade über Vietnam"
- "DER US-IMPERIALISMUS UND DER SOWJETISCHE SOZIALIMPERIALISMUS - DIE GRÖSSTEN FEINDE DER VÖLKER"
- "Die amerikanischen Monopole vertiefen ihre wirtschaftliche Expansion in der Welt"
- "Europapolitik im Dienste der hegemonistischen Ziele der Sozialimperialisten"
- "Die asienfeindliche Politik der Sowjetrevisionisten im Dienste ihrer imperialistischen Zielsetzungen"
- "Die Theorie der 'beschränkten Souveränität' - ein flagranter Ausdruck der imperialistischen Politik der Sowjetrevisionisten"
- "Die Vereinigten Staaten und die Sowjetunion beschleunigen die Schritte auf dem Weg der Zusammenarbeit"
- "Washington und Moskau nähren die antiarabischen Pläne"
- "DIE WIDERSPRÜCHE IN DER KAPITALISTISCHEN WELT VERSCHÄRFEN SICH"
- "Die Position des Dollars und die Gegensätze zwischen Washington und dem Gemeinsamen Markt"
- "Die Bauernschaft Westeuropas im Kampf um ihre Rechte"
- "Die westdeutsche Arbeiterklasse unter der doppelten Ausbeutung durch das einheimische und das amerikanische Kapital"
- "Die Revisionisten sind Feinde der deutschen Arbeiterklasse"
- "DIE MARXISTISCH-LENINISTISCHE WELTBEWEGUNG WÄCHST UND ERSTARKT"
- "Kommunistische Partei der Schweiz /Marxisten- Leninisten gegründet"
- "Die marxistisch-leninistische KP Britanniens fordert zur Intensivierung der Klassenschlachten auf"
- "Die marxistisch-leninistische KP Spaniens fordert zum verstärkten Kampf gegen die Franco-Diktatur auf"
- "Wilcox, Generalsekretär der KP Neuseelands, zieht Bilanz der revolutionären Tätigkeit 1971"
- "Aufruf der marxistisch-leninistischen KP Ecuador , den Kampf gegen die Diktatur und den amerikanischen Imperialismus zu vertiefen"
- "Die marxistisch-leninistische Kommunistische Partei Ecuador für die Verstärkung der Parteipropaganda"
- "DER MARXISMUS - LENINISMUS - EINE IMMER JUNGE WISSENSCHAFTLICHE LEHRE"
- "Die Ideologie der Arbeiterklasse, ihre Hauptwaffe für den Sieg der Revolution und des Sozialismus"
- "Die Ideen LENINS über die Partei des neuen Typus bleiben immer aktuell"
- "Gegen die bürgerliche reformistische Behandlung der heutigen Veränderungen der Konsumption des Proletariats"

Geworben wird für Stalin: "Ökonomische Probleme des Sozialismus in der UdSSR", E. Hoxha: "Bericht auf dem VI. Parteitag der PAA (1. November 1971)", für die Reihe "Leninismus", den "Programmatischen Aufruf der revolutionären Kommunisten der Sowjetunion". In der "Kleinen roten Reihe" ist u. a. erschienen: E. Thälmann: "Antwort auf Briefe eines Kerkergenossen aus Bautzen, Januar 1944".
Quelle: Radio Tirana - Ausgewählte Sendungen für März/April, Nr. 5, Kiel, o. J. (Mai 1972).

Juli 1972:
Vom "Rotfront-Verlag" Kiel wird vermutlich im Sommer 1972 eine "Sondernummer" der "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana" unter dem Titel: "Nieder mit dem imperialistischen Komplotten: Bonn/Moskau, Bonn/Warschau" herausgegeben.

