'Der rote Handhaken' - Hamburger Hafenzeitung der KPD/ML (1972-1982)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 11.9.2018


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Es können hier nur wenige Ausgaben des 'Roten Handhakens' der KPD/ML vorgestellt werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

September 1972:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' Nr. 1 (vgl. 23.10.1972) heraus mit dem Leitartikel "Was will der Rote Handhaken?".
Quelle: Der rote Handhaken 5 Jahre roter Handhaken, Hamburg Sept. 1977, S. 1

09.10.1972:
Die KPD/ML-ZK gibt die Nr. 20 ihres 'Roten Morgen' (vgl. 25.9.1972, 23.10.1972) heraus. Im Faksimile abgedruckt werden Titelblätter von eigenen Betriebszeitungen, u.a. aus Hamburg das des 'Roten Handhaken' im Hafen.
Q: Roter Morgen Nr. 20,Hamburg 9.10.1972, S. 4

RM_1972_20_08


23.10.1972:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML-ZK vermutlich in dieser Woche die Nr. 2 ihres 'Roten Handhakens' (vgl. 13.11.1972) für Oktober heraus mit dem Leitartikel "Wen sollen wir wählen? Für uns gibt es nur eine Wahl: Klassenkampf!" zu den Bundestagswahlen (BTW).

Weitere Artikel sind:
- "Die ausländischen Kollegen gehören zu uns - unsere gemeinsamen Feinde sind die Kapitalisten" u.a. zur Demonstration gegen die Ausländergesetze in Dortmund am 8.10.1972;
- "Zum Streik der englischen Docker", ein Gedicht;
- "Gas, Öl und Staub bedeutet für die Hafenbosse neue Fabriken und Läden, für die Kollegen Unfall- und Arbeitsschäden";
- "Wer bezahlt den Roten Handhaken?";
- "Snak di ut!" zum Schuppen 59 der HHLA; sowie
- ein Bericht über die Beschlagnahme chilenischen Kupfers am 17.10.1972 in Häfen in Frankreich und den Niederlanden.

Eingeladen wird zum Arbeitertreff in 'Zum alten Sängerheim' in der Oelkersallee 5.
Q: Der rote Handhaken Nr. 2, Hamburg Okt. 1972

13.11.1972:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' (vgl. 23.10.1972, 1.12.1972) vermutlich in dieser Woche als Extrablatt zur Tarifrunde heraus.

Eingeladen wird zum Arbeitertreff in 'Zum alten Sängerheim' in der Oelkersallee 5.
Q: Der rote Handhaken Extrablatt Liebe Kollegen!, Hamburg o. J. (1972)

01.12.1972:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML-ZK, laut einer handschriftlichen Notiz heute, die Nr. 3 ihres 'Roten Handhakens' (vgl. 13.11.1972, Jan. 1973) für November heraus mit dem Leitartikel "Betriebsversammlungen bei der HHLA: 'Fiete Koch muß weg!' - Kollegen entlarven Betrug der ÖTV beim Tarifabschluß" zu den beiden Betriebsversammlungen mit zusammen etwa 2 000 Kollegen.

Weitere Artikel sind:
- "In Worten wollen sie unsere Freunde sein. In Taten schlagen sie uns den Schädel ein - DKP- und KB-Führer!" zum Hafenarbeiterstreik in Bremen, dem sich ein Extrablatt des 'Roten Handhakens' widmete. DKP und KB hätten den "Verrat der ÖTV-Bonzen" gedeckt;
- "Was für Gewerkschaften brauchen wir?" zur RGO;
- "Wir lassen uns keinen Maulkorb aufzwingen!" zur HHLA-Betriebsversammlung am 5.11.1972;
- "Wenn der Sturm pfeift - Wenn die Bombe kracht - Wir müssen weiterschuften!" u.a. zur Bombendrohung vom 10.11.1972;
- ein Kreuzworträtsel;
- "Boykott der Kaffeeklappen. Einen schönen Gruß an Fiete Koch: 'Der Koch tanzt um den heißen Brei - verkauft uns im Kampf gegen Preistreiberei!'";
- "Die Wahl ist vorbei - Der Klassenkampf geht weiter!" zu den Bundestagswahlen (BTW); sowie
- "Die Völker der ganzen Welt feierten den 55. Jahrestag der russischen Oktoberrevolution - Auf dem von der sozialistischen Oktoberrevolution gebahnten Weg voranschreiten!".

Eingeladen wird zum Arbeitertreff in 'Zum alten Sängerheim' in der Oelkersallee 5.
Q: Der rote Handhaken Nr. 3, Hamburg Nov. 1972

Januar 1973:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML-ZK die Nr. 4 ihres 'Roten Handhakens' (vgl. 1.12.1972, Feb. 1973) heraus.
Q: Roter Morgen Nr. 3, Hamburg 27.1.1973, S. 4

RM_1973_03_04


Februar 1973:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML-ZK die Nr. 5 ihres 'Roten Handhakens' (vgl. Jan. 1973, März 1973) heraus mit dem Leitartikel "Was ist die Gesundheit eines Hafenarbeiters wert?" zu den Arbeitsunfällen. Im 'Roten Morgen' (vgl. 17.3.1973) erscheinen Auszüge daraus als "Arbeitermord im Hafen".

