"Rote Blätter"
Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus (1971-1977)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen, 18.8.2017


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Im Mai 1971 wurde der "Marxistische Studentenbund (MSB) Spartakus" als formal unabhängiger Verband gegründet, der jedoch Zeit seiner Existenz ohne die finanzielle Unterstützung der DKP kaum zu denken gewesen wäre. Mit der Herausgabe der "Roten Blätter", die vom Bundesvorstand des MSB in Bonn herausgegeben wurden, schuf sich der MSB ein eigenes Organ, das eine Auflage von ca. 8.000 Exemplaren im Monat gehabt haben soll. Die erste Nummer erschien am 8.10.1971, die letzte war wohl die Nummer 19/1989.

Vorläufer der "Roten Blätter" des MSB waren vermutlich:

Zur Herausgabe der ersten Ausgabe wurde u. a. erklärt, dass "Spartakus im Mittelpunkt heftiger Auseinandersetzungen" stehen würde. "Er wird attackiert von allen Fraktionen der Bourgeoisie. Dabei entstellt man die Politik des MSB und verfälscht sie, baut einen Popanz auf, der mit dem wirklichen Verband und seinen Zielen nichts gemein hat. Ein Teil der Reaktion propagiert dabei den massiven Abbau demokratischer Rechte und Freiheiten: hinter den gesetzlich umsäumten Profitweiden und den Lern- und Forschungsfabriken der Wissenschaft soll es keine Demokratie geben.

Spartakus hat in der pluralistischen bürgerlichen Presse wenig Möglichkeiten sich der konzentrierten Hetze der vereinigten Reaktion und ihrer beamteten und journalistischen Fußtruppen zu erwehren. Eine dieser Möglichkeiten ist die Darstellung und Klarstellung seiner Politik in den Roten Blättern…

Mit ihrem Erscheinen wird das Monopol der rechten Studentenverbände gebrochen: ihren zentralen Publikationen, mit denen sie bundesweit die Universitäten und Fachhochschulen regelmäßig überschwemmen, stellen wir die Roten Blätter entgegen. Neben der praktischen Politik des MSB werden sie dazu beitragen alle Studenten, welche die Notwendigkeit einer Demokratisierung im Bereich von Wissenschaft und Ausbildung im Interesse der Werktätigen erkannt haben, auf das gemeinsame Ziel zu orientieren und ihren Kampf zu vereinheitlichen" (Rote Blätter, 1/1971, S. 3).

Der MSB-Spartakus konnte im hier betrachteten Zeitraum mit einigen Organisationserfolgen an den Hochschulen aufwarten, was sich etwa an den Ergebnissen der Studentenparlamentswahlen (oftmals im Bündnis mit sozialliberalen Hochschulgruppen, etwa den Jusos und dem SHB) ablesen lässt. Dazu veröffentlichten die "Roten Blätter" regelmäßig detaillierte Ergebnisse.

Vorbereitet wurden die Wahlen u. a. durch Artikel wie "Sozialistischer Hochschulbund gestärkt. Festhalten am Prinzip der Aktionseinheit" (Rote Blätter 15/1973) oder "Aktionseinheit ist keine Eintagsfliege … Zu aktuellen Problemen der Aktionseinheit mit Kommunisten und Sozialdemokraten an den Hochschulen" (Rote Blätter 21/1974). Die Beteiligung an den Asten brachten ihm sodann einigen Einfluss und führende Positionen in den Hochschulen (etwa in den Fachbereichen, aber auch im VDS), ohne sich aber politisch entscheidend durchsetzen oder abgrenzen zu können, was seine Bemühungen, dem VDS eine "antimonopolistische Strategie" aufzudrücken, deutlich zeigten.

Der MSB stellte sich in die Tradition der außerparlamentarischen Studentenbewegung. Dabei fuhr er eine sog. Doppelstrategie, der zufolge APO und internationale Arbeiterbewegung zusammengehörten. Eine Reihe von Artikeln stellte das deutlich heraus:

Mit "Literatur aus der Studentenbewegung" konnte er seinen Resonanzboden erweitern und sich literarisch und publizistisch bei der Organisierung neuer Studierender an der Uni Gehör verschaffen. Von ihm erschien: "Wir kommen. Literatur aus der Studentenbewegung" als "kleine literarische Geschichte der Studentenbewegung von den ersten Anfängen mit ihren wildbewegten Kommunezeiten über die großen Vietnamdemonstrationen bis hin in die Gegenwart der Berufsverbote und Sternmärsche" (Rote Blätter 10/1976).

Sich im Dunstkreis der DKP bewegend, fand der MSB eigentlich nie zu einer eigenständigen politischen Ausrichtung. Die Unterwerfungsbereitschaft unter die DKP und an ihr soziales und kulturelles Umfeld, an ihre Strategie und Taktik, lässt sich deutlich an den "Roten Blättern" ablesen. Ob es nun Chiles Weg zum Sozialismus war, die Franco-Diktatur in Spanien, die Dritte Welt, die Gewerkschaften, Portugal oder Südamerika usw.: immer war eine politische Bindung zu ihr gang und gäbe.

Hochschulpolitisch arbeiteten sich die "Roten Blätter" an all den Themen ab, die auch von anderen Hochschulgruppen besetzt wurden: vor allem waren diese, um nur einige Beispiele zu nennen: das HRG, das Bafög, die Berufsverbote, das politische Mandat der Studenten bzw. ihre Selbstverwaltungsorgane, der Sozialkampf der Studenten (etwa gegen hohe Mieten in den Studentenwohnheimen), Terror an den Hochschulen, die Organisierung der Studenten in gewerkschaftlichen Organisationen, wobei die Haltung zur GEW eine besondere Bedeutung hatte (Rote Blätter 5/1972).

Für die interne Ausrichtung war das "Aktionsprogramm des Spartakus" (1. Fassung auf der BK vom Februar 1973 verabschiedet) und seine Verifizierung aus dem März 1975 von wichtiger Bedeutung. Es kann als ein weiterer Etappenschritt der Politik des MSB an den Hochschulen bezeichnet werden. Dabei ging es um die weitere Stärkung der "marxistischen Massenorganisation", die "Verbindung mit der Arbeiterbewegung" und die "Zusammenarbeit mit der DKP" (Rote Blätter 11/1973, 25/1975).

An den Hochschulen fanden die wichtigen ideologischen Auseinandersetzungen des MSB Spartakus in den "Roten Blättern" einerseits mit dem sog. "Rechtskartell", vornämlich in Gestalt des RCDS, und andererseits mit den Marxisten-Leninisten, den maoistischen Gruppen und dem China Maos statt, die sich in vielen Artikeln niederschlugen. Artikel dazu waren u. a.:

Zu den maoistischen Gruppen erschienen auch diverse Schriften, etwa: "Wenn wir die Maoisten bekämpfen, ist das gut und nicht schlecht. Eine Auseinandersetzung mit der Politik maoistischer Gruppierungen in der BRD."

In vielen Bereichen arbeiteten die "Roten Blätter" mit der SDAJ, der Jugendorganisation der DKP, und ihrer Zeitschrift "elan" zusammen. So riefen sie auch zu deren Veranstaltungen und Kongressen auf (Rote Blätter 2/3 1976).

Ab der Ausgabe 17/1974 änderte die Zeitung ihren Namen in "Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des MSB Spartakus". Redakteure der Zeitung waren u. a.: Manfred Confurius, Alexander Goeb, Franz Hutzfeld (Sommerfeld), Roland Lang, Reiner Oltmanns, Hartmut Schulze, Jerry Sommer. Die Postadresse war: MSB Spartakus, Bundesvorstand Bonn.

Wichtige Stationen für den MSB waren (unvollständig):

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

08.10.1971:
Die Nr. 1 der Zeitung "Rote Blätter. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus" erscheint in Bonn mit der Schlagzeile: "Spartakus: Die Angriffe der Reaktion gemeinsam zurückweisen!" Die "Roten Blätter" werden vom Bundesvorstand des MSB Spartakus herausgegeben.
Artikel der Ausgabe sind u. a.:
- "Spartakus: Die Angriffe der Reaktion gemeinsam zurückweisen!"
- "Roland Lang: Warum rote Blätter?"
- "Auf dem Weg zur Europäischen Sicherheitskonferenz"
- "Was ist eigentlich der Berliner Extra-Dienst?"
- "Südvietnamesische Freiheitskämpfer: Gäste des Spartakus"
- "Thesen zur Hochschulpolitik"
- "Zur innerverbandlichen Demokratie und Organisation des Spartakus"
- "Beispielhafte Gastpolitik"
- "CDU hetzt gegen das IMSF"
- "Die katastrophale Wohnsituation der Studenten"
- "MSB Spartakus verstärkt internationale Kontakte"
- "Phantome statt Bildung"
- "Antworten Sie, Herr Genscher"
- "Unter dem Banner des Nationalismus. Zur Außenpolitik der VR China".

In den "Thesen zur Hochschulpolitik" wird die programmatische Richtung des MSB festgelegt, u. a. mit den Forderungen der "Ausweitung des Bildungswesens", gegen das "HRG", Reformierung der "Rahmenprüfungs- und Studienordnungen".
Agitiert wird u. a. gegen die Außenpolitik der VR China und gegen die Berichterstattung in der "Peking Rundschau" über den kommenden Nixon-Besuch in China. Der Artikel dazu lautet: "Unter dem Banner des Nationalismus. Zur Außenpolitik der VR China".
Berichtet wird über folgende Hochschulen: In Marburg wird über die Wohnungslage für Studenten berichtet. In Hamburg protestieren Studenten in einer Presse-Erklärung gegen die "Springer"-Presse, die sich gegen den MSB-Spartakus wendet.
Geworben wird für die "Protokolle des 1. Bundeskongresses des MSB Spartakus", für die "Sozialistische Politik", die "UZ", für den "pläne-Verlag" (Dortmund) und für Veröffentlichungen des "Instituts für Marxistische Studien und Forschungen e. V.", u. a. für "Neue Aspekte der Monopoltheorie". Geworben wird weiter für die "Deutsche Volkszeitung".
Quelle: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 1. Jg., Nr. 1, Bonn, 8. Oktober 1971.

05.11.1971:
Die Nr. 2 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Jetzt Massenaktionen gegen das Hochschulrahmengesetz!"
Artikel der Ausgabe sind u. a.:
- "Jetzt Massenaktionen gegen das Hochschulrahmengesetz!"
- "Christoph Strawe: Macht den Spartakus stark"
- "Internationales"
- "Senkung des Rüstungshaushaltes, Möglichkeit oder Illusion?"
- "RCDS: Grundschule der Reaktion"
- "Erfolgreiche Bilanz"
- "Dokumentation: Bericht des Sekretariats an die 3. Tagung des Bundesvorstandes am 13./15.10.1971"
- "Spartakisten handeln"
- "Berufsverbot für Marxisten?"
- "Deutscher Gewerkschaftsbund Köln demonstriert gegen Linkshetze"
- "Vermögensbildung: Entdeckung eines Milliardenvermögens"
- "Parteitage"
- "Jetzt Massenaktionen gegen das Hochschulrahmengesetz"
- "Aus den Hochschulnachrichten und Notizen"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: Hannover: Dort hat die "Konferenz Niedersächsischer Studentenschaften" einen Entwurf zur "Änderung des Vorschaltgesetzes für ein Niedersächsisches Gesamthochschulgesetz" vorgelegt. In Bonn ist die Rektoratsübergabe u. a. mit der Hilfe des RCDS vonstatten gegangen. In Mannheim-Ludwigshafen wendet sich der SPARTAKUS in einer "Presseerklärung" gegen die Diffamierung demokratischer Studentenorganisationen. In Karlsruhe besetzen nach Aufruf des AStA Studenten eine Sporthalle, um gegen die Wohnungsnot zu protestieren. In Hamburg fand am 22.10. im Auditorium ein Aktionstag zu Indochina statt. In Koblenz verabschiedete das StuPa der Erziehungswissenschaftlichen Hochschule Rheinland-Pfalz, Abteilung Koblenz eine Resolution zu Marion Nürnberg, der wegen ihrer ehemaligen Mitgliedschaft im MSB die Zulassung zum Schuldienst verweigert wurde. In Bonn verabschiedete der Zentralrat des Verbandes Deutscher Studentenschaften (VDS) eine Resolution gegen Berufsverbote. In Marburg demonstrierten am 19.10. Studenten gegen die Wohnungspolitik in der BRD.
Geworben wird für den "pläne-Verlag" (Dortmund).
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 1. Jg., Nr. 2, Bonn, 5. November 1971.

03.12.1971:
Die Nr. 3 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint.
Artikel der Ausgabe sind u. a.:
- "1.12. war nur der Auftakt … Aktionseinheit ist unsere Kraft. Für das Volk die Wissenschaft"
- "Wer verstößt gegen das Grundgesetz?"
- "Gewerkschaftliche Orientierung und Organisation des studentischen Massenkampfes"
- "Alle Räder stehen still …"
- "Angst vor der Mehrheit"
- "Grußadresse des MSB an den DKP- Parteitag"
- "Klassenkämpfer in Uniform"
- "Le Duan: Die Macht der Sowjetunion ist eine zuverlässige Garantie für die revolutionäre Sache der Völker"
- "Beispielhaftes aus Bayern"
- "Vergleich BVG-HRG. Zwei Seiten einer Medaille"
- "Springers Vertriebsnetz: Die Geschäftsstellen der CDUJ"
- "Kampforganisation oder Ordnungsfaktor? Zum Gewerkschaftstag der IG Metall und der IG Druck und Papier"
- "TASS zu den Vorgängen in Peking"
- "Programm der KP Ostpakistans"
- "Jahn paktiert mit Freiheitsbund"
- "Herr und Knecht. Einfluss des BDI auf die Gesetzgebung"
- "FNL entlässt Westdeutschen"
- "Wir schlagen Schaum, wir seifen ein …"
- "Fragen an Solschenizyn"

Agitiert wird gegen die "Roten Zellen" in der Auseinandersetzung um das HRG.
Berichtet wird über folgende Hochschulen: In Frankfurt/M. demonstrierten am 18.11. Frankfurter Fachhochschüler gegen die Ausbildungsmisere. In Duisburg konnte der MSB SPARTAKUS bei den StuPa-Wahlen seine Mandate von 1 auf 4 erhöhen. Weitere Ergebnisse: SHB 5, LSB 5, Unabhängige 4 Sitze. In Koblenz seien bei den StuPa-Wahlen an der EWH Koblenz für den MSB doppelt so viel Stimmen abgegeben worden wie bei der letzten Wahl (21,9 % und 3 Sitze). In Freiburg konstituierte sich ein "Aktionsrat für Wohnraumbeschaffung", dem u. a. der MSB, SGB und SDAJ angehören. In Münster gab es bei den StuPa-Wahlen folgende Ergebnisse: SHB 8, RCDS 6. Linksunabhängige 4, Rechtsunabhängige 4, IUM 2, MSB, Rote Zellen 1 Sitze. In Karlsruhe richtet der AStA der Universität Karlsruhe eine "Solidaritätsadresse" an die IG Metall. Darin solidarisiert man sich mit den Lohnforderungen der Metaller.
Geworben wird für "Marxismus-Digest", die "Protokolle des 1. Bundeskongresses des MSB-Spartakus" und "Facit".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 1. Jg., Nr. 3, Bonn, 3. Dezember 1971.

14.01.1972:
Die Nr. 4 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit einer Titelseite zur Verleihung des Nobelpreises an Willy Brandt.
Artikel der Ausgabe sind u. a.:
- "Michael Maercks: 1972 gemeinsam für Demokratie und Frieden"
- "1972: Rotes Licht für Kalte Krieger. Arbeiter und Studenten für Friedenspolitik und Überwindung des Antikommunismus"
- "Der Charakter des Grundgesetzes"
- "Bilanz des sozialistischen Eigentums in der DDR"
- "VDS- ISB Seminar in Hamburg
- "SHB konsolidiert"
- "Demokratische Lehrinhalte im Fachbereich: Reform der Juristenausbildung"
- "Waffe gegen die Reaktion"
- "WRK- Präsident: Marxistischen Fragestellungen nicht verschließen"
- "Noch eine Totgeburt: Diesmal versucht ein 'Kommunistischer Studentenverband' (KSV) den Zusammenschluss der 'Roten Zellen' und anderer maoistischer Studenten-Zirkel"
- "Aus dem Kapitalismus kann man nicht einfach aussteigen"
- "Zum Metallarbeiterstreik"
- "Grundsätzliches zur Mitbestimmung"
- "Was sich Ultra 'Linke' unter demokratischem Kampf vorstellen"

Agitiert wird im Artikel "Noch eine Totgeburt. Diesmal versucht ein 'Kommunistischer Studentenbund (KSV)' den Zusammenschluss der 'Roten Zellen' und anderer maoistischer Studentenzirkel" gegen den KSV und im Artikel "Was sich ultra linke Gruppen unter demokratischem Kampf vorstellen" gegen den KABD.
Berichtet wird über folgende Hochschulen: In Stuttgart hat der baden-württembergischer Landtag ein neues Fachhochschulgesetz verabschiedet, in Hamburg wurde auf einer MV des Spartakus am 16.12.71 an der FHS Hamburg eine neue Fachgruppe gegründet. In Heidelberg erreichten bei den SP-Wahlen vom 13.12.-17.12.1971 an der Uni die KHG NRF 38 Stimmen (von 76) und stellen auch den AStA. Der MSB brachte keinen Kandidaten durch. In Karlsruhe richtet der AStA der Uni Karlsruhe eine Grußadresse an den 13. Jahreskongress der CISNU am 6.1. In Hamburg gab es bei den Wahlen an der HWP Hamburg folgende Ergebnisse: SHB 12, MSB 7, GMS (Trotzkisten) 3, KB 1, Unabhängige 3 Sitze. In München sah das Ergebnis bei den SP- Wahlen wie folgt aus: BCDS 17, Rote Zellen (AK Fraktion) 11, ML 5, SHB 6, GEDW 6, IKG 4, Rechtsunabhängige 9, Linksunabhängige 4 Sitze. In Bielefeld hat vom 29.11.-3.12.1971 an der FH Bielefeld die Urabstimmung für die Satzung der Studentenschaft stattgefunden. An ihr beteiligten sich über 72 % der Studenten. Das sei eine klare Absage "an die Pläne des westdeutschen Monopolkapitals, die verfasste Studentenschaft zu zerschlagen". In Mannheim haben Studenten der Höheren Fachhochschule für Sozialberufe Mannheim eine Solidaritätsadresse an die streikenden Metallarbeiter in Nordwürttemberg-Nordbaden gerichtet. In Bielefeld führten GEW, SHB, SAO und MSB Spartakus am 25.11.1971 eine Informations- und Solidaritätsveranstaltung zu den Arbeitskämpfen in der Metallindustrie durch. In Frankfurt/M. kämpfe man gegen den NC im Fachbereich Sozialarbeit. Und in Heidelberg wurde "eine von der DKP-Hochschulgruppe eingebrachte Resolution" verabschiedet, die die Solidarität der Studenten mit der 11 % Lohnerhöhung der streikenden Metaller zum Ausdruck bringt.
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 2. Jg., Nr. 4, Bonn, 14. Januar 1972.

April 1972:
Die Nr. 5 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit Artikeln zum HRG und zum Bafög.
Artikel der Ausgabe sind u. a.:
- "'Es wird einen VDS der Aktionseinheit geben, oder es wird keinen VDS geben …'"
- "Löwenthals Monsterschau"
- "In der Diskussion: Bemerkungen zum Verhältnis von revolutionärem Kampf und gewerkschaftlicher Orientierung"
- "Frank Deppe auf H 4"
- "Was ist Sozialdemokratismus?"
- "Roland Lang: Der Maoismus - die neue Stufe des Revisionismus"
- "Dokumentation. Politischer Bericht des Sekretariats an die 4. Tagung des Bundesvorstandes, 20.-22.1.1972"
- "Zum Kampf gegen Krieg und Militarismus"
- "Überlegungen zur Kulturfrage"
- "Engstirnigkeit und Karrierismus"
- "Wie an die Kulturarbeit herangehen?"
- "Unsere Arbeit kann sich sehen lassen"
- "Das Studium mit dem Kampf verbinden"
- "Uta Boege: Überlegungen zur Kulturfrage"
- "McNamaras Büttel"

Im Artikel "Der Maoismus - die neue Stufe des Revisionismus" wird gegen die Außenpolitik der VR China und die Kulturrevolution agitiert.
Berichtet wird über folgende Hochschulen: In Gießen haben Bewohner des Studentendorfs Eichendorffring sich gegen Mieterhöhungen ausgesprochen und eine Resolution gegen sie verabschiedet. In Bielefeld konstituierte sich ein Komitee gegen Berufsverbote, in dem Vertreter des AStA der PH, FLK- Uni, GEW Hochschulgruppe, MSB Spartakus, SHB und SAO und Jusos mitarbeiten. In Karlsruhe war eine Studentendelegation aus Budapest zu Besuch beim AStA. In Oldenburg hat sich der AStA "gegen den Beschluss des BRD-Ministerpräsidenten gewandt, der progressiven Demokraten den Zugang zum öffentlichen Dienst verwehrt".
Geworben wird für die "UZ" und für "facit".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 2. Jg., Nr. 5, Bonn, April 1972.