Einleitend wird darauf verwiesen, dass in dieser Broschüre Artikel aufgenommen wurden, die sich mit den Verträgen "Bonn-Moskau, Bonn-Warschau" beschäftigen, in "denen Enver Hoxha den Charakter dieser imperialistischen Komplotte entlarvt". Die Erklärung der Albaner aus "Zero i Popullit": "Der deutsch-sowjetische Vertrag, eine gefährliche Verschwörung gegen die Völker Europas und der ganzen Welt …", sei kürzlich in der Broschüre der KPD/ML-Zentralbüro: "Der Pakt Bonn-Moskau" erschienen.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Enver Hoxha: Über den Sowjetisch-Westdeutschen Vertrag. Auszug aus: 'In der vollständigen Verbundenheit zwischen der Partei und dem Volke beruht unsere Kraft', Tirana 1970"
- "Zum Vertrag Bonn-Moskau"
- "Die Eingeständnisse der Revisionisten über den Moskau-Bonn Vertrag"
- "Artikel der Zeitung ''Zeri i Popullit: 'Der deutsche Militarismus - Eine reale Gefahr für den Frieden auf dem Kontinent"
- "Die Sowjetrevisionisten erweitern die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit den westdeutschen Monopolen"
- "Weshalb heizt Washington Bonn an, den Vertrag mit Moskau zu ratifizieren?"
- "Bonn und Moskau festigen weiterhin ihre konterrevolutionäre Zusammenarbeit"
- "Der Vertrag Bonn-Moskau- Ein neues München"
- "Die Finanziers des westdeutschen Nazismus sind heute die Gläubiger der Sowjetrevisionisten"
- "Neue Konzessionen an die Bonner Revanchisten"
- "Artikel der albanischen Zeitung 'Bashkini': Spannungen und Nervosität in Moskau und Warschau"
- "Die Völker werden nicht gestatten, dass das gegen den Imperialismus vergossene Blut mit Füßen getreten wird"
- "Wem dient in Wirklichkeit die Unterzeichnung des Vertrages mit der deutschen Bundesrepublik in Warschau?"

Reklame wird für die "revolutionären Sender Radio Tirana und Radio Peking sowir für das Verlagsprogramm des "Rotfront-Verlags" gemacht. Erhältlich sind u. a. Schriften von Shdanow, Lenin, Enver Hoxha, Thälmann, Schapowalow.
Q: Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana, Sondernummer: Nieder mit dem imperialistischen Komplott: Bonn/Moskau, Bonn/Warschau, Kiel, o. J. (Sommer 1972).

August 1972:
Vermutlich im August erscheint die Broschüre: "Arbeiter, Bauern, Studenten, vereinigen wir uns um die Vorhut der westdeutschen Arbeiterklasse, die KPD/ML. Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana".

Herausgegeben wird sie von einer Abspaltung des TKB/ML und dessen "Rotfront-Verlag" in Kiel, die sich nun mit einer Mehrheit der KPD/ML unterstellt haben. Dazu heißt es einleitend u. a.: "Diese Broschüre ist der erste praktische Schritt für eine ehrliche revolutionäre Propaganda der Sendungen von Radio Tirana, dem einzigen Sender in Europa, der uns die Wahrheit sagt. Gerade in unserer Arbeit als 'Redaktion der Tirana-Broschüre' hat sich die konterrevolutionäre Politik unseres Intellektuellenzirkels (ehemaliger Thälmann Kampfbund/Marxisten-Leninisten) deutlich gezeigt. Sie bestand in der Erhebung der Intelligenz zur revolutionären Klasse, was sich konkret darin äußerte dass unser lokaler Zirkel zwei Jahre lang versuchte, die Vorhut der westdeutschen Arbeiterklasse, die KPD/ML mit ihrem Zentralorgan 'ROTER MORGEN' zu zerstören … Seit der Herausgabe unserer revisionistischen Plattform: 'Die brennendsten Fragen der Bewegung' haben wir die Tirana-Broschüre als Mantel für unsere schädliche Politik benutzt."

Es sei nun klar geworden, dass sich "die Arbeit der Tirana-Redaktion sich grundlegend wandeln muss. Wir sind. der Ansicht, dass wir nur dann Radio Tirana richtig propagieren können, wenn wir unter Anleitung der KPD/ML unsere Arbeit leisten". Aus diesem Grunde sei die Broschüre herausgegeben worden, "in der Tirana alle Werktätigen Westdeutschlands auffordert, die KPD/ML zu stärken."