Weitere Artikel sind:
- "Snak di ut!" zur HHLA;
- "Arbeiter" Schützt Eure Partei vor der Bourgeoisie und ihren Stiefelknechten!" zu den Entlassungen, u.a. bei Leitz Wetzlar;
- "Bild-Zeitung und Roter Morgen";
- "Das 10 Millionending mit dem Chile-Kupfer: Pack verträgt sich - Pack schlägt sich!" zur Aufhebung der Beschlagnahme (vgl. 17.10.1972) des Kupfers, das die Norddeutsche Affinerie braucht;
- Bananenexportierende Länder wehren sich!";
- "Hände weg von Islands Fischgründen!"; sowie
- "Vor 54 Jahren: Mord an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht !!".

Eingeladen wird zum Hafenarbeitertreff 'Bi Hedi' Vorsetzen 26.
Q: Der rote Handhaken Nr. 5, Hamburg Feb. 1973; Roter Morgen Nr. 10 und 17, Dortmund 17.3.1973 bzw. 27.4.1974, S. 4 bzw. S. 10

RM_1973_10_04


März 1973:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML-ZK die Nr. 6 ihres 'Roten Handhakens' (vgl. Feb. 1973, Apr. 1973) heraus mit dem Leitartikel "Folgt dem Beispiel der 70er Strecke - Verweigert höhere Gewerkschaftsbeiträge!" für die ÖTV.

Weitere Artikel sind:
- "Snak di ut!" zu den Arbeitsunfällen am Burchardkai;
- "Pensum!" ein Gedicht;
- "Hafenarbeiter diskutieren über Arbeitsunfälle und ärztliche Hilfe in China";
- "Was wirft der 'Kiek ut' uns vor?" zur Februarausgabe der DKP-Hafenzeitung; mit den Punkten:
- - "1. Roter Handhaken - Linksektiererisch?";
- - "KPD/ML - ein Grüppchen?";
- - "2. Unsere Flugblätter - Pamphlete?";
- - "3. Wer ist ein Politischer Rabauke?";
- - "4. wer setzt sich wirklich für die Arbeiter ein?"; und
- - "5. warum ist der Aufbau der Gewerkschaftsopposition notwendig?";
- "Kurt, o Kurt!" ein Gedicht;
- "Kiek ut' - In Worten sozialistisch - In Taten Arbeiterverräter";
- "Dollarflut - Ebbe in unseren Taschen" zur Währungskrise;
- ein Kreuzworträtsel; sowie
- "Vor 30 Jahren: Die Schlacht um Stalingrad und warum der Name dieser Stadt ausgelöscht wurde".

Eingeladen wird zum Arbeitertreff in 'Zum alten Sängerheim' in der Oelkersallee 5.
Q: Der rote Handhaken Nr. 6, Hamburg März 1973

April 1973:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML die Nr. 7 ihres 'Roten Handhakens' (vgl. März 1973, 21.5.1973) heraus mit dem Leitartikel "Bummelstreik am Burchardkai: Einigkeit macht stark".

Weitere Artikel sind:
- "Schuppen 10 - Sott gehabt…" zur Arbeitskleidung;
- "Proletarischer Internationalismus" zum Boykott eines englischen Frachters mit Seeleuten aus Azania durch schwedische Hafenarbeiter;
- "Kapitalistische Ausbeuterei und Betrug mit Arbeiterwohnungen!" zu 90 Wohnungen in Eimsbüttel, deren Mietern Ersatzwohnungen in Meckelfeld angeboten wurden, mit einem Bild aus der Ekhofstraße aus dem 'Roten Morgen';
- "Die bewußte Spaltung der Arbeiter durch den Kapitalisten";
- "Außer Schimpfen nichts gewesen…" zur letzten 'Kiek ut' der DKP, in der ein Artikel gegen den 'Roten Handhaken' erschien;
- "Kampf den Fahrpreiserhöhungen!" beim HVV ab 1.8.1973;
- "Aufschwung im Ostasienhandel - Schöne Aussichten für die Hafenarbeiter" zur Ostasienreise von Walter Scheel;
- "ÖTV-Sonderangebot: Für 25,- DM" zur "Dokumentation der Gewerkschaft ÖTV"; sowie
- "Prozess gegen Genossen Ernst Aust".

Eingeladen wird zum Arbeitertreff in 'Zum alten Sängerheim' in der Oelkersallee 5.
Q: Der rote Handhaken Nr. 7, Hamburg Apr. 1973

21.05.1973:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML die Nr. 8 ihres 'Roten Handhakens' (vgl. Apr. 1973, Sept. 1973) für Mai vermutlich in dieser Woche heraus mit dem Leitartikel "Der rote 1. Mai lebt" zum 1. Mai.