Juni 1972:
Die Nr. 6 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Jürgen Büscher: Diskussionsbeitrag auf der a. o. VDS-MV: Zur aktuellen innenpolitischen Situation in der BRD"
- "Von Kiel-München: Demokratische Massenaktionen der Bevölkerung"
- "24. a. o. VDS-MV: Aktionsprogramm mit großer Mehrheit verabschiedet"
- "Spartakus aktiv und initiativ …"
- "Interview mit Truong Tan: Wir haben ein Interesse an der Ratifizierung der Verträge"
- "Vietnam: Patrioten auf dem Vormarsch"
- "Maiers Bayrisches Hochschulgesetz: Entwurf einer Bayerischen Kasernenordnung"
- "Die Mitgliederversammlung des SVI"
- "Relegationen durch Hatto Schmitt in Bonn: Die Antwort der Studenten: Solidarität"
- "Studenten machen Front gegen die Unwissenschaftlichkeit eines reaktionären Historikers: Ungewöhnliches Vorwärtsdrängen Hitlers"
- "Hochschulgesetz konkret: Erfahrungen eines Studenten"
- "Hochschulgesetz konkret: Erfahrungen eines Assistenten"
- "Am Beispiel E. K. Scheuch, Sprecher des Bundes 'Freiheit der Wissenschaft': Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit reaktionärer bürgerlicher Wissenschaft"
- "Gesamthochschulen auf Eis gelegt?"
- "Interview mit Norbert Hüwel, Vorsitzender der Jugendvertretung der Hoesch-Westfalenhütte: Jugendvertreterwahlen"
- "Nachrichten" (u. a. über den Nulltarif in Rom, Polizei im SDAJ Büro in Flensburg, Differenzen zwischen Albanien und der VR China)
- "Den 11. Mai in Essen, den werden wir nie vergessen!"
- "Ausländergesetz: Maulkorb für Ausländer"
- "Der Finnische Sozialistische Studentenverband (SOL) … Studentische Kampforganisation mit Tradition"
- "Erfolge der KP der USA"
- "Über die Arbeit der Parteiorganisationen"
- "Kein Handel und Wandel"
- "Roland Lang: Wiederentdeckte Qualitäten des Kapitalismus"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: In Mannheim wählten an der FH für Sozialwesen Mannheim die Studenten einen neuen Studentenrat. "Der neue Studentenrat setzt sich aus 8 Mitgliedern des MSB Spartakus, 5 Mitglieder der RKJ und 2 Vertreter des Vorsemesters der Fachhochschule zusammen". In Frankfurt/M. unterstützt der AStA der FH Frankfurt/M. die Aktionen gegen Strauß und Barzel. In Stuttgart sind die Wohnungen für Studenten Mangelware. In Kiel behandelt der Konvent der PH Kiel am 2.5.72 "die Grundsätze der Ministerpräsidenten über die Behandlung von öffentlichen Bediensteten, die verfassungsfeindlichen Bestrebungen verfolgen". In München wählte das SP einen linken AStA der Fachschaften und Basisgruppen Rote Zellen. In Bonn soll es einen NC am chemischen Institut geben. In München streikten vom 17.3.-24.3. die Fachhochschulen/Sozialwesen gegen einen möglichen NC. In Wuppertal haben sich Studenten der PH Wuppertal "gegen den Abbau ihrer Interessenvertretung" bei Rau beschwert. In Göttingen gibt es Proteste gegen das sog. "Vorschaltgesetz für ein niedersächsisches Gesamthochschulgesetz". In Erlagen findet ein Polizeieinsatz gegen Erlanger Studenten statt, die im Foyer Flugblätter verteilten, das das "Verbreiten politischer Literatur in staatlichen Gebäuden untersagt" sei.
Geworben wird für "facit", für den Dortmunder "pläne-Verlag" und die "UZ".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 2. Jg., Nr. 6, Bonn, Mai/Juni 1972.

August 1972:
Die Nr. 7 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Hamburger RCDS im Bunde mit Neofaschisten: Hamburger Front"
- "CSU- Parteitag: Ungebremster Schaum"
- "Die Aktionseinheit gegen die Berufsverbote wird breiter und entschiedener: Berufsverbote. Was steckt dahinter?"
- "Spartakus verurteilt Terroranschläge"
- "Piepkorn freigesprochen: BFdW-Mann verliert Prozess"
- "Nixon in Moskau: Spaziergang in den Frieden"
- "X. Weltfestspiele der Jugend und Studenten in Berlin/DDR: Das große Fest der Jugend"
- "Aufruf der konstituierenden Beratung des Internationalen Vorbereitungskomitees für die X. Weltfestspiele der Jugend und Studenten"
- "Forum der europäischen Öffentlichkeit für Sicherheit und Zusammenarbeit in Brüssel: Das Europa der Zusammenarbeit muss von den Völkern mitgebaut werden"
- "Was sagen die Kommunisten zum Problem EWG? Einig nur gegen den Sozialismus"
- "RCDS: SPD- Führung besinnt sich auf den Arbeiter"
- "Fragen der politischen Aktivität: Die Arbeit und Organisation im Fachbereich"
- "Zum 90. Geburtstag Georgi Dimitroffs: Arbeiterklasse gegen Faschismus"
- "Maiers Hochschulgesetz: Kein bayrisches Schmankerl"
- "Diskussionsbeitrag: Die Orientierung der Fachhochschüler auf die Gewerkschaften ist notwendig"
- "Familienunabhängigkeit der Ausbildungsförderung?"
- "Demokratische Lehrinhalte im Fachbereich: Reform der Deutschlehrerausbildung"
- "Karl Steinbuch: Franz-Josefs bester Programmierer"
- "Friedlicher oder unfriedlicher Weg zum Sozialismus? Der unbewaffnet geführte Kampf kostet schwere Opfer: Chiles Weg zum Sozialismus"
- "Griechenland: Brief aus dem Äginagefängnis"
- "Die Ideen und Kräfte welches gesellschaftlichen Systems bestimmen die Entwicklung in der Welt? Die Illusionen zerrinnen. Eine Dokumentation"
- "Wolf-Dieter Kern: Wer hat den längeren Atem?"
- "Freiburger Klassenkampf"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: An der FHS Essen streikten sieben von zehn Fachbereichen gegen die Rahmenprüfungsordnung. In West-Berlin analysierten Studenten am 27./28. Mai die Funktion der Hochschulen in West-Berlin. Teilnehmer waren u. a.: SEW an der FU, TU, Kunstakademie und Fachhochschulen. In München agitiert der AStA der TU gegen den BHG-Entwurf. In Bochum fanden Wahlen zum Satzungskonvent statt. Sitzverteilung: BSU 8, SAG 5, SHB/SF 3, MSB 2 Sitze. In Dortmund wählte das SP den AStA. In Münster fand ein Vietnam-Teach-In statt. In Bonn demonstrierten am 8.6. Mathematiker für neue Lehrstellen und gegen die "unhaltbaren Ausbildungsbedingungen". In Tübingen wurde ein neuer AStA mit Beteiligung des MSB gewählt. In Stuttgart spricht sich das SP der FH für Technik gegen Berufsverbote aus. In Krefeld findet eine Urabstimmung über die Verfassung der Studenten statt. Die "New York Times" berichtet über die Marburger Uni, die DKP und Spartakus. In Freiburg ist es der Spartakus-Gruppe gelungen, an der PH ihre Positionen auszubauen.
Geworben wird für: "Tendenzen. Zeitschrift für engagierte Kultur", für den Dortmunder "pläne-Verlag".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 2. Jg., Nr. 7, Bonn, Juli/August 1972.

Oktober 1972:
Die Nr. 8 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Student wohin?"
Artikel der Ausgabe sind:
- "Christoph Strawe: "Vietnam fordert uns"
- "Zur internationalen Solidaritätswoche mit den indochinesischen Völkern. Thieu vor dem Ende"
- "Die Lüge vom Truppenabzug"
- "Le Duan: Politische und ökonomische Lösungen"
- "Monopolisten- Gibt's die?"
- "Bundesministerium hob Einreiseverbot für österreichischen Rechtsextremisten auf"
- "Bundestagswahlkampf: Warum unterstützen wir die DKP?"
- "Humanist und Philosoph Ludwig Feuerbach geehrt"
- "DGB Forderungen zum Wahlkampf"
- "Bücher" (u. a. Frank Norris: "Gier nach Gold", Günter Wallraf: "Industriereportagen")
- "Vom Berufsverbot zum Berufsausbildungsberuf. Der Fall Claudia Eisinger"
- "Was die Ereignisse in München und Fürstenfeldbruck zeigen: Moral mit doppeltem Boden"
- "Arbeitsbürger"
- "Rote-Blätter-Interview: Die Reformwilligen stärken ihre Reihen"
- "GEW prangert Bildungsnotstand an"
- "Den Liquidierungsversuchen von CDU/CSU und RCDS zum Trotz: Die verfasste Studentenschaft bleibt!"
- "Das 6-Punkte Programm des VDS und die Lage an den Hochschulen: Studenten in der Initiative"
- "RCDS- Angriffe abgeschlagen"
- "RCDS-Chef sorgt sich um die Zukunft der 'Antirevisionisten"
- "Lehrerausbildung an Pädagogischen Hochschulen: Je niedriger die Bildung, desto höher die Werte"
- "GEW kümmert sich verstärkt um die Fachhochschulen"
- "Die Rote Lupe: Der Fall Schlegel"
- "Zu einigen Problemen studentischer Sozialpolitik"
- "Wenn sich alle Betroffenen wehren: Bremer Erfahrungen"
- "Rechter Jura-Professor: CDU Bundestagskandidat"
- "Wir brauchen Führernaturen"
- "Anspruch und Praxis der Mainzer- DSU Gruppe: Verbalradikales Geklingel"
- "Angela Davis in der DDR"
- "400 Jugendvertreter aus 26 Ländern in Helsinki. Die Zeichen der Zeit begriffen"
- "Gemeinsames Regierungsprogramm von FKP und SP: Dem Weg zum Sozialismus öffnen"
- "Zur Situation im südlichen Afrika: Die weiße Herrschaft wird fallen"
- "Winfried Roth: Märchen aus Italien"
- "P. Demtschenko: Der palästinensische Widerstand"
- "Welche Einschätzung hat die Kommunistische Partei Israels zum Nahost-Konflikt: Ein Weg zum Frieden"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: Der AStA der Uni Bremen "fordert unverzüglich Berufung aller 40 Bewerber" (für die Uni, d. Verf.). Kiel muss einen Referendar einstellen, der in der RZ Jura mitgearbeitet hatte. In Bonn setzt sich der VDS "gegen weitere Verschlechterung der Situation an den Schulen und Hochschulen zur Wehr".
Geworben wird für den "Berliner Extra-Dienst", für "facit" und für die "UZ".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 2. Jg., Nr. 8, Bonn, Oktober 1972.

Dezember 1972:
Die Nr. 9 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Die Bundestagswahl".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Michael Maercks: Der Vertrag mit der DDR ist kein Ruhekissen"
- "Zur Bundestagswahl: Jetzt gemeinsame Reformen erkämpfen. Niederlage für die CDU/SPD-Illusionen entgegenwirken"
- "In Hessen errang die DKP Erfolge: Genosse Stadtrat"
- "Zum Verbot von GUPS und GUPA: Terror gegen Ausländer bedroht alle Demokraten"
- "Das Maulkorburteil von Kassel: Verboten, was dem Boss nicht passt?"
- "BRD kurz" (u. a.: "Strauss bei Nazis")
- "Hochschule: Bildungsnotstand? Ach woher denn!"
- "CDU Langguth- Brief an VDS: Beleidigung für 400. 000 Studenten"
- "Die Politik der Berufsverbote wird weitergeführt: Nur solidarische Aktion hilft"
- "Aufruf zum Kongress Medizin und gesellschaftlicher Fortschritt in Marburg am 20. und 21. Januar 1973"
- "In Zelten wohnen?"
- "Kritische, erfolgreiche Bilanz. Zu den Jahreshauptversammlungen des MSB Spartakus"
- "Spartakus ins Parlament: Spartakisten, konsequente Vertreter fortschrittlicher studentischer Interessen"
- "Neonazis"
- "Aktionen überall"
- "Zur 13 .O. BDV des SHB. Gegen alle Spaltungsversuche. Neues Programm des SHB festigt Grundlage für weiteres gemeinsames Handeln"
- "Rote-Blätter-Interview mit dem neuen SHB- Vorsitzenden. Wir werden weiter mit dem MSB zusammenarbeiten"
- "RCDS in Saarbrücken: Schon wieder ne Pleite beim Tribunal"
- "Für die Interessen der Studenten. Für das Bündnis mit der Arbeiterklasse. Für die Solidarität im antiimperialistischen Kampf. Macht den Spartakus stark. Aufruf zum 2. Bundeskongress des Marxistischen Studentenbundes. Spartakus, Hamburg19.-25. Februar 1973"
- "Das 9-Punkte-Abkommen für den Waffenstillstand in Vietnam: Ein grober Betrug? Die Nixon-Regierung muss unterschreiben"
- "Vom MSB-Spartakus für das 9-Punkte-Abkommen gesammelt: 63.000 Unterschriften. Verstärken wir die Solidaritätsaktionen!"
- "Zur Präsidentschaftswahl in USA: Triumph für Nixon?"
- "Portugiesische Kolonien. Vorbild Vietnam: Kongress im Januar"
- "Rote-Blätter-Interview mit Bernhelm Booss: Was ist los in Chile?"
- "50 Jahre Sowjetunion. Das Wort 'Student' hat einen sehr herzlichen Klang. Zur Hochschulpolitik der UdSSR"
- "Ausland kurz" (u. a.: "Angela Davis", "Börsensturz")
- "Spartakus zu Gast bei ersten Kongress des SSM der CSSR"
- "Gestapo- Methoden"
- "Presseseminar des ISB"
- "Matthias Domen: Die große Verdrehung. Wie vier SPD-Theoretiker auszogen, die Thesen der DKP zu widerlegen"
- "Michael Kunitzsch: Nobelpreis für Heinrich Böll: Hausfreund der linksrheinischen Wohnküche"
- "Erste VDS-Fachkonferenz Kunst und Medien: Kunst: Nicht nur bourgeoises Vergnügen"
- "Uni Hamburg: AStA-Fest mit 15.000"
- "Demokratische Grafik: Eine Ausstellung in Bielefeld"
- "Pressemonopole und Freiheit"
- "Bücher und Schallplatten" (u. a. "Ernst Busch singt Kästner")
- "Neuer Chefredakteur"

Geworben wird für die "Sozialistische Politik", für den "Berliner Extra-Dienst" und für "facit".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 2. Jg., Nr. 9, Bonn, Dezember/Januar 1972/73.

März 1973:
Die Nr. 10 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Klaus Görke: "Das beredte Schweigen der Bundesregierung"
- "2. Bundeskongress des MSB in Hamburg. Wichtig für die ganze Studentenbewegung"
- "Zur Regierungserklärung"
- "Ein Jahr Berufsverbote- Erlass. Die streitbare Demokratie des Otto A. Friedrich"
- "Für wen gilt das Grundgesetz?"
- "Zur ÖTV-Tarifrunde: 11 % sind zu wenig!"
- "Dieses Jahr in Berlin/DDR: Das größte Fest der Jugend- und Studenten. Auch der MSB nimmt an den X. Jugendfestspielen teil"
- "DBJR: SDAJ-Aufnahme erneut abgelehnt"
- "Brief des stellvertretenden Bundesvorsitzenden der SDAJ, Wolfgang Gehrcke an den Vorsitzenden der Jungsozialisten, Wolfgang Roth"
- "Kontakte FDJ-SDAJ"
- "Vor 30 Jahren wurden die Geschwister Scholl ermordet: Glaubt nicht dem Bolschewistenschreck"
- "Der MSB Spartakus vor seinem 2. Bundeskongress. Der Studentenbewegung eine Perspektive"
- "Der Kampf der Fachhochschüler in NRW: Das gemeinsame Handeln der Studenten durchkreuzen Rau's Pläne"
- "Über 1.000 Polizisten besetzen die Universität. Spanische Zustände in Heidelberg"
- "Alt-Nazi schützt Neo-Nazi"
- "Bayern: Streik gegen Maiers Kasernenordnung"
- "Streik aller Hochschulen gegen SPD-Prüfungsordnung"
- "Studienreglementierung: Ausländer besonders hart betroffen"
- "Bundeswehrhochschule ohne Sorgen: Modell für die Hochschulreformierung"
- "Wie Bonner Linkssektierer den Kampf gegen das Berufsverbot führen: Rechte Politik mit linken Phrasen"
- "Der Kampf des vietnamesischen Volkes und die internationale Solidarität werden die USA- Aggressoren stoppen! Bombenterror ohne Chance"
- "Wir helfen die Oktoberkrise zu meisten. Chilenischer Studentenfunktionär zu Gast bei Spartakus"
- "Südafrika: Symbol der Kolonialherrschaft"
- "Der nationale Kampf im Baltikum"
- "Zum Schrecken der Reaktion: Volkseinheit in Frankreich"
- "Die roten Blätter bei Floh de Cologne"
- "Kultur kurz" (u. a. "TV- Stück von Kroetz", "Ungarn zur Documenta")

Berichtet wird über folgende Hochschulen: In Hamburg streikten 5 Hochschulen vom 12.-14.12. gegen die Prüfungsordnung und forderten Kampfmaßnahmen. In Wuppertal verfasst der Spartakus einen "Offenen Brief" an den Gründungsdirektor der Gesamthochschule, indem er sich gegen die "politische Disziplinierung" ausspricht. Anlass war ein Plakat an (in) einem Uni-Gebäude: "Stoppt den Kriegsverbrecher Nixon!" An der PH Bielefeld haben die Wahlen der studentischen Selbstverwaltung einen Erfolg für den MSB gebracht, von 6 auf 12 Sitze, 4 Sitze erhielten Unabhängige, 11 Sitze an ein gewerkschaftlich orientiertes Bündnis. An der Fachhochschule Niederrhein gab es bei den Wahlen folgende Ergebnisse: 11 SHB (und Sympathisanten), 8 Aktion Demokratischer AStA, 7 MSB, 5 Rechtsunabhängige, 5 Nichtorganisierte, 2 RCDS, 1 LHV, 1 Linkssektierer Sitze. An der Hochschule für Wirtschaft und Politik in Hamburg gab es folgende Ergebnisse: 11 MSB, 9 SHB, 4 GMS (Trotzkisten), 2 Unabhängige.
Geworben wird für die "UZ", den "Berliner Extra-Dienst", "Sozialistische Politik".
Aufgerufen wird zur Großveranstaltung des MSB zum 2. Bundeskongress in Hamburg (24.2.1973) und zur "Vietnam-Solidaritätsveranstaltung" am 20.2. in Hamburg.
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 3. Jg., Nr. 10, Bonn, Februar/März 1973.

Mai 1973:
Die Nr. 11 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Steffen Lehndorf: "Jeder Einzelne ist aufgerufen"
- "Der neue Bundesvorstand"
- "Ehrung für die weiße Rose"
- "600 Gäste beim Meeting"
- "Von roten Blumen und Eichhörnchen"
- "Vom bloßen antiautoritären- demokratischen Protest zu einer konsequent antimonopolistischen Bewegung"
- "Welches sind die Schwerpunkte unserer hochschulpolitischen Arbeit im nächsten Semester?"
- "25. o. MV des VDS: Neue Qualität der Aktionseinheit"
- "SVI- MV geplatzt"
- "DFU veröffentlicht Bundeswehrhochschule- Curricula"
- "SHB Dokumente erscheinen"
- "Der Fall Rolf Geffken: Erfolgreich gegen Berufsverbot"
- "Lehrermaßregelung"
- "Aufruf: Aktionen für bessere Berufsausbildung"
- "Riesenfest am 27. Mai in Dortmund: 15 Jahre Elan"
- "X. Weltfestspiele: Gemeinsamer Aufruf"
- "BRD kurz" (u. a. "Kriegsdienstverweigerung", NAZI- Professoren hetzen ungehindert ")
- "Letzte Meldung: Offizielles Kommunique"
- "Ist der Bundesregierung bekann …"
- "Frankfurt Westend: Sonst schlag ich Dir noch eine rein!"
- "Die US-Imperialisten konnten ihr Ziel nicht erreichen"
- "Erfolgreiche Aktionen der IIVS gegen Thieu"
- "Appell zur Einberufung eines Weltkongresses der Friedenskräfte"
- "Festival News"
- "WHO: Millionen Kinder sind bedroht"
- "Zur Diskussion um Langzeitprogramme und 'Stamokap': SPD - Die moderne Partei der Monopole"
- "Marxistische Bildungsarbeit. Waffe im studentischen Massenkampf"
- "Zur Krise des imperialistischen Währungssystems. In zwei Jahren 100 Mark BAFÖG weniger"
- "Martin Walser in DKP- Betriebszeitungen: Warum wir in die Gewerkschaft wollen"
- "Und alle lieben Heinrich Heine"
- "Das Urteil westlicher Ideologen über FDJ- Singbewegung und VII. Kunstausstellung. Die 'einheitliche Kulturnation"
- "Kultur kurz" (u. a. "CSU gegen Lehrlingstheater", "Nürnberg: Progressives Kommunikationszentrum")

Berichtet wird über folgende Hochschulen: An der UNI München geht man einer antisemitistisch verfassten Doktorarbeit nach. Der SHB führte am 14.2. einen Bebel-Kongress durch.
Geworben wird für die "Marxistischen Blätter für Probleme der Gesellschaft, Wirtschaft und Politik", für "Tendenzen. Zeitschrift für engagierte Kunst", die Marburger Blätter, "elan", das "Antiimperialistische Informationsbulletin", den "Berliner Extra-Dienst" und die "UZ", die "Sozialistische Politik", "facit", "Die Deutsche Volkszeitung" und das "Programm" des MSB.
Berichtet wird noch vom 2. Bundeskongress des MSB (21.2.).
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 3. Jg., Nr. 11, Bonn, Mai 1973.