"Die KPD/ML begrüßt die Selbstkritik der Genossen des ehemaligen TKB … Sie haben ihre Fehler erkannt und sind entschlossen, diese auch in der Praxis zu beseitigen. Sie sind bereit, sich der Führung durch die politische Partei des Proletariats, der Führung der KPD/ML unterzuordnen und ihre Arbeit und ihre Kräfte konsequent in den Dienst der Revolution zu stellen. Das bedeutet, dass die Veröffentlichung von Berichten. Kurzen Artikeln und grundsätzlichen Stellungnahmen unserer albanischen Genossen von der Partei konsequent und gezielt eingesetzt werden kann und wird zur Waffe werden, zur Orientierung der Kämpfe der Massen und zur Ausrichtung der Revolution …"

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Selbstkritik der Redaktion der Tirana Broschüre"
- "1971 - Das Jahr der Verstärkung des Klassenkampfes in Westdeutschland"
- "Was zeigt der Streik der westdeutschen Metallarbeiter?"
- "Die westdeutsche Bauernschaft in einer schwierigen Lage"
- "Die westdeutschen Studenten kämpfen gegen die kapitalistische Macht, die sie unterdrückt und ihnen die Lebensperspektiven verschlossen hat"
- "Grußansprache des Genossen Ernst Aust, Mitglied des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Deutschlands/Marxisten-Leninisten auf dem VI. Parteitag der Partei der Arbeit Albaniens"
- "Die KPD/ML über die Festigung der ideologischen Arbeit in den Reihen der Arbeiterklasse"
- "Die KPD/ML organisiert eine Volksdemonstration gegen die Repressionen der Monopolbourgeoisie"
- "Treffen zwischen den Vertretern der KPD/ML und der marxistisch-leninistischen KP Spaniens"
- "Der ROTE MORGEN entlarvt die Methoden, welcher sich die westdeutsche Bourgeoisie zur Militarisierung des Landes bedient"

Reklame wird gemacht für die "Geschichte der Kommunistischen Partei Deutschlands", für die Reihe "Leninismus", für den "Programmatischen Aufruf der revolutionären (bolschewikischen) Kommunisten der Sowjetunion", für Enver Hoxhas "Bericht über die Tätigkeit des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Albaniens", allesamt im "Rotfront-Verlag" (Kiel) erschienen:
Q: Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana, (Sondernummer) Arbeiter, Bauern, Studenten, vereinigen wir uns um die Vorhut der westdeutschen Arbeiterklasse, die KPD/ML, Kiel, (August 1972).

Dezember 1972:
Von der KPD/ML herausgegeben, erscheint: "Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana. Schriftenreihe der KPD/ML: "Verteidigt den Marxismus-Leninismus - die wissenschaftliche Lehre der Arbeiterklasse - gegen alle revisionistischen und antimarxistischen Angriffe!"

Die erstmals im "Rotfront-Verlag" (Kiel) erschienenen "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana" können nun über die "Gesellschaft für die Verbreitung des wissenschaftlichen Sozialismus" (Hamburg) bezogen werden. Dazu gehören die Reihen:
- "Verteidigt den Marxismus-Leninismus"
- "Ausgewählte Sendungen, Hefte 1-5" (über den Zeitraum bis Juni 1972)

und die Sondernummern:
- "Feuer auf die reaktionären Komplotte des westdeutschen Revanchismus mit dem Sozialimperialismus und USA-Imperialismus!"
- "In der Geschichte der Partei der Arbeit Albaniens geblättert"
- "Nieder mit dem imperialistischen Komplotten: Bonn-Moskau und Bonn-Warschau"
- "Arbeiter, Bauern und Studenten, vereinigen wir uns um die Vorhut der westdeutschen Arbeiterklasse, die KPD/ML!"

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Radio Tirana antwortet Ihnen"
- "Die marxistisch-leninistischen Parteien widmen dem Kampf für die Befreiung der Arbeiterklasse aus dem Einfluss der bürgerlich-revisionistischen Ideologie eine große Aufmerksamkeit"
- "Das wahre Gesicht der Revisionisten Westeuropas"
- "Die Sozialdemokratie - eine politische Abteilung der imperialistischen Bourgeoisie"
- "Die Entlarvung der bürgerlich-revisionistischen sozialen Demagogie"
- "Wir müssen den Anarchismus als Ideologie und als Tätigkeit, bekämpfen"
- "Die Wiederbelebung des Trotzkismus und ihre Ursachen"
- "Die Wesenszüge des heutigen Trotzkismus"
- "Wie die Trotzkisten die revolutionäre Bewegung der Arbeiterklasse in unserer Zeit sabotieren"
- "Die heutigen Trotzkisten und das Problem der proletarischen Vorhutpartei"
- "Die linksgerichtete Strömung -im Kern eine Variante des Trotzkismus"
- "Die allgemeinen Kennzeichen der heutigen linksradikalistischen Bewegung"
- "Die Scheingegner trainieren sich gegenseitig"
- "Der II. ordentliche Parteitag der KPD/ML versetzt dem modernen Revisionismus und den anderen Lakaien des Kapitals eine weitere Abfuhr und bereitet den Boden für ein noch Schwungvolleres Vorwärtsschreiten der Partei für die Verwirklichung der gegenwärtigen Aufgaben"