Weitere Artikel sind:
- "HHLA-Betriebsversammlung: Kampfstimmung wächst";
- "Breschniew kommt: Nieder mit dem neuen Kremlzaren" zum Breschnewbesuch, aus dem 'Roten Morgen';
- "Breschniew verschachert EWG-Butter zu Wucherpreisen";
- Meldungen aus Belgien und aus Japan vom Eisenbahnerstreik, vom Schuppen 73 und dem Bananenschuppen;
- "Berichtigung" zum Pensum; sowie
- "Zum 87. Geburtstag: Ernst Thälmann lebt!".

Berichtet wird aus Großbritannien:"
Auch in den Londoner Schleusenhäfen streikten die Hafenarbeiter. Der Streik wurde am Montag letzter Woche erfolgreich beendet."

Eingeladen wird zum Treff am 27.5.1973 in 'Zum alten Sängerheim' in der Oelkersallee 5.

Beigeheftet ist das Flugblatt "Freiheit für die kommunistische Agitation und Propaganda!" zum Prozeß gegen Ernst Aust mit dem Aufruf zu Veranstaltungen in Kiel am 26.5.1973 und in Hamburg am 27.5.1973.
Q: Der rote Handhaken Nr. 8, Hamburg Mai 1973; KPD/ML: Freiheit für die kommunistische Agitation und Propaganda!, Hamburg o. J. (1973)

September 1973:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' (vgl. 21.5.1973, 8.10.1973) vermutlich im September als Extrablatt "Nutzen wir die HHLA-Betriebsversammlung als scharfe Waffe!" heraus.

Eingeladen wird zu Arbeitertreffs in Altona 'Zum alten Sängerheim' in der Oelkersallee 5 und in Harburg im Wilstorfer Krug Anzengruberstr. 32.
Q: Der rote Handhaken Extrablatt Nutzen wir die HHLA-Betriebsversammlung als scharfe Waffe!, Hamburg o. J. (1973)

08.10.1973:
Die KPD/ML (vgl. 20.10.1973) berichtet vermutlich aus dieser Woche aus dem Hamburger Hafen vom Erscheinen einer Ausgabe ihres 'Der rote Handhaken' (vgl. Sept. 1973, Jan. 1974), die u.a. zu niedrigen Renten fragt "Kaiarbeiter - noch mit 70 Jahren?".
Q: Roter Morgen Nr. 41, Dortmund 20.10.1973, S. 4

RM_1973_41_04


Januar 1974:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' (vgl. 8.10.1973, Feb. 1974) vermutlich im Januar als Extrablatt "ÖTV-Tarifrunde: Das letzte Wort sprechen die Hafenarbeiter!" heraus.
Q: Der rote Handhaken Extrablatt ÖTV-Tarifrunde: Das letzte Wort sprechen die Hafenarbeiter!, Hamburg o. J. (1974)

Februar 1974:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' (vgl. 8.10.1973, März 1974) heraus mit dem Leitartikel "13% - das ist Lohnraub!" zur Tarifrunde.

Weitere Artikel sind:
- "Schlichtungswesen und Urabstimmung: Instrumente in den Händen der Kapitalisten und ihrer Knechte zur Abwürgung von Streiks!";
- "Snak di ut!" zu den Fähren vom Athabaskahöft zum Burchardkai;
- "Krankenhäuser bringen keinen Profit!" zum Burchardkai, für den eine voll ausgerüstete Unfallstation mit Arzt gefordert wird; sowie
- "Gegen Lohnraub und Unterdrückung Krise und Krieg" zu den Bürgerschaftswahlen (BüW) mit dem Aufruf zu "Großkundgebungen" bzw. zu Veranstaltungen in Wilhelmsburg am 1.3.1974 und in Barmbek am 2.3.1974 sowie zur Demonstration am 2.3.1974.

Eingeladen wird zu Arbeitertreffs in Altona in 'Zum alten Sängerheim' in der Oelkersallee 5, in Billstedt in der Gaststätte Steffen, Schiffbeker Weg 72 und in Harburg im Wilstorfer Krug in der Anzengruberstraße 13.
Q: Der rote Handhaken 13% - das ist Lohnraub!, Hamburg Feb. 1974

März 1974:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' (vgl. Feb. 1974, 29.4.1974) heraus mit dem Leitartikel "HHLA-Betriebsversammlung zeigt: Wir müssen unsere Sache in die eigenen Hände nehmen!".

Weitere Artikel sind:
- "Stufenplan zum Abbau der Wegestunde bei der HHLA: Kampf diesem erneuten Spaltungsversuch!";
- "Die Wahl ist vorbei - der Klassenkampf geht weiter!" zu den Bürgerschaftswahlen (BüW);
- "Snak di ut!" zum Berufsverbot gegen Christiane Huth; sowie
- "Viel Lärm um Nichts…" zum Streik bei Strom- und Hafenbau und der Fruchtbeschauer während der ÖDTR.

Eingeladen wird zu Arbeitertreffs in Altona in 'Zum alten Sängerheim' in der Oelkersallee 5, in Billstedt in der Gaststätte Steffen, Schiffbeker Weg 72 und in Harburg im Wilstorfer Krug in der Anzengruberstraße 13.