Juli 1973:
Die Nr. 12 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit einem Titelbild: "Berlin. Hauptstadt der DDR".
Artikel der Ausgabe sind:
- Paul Schäfer: "Die größte antiimperialistische Demonstration der Welt"
- "Nach dem Mitbestimmungsurteil des BVG: Jetzt den Kampf um Mitbestimmung und Demokratie verstärken!"
- "Dreht dem Hahn den Hahn ab"
- "Politische Erpressung"
- "Marburger Studenten im Sozialkampf: So wird es gemacht!"
- "Bund demokratischer Wissenschaftler (BdWi): Aufruf zum Kongress und zur Mitgliederversammlung am 7. und 8. Juli 1973 in Köln: Hochschulgesetzgebung"
- "Für einen starken demokratischen Dachverband kämpfen! Gewerkschaftlich orientierte Asten gegen die Spalter der Studentenschaft"
- "Karikatur auf einen studentischen Dachverband"
- "Kampf gegen rechts. Aktion W. mit Lehrauftrag?"
- "Wie der Grundlagenvertrag den BuF zum Wirbeln bringen kann"
- "Interessant diese Einaschätzung. Zur ersten Monographie über den MSB Spartakus"
- "Leonid Breschnew in der BRD: Heutzutage zeigen historische Ereignisse den Imperialismus in der Defensive"
- "Das Kulturabkommen"
- "Strauß und Journalisten aus China über internationale Fragen einig"
- "Dokumentation
- "Erklärung des MSB Spartakus zu den Polizeiaktionen gegen die Gruppe KPD"
- "Der letzte Tango in Bonn"
- "Bei Mannesmann da fingen die an. Arbeitskämpfe 1972/73"
- "Die US- Imperialisten konnten ihr Ziel nicht erreichen"
- "Bundesweites Solidaritätskomitee für Afrika, Asien und Lateinamerika gegründet"
- "Zum 9. SOL-Kongress: Massenkämpfe der Studenten auch in Finnland. Kampfprogramm verabschiedet"
- "Abkommen zwischen MSB Spartakus und KSV Österreich"
- "Was ist eigentlich los in Berlin?"
- "Das Festival dauert nicht nur neun Tage"
- "Kopfzerbrechen bei den Festivalgegnern"
- "Yasser Arafat beim IVK"
- "Zur Gremienpolitik des MSB Spartakus: Gremien für den demokratischen Massenkampf nutzen!"
- "Klassenstruktur und Klassenbewusstsein. Eine Tagung des IMSF"
- "Gespräch zwischen Peter Schütt und Hans Anselm Perten … wenn der Marx den Hölderlin gelesen hat …"

Berichtet wird über die Aktionen der Studenten am 10.5. in BaWü gegen die Novelle des Landeshochschulgesetzes. Am 7.6. soll es einen Sternmarsch nach Stuttgart gegen den "reaktionären Hahn-Entwurf" geben. Dazu wird aufgerufen. Aufgerufen wird zum Kongress des BdWi am 7.-8. 7. in Köln. Berichtet wird weiter über die Polizeiaktionen gegen die KPD, die Arbeitskämpfe 72/73.
Geworben wird für die "Sozialistische Politik", für die in "Kürze " erscheinenden "Protokolle des 2. Bundeskongress der MSB Spartakus", für den "Dialog. Magazin für Politik, Wirtschaft und Kultur", für "elan", die "UZ", für das "Antiimperialistisches Informationsbulletin", für "facit" und für "Tendenzen".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 3. Jg., Nr. 12, Bonn, Juni/Juli 1973.

Oktober 1973:
Die Nr. 13 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Chile".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Hartmut Schulze: Die Essenz der Verfassung"
- "Stoppt die Henker! Rettet Luis Corvalan! Freiheit für Chile!"
- "Jede Hilfe für das Volk"
- "Unidad Popular organisiert den Kampf des Volkes"
- "Die Volkseinheit - Ein gescheitertes Experiment"
- "Direkte militärische Aggressionen des Imperialismus allein in Südamerika in den letzten 2o Jahren"
- "Junta-Presse in der BRD"
- "HRG- Regierungsvorlage: Kampf dem Hochschulreaktionsgesetz"
- "Ein Anfang wird gemacht"
- "Repräsentative Umfrage des AStA Uni Münster zur sozialen Lage der Studenten: Den Spekulanten ausgeliefert"
- "Weiterhin kein Geld . VDS lässt sich nicht erpressen"
- "Maulkorburteil in Münster"
- "Nicht Amoklauf eines verrückt gewordenen Bürokraten, sondern System: Polizei-Razzia in Tübingen"
- "Kampf gegen das Bayerische Hochschulgesetz: Scheißbürgerlich"
- "Ein erfolgreicher Akt"
- "Die Drahtzieher der Streiks: Unternehmer und Regierung: Die Millionen erhalten nur das, was sie von den Millionären erkämpfen"
- "Allein können wir nichts ausrichten"
- "Ihre ganze Verlogenheit"
- "Unternehmer-Arbeiter: Die Schere wird von Jahr zu Jahr größer"
- "BRD an der Spitze der Rüstungsländer und Waffenhändler"
- "Festival: Wir, die Jugend der Welt, werden den Kampf in fester Zusammenarbeit weiterführen"
- "Spartakus verstärkt internationale Zusammenarbeit"
- "Abschluss-Erklärung der BRD-Festival-Delegation"
- "Appell an die Jugend und Studenten der Welt"
- "Welttreffen der Friedenskräfte in Moskau: Ein äußerst lärmiger und einseitiger Kongress"
- "Erklärung von BRD- Schriftstellern: Freiheit- Wofür?"
- "Peter Schütt zur neuesten antisowjetischen Kampagne: Über Amalrik und Narren wie ich"
- "Solidarität mit Chile"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: Der AStA der Uni Münster startet eine Umfrage über die soziale Lage und die Wohnverhältnisse der Studenten. Das Verwaltungsgericht Münster hat dem AStA untersagt, "in den Organen des VDS mitzuwirken oder diesen Finanziell zu unterstützen". In Tübingen kam es zu einer "Polizei-Razzia" gegen Studenten anlässlich eines aktiven Streiks. Der Student Michael Latz wurde verhaftet.
Aufgerufen wird zur "Chile-Solidarität" vom 4.10.-4.11.
Geworben wird für das "Programm" des MSB, für den "Verlag Marxistische Blätter", die "Sozialistische Politik", für das Buch: "Arbeiterseminar 73: Löhne, Profite, Preise in der BRD", die "Deutsche Volkszeitung", "Theorie und Praxis sozialistischer Erziehung im Zeltlager", für "facit und die "UZ".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 3. Jg., Nr. 13, Bonn, Oktober 1973.

November 1973:
Die Nr. 14 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Christoph Strawe: Den Ton anschlagen, den die Herrschenden verstehen"
- "Unser Kampf geht weiter, unsere Front wird breiter. Weg mit dem Berufsverbot"
- "Bruderverbände zu Gast beim MSB Spartakus"
- "Wovon soll ich leben? Kampf der Inflationspolitik des Groß- und Rüstungskapitals!"
- "Erhöhung der Bafög- Sätze jetzt!"
- "Die Forderung von 500 Mark ist also wirklich das Mindeste"
- "Wohnkampf im Münster: Kohlen für die Frauenstraße"
- "Aufruf des VDS"
- "Massenaktionen zur 1. Lesung des HRG im Dezember. Vom preußischen allgemeinen Landrecht zum Hochschulrahmengesetz"
- "Bundeswehrhochschulen: Ein Beispiel geglückter Reform"
- "Die Bundeswehrhochschule. Ein Beispiel für die Militarisierung der Gesellschaft"
- "Erfolgreicher Abschluss der MSB- Jahreshauptversammlung"
- "Veng und Peng für Hummel-Hummel Spartakus"
- "Ein Narr, der Böses dabei denkt. Wie in Kölner Rechter billig zu einem VW kam"
- "DKP: Wir werden mehr und stärker! Parteitag der DKPD (Sonderbeilage)"
- "Hamburger Parteitag der DKP: Eine starke DKP liegt im Interesse der gesamten Studentenschaft"
- "Max Reimann zum 75. Herzliche Glückwünsche des Spartakus"
- "Bundeskongress der SDAJ einberufen"
- "Mitbestimmung"
- "Spartakus beim Friedenskongress"
- "Gespräch mit George Marchais"
- "George Marchais in der Bundesrepublik"
- "Es geht um menschliche Arbeitsbedingungen"
- "Chile Solidarität: Alle Kräfte mobilisieren! Helft!"
- "Ein Brief aus Santiago"
- "Interview mit chilenischem ZK- Mitglied. Die Junta übertrifft die Machthaber Brasiliens und Griechenlands"
- "Der faschistische Terror an den Hochschulen Chiles"
- "100. 000 Briefe nach Chile"
- "Appell von Gladys Marin"
- "Mit revolutionären Enthusiasmus"
- "Nahost- Konflikt: Aggressor Israel"
- "Auch BRD bezahlt NATO-Bomben"
- "Vietnam: Die Solidarität geht weiter. Die Thieu-Clique hält sich nur durch Terror"
- "Leserbriefe"
- "Befähigung zur revolutionären Praxis"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: In Dortmund findet nach einem Aufruf des Spartakus an verschiedenen Hochschulen am 20.10. eine Solidaritätsveranstaltung unter der Losung: "Für die eigenen Interessen kämpfen. Mit der Arbeiterklasse verbünden. Solidarität mit dem antiimperialistischen Befreiungskampf!" statt, zu der ca. "2.000 Studenten" kommen.
Aufgerufen wird zur Veranstaltungsreihe des MSB: "Sozialistische und bürgerliche Ideologie heute", in Bonn (291.11.), Gießen (30.11.), Heidelberg (3.12.), Erlangen (5.12.), Regensburg (6.12.).
Geworben wird für "facit", für das "Programm für das gemeinsame Handeln der Studenten", für das "Antiimperialistische Informationsbulletin".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 3. Jg., Nr. 14, Bonn, November 1973.

Dezember 1973:
Die Nr. 15 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Mit den Arbeitern gegen soziale Demontage".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Steffen Lehndorff: Wir werden erpresst"
- "Günther Jahn kam erstmals in die Bundesrepublik: Kampfesgrüße von 1,9 Millionen"
- "Freundschaftsvertrag zwischen dem Zentralrat der Freien Deutschen Jugend und dem Bundesvorstand des Marxistischen Studentenbundes Spartakus"
- "Bebelkongress und 14. o. BDV des SHB: Sozialistischer Hochschulbund gestärkt. Festhalten am Prinzip der Aktionseinheit"
- "Rote-Blätter-Interview mit dem neuen SHB- Bundesvorsitzenden Bernard Braun: Die Erfolge unseres gemeinsamen Kampfes sichern und ausbauen"
- "Bildungspolitischer Kongress von DGB und Jusos: Bildungsfragen sind Machtfragen, Interessenfragen, Klassenfragen"
- "Interview mit dem LHV-Vorsitzenden Detlev Onimen: Antikapitalistische Zielperspektive"
- "Kurzatmigkeit ist nicht gefragt"
- "Die freie und unabhängige Wissenschaft"
- "Neue Fachkonferenz des VDS"
- "Beccera-Schmidt nach Oldenburg"
- "Wahlordnungsoktroi in BaWü"
- "Studentenparlamentswahlen: Die Rechten hauen auf die Pauke, aber Studenten wählen MSB und SHB"
- "Nach dem Hamburger Parteitag der DKP: Es muss und kann sofort etwas geschehen"
- "Entlassene Mannesmänner: Wir setzen auch auf die Solidarität der Studenten"
- "Berufsverbote: Bonn vor der UNO unter Anklage"
- "Billiger kriegen wir ihn nie wieder"
- "Nürnberger Stadtrat beschließt Allende- Straße"
- "RCDS und Kathedersozialisten: Redeverbot für Arbeiterjugend und Gewerkschafter"
- "Breiter Protest gegen Maier- Gesetz"
- "ARD-Hochschuldiskussion"
- "Chile Manifestation in Turin: Eine neue Etappe der Solidarität"
- "Interview mit Dusan Ulcak: Schluss mit den Morden!"
- "Mit NATO- Panzern und BRD- Gewehren"
- "Erste Vollversammlung der Völker: Der Weltkongress der Friedenskräfte arbeitet weiter"
- "Studentenverwaltung in den sowjetischen Hochschulen: Wohnheim- Miete: 5 Mark monatlich"
- "MSB-Spartakus im Weltbund der europäischen Jugend"
- "Zur Auseinandersetzung mit der SOAK: Über die Gefährlichkeit des Bündnisses zwischen Arbeiterklasse und Intelligenz"
- "Dieter Nix: Zehn Jahre Marxistische Blätter und die Auseinandersetzung mit der bürgerlichen Ideologie"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: In Hohenheim kämpfen Studenten gegen hohe Mieten in den Studentenwohnheimen. An der Gesamthochschule Essen wurde eine Urabstimmung beschlossen und sich für Aktionstage (27.11.-29.11.) gegen die Rahmenprüfungsordnung ausgesprochen. In Bochum treten Studenten in den Mietstreik. In Bremen gibt es Protestaktionen der Studenten gegen katastrophale Zustände in der Mensa. In Mannheim richtet der AStA eine "Projektgruppe BAföG" ein. Vielfältige Aktionen sind geplant (Flugblätter, Podiumsdiskussionen etc.). In Bonn agitieren Studenten gegen Bafög- Kürzungen. In Gießen protestieren Studenten gegen Mensa-Missstände. Bei den Wahlen an Frankfurter Fachhochschulen wurde der SHB stärkste Kraft und erhielt 9 Sitze im SP. In Bonn gewinnen der SHB, Spartakus und LHV Sitze dazu. Der KSV erhält 1 Sitz. An der TU Darmstadt beschließt der Ältestenrat der Uni, dass der MSB mit der Bildung eines Notastas beauftragt wird. An der TU Stuttgart "erlitt die KSG/ML bei den SPD Wahlen verheerenden Schiffbruch". An der FH Braunschweig gingen "SHB und MSB als Sieger aus den Wahlen hervor". "Der RCDS verlor 150 Stimmen, der KSV fast 100. Am Institut Wolfenbüttel gelang es erstmals, die RCDS-Mehrheit zu brechen. Der MSB musste sich dort das vorige mal mit 9 Stimmen begnügen, diesmal waren es 47."
Berichtet wird noch über die 14. Ordentliche Bundesdelegiertenkonferenz des BDV vom 17.-18.11. in Bonn.
Geworben wird für das "Programm" des Spartakus, für "betrifft: Erziehung", für das "Antiimperialistische Informationsbulletin", für "Elan. Das sozialistische Jugendmagazin", für "facit".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 3. Jg., Nr. 15, Bonn, Dezember 1973.

Februar 1974:
Die Nr. 16 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Solschenizyns stärkstes stück: Die menschenfeindlichen Lügen im 'Archipel GULAG'".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Franz Hutzfeldt: Sternmarsch und Schneckenhaus"
- "Vorwärts zu neuen Erfolgen im Kampf der Studenten an der Seite der Arbeiterklasse mit einem starken MSB Spartakus für demokratische und soziale Rechte, internationale Solidarität und Sozialismus"
- "Theoretischer Kongress des MSB Spartakus: Studentenbewegung im Klassenkampf"
- "Bafög-Beirat"
- "Erfolg der Poststudenten Dieburg: Teuerungszulage erkämpft!"
- "Erfolg auch in München: Mietpreiserhöhung verhindert"
- "Rau diktiert. Reform krepiert"
- "Rote Blätter: Terrorkalender: Ja, der Terror an den Hochschulen nimmt zu!"
- "Erklärung des Bundesvorstands des MSB Spartakus zu den Verbotsdrohungen gegenüber dem KSV"
- "Verfasste Studentenschaft: Bayern für Deutschland?"
- "90 % für die Erhaltung der verfassten Studentenschaft"
- "Eine Spartakus- Gruppe wird gegründet. In angelinster Atmosphäre wollten wir einen Standpunkt finden"
- "Neue Berufsverbotsfälle. Neue Protestaktionen"
- "Prof. Vega nach Göttingen"
- "Maoismus"
- "Kommunal - und Landtagswahlen 1974: Kommunisten wieder in die Parlamente"
- "Kontrolliert mit Kommunisten ins Rathaus. Wählt DKP. Deutsche Kommunistische Partei"
- "Kommunisten wieder in die Bürgerschaft"
- "Die Ölkrise ist zu Ende: Milliardenbeute in die Kassen der Konzerne"
- "Mehr Platz für Kunde als für Kinder: Aktion kleine Klasse"
- "Strauß kontra "UZ"
- "MBB Rüstungskonzern erwartet 68 % mehr Umsatz"
- "Breites antifaschistisches Bündnis"
- "Nicht tatenlos zusehen"
- "4. Bundeskongress im Mai. SDAJ: Bis zum 4. Bundeskongress 500 Gruppen"
- "KP Chile: Die überwältigende Mehrheit der Chilenen im Kampf gegen die Tyrannei vereinen"
- "Ein Jahr nach der Unterzeichnung des Pariser Abkommens: Der Terror der Saigoner Marionetten geht weiter"
- "Abkommen über die Beendigung des Krieges und die Wiederherstellung des Friedens in Vietnam (Auszüge)"
- "Internationale Solidarität mit Kambodscha: 90 % des Landes sind befreit"
- "Geschichte der Menschheit - neugefasst. Von A. Solschenizyn"
- "Oskar Neumann: Nicht Götter brennen die Tontöpfe"
- "Die Lügen des Solschenizyn über Intervention, weißen Terror und die Leistung des Sowjetvolkes"
- "Brief an Heinrich Böll: Gespräch mit einem Dissidenten"
- "Floh de Cologne"
- "Die lange Wut- gegen wen, mit wem?"
- "Antifaschistische Buchwochen"
- "Pablo Neruda Wettbewerb"

Berichtet wird über den kommenden 3. Bundeskongress des MSB Spartakus am 22.2.1974. Im Anschluss daran soll eine Konferenz (23./24.2.1974) in Frankfurt/M. zum Thema "Studentenbewegung im Klassenkampf " stattfinden. Berichtet wird über folgende Hochschulen: In München hat eine Urabstimmung zur "drastischen Mieterhöhung" stattgefunden. 81,6 % der Studenten haben einem Antrag zugestimmt. Die Forderungen wurden "mit der bundesweiten Forderung nach rückwirkender Anhebung der Bafög- Sätze ab 1.10.1973" verknüpft. Das soll auch den "Vorbereitungen für den Sternmarsch" des VDS" dienlich sein. "Vom 27.11. bis 28.11. Fanden an den Fachhochschulen und Gesamthochschulen in NRW landeseinheitliche Aktionstage (zum BAföG, d. Verf.) statt." In Hamburg werden am Politischen Institut Wandzeitungen des Spartakus in Brand gesetzt. In Marburg geht eine anonyme Bombendrohung ein. In München wird die Beitragszahlung des AStA an den VDS verboten. In Frankfurt/M. hebt das Verwaltungsgericht "die bestehende Satzung der verfassten Studentenschaft an der Uni Frankfurt" auf und erklärt sie für ungültig. In München finden Prozesse "gegen Studenten der Uni München statt, die während der Aktionswoche gegen das bayrische Hochschulgesetz in Vorlesungen und Seminaren diskutiert hatten". In Bonn kommt es zu Auseinandersetzungen mit dem RCDS. Die Polizei wird gerufen. In Braunschweig wird mit Polizeigewalt "auf Anforderung des TU-Rektors Henze am 14. November (eine) reaktionäre Architektenprüfung durchgesetzt". In Hamburg wird der AStA Vorsitzende zu einer Geldstrafe verurteilt. Grund: Herausgabe von Flugblättern anlässlich des Misstrauensvotums der CDU/CSU am 13.4. In Marburg lässt der Uni-Präsident einen Büchertisch verbieten (1.-15.11.1973). In Gießen ergehen gegen den MSB Anzeigen wegen Hausfriedensbruch. In Bochum kommt es zu einem Polizeieinsatz im FB Sozialwissenschaften. Grund: eine geheim angesetzte Statistikklausur. Im München findet am 11.12. gegen das MSB-Mitglied Stamm (LMU) ein Prozess statt. Vorwurf: Rädelsführerschaft, Landesfriedensbruch. In Hagen muss am 3.12. eine Senatssitzung mit der Polizei geschützt werden. In Hamburg kommt es am 14.12. bei einer Kundgebung von maoistischen Gruppen zu einem Polizeieinsatz. So auch in Kiel bei einer Chemieklausur.
Aufgerufen wird zu den "Antifaschistischen Buchwochen" (20.1.-4.2.) in Hamburg.
Geworben wird für "elan. Das sozialistische Jugendmagazin", für das "Programm" des MSB Spartakus, für die "UZ" und für "facit".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 4. Jg., Nr. 16, Bonn, Februar 1974.

April 1974:
Die Nr. 17 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Polzeiterror in Frankfurt". Mit dieser Ausgabe kommt der Zusatz "Studentenmagazin" hinzu.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Auch die Herrschenden orientieren sich am 3. Bundeskongress"
- "Briefe"
- "RB intern"
- "RB Nachrichten" (u. a.: "SPD contra SHB- Zeitschrift", "von Thadden in Göttingen", CDU-Angriff abgewehrt. Berufsverbot!", "Ab 1. Juni: sozialistische Kinderorganisation")
- "Gast-Kommentar von Prof. Walter Abendroth"
- "50 Jahre marxistische Studentenbewegung"
- "26. o. VBDS-MV"
- "Notstandsübung in Frankfurt. Terror und Provokation"
- "3. Bundeskonferenz. Vorwärts zu neuen Erfolgen im Kampf der Studenten an der Seite der Arbeiterklasse mit einem starken MSB Spartakus für demokratische und soziale Rechte, internationale Solidarität und Sozialismus, Frankfurt/M., 22.2.1974"
- "Thieu-Soldaten in den Veranstaltungen der PRR"
- "Die Wandersprüche der Brigade Ramona Para auf den Wänden von Santiago"
- "Wir rechnen Herrn Dohnanyi vor"
- "RB- Gespräch mit Prof. Dr. G. Stuby: Wer sind denn die Verfassungsfeinde"
- "Was würde uns erwarten wenn dieser HRG- Entwurf Wirklichkeit würde? Harte Mangel und schwarze Listen"
- "Streikerfahrung. Personalrat Hans Löffler über ÖTV-Lohnkampf und Stuttgarter Kompromiss"
- "Jürgen Büscher: Bulgarien: Ausgebeutet durch die UdSSR?"
- "Parapsychologie in der Sowjetunion"
- "Gerd Hautsch: Inflation. Vor dem Schweinsgalopp"
- "Gerd Fuchs: Verängstigte Nicht-Raubtiere. Schriftsteller und die SPD"
- "RB Musik: Udo Lindenberg. Demnächst ein Tango mit Alfred Hause. Interview Uli Maske"
- "Hermann Hesse, Jerry Cotton und Saxophon"
- "RB Buch: Die kleine Arbeiterbibliothek"
- "RB Film: Botschaft der Gurus"

Berichtet wird über das Urteil des Bochumer Schöffengerichts gegen den DKP-Kreisvorsitzenden Rainer Kalinasch aus Gelsenkirchen, der wegen seiner Teilnahme an den Roten-Punkt-Aktionen im März 1973 verurteilt wird (Strafmaß unbekannt, d. Verf.). Weitere Berichte: Am 8. 3. legte der PV der DKP den Entwurf "Grundsätze und Forderungen der DKP für eine demokratische Frauenpolitik" vor. Im Juni soll die Gründung einer sozialistischen Kinderorganisation der DKP/SDAJ vollzogen werden. Berichtet wird über die "Notstandsübung" in Frankfurt/M. (23.2.), wo besetzte Häuser von der Polizei geräumt werden.
Geworben wird für die "Deutsche Volkszeitung", für das Buch: "Chile - Ein Schwarzbuch", für Bücher der "Rote-Blätter-Reihe", u. a. "Sowjetische Erzählungen der 20er Jahre", Kurt David: "Die Überlebenden", Peter Schütt: "Vietnam. 30 Tage danach" und das "Programm" des MSB Spartakus.
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 4. Jg., Nr. 17, Bonn, April 1974.