Reklame wird gemacht für die deutschsprachigen Programme von "Radio Peking" und "Radio Tirana" sowie für den "Roten Morgen".
Q: Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana. Schriftenreihe der KPD/ML: "Verteidigt den Marxismus-Leninismus - die wissenschaftliche Lehre der Arbeiterklasse - gegen alle revisionistischen und antimarxistischen Angriffe!, Hamburg, o. J. (Dezember 1972).

1974:
Vermutlich vom "Rotfront-Verlag" (Kiel) erscheint vermutlich im Mai oder Juni 1974 die Ausgabe 15 der "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana" unter dem Titel "Aus der Front der Befreiungskämpfe der Völker I". Eine Vorbemerkung dazu gibt es nicht. Die Sendungen reichen von Januar bis Mai 1974.

Inhalt der Ausgabe ist:
- "Die Kämpfe in Kambodscha schreiten voran"
- "Militärkommuniqué der Volksfront für die Befreiung Omans und des arabischen Golfes"
- "Befreiungskämpfe in Dhofar"
- "Das palästinensische Volk kämpft entschlossen weiter"
- "Der Befreiungskampf des philippinischen Volkes erweitert sich immer mehr"
- "Die kambodschanischen Befreiungskräfte setzen ihren Kampf fort"
- "Das Volk von Zimbabwe wird im bewaffneten Kampf seine Freiheit erringen"
- "Die Lissabonner Diktatur in großen inneren und äußeren Schwierigkeiten"
- "Das Volk von Guinea-Bissau kämpft"
- "Neue Erfolge der Befreiungskräfte von Guinea Bissau"
- "Kein Mittel kann den Kampf von Dhofar um Freiheit und Unabhängigkeit unterdrücken"
- "Das philippinische Volk entwickelt mit Erfolg den Befreiungskampf für den Sturz des reaktionären Marcos Regimes"
- "Die tapferen Kämpfer Brasiliens verstärken ihren bewaffneten Befreiungskampf in Angola"
- "Dreizehnter Jahrestag des bewaffneten Befreiungskampfes in Angola"
- "Die Völker in den portugiesischen Kolonien Afrikas sind entschlossen ihren bewaffneten Kampf fortzusetzen"
- "Die nordirischen Patrioten verstärken ihre Angriffe gegen die britischen Besatzer"
- "Die Befreiungskämpfer Mozambiques führen einen entschlossenen Kampf"
- "Neue Erfolge der kambodschanischen Befreiungskräfte"
- "Empfang der Delegation aus Kambodscha in Albanien"
- "Die Sowjetrevisionisten unterhöhlen den nationalen Befreiungskampf"
Q: Ausgewählte Sendungen aus Radio Tirana, Nr. 15, o. O., o. J. (Mai/Juni 1974).

17.05.1975:
Der "Rote Morgen" zeigt an, dass die Nr.1/1975 der "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana" erschienen ist. Ab sofort sollen die Ausgaben nun "14-tätig" erscheinen. Bestellungen sind an den "Rotfront-Verlag" in Kiel zu richten.
Q: Roter Morgen, Nr. 20/1975, S. 8.

RM_1975_20_08


24.05.1975:
Im "Roten Morgen" Nr. 21 erscheint eine Anzeige für die "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana". Danach soll es bisher "keine Möglichkeiten" gegeben haben, "auf diese Sendungen … zurückzugreifen". Die erste Ausgabe enthalte "grundlegende Artikel zum 30. Jahrestag des Sieges über den Faschismus und zur Befreiung Kambodschas". Bestellungen sind an den "Rotfront-Verlag" in Kiel zu richten. Aufgefordert wird dazu, die Reihe "Radio Tirana" zu abonnieren.
Q: Roter Morgen, Nr. 21/1975, S. 8.

31.05.1975:
Im "Roten Morgen" Nr. 22 erscheint eine Anzeige für die Nr. 2/1975 der "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana".
Q: Roter Morgen, Nr. 22/1975, S. 10.

19.07.1975:
Im "Roten Morgen" Nr. 29/1975 erscheint eine Anzeige für die Nr. 5 der "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana".
Q: Roter Morgen, Nr. 29/1975, S. 10.