Beigeheftet ist das Flugblatt von KPD/ML, RG und KSB/ML "Kampf dem Ausschlußterror: Vorwärts zur Revolutionären Gewerkschaftsopposition!" (RGO) zum Ausschluß von Marion Harries aus der HBV.
Eingeladen wird zu Arbeitertreffs zweimal wöchentlich in Altona in 'Zum alten Sängerheim' in der Oelkersallee 5, in Billstedt in der Gaststätte Steffen, Schiffbeker Weg 72 und in Harburg im Wilstorfer Krug in der Anzengruberstraße 13.
Q: Der rote Handhaken HHLA-Betriebsversammlung zeigt: Wir müssen unsere Sache in die eigenen Hände nehmen!, Hamburg März 1974; KPD/ML, RG und KSB/ML: Kampf dem Ausschlußterror: Vorwärts zur Revolutionären Gewerkschaftsopposition!, Hamburg o. J. 81974)

29.04.1974:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' (vgl. März 1974, Mai 1974) vermutlich Anfang dieser Woche heraus mit dem Leitartikel "Heraus zum Roten 1. Mai!".

Weitere Artikel sind:
- "Rationalisierung im Kapitalismus - Verschärfte Ausbeutung der Arbeiterklasse";
- "'Haupttendenz Reaktion' das die Linie des 'K'B" zum KB bzw. dem Artikel zur HHLA-Betriebsversammlung im letzten 'Hafenarbeiter'; sowie
- "2 Jugendvertreter auf HDW gefeuert: Kampf der politischen Unterdrückung!" mit einer Unterschriftenliste.

Eingeladen wird zu Arbeitertreffs in Altona in 'Zum alten Sängerheim' in der Oelkersallee 5, in Barmbek im Holsteneck Barmbekerstr. / Weidestr., in Billstedt in der Gaststätte Steffen, Schiffbeker Weg 72, in Harburg im Wilstorfer Krug in der Anzengruberstraße 13 und in Rothenburgsort in Zur goldenen Krone, Rothenhauser Damm 43.

Neu eröffnet ist das Parteibüro mit dem Buchladen Roter Morgen in der Stresemannstr. 110.
Q: Der rote Handhaken Heraus zum Roten 1. Mai!, Hamburg Apr. 1974

Mai 1974:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' (vgl. 29.4.1974, 30.9.1974) heraus mit dem Leitartikel "Kampf der kapitalistischen Arbeitshetze!" zum Burchardkai der HHLA.

Weitere Artikel sind:
- "Nieder mit der NATO! Nieder mit dem Warschauer Pakt!";
- "Altenwerder soll von der Landkarte verschwinden";
- "Es lebe der rote 1. Mai!"; sowie
- "Brandt ist zurückgetreten. Der Rote Morgen schreibt dazu:".

Eingeladen wird zu Arbeitertreffs in Altona in 'Zum alten Sängerheim' in der Oelkersallee 5, in Barmbek im Holsteneck Barmbekerstr. / Weidestr., in Billstedt in der Gaststätte Steffen, Schiffbeker Weg 72, in Harburg im Wilstorfer Krug in der Anzengruberstraße 13 und in Wilhelmsburg in Zur goldenen Krone, Rothenhauser Damm 43.

Beigeheftet ist das Flugblatt von KPD/ML, KSB/ML und Roter Garde "Kampf den politischen Entlassungen!" mit dem Aufruf zum Arbeitsgerichtsprozeß eines der Jugendvertreter von HDW am 31.5.1974.
Q: Der rote Handhaken Kampf der kapitalistischen Arbeitshetze!, Hamburg Mai 1974; KPD/ML, KSB/ML, RG: Kampf den politischen Entlassungen!, Hamburg o. J. (1974);Roter Morgen Nr. 25, Dortmund 22.6.1974, S. 3

30.09.1974:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' (vgl. Mai 1974, 25.11.1974) vermutlich in dieser Woche als Extra Betriebsversammlung: Nicht Klassenversöhnung sondern Klassenkampf! heraus zur Betriebsversammlung der HHLA am 4.10.1974.
Q: Der rote Handhaken Extra Betriebsversammlung: Nicht Klassenversöhnung sondern Klassenkampf!, Hamburg o. J. (1974)

25.11.1974:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' Nr. 10 (vgl. 30.9.1974, Jan. 1975) vermutlich in dieser Woche heraus mit dem Leitartikel "Auch die HHLA droht mit Entlassungen!" in dem die 'Kiek ut' der DKP angegriffen wird.

Weitere Artikel sind:
- "Holger Meins von der Klassenjustiz ermordet!";
- "30 Jahre Aufbau des Sozialismus in Albanien: …die Hacke in der einen Hand, in der andern das Gewehr…"; sowie
- "Knochenmühle Holzmüller".

Eine Anzeige wirbt für die Gesellschaft für die Verbreitung des wissenschaftlichen Sozialismus (GEWISO).