Juni 1974:
Die Nr. 18 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Bezahlt und beauftragt vom Großkapital: RCDS: Polizeiagenten und Faschistenkollaborateure".
Artikel der Ausgabe sind:
- Steffen Lehndorff: VDS Allianz: Beispiel für gesamte fortschrittliche Bewegung"
- "Briefe"
- "RB Nachrichten" (u. a. "Bundeswehr muss Zeitungsfälschung zugeben", "UNESCO: Lenin an der Spitze", "346 Milliarden für die NATO - CDU fordert höhere Ausgaben"
- "Wolfgang Gehrcke, stellvertretender Bundesvorsitzen der SDAJ: Gastkommentar. Vor dem 4. SDAJ- Kongress"
- "Befreites Afrika. Aufbau der Republik Guinea- Bissau. Bericht des ersten Besuchers aus der BRD; Harald Stappmanns, VDS"
- "Otto Niebergall: Erinnerungen eines Kommunisten an den 1. Mai"
- "RCDS: Polizeiagenten und Faschisten: Kollaborateure. Die studentischen Hilfstruppen des Großkapitals weiter auf dem Weg nach Rechtsaußen"
- "Kultusminister von Oertzen zu den Berufsverboten"
- "Max Reimann, Mitglied des Präsidiums der DKP: Wie das Grundgesetz entstand"
- "Zum Beispiel Köln. Aus der Arbeit einer SDAJ- Gruppe"
- "Sozialismus. Mit Baby im Wohnheim"
- "Regina Scheer über Studenten- Alltag in der DDR"
- "Der Ölkrimi hat viele Folgen"
- "Paul Schäfer/Andreas Mölich: Französische Zustände oder die Ängste der SPD"
- "Freiheit und Unfreiheit im Sozialismus"
- "Stählernes Korsett oder schöpferische Methode: Peter Schütt über sozialistischen Realismus"
- "RB Musik" (u. a. "1848 - Dieter Süverkrüp")
- "RB Rotbuch" (u. a. "Entlarvende Realität. Kapitalistischer Strafvollzug", K. P. Zyweck")
- "Oskar Neumann: Neue Reihe bei 'kürbiskern' und 'tendenzen': Marxistische Ästhetik und Kulturpolitik"

Geworben wird für die "UZ", für den Dortmunder "pläne-Verlag", "päd. Extra" und das "Programm" des MSB.
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 4. Jg., Nr. 18, Bonn, Mai/Juni 1974.

Juli 1974:
Die Nr. 19 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint u. a. mit den Schwerpunkten: HRG, Portugal, Chile, Israel und die neue Bundesregierung.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Karlheinz Heinemamm: Jetzt am Ball bleiben. Spartakus weiter stärken"
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Nachrichten" (u. a.: "6 Punkte Erklärung der PRR", "MIR- Führer für gemeinsamen Widerstand", "Antifa- Ausstellung im Ruhrgebiet", "Wenn der Mensa-Pächter streikt")
- "Franz Xaver Kroetz: Gastkommentar. Lasst doch den Tetzlaff sterben!"
- "Wie geht es weiter in der Bundesrepublik? RB Gespräch mit dem Vorsitzender der DKP, Herbert Mies"
- "Mathias Dohmen: Fatale Kontinuität"
- "Sofortforderungen weiter auf der Tagesordnung. Langer Atem und SPARTAKUS notwendiger denn je"
- "Keine Entscheidung ohne die Jugend. Sofortprogramm der Jugend Verabschiedet. Vom Moskauer Komsomol Kongress berichtet Hubert Kuschnik"
- "Das Krähen des gallischen Hahns. Frankreich nach der Wahl von J. Büscher"
- "Israels Jugend zwischen Realismus und Illusion. RB- Sonderreportage von Hans Lebrecht"
- "Für die Allianz von Volk und Armee. Portugal. Aus Lissabon berichtet Erst-Otto Schwabe"
- "Chile. Neue Zeugnisse des Terrors. Der Widerstand festigt sich- Aus dem Bericht der ISB-Delegation"
- "Betrüger, leere Puffs, Brauereien. Erlebnisse einer Hamburger Wohngemeinschaft bei der Wohnungssuche von Rüdiger Bruns"
- "Dokumentation. Politischer Bericht des Sekretariats an die 2. Tagung des Bundesvorstandes, 8./9.6. 1974. Referent: Steffen Lehndorff, Vorsitzender des MSB Spartakus"
- "Sir Popper und der RCDS. Politik auf wissenschaftlicher Grundlage, oder wissenschaftliche Verklärung der Politik. Von Michael Wolmes"
- "Wolfgang Beutin: Bleibt uns Hitler nicht erspart?"
- "Musik: Rausgeschmissener Sozialdemokrat. Volksfrontanhänger. FJ Degenhardt über seinen neuen Film, über Wein und die Fußballweltmeisterschaft"
- "Bayrisch Blues. Ulrich Maske. Neue Folklore. Von Peter Jacobi"
- "Ferienbücher" (u. a.: "Fritz Salm: "Im Schatten des Henerks. Vom Arbeiterwiderstand in Mannheim")
- "RB-Film: Fatalismus ohne Alternative"
- "Frankfurter Parallelen. Serpico"
- "Hippie Mentalität: Harold und Maude"
- "Rund um den Ball. Ich hab' meine Tore nie gezählt. Aus einem Interview mit Uwe Seeler. Von Ulrich Maske und Ingwald Dolberg"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: An der PH Heidelberg findet eine Spendensammlung für Chile statt, die vom MSB organisiert wird. An der Uni Bielefeld gibt es Ärger über die Besetzung eines Lehrstuhls für Persönlichkeitspsychologie. An der Musikhochschule Köln streikten die Pächter der Mensa. An der Hamburger Uni wird dem AStA die Sperrung seiner Gelder angekündigt, falls er weiter "für den Aufbau einer vietnamesischen Schule in Nam Ha" wirbt. In Hamburg konstituiert der AStA des FSR Jura das "Komitee Hamburger Bürger gegen die Bundeswehrhochschule". An der Uni Mainz agitiert der "Ring Freiheitlicher Studenten" mit Parolen wie "Weg mit dem roten Dreck" und "Kommunisten raus aus der Uni".
Aufgerufen wird zu Spenden für die "RB". Geworben wird für die "UZ".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 4. Jg., Nr. 19, Bonn, Juni/Juli 1974.

Oktober 1974:
Die Nr. 20 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit den Schwerpunkten: Portugal, BAföG, Exmatrikulation.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Andreas Martin: Vor der neuen Bafög-Runde"
- "Briefe"
- "RB Intern"
- "Automobilkrise: DKP Arbeiter- Sofortprogramm"
- "Vietnam: Solidarität geht weiter"
- "BDA- Papier: Konzerne wollen die ganze Macht"
- "Mathias Domen: Die Fälscher sind unter uns"
- "Nachrichten" (u. a.: "Gericht deckt Faschisten", "Ferienjobs Mangelware", "Arbeitsgericht bestätigt Willkürakt")
- "Gastkommentar von Martha Buschmann zum 'Kongress für Frieden, Abrüstung und Zusammenarbeit', Bad Godesberg, 7.12.1974"
- "Antiimperialistisches Informationsbulletin. Informationen über antiimperialistische Bewegungen Asiens, Afrikas und Lateinamerika. Eine wichtige Hilfe für die Solidaritätsbewegung in der BRD"
- "Griechenland- Ein Neubeginn? Rote-Blätter-Interview mit Dimitris Tsatsos, Staatssekretär für Erziehung und Kultur im Ministerrang"
- "Grigoris Farakos: Mitglied des Politbüros der KP Griechenlands"
- "Portugal: Für die Einheit von Volk und Armee. Reportage über die Lage 5 Monate nach dem Sturz des faschistischen Regimes"
- "Pisagua: Salziges Zuchthaus"
- "Warum Minister Rhode schweigt. Und Dr. Bodenbinder das Gespräch verschieben muss"
- "Hamburger Skandalurteil"
- "Erstsemestermagazin"
- "Erste Ergebnisse im RCDS Prozess"
- "RCDS: Ein gutes Verhältnis zu Faschisten wird auch in der Einstellung des RCDS zum faschistischen Putsch in Chile deutlich"
- "Politik im Stil des HRG: 450 raus!"
- "Gebührenverweigerung in NRW. Wie geht es weiter?" Rau: Sehe Konflikt voraus"
- "Baikal. Armur. Magistrale"
- "Polen: Polytechnik und Kulturrevolution. Ulla Moser berichtet aus Polen"
- "DDR: Ferien im Sozialismus. Interview mit Teilnehmern des internationalen Ferienlagers in Potsdam"
- "Vor dem Gewerkschaftsstaat. Eberhard Brandt: Zur Erklärung des BDA zu gesellschaftspolitischen Grundfragen"
- "Pläne: Erster Verlag der Autoren in der BRD"
- "Die Erfahrungen aus der Vergangenheit für die Gegenwart"
- "Wovon lebt ihr: RB Gespräch mit dem Münchener Schriftsteller Uwe Timm"
- "Arbeiterklasse und Wissenschaft von E. a. Rauter: Antwort der Gesellschaft"
- "Fassbinders ausgesprochen traniger Beitrag zur Nostalgie-Welle"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: An der PH Westfalen-Lippe, Abteilung Bielefeld sind bei den AStA- Wahlen der MSB und der SHB als stärkste Kraft hervorgegangen. Der MSB erreichte 47,9 %, der SHB 47,4 %. An der Uni Tübingen sollen Lehrer "zwangsexmatrikuliert" werden, da sie die "Regelstudienzeit … überschritten haben."
Geworben wird für die "Deutsche Volkszeitung", für den Dortmunder "pläne-Verlag", für die "UZ", für die "Demokratische Erziehung" und für Bücher von Dieter Duhm, u. a.: "Angst im Kapitalismus".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 4. Jg., Nr. 20, Bonn, Oktober 1974.

November 1974:
Die Nr. 21 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit den Schwerpunkten: soziale Lage der Studenten, Faschismus heute und 25 Jahre DDR.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Klaus Görke: Sozialkampf ist Klassenkampf"
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Politik aktuell" (u. a. "Reche Quelle im Ministerium", "Bundeswehr: Demokratie nicht gefragt", "Vietnam: Brecht in Hanoi")
- "Spendenaufruf"
- "Und der regen floss ganz kolossal. Von Matthias Domen"
- "Nachrichten" (u. a.: Kranksein wird noch teurer", "Militärische Führung in Unternehmen")
- "Gastkommentar: Faschismus heute. Und die Lehren für die Antifaschisten. Von R. Opitz"
- "Rote Blätter demonstrieren die Wirklichkeit bundesrepublikanischen Studienbetriebs. Ein Beispiel einer Fachhochschule, z. B. Frankfurt FHS"
- "Soziale Lage der Studenten ist schlecht. Für Rote Blätter sprach r. Christ mit dem Rektor der Frankfurter FHS, Prof. Dipl. Ing. J. Uthoff"
- "Bundesregierung: 584,- DM schon 1973 nötig. Von Andreas Martin"
- "Arbeiter beißen nicht. Studenten und Arbeiter diskutieren auf dem Uni Richtfest in Bielefeld"
- "Konstanz: Einstellung durchgesetzt. Etappen erfolgreichen Kampfes gegen das Berufsverbot"
- "Neues vom RCDS Prozess. Kölner RCDSler denunziert Kommunistin. Diese Methode erinnert an faschistische Propaganda"
- "Aktionseinheit ist keine Eintagsfliege. RB-Interview mit Steffen Lehndorff, dem Vorsitzenden des MSB Spartakus zu aktuellen Problemen der Aktionseinheit mit Kommunisten und Sozialdemokraten an den Hochschulen"
- "RB Report über die soziale Lage der Studentinnen. Florence Herve, Autorin dieses Reports"
- "25 Jahre Deutsche Demokratische Republik"
- "Die Revolution im kubanischen Gesundheitswesen"
- "Ein Tag bei der UZ. Rolf Bastian besuchte die Redaktion und verfolgte die Produktion der Arbeiterzeitung bis zum Versand"
- "Das war das 1. UZ Pressefest"
- "Zwerenz Moserei geprüft und für schlecht befunden. Von Wittich Roßmann"
- "Beat-Rock, Rhythm & Blues, Soul"
- "Adelante Argentinos!"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: An der FHSS Frankfurt/M. ist die Lage der Studenten katastrophal. An der Uni Tübingen wird "der Kampf gegen die Teuerungszulage geführt". An der Aachener TH gibt es einen Mietstreik. An der Hagener FHS gibt es Aktionen gegen die Essensausgabe. An der Bochumer Uni hat sich die Qualität des Essens in der Mensa total verschlechtert. An der Kasseler GHJS sollen die Sozialbeiträge erhöht werden. An der Mainzer Uni hat die Landesregierung den Etat gekürzt. Das BAföG soll gekürzt werden. An der Uni Münster sind die Mieten erhöht worden.
Geworben wird für "Horizont. Die sozialistische Wochenzeitung für internationale Politik und Wirtschaft aus der DDR".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 4. Jg., Nr. 21, Bonn, November 1974.

Dezember 1974:
Die Nr. 22 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit den Schwerpunkten: Berufsverbot, Sozialkampf, DKP Aktionen (Preisstopp), Kuba und Weltjugendfestspiele.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Christfried Seifert: Mehr Kommunisten ins Rathaus!"
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Politik aktuell" (u. a. "Bundeswehr", "Schmidt Besuch: Reaktion läuft Amok")
- "Krise des Kapitalismus. Von Manfred Buder"
- "Nachrichten" (u. a.: BHG in Kraft getreten", RCDS und Rektor", "Mauerbau in Kassel")
- "Nachrichten" (u. a. "VDS zum BHG", "Aus dem Studienbetrieb")
- "Gastkommentar von Gerd Fuchs über die Freiheiten eines Schriftstellers"
- "Aktion Preisstopp und Arbeitsplatzsicherung. RB Gespräch mit Hermann Gautier, dem stellvertretenden Parteivorsitzenden der DKP"
- "Vor der Urabstimmung über verfasste Studentenschaft"
- "Zwischenbilanz. Erste Erfahrungen aus den Sozialkämpfen in NRW und Marburg. Vom Christiane Reymann"
- "PH Köln: Wer ist Herr im Haus? Bisher schärfster Angriff auf demokratische Rechte der Studenten"
- "Berufsverbot für Heiner Blasenbrei"
- "1. Dezemberwoche: VDS organisiert BAFÖG- Rallye durch die BRD"
- "Bundesregierung plant neue Preiserhöhung für Krankenversicherung der Studenten. 180,- DM pro Semester"
- "Dokumentation: Den Masseneinfluss des MSB Spartakus stabilisieren und ausbauen, unsere Organisation weiter festigen!"
- "Über studentische Ängste, ihre Ursachen und Wirkungen. Und was man dagegen tun kann. RB- Report von Jens Hagen"
- "Paul Schäfer und G. v. Koerber berichten über ihre kubanischen Erfahrungen: Viva Cuba libre!"
- "Exorzist und Welt-Festspiele. Von Matthias Domen"
- "Für die Roten Blätter stellt Hartmut Schulze einen jungen linken Künstler vor"
- "Wie Dutschke Marx vor Lenin rettet. Von Robert Steigerwald"
- "Demokratische Erziehung"
- "Der Schoß ist fruchtbar noch …"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: In Bayern ist das Bayerische Hochschulgesetz am 1.10. in Kraft getreten. Der Regensburger AStA wehrt sich gegen Preissteigerungen. An der Uni Münster startet der RCDS einen Angriff auf den AStA (Rechtsaufsichtsbeschwerde).
Geworben wird für die "UZ", für "Horizont", für das "Programm" des MSB, für das VDS Papier: "Bericht zur soziale Lage der Studenten". Am 31.5.1974 veranstaltete das "Antiimperialistische Solidaritätskomitee " zusammen mit "pläne" ein "Solidaritätskonzert zu Ehren des von der faschistischen Militärjunta ermordeten Volkssängers Victor Jara". Dazu erscheint im Dortmunder "pläne-Verlag" ein Doppelalbum.
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 4. Jg., Nr. 22, Bonn, Dezember 1974.

Januar 1975:
Die Nr. 23 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Krise in der BRD".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Klaus D. Fischer: Wichtiger Schritt zur Einheit"
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Politik aktuell" (u. a.: "Betriebsratswahl: Gegen jeden Spaltungsversuch", "Rechtsradikale: Lieber ein kalter Krieger …")
- "Die Vaterlandsverräter. Von Matthias Domen"
- "Nachrichten" (u. a. "Widerstand in Kiel", "Strauß in Hohenheim")
- "Minister Apel und wir: Warum die BAföG Erhöhung möglich ist"
- "Urabstimmung"
- "RB Reportage über die Arbeit des Verbandes Deutscher Studenten"
- "Achtung, Achtung: Hier spricht der AStA"
- "Wahlfälscher. Regierungsvasallen. Neue Enthüllungen über RCDS"
- "Solidarität mit Heiner Blasenbrei"
- "Krise in der BRD"
- "Putzen, fegen, stempeln gehen. So kann es nicht weitergehen"
- "Warum die Klassiker auch heute Recht haben. Von Max Schäfer"
- "Die anarchistische Nachgeburt- RB-Interview mit Max Reimann"
- "1977: Weltfestspiele in Kuba"
- "Erklärung der Kommunistischen Jugendverbandes Chile: Dem Faschismus keine Atempause"
- "Wie lange hält sich Thieu"
- "Gruppe Tendenzen. Von Gabriele Sprigath"
- "SPD Kulturpolitik seit Mitte der 1950er Jahre"
- "Ein Hai in der Suppe. Oder das Glück des Philipp Ronge. Vorabdruck aus dem ersten Roman von Roland Lang"
- "Verdammte Ochsentour"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: An der PH Freiburg führte der MSB einen Stand zum BAföG durch. In Mannheim findet an der Uni eine Solidaritätswoche zu Victor Jara statt. In Münster legt der AStA die Schwerpunke für seine Arbeit fest, u. a. die Verbesserung der sozialen Lage der Studenten.
Berichtet wird über die Frauenkonferenz der DKP Ende November in Solingen, über die "Aktion Preisstopp" der DKP.
Geworben wird für die "Deutsche Volkszeitung", für die "UZ", für Schallplatten aus dem Dortmunder "pläne-Verlag", für Kaspar Maase: "Volkspartei und Klassenstruktur.
Aufgerufen wird noch zum Wettbewerb: "Literatur der Studentenbewegung".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 5. Jg., Nr. 23, Bonn, Januar 1975.

Februar 1975:
Die Nr. 24 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit den Schwerpunkten: Maoisten, GUPS, Rassismus und Klassenkampf.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Claus Proft: USA - Raus aus Südvietnam!"
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Politik aktuell" (u. a.: Nahost: Gibt es einen neuen Krieg?", "Jahr der Frau. Scheels Erkenntnisse")
- "Prognosen mit beschränkter Haftung. Von Matthias Domen"
- "Nachrichten" (u. a. "RCDS kriminalisiert AStA- Referenten", "Freiburger Theatergruppe für Chile aktiv", "Weltkongress der Frau 1975 in Berlin")
- "Gastkommentar (Frank Deppe): Sozialdemokratische Neujahrsgrüße"
- "Südafrika: Rassismus und Klassenkampf. Konkrete und neue Fakten. RB-Gespräch mit Josef Nhlanhlan"
- "Afrikanischer Nationalkongress von Südafrika (ANC)"
- "Afrikanische Volksunion von Simbabwe (ZAPU)"
- "Südwestafrikanische Volksorganisation (SWAPO)"
- "Studenten sehen rot. Steffen Lehndorff über die Politik, die der Spartakus dem Studenten vorschlägt"
- "Alles über studentische Krankenversicherung. Wie geht es weiter, was kann man tun"
- "Macht den MSB stark. RB-Interview mit Heiner Blasenbrei"
- "DGB und Uni. Unter welch schwierigen Umständen die Zusammenarbeit begann"
- "Karneval: Narrenspiel der Reaktion"
- "Ratsherr mit 22"
- "Warum Maoisten keine Linken sind. Von Michael Wilmes"
- "Krisenreflexe: Mythos, Nostalgie, Irrationalismus. Nach der Buchmesse notiert. Von Oskar Neumann"
- "Rentner: Über die weichgewordene härteste Band der Welt. Von Uli Maske"
- "RB-Interview mit dem DDR-Liedermacher Reinhold Andert: … Jede Nacht zusammen …"
- "Proletkult? Godehard Schramm bespricht Nyota Thun's Buch über Kulturpolitik und Kulturrevolution in der Sowjetunion"
- "Hoffnung für die Leiche. Über Polanskis Film 'Chinatown"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: In Bayern ist seit dem 1. Oktober "mit dem Inkrafttreten des Bayerischen Hochschulgesetzes (BHG), die verfasste Studentenschaft aufgelöst". In Freiburg veranstaltet der MSB an der PH einen "Chile- Solidaritätstag". An der Fachgruppe Erziehungswissenschaften in Hamburg veranstaltet der SHB eine Solidaritätstombola für Chile.
Geworben wird für die "UZ", für den Wettbewerb: "Literatur der Studentenbewegung".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 5. Jg., Nr. 24, Bonn, Februar 1975.

