AKAS (Düsseldorf): "Im Herzen der Bestie : Info"

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen, 16.11.2019


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Hier können leider zwei Infos des Arbeitskreises Antiimperialistische Solidarität (AKAS) vorgestellt werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

September 1980:
In Düsseldorf erscheint vom "Arbeitskreis Antiimperialistische Solidarität (AKAS)" die Nr. 5 des Infos: "Im Herzen der Bestie".

Neben einer Kritik an Elmar Altvater, der die USA bereiste und den "Konservatismus nach innen", eine "antigewerkschaftliche Politik von Regierung und Kapitalorganisationen" sowie "militärische Interventionen nach außen" kritisiere, aber verschweigt, dass es eine "Opposition gegen diese (Autoritäts-)Politik in den USA" gebe und sich damit in die "sozialdemokratische Entgleisung der westdeutschen Linken" einreihe, heißt es zur "weißen Linken Westeuropas" und zur Herausgabe des "Infos": "Wir wollen mit INFO 5 zeigen, dass die Situation in den USA allerdings anders ist, als sie dieser Blinde sehen will, und daß die 'vielversprechendsten Kräfte' (so Altvater, d. Verf.) nicht dort zu suchen und zu finden sind, wo sich ein ('linker') USA-Tourist gewöhnlich rumtreibt.

Wenn wir sagen, daß es die unterdrückten Nationen in den USA sind, die beim Hungern und Sterben in vorderster Front stehen, dann ergibt sich fast zwingend daraus, dass die Schwarzen, Indianer, Chicanos/Mexicanos, Puertoricaner und andere unterdrückte Nationen im Widerstand gegen den imperialistischen Staat ebenso mit allen Konsequenzen in vorderster Front stehen - mit dem Unterschied, dass sie diesen Frontabschnitt bewußt selber eröffnet haben.

Im antiimperialistischen Kampf sind die weißen Linken zunächst noch in der Mehrzahl Teil des Problems und weniger seiner Lösung. Aus den folgenden Erklärungen geht das hervor-aber auch, dass die kämpfenden Organisationen der unterdrückten Nationen in den USA immer wieder das Angebot an die weiße Linke zum gemeinsamen Kampf gegen den Imperialismus machen.

Im Gegensatz zu Westeuropa sind die militanten weißen Linken noch stärker aufgesplittert und angesichts der riesigen Entfernungen Nordamerikas zur Zeit keine eigenständige Kraft, die eine nationale Bedeutung hätte. Erst die Drohung mit Registrierung und Nachteilen durch Militärdienst und wahrscheinlichen Einsatz in einem Krisengebiet hat auch ähnlich wie während des Vietnamkrieges wieder die weißen Jugendlichen und Linken mobilisiert. Aber nicht alle kämpfen mit antiimperialistischem Bewußtsein und sind nur schwer in der Lage, sich bei der Verteidigung ihrer Privilegien mit denen zu verbünden, die heute um ihr Leben und nationale Identität kämpfen.

Weil sich also die weiße Linke Westeuropas (wenn überhaupt) ausgiebig mit dem befasst, was hier als 'amerikanische Linke' gilt, haben wir uns bewußt auf die beschränkt, die hier als sogenannte 'Minderheiten' dauernd unter den Tisch fallen, die aber den Widerstand im 'Herzen der Bestie' anführen. Während wir noch vom Problem reden müssen, dass die weiße Linke für den inneramerikanischen Befreiungskampf darstellt, werden Lösungen schon praktisch entwickelt. Das weiße Amerika war weniger darüber erschreckt, dass die Schwarze Assata Shakur befreit wurde, als vielmehr darüber, dass eine Weiße in dieser Aktion ihr Leben für die Befreiung einer Schwarzen einsetzte. Sie sehen eine tragende Säule ihres morschen Imperiums stürzen. Schließlich haben sie das schon mal erlebt, als weiße und schwarze GIs desertiert sind und sich dem Vietcong angeschlossen haben. Wenn faschistische, rassistische Propaganda Menschen nicht mehr davon abhalten kann, sich unter Einsatz ihres Lebens auf die richtige Seite, ist die Niederlange ihren Urhebern nicht mehr allzufern". (Vorwort, S. 2)

Desweiteren wir im "Zusammenhang der Massaker des Imperialismus" auch an der BRD kritisiert, dass der Krieg gegen das vietnamesische Volk auch von der "BRD gesteuert und abgedeckt wurde". Die BRD habe sich darüber hinaus an "weiteren Aggressionen und Interventionen der letzten Jahre beteiligt" (vgl. S. 3).