Eingeladen wird zu Arbeitertreffs in Altona in 'Zum alten Sängerheim' in der Oelkersallee 5, wo auch der Jugendtreff der Roten Garde stattfindet, in Barmbek in der Jarrestadt in der Jarrestraße, in Billstedt in der Gaststätte Steffen, Schiffbeker Weg 72, in Langenhorn im Bürgerhaus Tangstedter Landstraße und in Wilhelmsburg in Zur goldenen Krone, Rothenhauser Damm 43.

Beigelegt ist ein Blatt mit dem Artikel "Diese Mörderfirma Tiedemann".
Q: Der rote Handhaken Nr. 10, Hamburg 1974

Januar 1975:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' Nr. 1 (vgl. 25.11.1974, Feb. 1975) heraus mit dem Leitartikel "1974 - 53 Mio. Tonnen auf unsere Knochen: Schluß mit der Tonnagetreiberei" mit Berichten über Arbeitsunfälle am Schuppen 72, am Burchardkai und auf der 'Areata'. Aufgerufen wird zum Aufbau der RGO.

Weitere Artikel sind:
- "HHLA-Kollege Herbert P. in DDR verhaftet!", aus der er vor zwei Jahren geflohen war; sowie
- "Der Ärger mit dem Lohnzettel… …nicht im Sozialismus".

Eingeladen wird zu Arbeitertreffs in Altona in 'Zum alten Sängerheim' in der Oelkersallee 5, wo auch der Jugendtreff der Roten Garde stattfindet, in Barmbek im Holsteneck Barmbekerstr. Ecke Weidestr., in Billstedt in der Gaststätte Steffen, Schiffbeker Weg 72, und in Wilhelmsburg in Zur goldenen Krone, Rothenhauser Damm 43.
Q: Der rote Handhaken Nr. 1, Hamburg Jan. 1975

Februar 1975:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' (vgl. Jan. 1975, März 1975) im Februar als Extra "Arbeitsgerichtsprozess am 27.2. HHLA gegen Jürgen Dobuschewski! Die Kündigung von J. Dobuschewski muß verhindert werden!" heraus zur Kündigung des Handwerkers der Technischen Werkstatt (TW) der HHLA am Burchardkai.
Aufgerufen wird zur Unterschriftensammlung gegen die Entlassung und zum Prozess.
Q: Der rote Handhaken Extra Arbeitsgerichtsprozess am 27.2. HHLA gegen Jürgen Dobuschewski! Die Kündigung von J. Dobuschewski muß verhindert werden!, Hamburg 1975

März 1975:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' Nr. 2 (vgl. Feb. 1975, 28.4.1975) heraus mit dem Leitartikel "KPD/ML zur HHLA-Betriebsratswahl 75" zu den BRW. Aufgerufen wird für Jürgen Dobuschewski zu stimmen, der auf der Liste Alternative kandidiert, die man aber nicht insgesamt unterstützt.

Weitere Artikel sind:
- "Arbeitskreis gegen den Willen der ÖTV-Bonzen gegründet" zum Arbeitskreis Hafen (AKH); und
- "Snak di ut" mit einem Leserbrief vom Afrika-Terminal.

Geworben wird für den 'Roten Morgen', der auch verkauft werde an der U-Bahn Baumwall, am Bahnhof Veddel und bei den Einteilungsräumen der GHB. Eine Anzeige wirbt für die Gesellschaft für die Verbreitung des wissenschaftlichen Sozialismus (GEWISO).

Eingeladen wird zu Arbeitertreffs in Altona in 'Zum alten Sängerheim' in der Oelkersallee 5, wo auch der Jugendtreff der Roten Garde stattfindet, in Barmbek in der Jarrestadt in der Jarrestraße, in Billstedt in der Gaststätte Steffen, Schiffbeker Weg 72, in Langenhorn im Bürgerhaus Tangstedter Landstraße und in Wilhelmsburg in Zur goldenen Krone, Rothenhauser Damm 43.

Aufgerufen wird zur Großveranstaltung zur Gründung der Roten Hilfe Deutschlands (vgl. 23.3.1975).
Q: Der rote Handhaken Nr. 2, Hamburg März 1975

28.04.1975:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' Nr. 3 (vgl. März 1975, Juli 1975) für April vermutlich Anfang dieser Woche heraus mit dem Leitartikel "Heraus zum roten 1. Mai!".

Weitere Artikel sind:
- "Die Krise der kapitalistischen Wirtschaft macht vor dem Hamburger Hafen nicht halt";
- "Garantielohn gefordert - Antwort Entlassung" bei Bischoff und Popp; sowie
- "Ratten im Schacht".

Eingeladen wird zu Arbeitertreffs in Altona in 'Zum alten Sängerheim' in der Oelkersallee 5, wo auch der Jugendtreff der Roten Garde stattfindet, in Barmbek in der Jarrestadt in der Jarrestraße, in Billstedt in der Gaststätte Steffen, Schiffbeker Weg 72, in Langenhorn im Bürgerhaus Tangstedter Landstraße und in Wilhelmsburg in Zur goldenen Krone, Rothenhauser Damm 43.
Q: Der rote Handhaken Nr. 3, Hamburg Apr. 1975

Juli 1975:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' Nr. 4 (vgl. 28.4.1975, 28.8.1975) heraus mit dem Leitartikel "HHLA-Betriebsversammlung: Warum so nervös Herr Sohst?" mit den Abschnitten:
- "Wirtschaftskrise geht nicht am Hafen, an der HHLA vorbei";
- "Bosse und Bonzen wünschen sich Friedhofsruhe";
- "Betriebsratswahl: 600 oppositionelle Stimmen" für die Alternative;
- "Hetze gegen Alternative - zur Einschüchterung aller Kollegen";
- "Zurückweichen der Alternative - kein Zufall"; sowie
- "…müssen wir schon selber tun."