März 1975:
Die Nr. 25 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit den Schwerpunkten: 4. Bundeskongress des MSB, Peru, Portugal, Südafrika.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Frank Hutzfeld: Was geht mich das an?"
- "RB intern"
- "Nachrichten" (u. a. "Bildungskonferenz in München: Kampf den Lehrstellenerpressern", "MSB beschließt 4. Bundeskongress", "Spanien: Hochschulen besetzt", "Wandzeitungsverbot: Ästhetisches Empfinden beleidigt")
- "Das Jahrhundert Windei. Von Matthias Domen"
- "Politik aktuell" (u. a. Portugal: Gegen die 'Demokratie' der Besitzenden", "Südafrika: Freiheitskämpfer antworten", "Strauß in Peking: Grüße an den Vorsitzenden"
- "Die Studenten brauchen das Studentenaktionsprogramm und eine stabile marxistische Massenorganisation"
- "Der Kampf für die Forderungen des Studentenaktionsprogamms"
- "Aufruf an alle Genossinnen und Genossen, an alle mit dem MSB sympathisierenden Studenten"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: An der PH in München besetzte Polizei die Pädagogische Hochschule, "um die von einer Studentenschaftsvollversammlung der Ludwig-Maximilians-Universität beschlossene Wahlen zum Studentenparlament zu verhindern". An der Uni Bielefeld führte der MSB mit dem SHB am 30.1.1975 "Tage der Solidarität mit dem vietnamesischen Volk" durch. An der Uni Hamburg fanden die3 Wahlen zu den studentischen Vertretungsorganen statt. Ergebnisse: MSB 16,7 %, SHB 13,3 %, LHV 10 %, RCDS 5,8 %.
Ergebnisse an der PH Köln: Sitze des MSB 5, SHB 23, RCDS 6.
Ergebnisses der PH Neuss: Sitze des MSB 5.
FHS Mannheim: MSB 21,5 %, KBW 21 %.
FHS Oldenburg: Sitze MSB 4, SHB 5.
PH Hildesheim: MSB und SHB 22,5 %. Jusos 30 %.
Geworben wird für die Spartakus-Schrift: "Wenn wir die Maoisten bekämpfen ist das gut und nicht schlecht" und für die "UZ".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 5. Jg., Nr. 25, Bonn, März 1975.

April 1975:
Die Nr. 26 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit dem Schwerpunk: "Wahlen in NRW: Wen wählen?"
Artikel der Ausgabe sind:
- "Studenten und 1. Mai"
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Politik aktuell" (u. a.: "Numerus clausus für Araber", "Barsani. Ein Freiheitskämpfer?")
- "Nachrichten'" (u. a. "Urabstimmung: Stärkung der Verfassten Studentenschaft", "NV verschärft", "Dozenten gegen Berufsverbote")
- "Gastkommentar von Georg Fülberth: Überleben kann nicht erschlichen werden"
- "Alles unter Kontrolle? Warum der Sternmarsch die Pläne von Bundesregierung und CDU/VSU durchkreuzt"
- "30 Jahre Befreiung vom Hitlerfaschismus. 30 Jahre Kampf um Europa des Friedens"
- "Franz Hutzfeld: Wahlkampf in NRW. Wen wählen?"
- "Hilft die DKP der CDU in den Sattel? Rote-Blätter-Interview mit Manfred Kapluck, dem Vorsitzenden des DKP- Bezirks Ruhr-Westfalen"
- "Fußballturnier und Nachmittagsschule. Reportage über die Bottroper Kommunisten"
- "RCDSler als Spitzel entlarvt. Neue Finanzspritzen aus dem CDU- Wirtschaftsrat"
- "4. Bundeskongress: Stern's Marx oder Marx Stern?"
- "Dänemark: Studenten forschen für Arbeiter"
- "Mainz: Aktion Preisstopp im Volkswirtschaftsseminar"
- "Wanted"
- "Schülerkongress"
- "Extremisten oder die Frage der Pervertierung elementarer Grundwerte des Lebens"
- "Briefe an eine junge Sozialistin"
- "Analphabeten 48,6 %. Rote Blätter Gespräch mit Erika Runge über ihre Erfahrungen in Südafrika"
- "Kunst des Faschismus"
- "Gerhard Zwerenz: "USA- Getreide für den Sozialismus"
- "Rutger Booß: Sozialismus ist kein Exportartikel"
- "Rote Blätter Gespräch mit Bernt Engelmann: Schleyer dementiert nichts"
- "Der glückliche Wurf des Roland Lang"
- "Bunuels 'Gespenst der Freiheit"
- "Le Meteque: Ulrich Maske über George Moustaki"
- "Rote Blätter Wettbewerb: Literatur der Studentenbewegung"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: In Würzburg geht Polizei gegen ein Büchertischverbot vor. In Frankfurt/M. geht der AStA der Frankfurter Fachhochschule gegen ein Zypern-Demonstrationsverbot vor und strengt eine Feststellungsklage gegen die Stadt Frankfurt an. "Die von der 26. Ordentlichen Mitgliederversammlung des VDS beschlossene Urabstimmung zur Verteidigung der verfassten Studentenschaft mit politischem Mandat und zur Gründung des neuen Dachverbandes … wurde an 84 Hochschulen durchgeführt … Über 130.000 Studenten … haben bei der Urabstimmung ihren Willen deutlich gemacht, ihre Interessensvertretungsorgane und deren politisches Mandat zu erhalten". Die Hochschulleitung der GH Bamberg verbietet dem Asta in Räumen der Hochschule eine "Studentenschaftsvollversammlung " durchzuführen
Geworben wird für das "Antiimperialistische Informationsbulletin", für die "UZ", für den Pahl-Rugenstein-Verlag, für Erika Runges Buch: "Südafrika", für die "Tendenzen" und für die "collectiv-Buchhandlung".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 5. Jg., Nr. 26, Bonn, April 1975.

Mai 1975:
Die Nr. 27 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit dem Schwerpunk: "Befreiung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Politik aktuell" ("Hannover: Roter Punkt wieder aktiv", "Griechenland: Linker Wahlsieg in Hellas", "Chile: Faschismus in der Krise")
- "Matthias Dohmen: Die im Dunkeln wehren sich"
- "Dieter Boris: Gastkommentar: Erdöl und Entwicklung"
- "Befreiung. Erfolg der Erben ho Chi Minhs"
- "10 Punkte-Erklärung der Provisorischen Revolutionären Regierung der RSV"
- "10 Fragen zum Sternmarsch"
- "Jusos verzögern Gründung eines neuen Dachverbandes"
- "4. Bundeskongress: Gegen biologische Konzeptionen und Rassenideologie. Spartakus-Sektion Biologie der Gruppe Mat.-Nat. in Hamburg"
- "Bernhard Weßling: Hoechst, Harzburger Front und GDCh"
- "Fritz Noll: 8. Mai: Befreiung oder Niederlage?"
- "Neue Erfolge: Berufsverbot in Bremen verhindert"
- "Thomas Neuman: Akademisches Proletariat? Mehr Studenten als wir brauchen?"
- "Stefan Voets: Lehrerschwemme?"
- "Hochschulen in Portugal. Rote- Blätter Interview von Marcella Heiseler mit Jorge Rezende, Vorsitzender der Uniao des Estudiantes Communistas (UEC) in Porto, Mitglied des Exekutivkomitees der zentralen Leitung der UEC"
- "Die Sprache des Streiks. RB- Gespräch mit Erika Runge"
- "Rüdiger Gippert: Erdbeben im Dienste des Fortschritts"
- "Lieder für die Freiheit"
- "Väterchen Franz erzählt"
- "Um zwo Uhr fällt der Hammer!"
- "Rote Blätter Wettbewerb: Literatur der Studentenbewegung"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: In Schleswig Holstein erzielen die Studenten einen Erfolg "gegen den Versuch des Kultusministeriums den Lehrermangel weiter zu verschärfen". An der PH Kiel stellt der MSB u. a. die Forderung: "Keine Verschiebung der Prüfungen, keine Einstellungsverzögerungen … Alte Lehramtsanwärter müssen sofort nach der Prüfung eingestellt werden". Die MV des Verbandes integrierter Studentenschaften von NRW ist am 2.4. geplatzt, "weil sich der bisherige Vorstand (Basisgruppen) weigerte, die Sitzung zu eröffnen". Im Oktober findet in Hamburg, im Anschluss an den 4. BK des MSB ein Pressefest statt.
Berichtet wird noch über den BAföG-Sternmarsch vom Januar 1974.
Geworben wird für Degenhardts Buch: "Brandstellen", für das "Antiimperialistische Informationsbulletin" und "tendenzen".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 5. Jg., Nr. 27, Bonn, Mai 1975.

Juni 1975:
Die Nr. 28 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Portugal auf dem Weg zum Sozialismus".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Briefe"
- "Politik aktuell: DKP Erfolge im Kommunalbereich"
- "Arbeiterjugend: Aktionsbereitschaft nimmt zu"
- "Vietnam: Ein Roter 1. Mai in Saigon"
- "Maoisten: Die 5. Kolonne der Rüstungsindustrie"
- "Matthias Domen: Lektionen in Sachen Demokratie"
- "Erich Rudolf: Wohin steuern die USA?"
- "Große Rote-Blätter-Reportage über den VW-Konzern. Kinder, es muss was gesehen! Arbeitskampf in Neckarsulm"
- "Der Wolf zeigt seine Zähne. Niklas Jung besucht das VW-Werk in Wolfsburg"
- "Moritz der Glücklose. Oder wie die Bremer Fachhochschulstudenten den Sternmarsch vorbereiten"
- "Spartakus- Sekretariat verabschiedet Forderungen gegen Lehrerarbeitslosigkeit"
- "Ein Volkslauf!"
- "Wie ich auszog mich fortzubilden … und dabei das Fürchten lernte"
- "RCDS- Prozesswelle"
- "Christiane Reymann, Mitgliedes Spartakus- Bundesvorstands: 4. Bundeskongress. Was tun?"
- "4. Bundeskongress: Sternmarsch und Aktionseinheit. Rote-Blätter Interview mit dem Marburger AStA-Vorsitzenden"
- "Warum ich Mitglied im Spartakus wurde"
- "Die Nachbarn schweigen nicht. Internationale Reaktionen auf die Berufsverbote"
- "Dokumentation: Referat der 7. Bundesvorstandstagung des MSB Spartakus am 15. Mai 1975. Referent: Beate Landefeld, stellvertretende Vorsitzende des MSB-Spartakus"
- "Heiner Blasenbrei berichte aus Reggio Emilia: Berufsverbote in Italien. Undenkbar"
- "Uwe Knickrehm, Vorstandsmitglied des neuen Dachverbandes: Vereinigte Deutsche Studentenschaft e. V."
- "Portugal auf dem Weg zum Sozialismus. Paul Schäfer, Vorsitzender des MSB Spartakus berichtet aus Portugal"
- "Die alten Klischees … versagten!" Bilder von Willi Sitte (DDR) im Hamburger Kunstverein von Matthias Brandes"
- "Rotfunk und Kabelfernsehen"
- "Claudia Eisinger: Ein Feierabend fünf Biere breit: Rote Blätter Serie über Studenten und Freizeit"
- "'CSSR - Unser Lehrmeister'. Exclusiv-Interview mit dem sowjetischen Eishockeycrack Wladimir Wikulow"
- "Alexis Korner: Neues vom Blues-Vater"
- "Richard Albrecht: Strauss und seine Schelskys"
- "Dieser Pessimismus ist unsere Sache nicht"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: In Gießen protestieren die Kommilitonen "gegen die sogenannten 'Anhörungen', mit denen Berufsverbote vorbereitet werden". An der TH Bremen "müssen die Kommilitonen zum Teil über 30 Klausuren schreiben". An einzelnen Fachhochschulen in Schwäbisch-Gmünd führten Kommilitonen vom 5.-7. Mai Aktionstage durch und hatten dazu eine Liste mit fehlenden stellen im Lehrkörper der4 PH vorbereitet. Man beschloss einen Streik "für die Zeit vom 12.-16. Mai zur Durchsetzung der Forderungen". "Mit 45 Nein-Stimmen bei nur 13 Ja-Stimmen wurde der Aufnahmeantrag des RCDS in den Bielefelder Stadtjugendring abgelehnt worden".
Berichtet wird über den Sternmarsch am 11. Juni in Dortmund u. a. gegen die Berufsverbote. Im Artikel "Maoisten: Die 5. Kolonne der Rüstungsindustrie" wird über die KPD berichtet, die analog zu den portugiesischen Maoisten sich im Rahmen der 3-Welten-Theorie auf eine Unterstützung der NATO festgelegt haben will.
Geworben wird für die "UZ", für Helmut Schelskys Buch: "Die Arbeit tun die anderen. Klassenkampf und Priesterherrschaft der Intellektuellen" und für Bücher aus dem Pahl-Rugenstein-Verlag.
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 5. Jg., Nr. 28, Bonn, Juni 1975.

August 1975:
Die Nr. 29/30 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Frei sein, high sein, ein V-Mann muss dabei sein. Terroristen im Staatsdienst".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Politik aktuell" (u. a.: "NATO. Auf Rüstungskurs", "Portugal: Springer für den Sozialismus")
- "Matthias Dohmen: Rote Punkte sieht man besser"
- "Nachrichten" (u. a. "Krankenversicherung. Ein Skandal", SLH für Jusos")
- "H. E. Schmitt-Leermann zum Bundesverwaltungsgerichtsurteil gegen Anne Lenhart und Claudia Eisinger. Der Krieg der Mumien gegen Anne, Claudia und die Verfassung"
- "Jürgen Roth berichtet über Arbeitshetze, Berufskrankheit und Elend in unserem Land: Armut ist kein Randproblem"
- "Haben die Klassiker wirklich recht? Aktion Preisstopp und Arbeitsplatzsicherung und marxistische Krisentheorie"
- "Hans Peter Brenner, Mitglied des Spartakus- Bundesvorstandes: Maoisten in Not. Über die Schwierigkeiten bundesrepublikanischer Maoisten, das Zusammenspiel von Imperialisten und Maoisten zu rechtfertigen.
- "Große Rote-Blätter-Reportage über den VW-Konzern: Der Wolf zeigt seine Zähne. Niklas Jung besucht das VW-Werk Wolfsburg"
- "UZ"-Pressefest 1975: Ein Lehrstück über die Suspendierung von Pressefreiheit und Parteienprivileg"
- "36.000 beim Sternmarsch in Dortmund"
- "Sternmarsch Rede von Arnim Meier, Mitglied des VDS- Vorstandes (Vereinigung Deutscher Studentenschaften)"
- "Warum ich beim Sternmarsch dabei bin …"
- "Aaseeruderregatta um den Rotstiftpokal. Münster: Agit-Prop Stück zur Mobilisierung für den Sternmarsch"
- "Bonn: Mitsprache erkämpft"
- "4. Bundeskongress: warum ich noch nicht im MSB-Spartakus bin. Überlegungen eines Bonner Kommilitonen und eine Antwort darauf"
- "Rotstift und Berufsverbot. Über den engen Zusammenhang des Kampfes für die sozialen Interessen und gegen das Berufsverbot"
- "Rote Blätter Pressefest in Hamburg, Bremen und Saarbrücken"
- "Peter Homann: Terroristen im Staatsdienst"
- "Studentenbewegung in Griechenland. Interview mit Mikis Andrikopoulos vom Kommunistischen Jugendverband Griechenlands"
- "Meldungen" (u. a. "Panama", "USA", "Finnland")
- "Sie lassen sich nicht einschüchtern. Über den Kampf der spanischen Studenten"
- "Was passiert in Genf? Gunnar Matthiessen informiert über den Stand der Konferenz für Zusammenarbeit und Sicherheit in Europa"
- "Reise in ein unbekanntes Land. 1. Teil von Franz Hutzfeldt: Wenn Moskaus Puppen tanzen"
- "Letzte Ferientipps"
- "Claudia Eisinger. Rote Blätter Serie über Studenten und Freizeit. Ein Feierabend fünf Bier breit"
- "Buchtipps"
- "Rainer Frings, Bundesvorsitzender des MSB Spartakus: Hat Thomas Mann uns noch etwas zu sagen?
- "Die Bundesrepublik. Ein Land für Liedermacher?"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: "Der Marburger AStA verkauft in einer Solidaritätsaktion für die Zementarbeiter von Erwitte, die sich durch Betriebsbesetzung gegen die Stilllegungspläne des Unternehmers Seibel wehren, auf der Mensabrücke Mini-Zementsäcke zum Solidaritätspreis von 1. DM". In Münster kandidieren für die Wahl des Herausgebergremiums der Zeitung "Semesterspiegel" auf einer gemeinsamen Liste: RCDS, KSB, KBW, SLH und LHV. Berichtet wird über die Dortmunder Demo gegen die Berufsverbote und für mehr BAföG. Im Artikel "Maoisten in Not. Über die Schwierigkeiten bundesrepublikanischer Maoisten, das Zusammenspiel von Imperialisten und Maoisten zu rechtfertigen" wird über die "3 Welten-Theorie" berichtet und die NATO Annäherung durch den KSV, den KBW und den KB.
Geworben wird für das "Antiimperialistische Informationsbulletin", für Günter Wallraff/Eckart Spoo: "Unser Faschismus nebenan. Griechenland gestern, ein Lehrstück für Morgen", für die collektiv-Buchhandlung und für die "UZ".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 5. Jg., Nr. 29/30, Bonn, Juli/August 1975.

September 1975:
Die Nr. 31 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit den Schwerpunkten: Portugal, VDS, Stammheim, Imperatives Mandat.
Artikel der Ausgabe sind:
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Politik aktuell" (u. a.: "Italien: Kommunisten im Vormarsch", "Angola: Multis haben noch nicht aufgegeben")
- "Gastkommentar von Georg Polikeit: Menschen in diesem Land geboren"
- "Bernd Schachenmayer: Portugal: Was passiert wirklich?"
- "Republica: Hintergründe und Fakten"
- "Einer von vielen: Dr. med. Reis"
- "Internationale Nachrichten" (u. a. "VR China", "Sambia", Kuwait")
- "Chile. Junta in Schwierigkeiten. Der Widerstand wächst")
- "5 Jahre Verträge BRD- UdSSR"
- "Nacht der Zensur'"
- "Doch jeder neue Skandal vergrößert unsere Zahl!"
- "Herbert Lederer: Festung Stammheim. Prozess dem Rechtsstaat"
- "Peter Homann: Bürgerschaftswahlen in Bremen. Argumente per Container"
- "Mit dem Starfighter zur Vorlesung"
- "Lehrerarbeitslosigkeit"
- "BAföG - Kürzung geplant"
- "Violine spielt Fies statt Fis"
- "Carl von Ossietzky Universität"
- "Beate Landefeld, stellvertretende Bundesvorsitzende des MSB Spartakus: VDS Aktionen im Wintersemester"
- "Uwe Knickrehm: Demokratie und imperatives Mandat"
- "Franz Hutzfeld: Reise in ein unbekanntes Land. Teil 2: Tempel in der UdSSR"
- "Isolierte Fresser. Mick Jagger und georgische Poesie. Eine Sammelbesprechung von Rudi Bergmann"
- "Ulrich Maske: Rote Blätter Gespräch mit Knut Kiesewetter: Wie gesagt, ich bin kein Kommunist"
- "Das Gewissen Amerikas"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: In Frankfurt/M. wird für eine Reihe von Studienfächern der "NC verschärft". In Braunschweig wird an den 3 technischen Fachbereichen der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel ab dem Wintersemester "die Maximalstudiendauer von 12 auf 8 Semester gekürzt". In München hat der Direktor der TU München einem ehemaligen ASTA-Mitglied wegen Flugblattverteilens Hausverbot erteilt. An der Uni München gibt es seit dem Sommersemester Spitzel, die z. B. Flugblätter verteilende Kommilitonen registrieren sollen. An Hamburger Schulen sollen 'Fragebogen kursieren, die vom VS stammen. Das will man als "Grundlage für spätere Berufsverbote" definieren. In Dortmund sollen an den Fachhochschulen und an der Uni rund 60. 000 Studienbewerber ohne Studienplatz bleiben. In NRW seien durch die Kürzungen der Landesmittel für die Unis der "Studienbetrieb gefährdet". An der PH Bielefeld sollen die Verträge von 2 Diplomsportlehrern auslaufen. Den Sportstudenten drohe ein Zusammenbruch ihres Studiums.
Aufgerufen wird zum "Rote Blätter Rummel" am 10.10.1075.
Geworben wird für "kürbiskern", "Tendenzen", für "To hub: "Vietnam, mein Land, für St. Lehndorff: "Wie kam es zur RGO?"
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 5. Jg., Nr. 31, Bonn, September 1975.

Oktober 1975:
Die Nr. 32 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Welchen Weg geht Portugal?"
Artikel der Ausgabe sind:
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Politik aktuell" (u. a.: "Naher Osten: Teilabkommen bringt keine Lösung", "VR China: Bevölkerungsproteste gegen die maoistische Politik", BRD: "Kultusminister will Privatuniversitäten")
- "Florence Herve: Gastkommentar: Was heißt hier Jahr der Frau?"
- "Nachrichten" (u. a.: "Arbeitsbrigade des MSB in der CSSR", "Lehrer gegen Berufsverbote", "Sekretariat für arbeitslose Lehrer")
- "Steffen Lehndorff, Bundesvorsitzender des MSB Spartakus: Demonstriert am 8. 11. mit der Arbeiterjugend"
- "Hamburg, Limburg, Krefeld: Arbeiterjugend bereitet den 8. 11. vor"
- "Der Zug soll rückwärts fahren. J. Räuschel zu den Sparmaßnahmen der Regierung"
- "Beate Landefeld, stellvertretende Spartakus- Bundesvorsitzende: "Will der MSB jemandem seine Strategie unterjubeln? Zur Arbeit mit antimonopolistischen Forderungen"
- "Berichte von Genossen zum 4. Bundeskongress des MSB-Spartakus. Meinungen und Erfahrungen aus der Vorbereitung des 4. Bundeskongresses des MSB Spartakus"
- "Erstsemestermagazin2
- "Studentenparlamentswahlen. Sommersemester 1975"
- "Welchen Weg geht Portugal? Exklusivbericht für Rote Blätter von Horst Boje"
- "Chiles SPD- Chef Altamirano zu Portugal: Ohne Einheit keine siegreiche Revolution"
- "Peter Schütt: Reise ins Mittelalter"
- "Erfolg der neuen Regierung hängt von ihren Taten ab. Stellungnahme der Portugiesischen KP zur sechsten Regierung"
- "Internationale Nachrichten" (u. a.: "Angola", "Havanna", "Italien")
- "Rainer Rilling: Der Kommunismus, der 17. Juni 1953 und die ziemlich unmarxistische Verteufelung durch Rudi Dutschke"
- "Antje Schmidt: Wohngemeinschaft"
- "Sex in der DDR. Wie leben junge Leute im Sozialismus?"
- "Hat uns Thomas Mann noch etwas zu sagen? Ein Leserbrief und eine Antwort"
- "Vietnam. Verwirklichte 'Gedichte"
- "Die Alte und die Bank"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: Lehrer, Eltern und Schüler der Ernst-Reuter-Schule in Frankfurt/M. haben vom Kultusministerium die Rücknahme von Berufsverboten gegen 2 Lehrerinnen gefordert.
Aufgerufen wird zur Demo am 8.11. in Dortmund. Demonstriert werden soll "für ein fortschrittliches Berufsbildungsgesetz".
Geworben wird für: "Die BASF. Das größte Chemie-Monopol der Welt …" , für den Dortmunder "pläne-Verlag", für "pädagogik extra", die "Demokratische Erziehung", für Horst Bohle: "Portugal. Berichte eines Augenzeugen" und: "KSZE hochaktuell. Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa. Was man über Helsinki wissen muss".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 5. Jg., Nr. 32, Bonn, Oktober 1975.