09.08.1975:
Im "Roten Morgen" Nr. 32/1975 erscheint eine Anzeige für die Nr. 7 der "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana".
Q: Roter Morgen, Nr. 35/1975, S. 5.

22.01.1976:
Im Rotfront-Verlag (Kiel) erscheint die Nr. 2 der "Ausgewählten Sendungen" von Radio Tirana mit Sendungen aus der Zeit vom 10.1.1976 bis zum 29.1.1976. U. a.:
- "Albanien - Leuchtfeuer des Sozialismus in Europa"
- "Der Entwurf der neuen Verfassung der Volksrepublik Albanien"
- "Die VR Albanien: Staat der Diktatur des Proletariats"
- "Zeri i Popullit: Ruhmreiches Jubiläum - Glänzende Perspektiven"

"Nachrichten" u. a.:
- "Die Arbeiterklasse äußert sich begeistert über den Verfassungsentwurf"
- "Im Namen des Genossen Enver Hoxha"
- "Das albanische Volk bekundet seinen tiefen Schmerz über den Tod des Genossen Tschou En-lai"
- "Die beiden Supermächte - Die größten Ausbeuter, Unterdrücker und Kriegstreiber- Kommentare" u. a.:
- "Versuch der beiden Supermächte, ihre Hegemoniepolitik voranzutreiben"
- "Die sowjetische Bourgeoisie unterdrückt und beutet die werktätigen Massen der Sowjetunion"
- "Die beiden Supermächte - Geschworne Feinde des angolischen Volkes"
- "Hoher Rüstungsetat und allseitige Kriegsvorbereitungen der beiden Supermächte"
- "Der Kampf der Arbeiter und werktätigen Schichten und die Lage in den kapitalistischen und revisionistischen Ländern- Kommentare", u. a.:
- "Wiederbelebung und Blüten der religiösen Ideologie in den revisionistischen Ländern"
- "Roter Morgen entlarvt Demagogie von der Wohlstandsgesellschaft"
- "In der Schweiz entfalten die Arbeiter einen breiten Klassenkampf"
- "Hohe Preissteigerungen in Ungarn"
- "Jugoslawische Firmen für Haushaltsgeräte in großen Schwierigkeiten"
- "Aus der Front des Befreiungskampfes der Völker - Nachrichten" u. a.:
- "Die lateinamerikanischen Länder drücken ihre Entschlossenheit aus, gegen Erpressungen und den verstärkten Druck der multinationalen Gesellschaften zu kämpfen"
- "Panama wird niemals auf seinen Kampf verzichten, die amerikanischen Besatzungstruppen aus der Kanalzone zu vertreiben"
- "Symposium über die Befreiung des Sudan zu Ende gegangen"
- "Aus der Schriftenreihe: Die Marxistisch-Leninistische Weltbewegung wächst und erstarkt" u. a.:
- "Die Kommunistische Partei Polens kämpft, um die Arbeiterklasse im Kampf zur Wiedererrichtung der Diktatur des Proletariats in Polen zu organisieren"
- "Die Kommunistische Partei Britanniens/Marxisten-Leninisten fordert den sofortigen Abzug der britischen Besatzungstruppen aus Nordirland"
- "Aus der Sendereihe: Der Marxismus-Leninismus: Eine immer junge und wissenschaftliche Lehre" u. a.:
- "Der Klassenkampf - Eine große Triebkraft der Gesellschaft Verfälschungen der modernen Revisionisten in dieser Frage"
- "Zeri i Popullit: Stalin war und bleibt ein großer Marxist- Leninist"

Geworben wird für die "Albanischen Hefte" der "Gesellschaft der Freunde Albaniens e. V.", für die deutschen Sendungen von Radio Tirana und Radio Peking sowie für den "Roten Morgen".
Quelle: Radio Tirana: Ausgewählte Sendungen, Nr. 2, Kiel, 22.1.1976.

19.08.1977:
Im "Roten Morgen" Nr. 33/1977 erscheint die vermutlich letzte Anzeige für die "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana".
Q: Roter Morgen, Nr. 33/1977, S. 6.

Letzte Änderung: 21.11.2017

   Valid HTML 4.01 Transitional   Valid CSS

[ Zum Seitenanfang ]   [ nächste Zwischenübersicht ]   [ Hauptübersicht ]   [ Impressum ]