Weitere Artikel sind:
- "An unsere Genossen im Gefängnis" zum RAKT;
- "Der 'K'B zerstört bewußt den ÖTV-Arbeitskreis 'Hafen'" zum KB;
- "Kambodscha / Vietnam - Sieg im Volkskrieg!";
- "Wahlen zum Aufsichtsrat der HHLA: Mitbestimmung bei unserer eigenen Ausbeutung und Unterdrückung? Niemals!" zu den ARW; sowie
- "Vor einem Jahr - Mord an unserem Genossen Günter Routhier".
Q: Der rote Handhaken Nr. 4, Hamburg Juli 1975

28.08.1975:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' Nr. 5 (vgl. Juli 1975, Okt. 1975) für August vermutlich heute heraus mit dem Leitartikel "Droht ein dritter Weltkrieg?" zum Roten Antikriegstag (RAKT) 1975.

Weitere Artikel sind:
- "Unser revolutionäres Betriebskampfprogramm";
- "Arbeitshetze bei Holzmüller!";
- "Arbeitslosigkeit bei der HHLA? Arbeitslosigkeit Grundübel des Kapitalismus";
- "Vertrauensleutewahl 75" zu den VLW;
- "Die DGB-'Vertrauensleute' - Gedicht eines Hafenarbeiters"; sowie
- "Prozeß gegen GHB" am 27.8.1975 wegen der Einteilungspraktiken am Wochenende.

Eingeladen wird zu Arbeitertreffs in Altona in 'Zum alten Sängerheim' in der Oelkersallee 5, wo auch der Jugendtreff der Roten Garde stattfindet, in Barmbek in der Jarrestadt in der Jarrestraße und in Wilhelmsburg in Zur goldenen Krone, Rothenhauser Damm 43. In Langenhorn im Bürgerhaus Tangstedter Landstraße findet ein Rote Garde Treff statt.
Q: Der rote Handhaken Nr. 5, Hamburg Aug. 1975

Oktober 1975:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' Nr. 6 (vgl. 28.8.1975, Dez. 1975) heraus mit dem Leitartikel "Kurzarbeit beim GHB - Notprogramm bei der HHLA".

Weitere Artikel sind:
- "HHLA-Vertrauensleutewahl: Erfolg für Roten Kandidaten" zu den VLW und dem Kandidaten für den Burchardkai Hallen 1, 2 und 3;
- "Gegendarstellung zum 'Revolutionären Programm' vom 28.8.1975" von Werner Gressmann;
- "Kurz informiert" über das Verteilverbot am Burchardkai;
- "Nieder mit dem Franco-Faschismus. Der Kampf der spanischen Völker ist auch unser Kampf";
- "Geschichte, Leben und Heldentaten des 'Hampelmanns' Juan Carlos, König von Spanien" eine Bildergeschichte;
- "Erpressung - Ausbeuterei - Tarifbruch: Im Betriebsbüro des Hafenbetriebes der Afrika Linien G.mm.b.H.";
- "Einteilungspauschale beim GHB im Tarif verankert - eine feine Sache?"; sowie
- "Küchenmeister jetzt auch auf DGB-'Horror-Trip'?" zum BR Küchenmeister des GHB.

Eingeladen wird zum Arbeitertreff zum Betriebskampfprogramm am 24.10.1975 in Wilhelmsburg in Zur goldenen Krone, Rothenhauser Damm 43.
Q: Der rote Handhaken Nr. 6, Hamburg Okt. 1975

Dezember 1975:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' (vgl. Okt. 1975, 2.2.1976) heraus.
Q: Der rote Handhaken Nr. 1, Hamburg Feb. 1976, S. 2

02.02.1976:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' Nr. 1 (vgl. Dez. 1975, 16.2.1976) für Februar vermutlich in dieser Woche heraus mit dem Leitartikel "Tarifbetrug 76: Wir müssen unsere Sache in die eigenen Hände nehmen!" zur Tarifrunde.

Weitere Artikel sind:
- "13. Strafrechtsänderungsgesetz verabschiedet" zum 13. SRÄ;
- "Einführung des Hafenfacharbeiters: was ist davon zu halten?";
- "Wie der Umschlag gesteigert wird, wenn die Arbeiter Herren des Hafens sind: Bericht aus Shanghai (Gekürzte Wiedergabe aus der Peking Rundschau 17/74)";
- "Brief von chilenischen Hafenarbeitern aus San Antonio" der auf einem Schiff gefunden und einem Verteiler der Dezembernummer übergeben wurde;
- "Die Sicherheit der Kollegen kommt zuletzt" zur HHLA, aus dem Roten Morgen'.