November 1975:
Die Nr. 33 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "… sie wehren sich. RB-Report über Lage, Kampf und Erfolge der Arbeiterjugend".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Politik aktuell" (u. a. "Wahl in Bremen. Kein Durchbruch der CDU", "Friedenspreis: Alfred Grosser gegen Berufsverbote")
- "Zum 4. Bundeskongress des Marxistischen Studentenbundes Spartakus in Köln: Ein Kongress, der Antwort gab. Für unsere sozialen und politischen Rechte gemeinsam mit der Arbeiterjugend. Macht mit im MSB Spartakus"
- "Rainer Einenkel, Jugendvertreter in Bochum: Gastkommentar. 1975- Das Jahr der Aktionen der Jugend- und Studenten"
- "Niklas Jung: Und sie wehren sich. Rote Blätter Report über Lage, Kampf und Erfolge der Arbeiterjugend"
- "Eine Kraft, die Veränderungen durchsetzen kann …"
- "Von seinem 4. Kongress aus wendet sich der MSB Spartakus an die Studenten unseres Landes: Für die verstärkte Diskussion und für mehr Zusammenarbeit der Linkskräfte an den Hochschulen"
- "Aufruf einstimmig verabschiedet: VDS Aktionen, Anfang Dezember!"
- "Abrüstung steht auf der Tagesordnung!"
- "Helmut Wienert: Demokratie findet nicht statt. Einige Überlegungen zur SPD- Diskussion um die "'Investitionslenkung'"
- "Brigitte und die Studentinnen. Anmerkungen zur Studentinnen-Serie einer bekannten Frauenzeitschrift"
- "CIA"
- "Franco am Ende? Der Terror hindert die Demokratie nicht!"
- "Eine ernste Phase. Die Roten Blätter sprachen mit Luisa Fernandez, die im Auftrag der Union kommunistischer Studenten Portugals am 4. Bundeskongress des MSB Spartakus teilnahm"
- "… Das Kind erschossen. Interview mit Gladys Marin, Generalsekretärin des kommunistischen Jugendverbandes Chiles zu den aktuellen Aufgaben des illegalen Massenkampfes"
- "Gladys Marin beim MSB Bundesvorstand"
- "Iran: Kaiserlicher Sozialismus?"
- "Henry Billstein: Ist linker Antikommunismus kein Antikommunismus? Oder die Sowjetunion, Solschenizyn und die westliche Linke"
- "Mehr Diskussion in der Studentenschaft"
- "Antje Schmidt: Wohngemeinschaft. RB-Serie. 2. Teil"
- "Literaturwettbewerb"
- "Mit aufrechtem Gang. Ulrich Maske unterhielt sich mit Franz Josef Degenhardt über seine politische Entwicklung, seine neue Platte und seine weitere Entwicklung"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: Die "Chile- Solidarität Göttingen" führte zusammen mit dem AStA eine "Chile- Solidaritätsveranstaltung" durch. In Niedersachen will der Wissenschaftsminister die Aufschrift: "Carl-von Ossietzky-Universität am Hauptgebäude der Uni Oldenburg entfernen lassen. An der Mannheimer Fachhochschule unterrichten von 42 Dozenten nur 19.
Geworben wird für "Pädagogik extra", für "IMSF. Informationsbericht 22: Berufsverbote in der BRD" und u. a. für Hans Schleier: "Die bürgerliche deutsche Geschichtsschreibung in der Weimarer Republik".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 5. Jg., Nr. 33, Bonn, November 1975.

Dezember 1975:
Die Nr. 34 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Tatort Marburg: Der Kommissar".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Politik aktuell" (u. a. Chile: Die BRD unterstützt das Regime", "Berufsverbote: Legalisierung bisheriger Praxis")
- "Nachrichten" (u. a. "Numerus Clausus auch an Schulen?", "2. Bildungsweg bedroht")
- "8.11.: Noch viel mehr Kräfte stehen bereit"
- "BAföG Kürzungen"
- "Zur Vorbereitung der VDS Aktionstage: Beschlüsse"
- "SHB mit klarem Profil"
- "Paul Maaskola: Gummiparagrafen und Behördenwillkür. Ausländische Studenten in der BRD, 1. Teil"
- "Tatort Marburg: Der Kommissar"
- "Glady Marin: An die Marburger Studenten"
- "Gerd Deumlich: Fälscher. Zur Geschichte antikommunistischer Verleumdungen"
- "Claus Proft: Jochen Steffens Erzählungen. Es war einmal in Portugal"
- "CIA"
- "Iran. Kaiserlicher Sozialismus? RB-Interview . 2. Teil mit führenden Repräsentanten des Ausländerbüros der in der Illegalität kämpfenden 'Demokratischen Jugend und Studentenorganisation' (ODYSI)"
- "Der Wille aktiv zu sein: Florence Herve über den internationalen Frauenkongress"
- "Klaus Dede: Hesse ist 'in'. Von den Nazis nie verboten, von Mehnert gerühmt. Ewiger Feind des Krieges. Kann uns Hesse heute noch helfen?"
- "Erasmus Schöfer: Streik gegen Leichtlöhne"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: In Gießen tagte eine hessische Schülerkonferenz. Münster: Die RCDS Gruppe Münster an der Uni Münster hat die Solidarität des AStA mit der DGB-Kundgebung am 8. 11. in Dortmund gegen Arbeitslosigkeit und für Mitbestimmung und eine Reform der beruflichen Bildung zum Anlass genommen, um beim Verwaltungsgericht Antrag auf eine Ordnungsstrafe gegen den AStA wegen 'allgemeiner politischer Stellungnahmen' durchgesetzt. In Mainz mussten am Historischen Seminar 3 neue Vorkurse eingerichtet werden. In Frankfurt/M. wird der neu gewählte Stadtschülerrat von einer Koalition aus SDAJ und Falken getragen. In Darmstadt bestreiken Schüler am Studienkolleg Darmstadt Lehrveranstaltungen und Klausuren. Im Artikel "Tatort Marburg: Der Kommissar" wird über den Marburger AStA berichtet, der wieder eingesetzt werden muss. Hintergrund: Die Ausübung des politischen Mandats. U. a. sei ihm vom Kasseler Oberverwaltungsgericht vorgeworfen worden, folgende Flugblätter zu verbreiten:
- "Gemeinsamer Aufruf mit dem DGB zum 1. Mai"
- "Sternmarschaufruf
- "Solidarität mit dem spanischen und chilenischen Volk"
- "Abdruck von Chile-Resolutionen der UNO Menschenrechtskommission".

Die "RB" meinen dazu: "Die Angriffe auf den Marburger AStA, schon die bloße Drohung, ihn seines Amtes zu entheben, sind nicht mehr nur eine Spitze eines Eisberges, sie sind eine klare antidemokratische Breitseite". Aktionen gegen das Zingel-Ultimatum (Verzicht auf das politische Mandat des AStA) und Stationen des Kampfes in Marburg: 22.10.: AStA Teach-in. 23.10.: Der Uni-Präsident will einen Staatskommissar einsetzen. 24./25.10.: Aktionen der Studenten in Seminaren und Vorlesungen. 27.10.: Streikbeschluss. Der KSV will eine "Streikleitung" initiieren. 28./29.10.: Streik. 29.10.: Demonstration gegen das Zingel-Ultimatum. 31.10.: Ablauf des Ultimatums. 1.11.: Amtsenthebung des AStA und Demonstration. 3.11.: Sperrung der Konten des AStA, Abstellung von Strom und Telefon. 6.11.: Aktionstag in Marburg. 8.11.: Urabstimmung zum großen Uni-Streik. 9.11.: DGB Demo in Dortmund. Folgende Woche: Raumverbot für den AStA, Versammlungsverbot für die Studenten.
Geworben wird für den "pläne-Verlag", für Bücher, u. a. John Reed: "10 Tage, die die Welt erschütterten".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 5. Jg., Nr. 34, Bonn, Dezember 1975.

Januar 1976:
Die Nr. 1/1976 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Links verpackt und rechts gewickelt" (über die Frankfurter Rundschau).
Artikel der Ausgabe sind:
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Nachrichten" (u. a.: "Für Ausbildung von Faschisten in der Bundeswehr", "Ölpreis", "Karibik")
- "Rote Blätter Pokal"
- "Christiane Reymann: "Warum der Staatskommissar nicht durchkam. Die Lehren aus Marburg"
- "Beate Landefeld, stellvertretender Spartakus-Vorsitzende: VDS Aktionstage: Bilanz"
- "Gummiparagraphen und Behördenwillkür: Rote-Blätter-Serie. Paul Maaskola über Probleme ausländischer Studenten in der BRD, 2. Teil"
- "RCDS. Die Teppichhändler kommen"
- "E. A. Rauter untersuchte eine Zeitung, die viele für dumm verkauft, bei denen Springer und Löwenthal versagen. Frankfurter Rundschau. Linksliberaler Touch und Antikommunismus"
- "Jörg Hufschmidt: Gastkommentar. Profite steigen in der Krise"
- "Edith Laudowicz/Irmgard Czanecki: Abrüstung ist möglich"
- "Kurt Schacht: SPD Parteitag. Der Mannheimer SPD- Parteitag signalisiert Verschiebung nach rechts"
- "Claus Proft: Der große Bluff. Oder: Der RCDS übt Solidarität …"
- "Juan Carlos - eine Kreatur Franco's . Rote-Blätter-Interview mit Ernst Buschmann"
- "Politik aktuell" (u. a.: "Jahresgutachten. Noch höhere Profite gefordert", "Angola: Trotz Intervention kein Blitzsieg")
- "Bildung aktuell" ("Berufsverbote. Totale Gesinnungsschnüffelei in Baden Württemberg", "Berufsverbote für FDP- Mitglieder")
- "Kurzmeldungen"
- "Brechts Verhältnis zur Tradition"
- "Kommt zu Kittel"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: In Marburg, Münster, Frankfurt/M. Bremen und Stuttgart gibt es Auseinandersetzungen um die Verfasste Studentenschaft. Sie sind zum "offenen politischen Konflikt" eskaliert. Am 28.11. wurde der AStA der Marburger Uni wieder eingesetzt, nachdem es in Marburg zu Aktionen kam. Bei den VDS-Aktionstagen wurden örtlich Schwerpunkte gesetzt. Niedersachsen: Lehrerarbeitslosigkeit. NRW: Notastenverordnung, politisches Mandat. Bremen: BAföG, Berufsverbote. Hamburg: Berufsverbote, Stellenstopp. Hessen: Politisches Mandat, Solidarität mit dem Marburger AStA. Bayern: Verfasste Studentenschaft. Rheinland Pfalz: Lehrerarbeitslosigkeit, materielle Misere. Saarland/Baden Württemberg: Berufsverbote. Schleswig Holstein: Lehrerarbeitslosigkeit, Hausrecht.
Agitiert wird gegen den KSV und den KBW.
Geworben wird für das Buch von Werner Mittenzwei: "Brechts Verhältnis zur Tradition" und die "collektiv-Buchhandlung".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 6. Jg., Nr. 1, Bonn, Januar 1976.

März 1976:
Die Nr. 2/3 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Uni formiert".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Nachrichten" (u. a.: "CDU. Verbindungen zu Neofaschisten", "Mehr Profit für Zechenbesitzer", "Kolumbien")
- "Hubertus Häbler: AStA si. Lobo no. AStA-Wahlen in München: Eine Schlappe für die Reaktion"
- "Gummiparagraphen und Behördenwillkür: Rote-Blätter-Serie. Paul Maaskola über Probleme ausländischer Studenten in der BRD, Teil 3"
- "DKP zum Ausländergesetz"
- "Hamburg: Klage gegen die Studentenschaft"
- "Jürgen Pomerin. Putscht die Bundeswehr?"
- "Frankfurter Rundschau: 1946 - Volks- oder Kapitalpresse?"
- "HRG: Uni formiert"
- "Hannes Stütz: Kuba"
- "Die Politik des Spartakus 1976. 2. Bundesvorstandstagung des MSB Spartakus, 17./18. Januar 1976 in Marburg"
- "Vietnam. Kurs Sozialismus"
- "Politik aktuell" (u. a. "Portugal. Kampf um die revolutionären Errungenschaften", "Spanien. Genscher, der liebe Freund der Faschisten")
- "Bildung aktuell" (u. a. "Der Bundeshaushaltsentwurf 1976: Bildungskürzung im großen Stil", "10.000 Berufsschullehrer fehlen", "Freundschaftsvertrag FDJ-MSB")
- "SDAJ &MSB proudly present: Festival der Jugend am 24. April in Dortmund"
- "Jack London: Abenteurer und Rebell"
- "Oskar Neumann: In eigener Scheiße ersticken, oder: Wessen Fall ist der Fall Wolf Biermann?"
- "Berlinger"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: Bei den AStA Wahlen in München erleidet der RCDS eine herbe Niederlage. Die Wahlen sollen zunächst verboten werden. Sie werden aber am 8. Dezember durchgeführt. Der KSV bezeichnet den MSB-AStA als "Mittel der politischen Unterdrückung in der Universität". Die "Maoisten scheuen das Votum der Wähler, rufen zum Beispiel zum Boykott der Wahl auf und stellen sich damit objektiv an die Seite des KuMi".
Geworben wird für den Pahl-Rugenstein-Verlag, für die "Deutsche Volkszeitung".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 6. Jg., Nr. 2/3, Bonn, Februar/März 1976.

April 1976:
Die Nr. 4 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Angola im Aufbruch".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Nachrichten" (u. a.: "Klerus kontra Offergeld", "Maos Pleiten", "Solidaritätsschiff")
- "Christoph Strawe: "Zwischen Revolte und Anpassung. Aufstieg einer Bewegung. Eine Retrospektive der Studentenbewegung zum 5. Jahrestag des MSB Spartakus"
- "Marburger Kongress zum Politischen Mandat"
- "Studentenparlamentswahlen, Wintersemester 1975/76"
- "Aufruf zur Demonstration am 22. Mai 1976 in Bonn. Stoppt das Wettrüsten!, Für Frieden, demokratische Reformen und soziale Sicherheit! Mit der Abrüstung beginnen!"
- "Nach dem Sieg: Angola im Aufbruch"
- "Waren FNLA und UNITA Befreiungsbewegungen?"
- "Breschnew, Ford und die Entspannung"
- "Offener Brief an die Mitglieder und Anhänger des KBW"
- "Jürgen Büscher: Sozialismus in der Krise?"
- "Z. B. Maria: Der Spartakus Vorsitzende Steffen Lehndorff sprach in Athen mit einer der Genossinnen, die in der Zeit der faschistischen Diktatur das Polytechnikum besetzt hatten"
- "Diskussion um die Frankfurter Rundschau"
- "E. A. Rauter: Manipulation durch Weglassen"
- "Franz Hutzfeld: Die Leser mit dem kapitalistischen System versöhnen"
- "Angelika Lehndorff-Felsko: "Eine grenzenlose Gesunde Wut …"
- "Politik aktuell" (u. a.: "Spanien: Fraga: Wir bitten um Verständnis", "Angola: Elan enttarnt Waffenschiebereien", "Berufsverbote: McCarthyismus am Pranger")
- "Bildung aktuell" (u. a.: "Parkstudium", "Spartakisten enthüllen Datenskandal", "Zensur")
- "Artikel 3 (3)"
- "Rutger Booß: Betroffene nehmen Stellung"
- "Jacob der Lügner, Spielfilm DDR, 1976"
- "Gespräche im Gefängnis"

Im Artikel: "Offener Brief an die Mitglieder und Anhänger des KBW" erklären die "Roten Blätter" u. a., dass der KBW "der MPLA und dem Befreiungskampf in Angola in den Rücken gefallen ist". Eine Lüge würde u. a. darin bestehen, zu erklären: "FNLA und UNITA als Befreiungsbewegungen zu bezeichnen und als solche zu unterstützen". Weitere Positionen des KBW seien, dass er "von der Einheit Angolas " redete "und damit die Einheit von MPLA, FNLA und UNITA meinten, die durch die Sowjetunion zerstört worden sei". Er würde weiter der SU "imperialistische und neokolonialistische Ziele unterschieben". Angola würde zeigen, dass "der Weg des Maoismus auf den Weg der Konterrevolution führt".
Aufgerufen wird zur Demo des "Komitees für Frieden, Abrüstung und Zusammenarbeit" am 22. Mai 1976 in Bonn, unter den Parolen: "Stoppt das Wettrüsten! Für Frieden, demokratische Reformen und soziale Sicherheit! Mit der Abrüstung beginnen!", für das Festival von MSB und SDAJ am 26.4. in Dortmund.
Geworben wird für die "Demokratische Erziehung", für die "Deutsche Volkszeitung".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 6. Jg., Nr. 4, Bonn, April 1976.

Mai 1976:
Die Nr. 5 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Das Rüstungsgeschäft".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Nachrichten" (u. a. "SDAJ Pfingsttreffen 76", "Sowjetische Strahlenbedrohung war Ente", "NATO Geheimstudie war Seifenblase")
- "Steffen Lehndorff, Vorsitzender des MSB Spartakus: "Mehr Einheit in den VDS"
- "Behoben wird gar nichts"
- "Zwischen Revolte und Anpassung. 2. Folge: Die Spaltung des SDS und die Konsequenzen marxistischer Studenten. Eine Retrospektive der Studentenbewegung zum 5. Jahrestag des MSB Spartakus von Christoph Strawe"
- "Das Rüstungsgeschäft"
- "Titelstory: Si vis pacem, para socialismum!"
- "DKP 76 Bonner Parteitag. Die Flure blieben leer"
- "Bunt ist die Welt"
- "… Rot am liebsten … Herbert Mies, Vorsitzender der DKP über die Vorschläge der DKP zum Ausweg aus der Krise, die sozialistische Perspektive der Bundesrepublik, Freiheit, Demokratie und Sozialismus"
- "Jusos ohne klaren Kurs"
- "Rosa Luxemburg: Bürgerliche oder Sozialistische Demokratie!"
- "Angola"
- "Politik aktuell" (u. a. "Südafrika: Hochburg für BRD Konzerne", "Israel: Pogrom an arabischer Bevölkerung")
- "Bildung aktuell" (u. a. "ZVS: Zwei Drittel der Bewerber abgelehnt", "gestern Urkunde, heute Berufsverbot", "Aussperrung")
- "Die letzten Jahre der Trauer. Roland Lang über Walser und die FAZ"
- "Nachlese zum Fall Biermann. Oskar Neumann nimmt Stellung"
- "Hannes Wader. Ein Liedermacher- Porträt"

Im Artikel "Zwischen Revolte und Anpassung. 2. Folge: Die Spaltung des SDS und die Konsequenzen marxistischer Studenten" wird die Formierung des radikalen Flügels der Marxisten-Leninisten völlig außer acht gelassen und stattdessen der "Formierung der Marxisten in der AMS" einen breiten Raum zugewiesen.
Aufgerufen wird zur zentralen Demo des VDS am 22.6. und zur Demo: "Stoppt das Wettrüsten. Für Frieden, demokratische Reformen und soziale Sicherheit. Mit der Abrüstung beginnen" am 22. 5. in Bonn.
Geworben wird für die "Deutsche Volkszeitung", für Friedrich Engels: "Der deutsche Bauernkrieg", für Martin Walser: "Jenseits der Liebe", die "tat".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 6. Jg., Nr. 5, Bonn, Mai 1976.

Juni 1976:
Die Nr. 6 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Angriffsziel Freiheit".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Nachrichten" (u. a.: "Bundeswehr: Kranz für SS Führer", "Junta ermuntert Konzerne", "Peking auf der Seite der Rassisten")
- "Der 5.000. Spartakist"
- "Der Streik"
- "14 Tage unter streikenden Setzern und Druckern"
- "Steffen Lehndorff, Vorsitzender des Marxistischen Studentenbundes Spartakus: Der Kampf der Herrschenden gegen die Studentenbewegung, der 22. Juni 1976 und die Aktionseinheit"
- "Zur neuen hochschulpolitischen Taktik von BDA und CDU"
- "Wolfgang Abendroth zum 70. Geburtstag"
- "Adelheid Böhmel: Frauen-AG. Alternative zu Feministinnen und Maoisten"
- "Jürgen Büscher: Titelstory: Angriffsziel Freiheit"
- "Studentenkämpfe in Frankreich: Hubertus Häbler war für die Roten Blätter in Paris"
- "Portugal nach der Wahl"
- "Alvaro Cunhal zur politischen Lage Portugals"
- "Werner Rügemer: Die unbegrenzte Entwicklung der Produktivkräfte und der Freiheit im Kommunismus. Kritische Bemerkungen zu W. Harschs 'Kommunismus ohne Wachstum'"
- "Politik aktuell" (u. a. "Kissinger in Afrika. Zur neuen Strategie gezwungen", "Italien: Einmischung soll Linke schwächen")
- "Bildung aktuell" (u. a. "Bafög- Situation", "Jeder Vierte bricht sein Studium ab"
- "Kurzmeldungen"
- "85.000 beim Festival der Jugend"
- "U. Maske: Kleine Brötchen des politischen Alltags. Portrait: Fasia Jansen"
- "Peter Schütt: "Siegfried Lenz, ein bürgerlicher Realist"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: Die Landes-Asten-Konferenz NRW hat allen FH empfohlen, am 25.5. währender Aktionstage des VDS zu streiken, u. a. wegen der Disqualifizierung des FH- Studiums, NC und HRG. In Lüneburg an der PH ist ein Streik beschlossen worden. Grund: Bespitzelung im Rahmen der Berufsverbotepraxis. In Hamburg streiken die Studenten des Fachbereichs Sozialpädagogik. Grund: Mehr Stellen für Berufspraktikanten. In Saarbrücken sollen "170 Grundschulklassen geschlossen werden". In Stuttgart betätigen sich RCDSler als "Bilderstürmer" und gehen gegen eine Staeck- Ausstellung vor. In Münster habe das Studentenwerk einem Wohnheim Studenten gekündigt, der sich weigerte, "erhöhte Mietsätze" zu zahlen. In Göttingen haben Studenten der PH in der Urabstimmung einen Streik u. a. gegen "Prüfungsverschärfungen" beschlossen.
Im Artikel "Frauen-AG. Alternative zu Feministinnen und Maoisten" wird gegen den KBW und seine Forderung eines Volksentscheids zum § 218 Stellung bezogen. Auch der KB verfolge nur "gruppenegoistische Ziele", wenn er sich zur Frauenarbeit äußert. Und versucht, sich an den "verschiedenen Frauenströmungen" anzuhängen.
Aufgerufen wird zur VDS Demo am 22. 6. in Bonn, u. a. für das "politische Mandat".
Geworben wird für "pädagogik extra".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 6. Jg., Nr. 6, Bonn, Juni 1976.