Aufgerufen wird zu einer "internationalen Einheitsfront gegen den Imperialismus und einer gemeinsamen Strategie inner- und außerhalb der Gefangenenlager", zu einer "Strategie für die Befreiung von Ausbeutung, Unterdrückung, Fremdherrschaft und Völkermord, für die Befreiung von der Angst vor der atomaren Vernichtung der Menschheit, für befreite Beziehungen der Menschen und Nationen zueinander" (vgl. S. 3).

Inhalt der Ausgabe:
"Vorwort

Nordamerika:
- Cointelpro, eine Kriegsstrategie gegen den Inneren Feind
- Erklärung von Geronimo
- Besuch bei Geronimo
- Erklärung von Herrnan Bell/Black Liberation Army
- Assata Shakur ist frei!
- Erklärung von Assata
- Erklärung der provisorischen Regierung der Republik Neu Afrika
- Freiheit für Leonard Peltier!
- Puerto Rico
-- Zur Ermordung des puertoricanischen Gefangenen A. R. Cristobal
-- Es lebe das freie Puerto Rico!' Rede von A. R. Cristobal
-- Erste gemeinsame Botschaft der Hintergrundorganisationen an das Volk
-- Gefangene im Hungerstreik
-- Vieques: Es führt kein Weg zurück
-- Für die Sache der puertoricanischen Kriegsgefangenen!
-- Ein Brief von den FALN-Gefangenen
-- Wer die wahren Terroristen sind
-- Aktuelles
-- Zur Flucht von William Morales aus US-Isolationshaft
-- Karibik: Befreiungskämpfe vor der Höhle des Löwen
-- Solidaritätskonferenz für Puerto Rico
- Gefängnisse in Kanada
- Kurznachrichten
- Wir stellen vor: Counterspy- gegen die CIA kämpfen
- Phoenix-Inside CIA (Zum US-Computer in Heidelberg)

BRD:
- Die Amerikanisierung von Herrn Springer
- Dass du kämpfen mußt: Zur Amerikahausbesetzung in West-Berlin
- Zur Besetzung der US-Vertretung in Düsseldorf
- Aktion gegen das 'US-Drill-Team' in West-Berlin

Nordirland:
- Kolonie des Imperialismus in Westeuropa

Türkei:
- CIA Kontra-Guerilla und die Türkei

Südamerika:
- Guatemala-Internationale Erklärung der Guerilla-Armee der Armen

Südafrika:
- Robben Island- ein Gefängnis in Südafrika

Palästina:
- Solidarität mit den palästinensischen Gefangenen im Hungerstreik"
Quelle: AKAS: Im Herzen der Bestie : Info, Nr. 5, Düsseldorf, September 1980.

Juli 1982:
In Düsseldorf erscheint vom "Arbeitskreis Antiimperialistische Solidarität (AKAS)" die Nr. 7 des Infos: "Im Herzen der Bestie".

Inhalt der Ausgabe:
- Malcolm X
- Bedingungen und Entwicklung revolutionärer Politik in den USA
- Reagan übernimmt die Zügel
- Revolutionary Armed Task Force: Das strategische Bündnis für die revolutionäre Einheit
-- B. L. A. Kommunique
-- Erklärung der Provisorischen Regierung, Republik Neu-Afrika
-- Erklärung der May 19th Communist Organization
-- Erklärung der National Human Rights Coalition
-- Wer die wahren Terroristen sind
-- Wir befinden uns im Krieg
-- Solidaritätsbotschaft der 11 puertoricanischen Kriegsgefangenen
- Wir stellen vor: 'Arm the Spirit'
- Vom 'Rechtsstaat' zum Kriegsrecht
- 'Von Irgendwoher Auf der Welt', Assata Shakur
-- Die New Afrikan Women's Organization
- Unabhängigkeit und Sozialismus für Puerto Rico
-- FALN-Kommunique, 28. Februar 1982
- Kämpft für Frauenbefreiung …
- … baut eine antiimperialistische Frauenbewegung auf
- American Indian Movement"
Q: AKAS: Im Herzen der Bestie : Info, Nr. 7, Düsseldorf, Juli 1982

Letzte Änderung: 16.11.2019