Eingeladen wird zu Arbeitertreffs in Altona in 'Zum alten Sängerheim' in der Oelkersallee 5, wo auch der Jugendtreff der Roten Garde stattfindet, in Barmbek in der Jarrestadt in der Jarrestraße und in Wilhelmsburg in Zur goldenen Krone, Rothenhauser Damm 43.
Q: Der rote Handhaken Nr. 1, Hamburg Feb. 1976

16.02.1976:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' Nr. 2 (vgl. 2.2.1976, Apr. 1976) für Februar vermutlich in dieser Woche heraus mit dem Leitartikel "Revolutionäres Betriebskampfprogramm für den Hamburger Hafen".

Weitere Artikel sind:
- "Hamburger Hafen Echo - ein Sprachrohr der Kapitalisten" zur Betriebszeitung der SPD-AfA;
- "Ausbau zum Kriegshafen" aus 'De Anstorm' für die bremischen Häfen, aus dem 'Roten Morgen';
- "Der Verrat der D'K'P an den Arbeitern!" zum DKP-Flugblatt zur Tarifrunde;
- "Meuterei auf Kriegsschiff der UdSSR" aus dem 'Roten Morgen'; sowie
- "KPD/ML in der DDR gegründet!".

Eingeladen wird zu Arbeitertreffs in Altona in 'Zum alten Sängerheim' in der Oelkersallee 5, wo auch der Jugendtreff der Roten Garde stattfindet, in Barmbek in der Jarrestadt in der Jarrestraße und in Wilhelmsburg in Zur goldenen Krone, Rothenhauser Damm 43.
Q: Der rote Handhaken Nr. 2, Hamburg Feb. 1976

April 1976:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' Nr. 3 (vgl. 16.2.1976, 28.4.1976) heraus mit dem Leitartikel "Konkurrenzkampf und Rationalisierung auf dem Rücken der Kollegen!".

Weitere Artikel sind:
- "Der Gewerkschaftsapparat ist ein Unterdrückungsinstrument!" zum revolutionären Vertrauensmann auf dem Burchardkai, Wolfgang Weskamp;
- "Solidarität mit dem isländischen Volk!";
- "Kein Urlaub in Spanien!" aus dem 'Roten Morgen'; sowie
- "HHLA: Bist du kaputtgemacht - wirst du gefeuert!".
Q: Der rote Handhaken Nr. 3, Hamburg Apr. 1976

28.04.1976:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' (vgl. Apr. 1976, Juni 1976) vermutlich Mitte dieser Woche als Mai-Extra heraus mit dem Leitartikel "Gegen Lohnraub und Tonnagetreiberei: Heraus zum roten 1. Mai!".

Es erscheint auch der Artikel "Freiheit für den Roten Morgen!" zu den Prozessen am Amtsgericht Dortmund.
Q: Der rote Handhaken Mai-Extra, Hamburg o. J. (1976)

Juni 1976:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' Nr. 4 (vgl. 28.4.1976, 26.7.1976) heraus mit dem Leitartikel "Kampf dem ÖTV-Ausschluß des Kollegen Wolfgang Weskamp!" der stellvertretender Vertrauensmann auf dem Burchardkai ist.

Weitere Artikel sind:
- "Buss-Kapitalisten stehlen den Kollegen die Tariferhöhung!";
- "Lehre des Kampfes der Druckarbeiter: Den Aufbau der RGO vorantreiben!" zur Drucktarifrunde (DTR);
- "Roter 1. Mai in Hamburg";
- "Terrorurteile im Prozeß gegen den Roten Morgen: 1 Jahr und 4 Monate Gefängnis!" aus dem 'Roten Morgen';
- "Vertrauensmann Deutz + Betriebsrat Moeske vom Bu-Kai drohen Kommunisten mit der Polizei";
- "Selbstmorde";
- "1. Mai a la HHLA"; sowie
- "Jordaberg: Löschen in der Frühstunde".

Eingeladen wird zu Arbeitertreffs in Altona in 'Zum alten Sängerheim' in der Oelkersallee 5, wo auch der Jugendtreff der Roten Garde stattfindet, in Barmbek in der Jarrestadt in der Jarrestraße und in Wilhelmsburg in Zur goldenen Krone, Rothenhauser Damm 43.
Q: Der rote Handhaken Nr. 4, Hamburg Juni 1976

26.07.1976:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' Nr. 5 (vgl. Juni 1976, Sept. 1976) für Juli vermutlich in dieser Woche heraus mit dem Leitartikel "Der neueste Stand im ÖTV-Ausschlußverfahren gegen den HHLA-Kollegen Wolfgang Weskamp: Ruhe vor dem Sturm!" mit dem Aufruf zur Veranstaltung am 30.7.1976.