August 1976:
Die Nr. 7/8 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Wahl '76 - die Linken und die SPD".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Nachrichten" (u. a. "Rufmord an Carl von Ossietzky", "500.000 US-Soldaten im Ausland", "Impulse für Aktionseinheit")
- "Dr. Ramstetter: Ein Trommler für den Krieg"
- "Frank Deppe: Zwischen Revolte und Anpassung. Diskussionsbeitrag vom Marburger Solidaritätskongress"
- "Der Frieden erschreckt die Profiteure. 40.000 demonstrieren in Bonn gegen das Wettrüsten"
- "Rolf Bastian: Land ohne Freiheit"
- "Konferenz gegen die Berufsverbote: Wir geben keine Ruhe, solange es noch Berufsverbote gibt!"
- "Internationale Konferenz gegen Berufsverbote, Karlsruhe, 29. Mai 1976"
- "Rutger Booß: zum CDU-Wahlprogramm: Mit dem Verfassungsgericht gegen die gemäßigte Kleinschreibung"
- "Friedrich Hitzer: Unterwegs im Musterländle, oder: Wie man sich die Unvorstellbarkeit kommunistischer Arbeit vorstellen kann …"
- "Wolfgang Runge: "Wahl 76. Die Linke und die SPD"
- "Rainer Krings: Die Juso- Hochschulgruppen, die Abrüstung und Herr Börner"
- "Christiane Reymann/Günther Thür: "Den ersten Schritt tun. Lenins: Zwei Taktiken … Kritik am Grundsatzprogramm der SBGs"
- "Abi: Mehr gefürchtet als die Kripo"
- "Erich Rudolf: … I had a Dream. Gedanken zum 200. Jahrestag der Gründung der Vereinigten Staaten von Amerika"
- "N. Efimow: Wird es uns gelingen"
- "Politik aktuell" (u. a.: 2Sowjetunion: Regierungserklärung zur Entspannung", "DDR: Löhne und Renten erhöht"
- "Bildung aktuell" (u. a. Numerus clausus: Bis 1978 soll jeder studieren können")
- "Karl Deiritz: Frank Xaver Kroetz. Stückeschreiber und Kommunist"
- "Rote-Blätter-Interview mit F. Kroetz: … Als Kommunist immer auch Revolutionär sein …"
- "Fritz Rische: Jürgen Räuschel: Die BASF. Zur Anatomie eines multinationalen Konzerns. Eines der großen Sachbücher der sich entwickelnden Enthüllungsliteratur"
- "Oskar Neumann über Peter Weiss: Die Ästhetik des Widerstands"

Geworben wird für die "Deutsche Volkszeitung, "Die Tat" und u. a. für "Jutta Menschik (Hrsg.): "Grundlagentexte zur Emanzipation der Frau".
Berichtet wird über die Konferenz gegen die Berufsverbote in Karlsruhe am 29. Mai.
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 6. Jg., Nr. 7/8, Bonn, Juli/August 1976.

September 1976:
Die Nr. 9 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Das kleinere Übel?" (zur SPD).
Artikel der Ausgabe sind:
- "Großveranstaltung zum 5. Jahrestag des MSB Spartakus"
- "RB intern"
- "Nachrichten" (u. a.: "Kein Wahlkampf für die SPD", "DKP Initiative: Nachmittagsschule", "Teilerfolge gegen Berufsverbote")
- "Holger Böning: Ab 1. Oktober 1976: BAföG gekürzt"
- "HRG darf nicht gekürzt werden. Aus dem Referat der 4. Bundesvorstandstagung des MSB Spartakus am 10./11. Juli 1976"
- "Z. B. Mannheim: Erfolge sind möglich"
- "Georg Steinbichler: München: RCDS erkämpft Berufsverbot"
- "Bochum: Erinnerungen an 1933. Der RCDS und eine Brandstiftung im AStA"
- "Eine SLH Gruppe tritt aus dem SLH aus: Verflechtungen des SLH mit BDA und BDI"
- "Warum überhaupt zwischen Übeln wählen? Gerde Deumlich zur Walkampfdiskussion unter den Linken"
- "Wahlaufruf des MSB Spartakus: Links bleiben, DKP wählen!"
- "Kurt Bachmann: DKP, was denn sonst?"
- "Gisela Eisner: Der Gang zur Urne ist kein Opfergang!
- "Ernst Ulrich: Unsere weiße Weste"
- "Die Systemveränderer sind weg vom Fenster. Es ist jetzt eine politische Notwendigkeit, dass diese Ratten nicht wieder aus den Löchern kommen. Jürgen Räuschel zur Public Relation Arbeit der Unternehmerverbände"
- "Gespräche in Portugal. Alvaro Cunhal: Sieh bis zum Horizont - Keine Grundbesitzer, aber doch kein Sozialismus"
- "Mario Soares: Wallraff - Kein guter Journalist"
- "Die Werktätigen lassen sich nicht täuschen"
- "Notizen zum IX. Parteitag der SED"
- "Luis Corvalan 60 Jahre"
- "Chile Nachrichten" (u. a.: "Neue US- Waffen für Pinochet", "Prüfungsverfahren für Chilenen", "Mord und Terror")
- "Politik aktuell" (u. a. "Jugendreffen: Keine bürgerliche Spitzendiplomatie", "Israel: Terror in besetzten arabischen Gebieten")
- "Bildung aktuell" (u. a. "22. Juni 1976: Aktionseinheit und Solidarität", "CSU- Werbung an den Schulen")
- "Erika Runge: Abschied von Bottrop. Überlegungen beim Abschied von der Dokumentenliteratur"
- "Hubertus Häbler: Olympia lebt"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: In München soll der RCDS mit den Behörden zusammenarbeiten und Tipps zu den "Verfassungsfeinden" geben. Am 5 Juni brannte ein Gebäude des AStA in Bochum. In Bielefeld protestierten die Studenten der PH Westfalen-Lippe gegen die beabsichtigte Reduzierung von Studienplätzen. In Nürnberg können ca. 400 Absolventen der Fachakademie Sozialpädagogik ihre Ausbildung nicht abschließen, da es an "Praktikumstellen" fehle. In Mönchengladbach fordert CDU Generalsekretär Biedenkopf ein NC für Studienplattbewerber. In Gießen gibt es Proteste gegen die Entlassung von Bernd Folkmann. In Kiel schließen sich Studenten zu einem Mietboykott zusammen. In Dortmund wird an der Gesamthochschule das Studienfach "Journalistik" angeboten. In Freiburg sollen die Berufsverbote auch auf "staatlich anerkannte Privatschulen" ausgedehnt werden. In Düsseldorf wollen sich Studenten und Dozenten der FH für Sozialpädagogik gegen Unterrichtskürzungen zur Wehr setzen. In Münster wird der NC weiter ausgedehnt. In Bielefeld findet ein Schulstreik am Helmholtz Gymnasium statt. Dort protestiert man gegen den Lehrermangel.
Berichtet wird von der Großveranstaltung des MSB zum 5. Jahrestag am 21. Mai.
Geworben wird für den "Verlag Marxistische Blätter" und für Bücher aus der "collectiv Buchhandlung".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 6. Jg., Nr. 9, Bonn, September 1976.

Oktober 1976:
Die Nr. 10 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Original und Fälschung".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Auszüge aus Grußschreiben: 5 Jahre Rote Blätter"
- "Briefe"
- "RB intern" (u. a.: "Drei Pannen", "Mit der Lupe", "Schussbereit gegen Flugblattverteiler")
- "Rainer Krings: Hamburg und Bremen. Aus Liebe zu den Monopolen: Weiterarbeiten am Modell HRG"
- "AStA Marburg: Erneute Amtsenthebung?
- "Beate Landefeld, stellvertretende Spartakus- Vorsitzende analysiert die Ergebnisse: Studentenparlamentswahlen, Sommersemester 1976"
- "Spiegel Affäre, oder wie an der Mainzer Uni ein Berufsverbieter in die Enge getrieben wird"
- "Großveranstaltung zum 5. Jahrestag des MSB Spartakus am Freitag, dem 22. Oktober 1976, Kölner Sporthalle"
- "E. A. Rauter: Ja, so leben die Russen. 1. Folge"
- "Erstsemester Magazin. Wo, wer, wie, was?"
- "Um die Freiheit! Kissingers afrikanische Lösung. Wer sind die Gewalttäter von Sowjeto?, ANC und der bewaffnete Kampf"
- "Fritz Hutzfeld: Berliner Kommunisten Konferenz. Ein Programm für die Zukunft unseres Kontinents"
- "Rote Blätter Diskussion: Diskussion um Harich"
- "Politik aktuell" (u. a.: "Libanon: Kesseltreiben gegen Palästinenser")
- "Bildung aktuell" (u. a. "Aachen: Fahrraddemo der Mietstreiker", "Arbeitlose Akademiker", "Finnische Studenten bereiten Aktionen vor")
- "Bernt Engelmann: Werkstattbericht über die Entstehung eines Buches: Warum ich das 'Bundesverdienstkreuz' schrieb"
- "Margot Michaelis: Keine Aschenputtelmethoden. Was lehrt Hiepe? Wie lehrte Hiepe? Warum erhielt er Berufsverbot?"
- "Rosi Kraft: Handicap, Happyend mit Ali. Über die Schwierigkeiten einer jungen Kommunistin einen Boxweltmeister zu interviewen"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: Dem AStA Marburg droht eine neue Amtsenthebung. So beschloss das Verwaltungsgericht Kassel am 23.8., dass die Höchststrafe "für die Wahrnehmung des politischen Mandats von 5.000 auf 10.000 DM verdoppelt wurde". Der AStA Bildung käme jetzt eine wichtige Funktion zu. Studentische Gruppen machen Front "gegen die Amtsenthebung". Eine erste Grundlage ist ein "gemeinsamer Aufruf von MSB, SHB, Juso-HG und LHV". Bei den StuPa-Wahlen im SS 76 "verlor der KBW etwa 25 %, der KSV sogar noch einmal etwa 70 %".
Geworben wird u. a. für die "Gesellschaftswissenschaften".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 6. Jg., Nr. 10, Bonn, Oktober 1976.

November 1976:
Die Nr. 11 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Noch einmal davongekommen".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Nachrichten" (u. a. "Erfolge gegen Sondergerichte", "Abfuhr für Schülerunion", "CDU-Albrecht: Befürworter Folter")
- "NRW-Fachhochschulen schlagen Alarm. Bundesweiter Streik"
- "Polizei, Polizei macht brutale Schlägerei. Über die erfolglosen Versuche von CDU Landesregierung und CDU Rektor, den Sozialkampf der Tübinger Studenten zu kriminalisieren. Von Heidi Haug, Mitglied des Spartakus Bundesvorstandes"
- "Michael Heid, Mitglied des Spartakus Bundesvorstands: Lehren aus München"
- "Steffen Lehndorff, Bundesvorsitzender des MSB Spartakus: Die Bundesrepublik nach der Wahl. Noch einmal davongekommen?"
- "5 Jahre MSB Spartakus. Referat des MSB Spartakus auf der Großveranstaltung zum 5. Jahrestag am 22. Oktober 1976 in Köln, Steffen Lehndorff, Vorsitzender"
- "Mutmaßungen über die Volksfront. Oder Dichtung und Wahrheit. Von Jürgen Bürger, Mitglied des Spartakus Bundesvorstandes"
- "E. A. Rauter: Ja, so leben die Russen. 2 Folge: Flug nach Odessa"
- "Politik aktuell" (u. a.: "Südafrika: Betrügerische 'Bantustan-Pläne', "Portugal: Barrikaden gegen die Reaktion")
- "Bildung aktuell" (u. a. "Neues von der BAföG Front")
- "Ernst Wilhelm Otte: Hitchcock. Reaktionär und Virtuose"
- "Clemens Strugulla: Partei ergreifen für die Wirklichkeit. Künstler der Bundesrepublik stellen in der DDR aus"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: Der VDS plant für Anfang 1977 ein "internationales Tribunal gegen die Berufsverbote". Die NRW-Fachhochschulen schlagen einen bundesweiten Streik gegen den NC und das HRG vor. In Tübingen kommt es zu einem Polizeieinsatz am 30.9. Die Studenten wehren sich dort gegen die Einführung von Studiengebühren. Dagegen kommt es zu Aktionen, die am 30.9. eskalieren. Auch in München spitzen sich die Auseinandersetzungen um das HRG bzw. BHG zu. Der AStA soll zerschlagen werden (Inkrafttreten des BHG im November 1973). Der AStA ruft zu Protestaktionen auf.
Geworben wird für die "Deutsche Volkszeitung", für "Horizont. Sozialistische Wochenzeitung der DDR für internationale Politik und Wissenschaft" und für Walter Simon: "Macht und Herrschaft der Unternehmerverbände BDI, BDA und DIHT".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 6. Jg., Nr. 11, Bonn, November 1976.

Dezember 1976:
Die Nr. 12 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Bundesweit Studentenkampf".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Nachrichten - Zur Biermann Ausbürgerung"
- "Niklas Jung: "Volkskraft gegen Konzernmacht. Rote Blätter Mitarbeiter Niklas Jung war dabei, als die Kraftwerkbaustelle Brokdorf besetzt wurde"
- "Vor unserem 5. Bundeskongress. Von Wolfang Gehrcke, dem Bundesvorsitzenden der Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend"
- "Nur die Spitze des Eisberges. Jürgen Pomotin über die Entlassung zweier Bundeswehrgenerale"
- "Gabi Zipfel: Bericht über ein Frauenseminar"
- "Andreas Mölich: Die neue Revolte?"
- "Helmut Schmidt und die Jusos im VDS"
- "Beate Landesfeld, stellvertretende Spartakus- Vorsitzende: Juso- Hochschulgruppen sollten Bilanz ziehen!"
- "5 Jahre MSB Spartakus. 2. Teil: Beiträge auf der Großveranstaltung des MSB Spartakus zum 5. Jahrestag am 22. Oktober 1976 in Köln"
- "Claus Proft: Informationen zur Lage: Zimbabwe"
- "E. A. Rauter: "Ja, so leben die Russen. 3. Folge: Die Strafkolonie"
- "Si, Si, Si, Dolores a Madrid: Bernd Schachenmayer nahm für die Roten Blätter am Kongress der Kommunistischen Jugend Spaniens teil"
- "Gerd Hautsch: Zu den aktuellen Entwicklungen in der VR China"
- "Politik aktuell" (u. a. "Schah und Krupp", "Carter Sieg: Im Westen nichts Neues"
- "Bildung aktuell" (u. a. "Betrifft: BAföG. VDS Brief an Frister", Studienreform: Aufruf zum Kongress der VDS")
- "Hannes stütz: Ein Brief an einen Freund: Abs nach Halle, oder Kampf gegen die Berufsverbote"
- "Dann ist die Erd ein Himmelreich und sterblich den Göttern gleich. Dietrich Busch über Mozarts 'Zauberflöte" und ihre Verfilmung durch Bergmann"
- "Kultur-Notizen: Widerstand und Verfolgung in Köln 1933-45"
- "Sache der gesamten fortschrittlichen Menschheit: Neue Literatur zum national- revolutionären Krieg in Spanien 1936- 1939. Besprochen von Klaus Neumann, Sekretär des MSB Bundesvorstands"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: In Braunschweig kommt es zu Aktionen der Studenten, nachdem am 25. 10. die Mensapreise erhöht wurden". Forderungen des MSB sind u. a.: "Keine Erhöhung der Mensapreise"!", "Für eine qualitative und quantitative Verbesserung des Mensaessens!" Der AStA der Uni Hamburg hat sich in einer Plattform gegen das HRG gewandt. Sie soll u. a. "die Situation … analysieren und Schwerpunkte setzen. In Tübingen demonstrierten aus dem Südwesten am 28. 10. "gegen den sogenannten Ersatzgelderlass, der den Kommilitonen bis zu 100 DM für Lehrmaterial pro Semester kosten soll". In Heidelberg sind gegen zwei Studenten Strafverfahren eingeleitet worden, da sie dazu aufgerufen eine Vorlesung zu boykottieren, die dann gestört wurde. In Marburg wird dem AStA durch den Uni-Präsident Zingel am 21.10. verboten, eine Veranstaltung zu Südafrika in den Räumen der Uni durchzuführen. In Bremen macht sich die SPD-Regierung daran, "das HRG zu exekutieren". Bundesweit streiken z. Zt. die FH-Studenten und unterstützen den VDS "in ihrem Aufruf zu den Aktionstagen gegen das HRG".
Aufgerufen wird zum VDS-Kongress, der am 11./12.12. stattfinden soll und zum "3. Bildungsthema des MSB Spartakus im WS 76/77.'"
Geworben wird u. a. für den Dortmunder "pläne-Verlag".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 6. Jg., Nr. 12, Bonn, Dezember 1976.

Januar 1977:
Die Nr. 1 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: " 5 Jahre Berufsverbot: 5 Jahre Verfassungsbruch".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Nachrichten" (u. a. "Achse Israel-Chile-Südafrika", "Schüler gegen Maulkorb", "Salzburger Solidarität")
- "Front gegen das HRG wächst"
- "Berichte von den VDS- Aktivitäten. Für Bafög- Erhöhung, gegen KMK-Regierung und Hochschulrahmengesetz"
- "Glotz und der Spartakus"
- "Galerie der Hohlköpfe"
- "Helmut Stein, Mitglied des Arbeitsausschusses der bundesweiten Initiative: 'Weg mit dem Berufsverbot': Maul halten!? 5 Jahre Berufsverbote, 5 Jahre Verfassungsbruch"
- "Hexenjagd in hessischer Idylle"
- "VDS Kampagne zur materiellen Unterstützung der Befreiungsbewegungen ANC/Südafrika, SWAPO/Namibia, und ANC von Zimbabwe/Patriotische Front. Solidarität mit dem südlichen Afrika"
- "Wer sind die legitimen Vertreter des Volkes von Zimbabwe?"
- "RB Jahresverzeichnis"
- "E. A. Rauter: Ja, so leben die Russen. Schau mal, er spricht Russisch"
- "Aufbau und Klassenkampf. Ein Reisebericht von Peter Kirschey aus dem Vietnam der Gegenwart"
- "Christiane Reymann, Mitglied des Bundesvorstandes des MSB Spartakus: Betrifft: Freiheit in Ost und West"
- "Wie weiter in unserem Land? Thesen zum Diskussionsangebot des MSB Spartakus"
- "Politik aktuell (u. a. "CDU/CSU: Strauß will Rechtskräfte sammeln", "Chile-Solidarität: Faschistisches System am Pranger")
- "Bildung aktuell" (u. a. "RCDS")
- "Harry Belafonte: Sänger gegen Rassismus und Krieg. Interview von Rote Blätter Mitarbeiter Karl Deiritz und Claudia Spoo"
- "Die ganze Welt auf fünf Pfund Papier"
- "Klaus Neumann, Sekretär beim Bundesvorstand des MSB Spartakus: Annäherung unserer Werke an die Menschen. Notizen zu dem Bild des mexikanischen Realisten David Alfaro Siqueiros"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: Höhepunkt der VDS-Tage an den Hochschulen für BAföG-Erhöhung und gegen das HRG waren u. a. Aktionen in Hamburg mit einer Demo am 2.12.1976 in Hannover am 24.11.1976 in Emden, in Regensburg, in Bremen (Demo am 14.12. 1976 (in Mannheim, in Köln, in Stuttgart (Demo am 16.12. 1976) und in Bonn.
Geworben wir u. a. für: "Autorenkollektiv: Berufsverbote", für die "Deutsche Volkszeitung", für "facit".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 7. Jg., Nr. 1, Bonn, Januar 1977.

?????????

März 1977:
Die Nr. 2/3 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Kohle statt Strom. Wissenschaftler und Studenten! Unterstützt den Kampf um eine realistische Energiepolitik!
Artikel der Ausgabe sind.
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Nachrichten" (u. a. "Erfolg gegen SS-Ehrenmal", "Millionenkredit an die Junta", "Geschäftsschädigend")
- "Unheilvolle Tradition: auch Weinholds Vorläufer wurden von der Justiz freigesprochen"
- "Bundes-Asten-Seminar diskutiert: Fahrplan 77"
- "Aufbau einer Anti-HRG-Front und Aktionsvorschläge. Auszug aus dem Diskussionspapier, vorgelegt von AStA Uni Bremen, ASTA HFG Bremen, FH Frankfurt"
- "Brecht den Rotstift. Bundesländer planen Generalangriff auf Studienplätze"
- "Pläne zur BAföG-Erhöhung verfestigen sozialen NC"
- "Albrecht Bernstein/Michael Krause/Bernd Runge: "Industrie Revier Unterelbe"
- "Kurt Steinhaus: Kohle. Alternative zur Kernenergie"
- "Angelika Lehndorff-Felsko: Es begann mit Angst. Aus den ersten Schulerfahrungen einer jungen Lehrerin"
- "Frauenbewegung und Politisierung"
- "Wenn Betriebsräte im Fernsehen zu Wort kommen wollen". Zensurmaßnahmen bei den Sendern"
- "Eberhard Dähne: Unbestechlich - Konsequent: Über den Kommunalwahlkampf der DKP in Hessen"
- "Erklärung des Spartakus Bundesvorstandes zur Regierungserklärung des Bundeskanzlers Schmidt"
- "Auszug auf dem Aufruf an alle Pionierleiter, Freunde und Förderer der Jungen Pioniere zur Vorbereitung der 2. Bundeskonferenz der Jungen Pioniere"
- "Wie weiter in unserem Land?"
- "Politik aktuell" (u. a. "Südafrika. Studenten gegen die Apartheid", "Ja, das ist Klassenjustiz"
- "Der Wiederaufstieg eines Volksfeindes. Erklärungsnöte einiger maoistischer Sekten"
- "Bildung aktuell" (u. a. "Verbündete. Staatssekretär Glotz beim RCDS")
- "Der reaktionäre Kurs der "das da". Eine Polemik von Jürgen Büscher"
- "Der Wissmann Prozess. Eine halbwegs authentische Erzählung von Peter Schütt"
- "Der Mythos vom Mythos"
- "E. A. Rauter: Ja, so leben die Russen. Geschichten über Probleme der Wahrnehmung"
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 7. Jg., Nr. 2/3, Bonn, Februar/März 1977.

April 1977:
Die Nr. 4 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Regierungsgeheimpläne enthüllt: Kürzung. Ausbildung und Wissenschaft im Mark getroffen".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Mach mit in den Roten Blättern"
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Nachrichten" (u. a. "Noch mehr Rüstungsgüter", "Atomrüstung der Rassisten")
- "Karl Deiritz: Carters Rosstäuschertricks")
- "Das fängt ja gut an. Bildungskatastrophe"
- "Erfolg im Kampf gegen das Ordnungsrecht. Das Beispiel Hohenheim. Dann zeigen wir uns eben alle selbst an!"
- "200 Aktionen gegen Berufsverbote"
- "Anti-AKW Bewegung: Kernfragen"
- "Klaus Neumann: Demokratische Studentenbewegung und kritische Universität 67/68"
- "Uwe Knickrehm, Mitglied des Spartakus-Bundesvorstandes analysiert die Ergebnisse. Studentenparlamentswahlen Wintersemester 1976/77"
- "Hubertus Häbler: Programm der Barbaren"
- "Referat auf der 7. Bundesvorstandstagung des MSB Spartakus"
- "Ute Erb: Emma. Notizen zu einer neuen Frauenzeitschrift"
- "Deklaration zur Verwirklichung der Menschenrechte in der Bundesrepublik Deutschland"
- "Angriffsziel Sozialismus: RB- Serie von Lothar Bading und Klaus Martini"
- "A Luta Continua!"
- "Patriotische Front von Zimbabwe: Wir sind Brüder"
- "Witich Roßmann: Wie weiter in unserem Land?"
- "Politik aktuell" (u. a.: "In der Tradition des deutschen Kapitals")
- "Bildung aktuell" (u. a. Reaktionärer als das Hochschulrahmengesetz"
- "Christiane Reimann/Dietrich Busch: 1900"
- "Elvira Högemann-Ledwohn: "Fast schon ein halber Dissident"
- "Jürgen Büscher: "Das da'. Trommeln für den freien Westen. Eine Polemik, 2. Teil"
- "Andre Müller: Ein neuer Kulturbegriff und die FAZ"
- "Peter Schütt: Kultur ist mehr als Bild und Wort und Ton. Atelier im Bauernhaus. Künstlerklasse und Verlag"
- "Pläne - Ein Name für engagierte Musik"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: Über die Gründung Kritischer Universitäten an verschiedenen Hochschulen 1967/68, über den 2. Juni 1967, über die StuPa-Wahlen 1976/77, bei denen u. a. die Basis-Gruppen und Spontis Zuwachs zu verzeichnen hatten und u. a. der KBW und KSV Verluste hinnehmen musste. Der Juso Kongress in Hamburg wählte Klaus-Uwe Benetter zum neuen Vorsitzenden der Jusos. Der AStA der PH Köln gelangte in den Besitz eines "Vorentwurfs zu einem Referentenentwurf für ein Gesetz des Landes Nordrhein-Westfalen" wonach dieses noch reaktionäres sein soll als das HRG.
Geworben wird u. a. für den "Verlag Marxistische Blätter", für den Dortmunder "pläne-Verlag", für "Marxismus Digest".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 7. Jg., Nr. 4, Bonn, April 1977.

Mai 1977:
Die Nr. 5 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Unser Land - Pulverfass Europa".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Nachrichten" (u. a. "Versammlungsverbot", "Neonazis und Menschenhändler")
- "Die Jusos, die Abrüstung und die Antikommunisten"
- "Chancen für eine bessere Zusammenarbeit. RB Gespräch mit Andreas Mölich, Mitglied des VDS Vorstands und des Spartakus Bundesvorstandes, über die zweite Mitgliederversammlung des Verbandes Deutscher Studentenschaften (VDS) über: die positive Einschätzung der Mitgliederversammlung durch den Spartakus, die Zusammenarbeit mit den Jusos, die neue Hauptresolution, die Rolle der Basisgruppen"
- "Klaus Neumann, Sekretär des Spartakus-Bundesvorstandes: Demokratische Gegenuniversitäten aufbauen"
- "Tauwasser und Bündnisbreite: Heide Droemmer und Wolfgang Beutin über die Stuttgarter DGU"
- "Sylvia Brenner/Peter Thiele: Studieren mit Kindern. Aber wie?"
- "Lorenz Knorr: Rüstungswettlauf?"
- "Unser Land: Pulverfass Europa"
- "Ruth Sauerwein: Philipp Müller: Aus der Geschichte des Abrüstungskampfes"
- "Peter Degkwitz: Atomkraftwerke und Sozialismus? Über die Systemfrage als Gretchenfrage der Bewegung"
- "Harald Meinke: Rundfunkfreiheit. Ein Thema für Belgrad. Harald Meinke über 14 Tage NDR Wirklichkeit"
- "CDU Druck und Gerüchte"
- "Volodia Teitelbohm: Gedanken zu 1.000 Tage Unidad Popular"
- "Edith Laudowicz, Mitglied des Spartakus- Bundesvorstandes: Aus der Diskussion der Kommunistischen Parteien"
- "RB Serie von Lothar Bading/Klaus Martini: Angriffsziel Sozialismus. 2. Folge: Der demokratische Sozialismus und die CSSR"
- "RB Diskussion: Wie weiter in unserem Land?"
- "Politik aktuell" (u. a. Köln: Hungerstreik für Arbeit", "KP Portugal: Stellungnahme zur Dissidentenfrage", "Eine neue Welle reaktionärer Stimmungsmache, Zum Attentat auf Buback")
- "Bildung aktuell: IMSF Tagung: Kulturelle Bedürfnisse der Arbeiterklasse"
- "Ein VW hat keine Mercedes- Eigenschaften: Interview von Rote Blätter Mitarbeiter Karl Deiritz"
- "Richard Hiepe und Werner Marschall: Tatort München. Haus der Kunst. Zur Ausstellung: Die dreißiger Jahre- Schauplatz Deutschland"
- "Edin Kunstwerk. Der Frankfurter Liedermacher Lerryn zur Kontroverse um den Bertolucci Film 1900"
- "Flugblätter in der Fabrik. Auszug aus Gorkis Mutter"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: Im FH Bereich Schleswig-Holstein soll es "rabiate Kürzungen" geben, u. a. Wegfall von Stellen der Pädagogen. Die Zwangsräumungen der Münsteraner Studentenwohnheime sind verschoben worden. In Stuttgart gibt es Kürzungen des Pflichtunterrichts an den Grundschulen. In Oldenburg wurde ein Student (Befürworter der Namensgebung der Oldenburger Universität nach "Carl von Ossietzky) zu einer Geldstrafe verurteilt. Berichtet wird über "Studentenkämpfe im Mai", u. a. Bremen vom 9.5.-29.5. (Streik und demokratische Gegenhochschule an der Uni). Bayern: Im Juni beschließt die Landesastenkonferenz eine Streikwoche gegen das LHG. In NRW gibt es u. a. vom 16.5.-21.5. landesweite Aktionen gegen die Novellierungspläne des LHG.
Aufgerufen wird zum DKP-Volksfest 77 in Recklinghausen vom 1.-3. Juli".
Geworben wird u. a. für die "Sozialistische Politik", das "europäische Buch".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 7. Jg., Nr. 5, Bonn, Mai 1977.

August 1977:
Die Nr. 7/8 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Generalprobe für den Winter".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Nachrichten" (u. a. "Psychologische Kriegsführung der BASF", "Ziel ist der soldatische Mensch")
- "Steffen Lehndorff, Vorsitzender des MSB Spartakus: Unsere neuen Erfahrungen"
- "Rainer Krings, stellvertretender Vorsitzender des MSB Spartakus: Spontis. Alter Kack im neuen Frack"
- "Edith Laudowicz/Gabi Zipfel: Von der Unmöglichkeit. Frauenprobleme autonom lösen zu können"
- "Beate Landefeld: Bundesweiter Streik im Wintersemester vorbereiten!"
- "Mit den Wölfen heulen um als Hund zu überleben. Politische Erfahrungen der Studentenbewegung im Kampf gegen das Hochschulrahmengesetz"
- "Wolfgang Runge: Wohin steuert die SPD"
- "Gustav Dieckmann: Lehrer ohne Zukunft"
- "So macht man Kriege"
- "Karl Deiritz: Flipper, Flüchtling, Ingenieur: Ein Porträt des Betriebsingenieurs Gerd Winkler"
- "Franz Hutzfeld: Bekenntnisse der polnischen Opposition"
- "Heidi Maske: Die Revolution. Rote Blätter Serie. 1. Folge: Die Generalprobe"
- "Wolfgang Gehrke, Bundesvorsitzender der SDAJ: Warum Karsten Voigt Unrecht hat"
- "Kurt Schacht: Abendroth: Ein Leben in der Arbeiterbewegung"
- "Politik aktuell" (u. a.: "Israel: Erhöhte Kriegsgefahr durch Likud Sieg", "Türkei: Ecevit verfehlt absolute Mehrheit")
- "Bildung aktuell: (u. a.: "Dortmund: VDS Mitgliederversammlung ausgefallen", "Lüneburg: Hausdurchsuchung beim AStA durch die Staatsanwalt")
- "Metaphysik eines Feuilletonisten. FAZ- Feuilleton Chef Marcel Reich-Ranicki im Gespräch über Literatur"
- "Michel Sardou: Reaktionärer Pop aus Frankreich"
- "Ulrich Maske: Wildledermantelmann. Eine neue LP von Franz Josef Degenhardt"
- "Der Skandal"
- "Karl Deiritz: Praktizierte Gegenöffentlichkeit. Ein Porträt der Deutschen Volkszeitung"
- "Richard Hiepe: 1900 und Fragen der Kunstkritik"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: In Bremen streiken Lehrerstudenten gegen das HRG und BHG. An der Musikhochschule Hamburg wurde gegen eine Dozentin für Theatertheorie und Soziologie Berufsverbot verhängt. Im Januar 1976 trat das HRH in Kraft und soll erstmals im Herbst 1977 angewandt werden. An der FH Hamburg soll es Anwendung von Ordnungsrechtsmaßnahmen und/oder Strafanzeigen gegen 4 Kommilitonen geben. In Marburg soll gegen das HRG gestreikt werden. An der Kunsthochschule in Braunschweig findet eine Diskussion mit Gewerkschaftern statt. In der Streikwoche soll es über 30 Alternativangebot gegeben haben. Zudem werden Studentenkämpfe in den verschiedenen Bundesländern aufgelistet. In NRW streiken z. B. am 12.5. 10.000 Studenten.
Geworben wird u a. für: G. Amendt/H. Lederer/W. Lefevre/S. Lehndorff u. a.:" 2. Juni 1967. 2. Juni und die Studentenbewegung heute", für "Rote Blätter Taschenbücher", für die "Deutsche Volkszeitung".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 7. Jg., Nr. 7/8, Bonn, Juli/August 1977.

Oktober 1977:
Die Nr. 10 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Vorreiter im Angriff auf Asten und Fachschaften".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Nachrichten" (u. a. "Schnüffler", "Unbequemes Jugendhaus")
- "Christoph Strawe: Der Fall Kappler. Und die Kampagne zur Rehabilitierung des Faschismus"
- "Die Herrschenden bereiten sich auf den Winterstreik vor"
- "Studentische Kämpfe nicht isoliert"
- "Erste Statements zum bundesweiten Streik der Studenten"
- "Beate Landefeld, stellvertretende Vorsitzende des MSB-Spartakus: Auswertung der Studentenparlamentswahlen des Sommersemesters 1977
- "Aufruf des MSB Spartakus an die Wissenschaftler an Hoch- und Fachhochschulen in der Bundesrepublik"
- "Rainer Braun/Uli Weitz: Filbingers Angriff auf Asten und Fachschaften. Vorreiter bei der bundesweiten Durchsetzung des Hochschulrahmengesetzes"
- "Michael Kluver: Technik der Neutronenbombe"
- "Günther Amendt: Zwischenbilanz Sexualerziehung"
- "Erstsemestermagazin"
- "Stationen der Studentenbewegung"
- "Who is Who"
- "Studenten im Schleudersitz, oder: Warum wir gegen das Hochschulrahmengesetz kämpfen"
- "Wir sind die Spartakisten"
- "Lehrmeister und Zauberlehrling. Zur Strategie des Großkapitals in Südamerika"
- "Hans Lebrecht, Tel Aviv: Israel auf Kriegskurs"
- "Die Revolution. Rote Blätter Serie von Adelheid Maske, 3. Folge: Roter Oktober"
- "Konflikt in Werk 13"
- "Politik aktuell" (u. a.: Justizbehörden auf dem rechten Auge blind", Konjunkturprogramm: Die Selbstheilung fand nicht statt")
- "Bildung aktuell" (u. a. Berufsverbote. Das Verfahren gegen Dieter Bongers unverzüglich einstellen", "Münster: Gewalt statt Argumente")
- "Offenheit gegen Offenheit"
- "Peter Schütt: Der Butt"
- "Man muss sein wie Woody Guthrie: Interview mit Rory Gallagher"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: Bei den StuPa-Wahlen konnte der MSB leicht an Stimmen hinzugewinnen, z. B. an der FH Düsseldorf, die gewerkschaftliche orientierten Listen konnten ebenfalls Gewinne einfahren. Die Juso-Hochschulgruppen haben u. a. in Tübingen kräftig hinzugewonnen, Basisgruppen/Spontis erreichten ca. "3.000 Stimmen Zuwachs". Die Maoisten "mussten im Sommersemester 1977 erneut erhebliche Stimmenverluste verbuchen", so z. B. der KBW.
Im Artikel "Studenten im Schleudersitz. Oder warum wir gegen das Hochschulrahmengesetz kämpfen?" wird u. a. den Maoisten vorgeworfen, eine "Anti-HRG-Front" aufzubauen. Dies wird u. a. der "reaktionären Außenpolitik der VR China" zugeschrieben. KBW und KSV würden die Forderung nach "verstärkter Aufrüstung der NATO" vertreten. Sie würden dem "antiimperialistischen Bewusstsein" schaden.
Geworben wird u. a. für Neuerscheinungen der Frankfurter Buchmesse, u. a. Bernt Engelmann: "Hotel Bilderberg". Weiter: I. Ehrenburg: "Der zweite Tag - Ohne Atempause".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 7. Jg., Nr. 10, Bonn, Oktober 1977.

November 1977:
Die Nr. 11 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Ab 28. November: Nationaler Streik".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Nachrichten" (u. a.: Skandal in der Bundeswehr", "Einreise verweigert", "Chile braucht uns weiter")
- "Warnende Stimmen"
- "Rainer Braun/Franz Hutzfeld: Nationaler Streik"
- "Von Kiel bis Konstanz: Meldungen zur Streikfront"
- "Es geht um de Zukunft der Jugend"
- "Rektoren, Minister, RCDS: Der Gegner reagiert"
- "Hochschullehrer für die Streikfront"
- "Wir sind Spartakisten"
- "Georg Fülberth: Die kleinen Hände im falschen Spiel. Neues im Diskriminierungsfall Harrer"
- "Dirk Gerhard: Neue Rote Blätter Serie: Die Neofaschisten. 1. Folge: Die Wiking Jugend"
- "Hans Adamo: Der verdeckte Zweibund von Terror und Reaktion. Dem Terrorismus auf der Spur"
- "Folgen des Terrors"
- "5. Bundeskongress: 8/9. Oktober 1977, München: MSB Spartakus: Politischer Bericht des Bundesvorstandes an den Bundeskongress"
- "Franz Hutzfeldt: Der Terror von Kalkar"
- "Die Jugend trennte sich niemals von diesem Staat"
- "Gibt es in Frankreich 'Deutsch-Feindlichkeit"
- "Edith Laudowicz: Mörderorganisation mit einer nazistischen Ideologie. Ein Reisebericht aus Israel und den besetzen Gebieten"
- "Rolf Dieter Vogeler: Positivismus und Konservatismus"
- "12. Gewerkschaftstag der IG Metall: In der Krise kämpfen lernen!"
- "Berufsverbote: Zur Hamburger Kompromissformel"
- "Politik aktuell" (u. a. "Berufsverbote", "Psychiater Kongress")
- "Bildung aktuell" (u. a. "Tübingen: Faschisten und Demokraten auf der Anklagebank")
- "Elvis"
- "Ich begrüße Dich bei uns. Rote Blätter Leser schreiben für Rote Blätter Leser"
- "Erfahrungen eines jungen Schauspielers: Notizen aus der Provinz"
- "Kulturnotizen: Arnold Zweig zum 90. Geburtstag am 10. November dieses Jahres"
- "Dieter Bongartz: Stroszek, Schicksal, schöne Bilder. Bundesdeutsche Filme in der Krise"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: Auf der a. o. MV (24./25.9.) beschloss der VDS "den ersten nationalen Studentenstreik der Bundesrepublik") gegen das HRG/LHG. Kundgebungen und Aktionen gab es u. a. in Dortmund, Oberhausen, Hannover, Goslar, in Niedersachsen, Bayern, Frankfurt/M., Gelsenkirchen, Heilbronn, Mönchengladbach, Bremen, Rheinland-Pfalz, Gießen, Freiburg, Stuttgart.
Geworben wird u. a. für: die "jugendpolitischen Blätter", für den Dortmunder "pläne-Verlag", wo u. a. "Heil die Verfassung …" von Dietrich Kittner erschienen ist.
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 7. Jg., Nr. 11, Bonn, November 1977.

Dezember 1977:
Die Nr. 12 der Zeitung "Rote Blätter" erscheint mit der Schlagzeile: "Bundesweiter Streik: Solidarität gegen Rechts".
Artikel der Ausgabe sind:
- "Briefe"
- "RB intern"
- "Nachrichten" (u. a. "Polizei schießt auf Schüler", "Diskrete Inquisition", "Dekan klagt Vorster Regierung an")
- "Solidarität gegen Rechts"
- "Franz Sommerfeld: Bis zum letzten Streiktag. Jeden gewinnen!"
- "Warum streiken wir? Die Roten Blätter befragen unorganisierte Kommilitonen nach ihren Gründen"
- "Albert Engelhardt: Demokratische Gegenhochschulen"
- "Strategiepapier des RCDS: CDU Studenten auf Filbinger Kurs"
- "RCDS Freiburg droht mit Austritt"
- "Letzte Meldung: Arbeiterjugend Aufruf in Nordrhein- Westfalen"
- "Ein Scherbengericht im Glashaus"
- "Dirk Gerhard: Die Neofaschisten. 2. Folge: Deutsches Kulturwerk europäischen Geistes"
- "Erich Walch: Keinen Frieden mit dem Kapitalismus. Drei Gewerkschaftstage für kämpferische Politik"
- "Hildegard Proft: Unterschiedliche Erfahrungen diskutieren. Demokratische Fraueninitiative berät Arbeitsgrundlage. Regionalberatungen im Frühjahr"
- "Jürgen Reusch: China nach dem XI. Parteitag"
- "Gabi Zipfel: Ich war in Kuba"
- "Karl Deiritz: Die Dunckers und die große Politik"
- "Politik aktuell" (u. a. "Chile: Menschenverschleppung durch die DINA", "BRD: Die Kommunisten und das Grundgesetz", "Tod in Stammheim")
- "Bildung aktuell" (u. a. "Mannheimer Gewerkschaftstag der GEW: Aktionsplanung für eine progressive Entwicklung des Bildungswesens")
- "Felicitas Kohring: Lieber Herr Böll!"
- "August Kühn: Bayerische Talkshow mit Franz Xaver Kroetz")
- "Kirti Maisel: Alfred Andersch: Die Mobilisierung des Geistes"
- "Martin Eckardt/Zita Brussock: Das Schlangenei"
- "Ulrich Maske: 5 Jahre Lindenberg: Keine Panik"

Berichtet wird über folgende Hochschulen: Am 3.11. begannen an den Hochschulen in BW Streiks "gegen die Verabschiedung des Landeshochschulgesetzes". Ca. "30.000 Studenten folgten dem Aufruf zur Demonstration", die u. a. vom VDS, der GEW und der ÖTV organisiert worden war. Streikbeschlüsse zum 28.11. vom AStA der Uni Münster, AStA der Uni Mainz, TH Darmstadt, GH Wuppertal, AStA TH Aachen, FH Aachen, AstA PH Münster, AStA der TU Hannover, GH Kassel, FH Frankfurt/M., FH Düsseldorf, TU Clausthal-Zellerfeld, TU Hannover, Uni Bielefeld, Hamburger Hochschule für bildende Künste.
Aufgerufen wird zur Demo am 28. 11.
Geworben wird für: "Horizont. Sozialistische Wochenzeitung der DDR für internationale Politik und Wirtschaft", für Reinhardt Kühnl: "Der deutsche Faschismus in Quellen und Dokumenten", die "UZ".
Q: Bundesvorstand des MSB Spartakus (Hrsg.): Rote Blätter. Studentenmagazin. Organ des Marxistischen Studentenbundes Spartakus, 7. Jg., Nr. 12, Bonn, Dezember 1977.

Letzte Änderung: 19.12.2017