Weitere Artikel sind:
- "Der Dieb schreit: Haltet den Dieb!" zum 'Hafenecho' der SPD Nr. 4/1976;
- "55. Jahrestag der Gründung der KP Chinas: Die Partei im Kampf aufbauen" aus dem 'Roten Morgen';
- "HHLA-Betriebsrat verbreitet Gerüchte!"; sowie
- "7 Monate Gefängnis für ein paar Flugblätter: Nieder mit der Faschisierung!" zum Prozeß gegen Michael Banos von der RHD.
Q: Der rote Handhaken Nr. 5, Hamburg Juli 1976

September 1976:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' (vgl. 26.7.1976, 15.12.1976) vermutlich im September als Wahl Extra heraus mit dem Leitartikel "Es lebe der Marxismus-Leninismus!" zum Tod von Mao Tsetung.

Weitere Artikel sind:
- "Boykottiert die Wahl!" zu den Bundestagswahlen (BTW - vgl. 3.10.1976);
- "Weg mit dem KPD-Verbot!";
- "Lest die Grundsatzerklärung der KPD/ML";
- "Warum nicht die Gruppe Rote Fahne (KPD) oder KBW wählen?";
- "Lieber SPD als CDU ?? Nein !!";
- "Selbstkritik" zum Flugblatt des KPD/ML-KV Hamburg von Anfang Juli zu Entebbe, Uganda; sowie
- "D'K'P-Hafenarbeiterkonferenz: Bürgerlicher Wahlrummel + Arbeiterverrat!" zur DKP.

Eine Anzeige wirbt für die Gesellschaft für die Verbreitung des wissenschaftlichen Sozialismus (GEWISO).
Q: Der rote Handhaken Wahl Extra, Hamburg o. J. (1976)

15.12.1976:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' (vgl. Sept. 1976, 3.1.1977) vermutlich Mitte dieser Woche heraus mit dem Leitartikel "ÖTV-Tarifbetrug - rüsten wir uns" zur Tarifrunde. Berichtet wird vom Warnstreik im Überseezentrum am 13.12.1976.

Weitere Artikel sind:
- "HHLA-Betriebsversammlung: Arbeiter sollen mundtot gemacht werden" wobei DKP und KB angegriffen werden;
- "Akkord auf TW 14";
- "Lest den Programmentwurf der KPD/ML!";
- "Funktionskürzung - ein Angriff auf unseren Lohn";
- "Ob mit oder ohne…" zur HHLA;
- "Mit zweierlei Mass…";
- "Neujahrsgruß"; sowie
- "Brokdorf: KB - weiterhin auf Isolationskurs".

Beigeheftet ist das Flugblatt "30 000 im Kampf gegen das KKW Brokdorf 'Wir kommen wieder!'".
Q: Der rote Handhaken ÖTV-Tarifbetrug - rüsten wir uns, Hamburg o. J. (1976); N. N. (KPD/ML): 30 000 im Kampf gegen das KKW Brokdorf 'Wir kommen wieder!', Hamburg o. J. (1976)

03.01.1977:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' (vgl. 15.12.1976, 5.1.1977) vermutlich Anfang dieser Woche als Extra "Tarifabschluss wird verschleppt! Die Kampfbereitschaft wächst - organisieren wir uns!" zur Tarifrunde heraus. Aufgefordert wird: "Verweigert freiwillige Mehrarbeit!". Angergriffen werden DKP und KB.

Es erscheint auch der Artikel "Einzelvertrag mit Kollegen W. Weskamp - Ein erneuter Spaltungsversuch!" zur HHLA.
Q: Der rote Handhaken Extra Tarifabschluss wird verschleppt! Die Kampfbereitschaft wächst - organisieren wir uns!, Hamburg o. J. (1977)

05.01.1977:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' (vgl. 3.1.1977, 28.2.1977) vermutlich Mitte dieser Woche als Extra "Erneuter Tarifbetrug!" zur Tarifrunde heraus.
Q: Der rote Handhaken Extra Erneuter Tarifbetrug!, Hamburg Jan. 1977

28.02.1977:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' (vgl. 18.4.1977, Aug. 1977) vermutlich in dieser Woche heraus mit dem Leitartikel "Regelung zur Wochenend-Freizeit: Nur der Samstag darf freier Tag sein !!".

Weitere Artikel sind:
- "Tarifkampf 77 zeigt: Unsere Einheit wird im Kampf geschmiedet!", wobei DKP und KB angegriffen werden;
- "Betriebsversammlung bei Buss: Buss schluckt Kreidel!"; sowie
- "Es lebe der III. Parteitag der KPD/ML!".

Beigeheftet ist das Flugblatt "7 Monate Gefängnis für ein Flugblatt" des KPD/ML-Landesverbandes Wasserkante zum Prozess gegen Martin Peleikis.
Q: Der rote Handhaken Regelung zur Wochenend-Freizeit: Nur der Samstag darf freier Tag sein !!, Hamburg o. J. (1977); KPD/ML-LV WK: 7 Monate Gefängnis für ein Flugblatt, Hamburg o. J. (1977)

18.04.1977:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' (vgl. 28.2.1977, 6.6.1977) für April vermutlich in dieser Woche heraus mit dem Leitartikel "Der 'freie Montag' ist kein Ersatz! Samstags frei!" mit der Einladung zur Diskussion am 21.4.1977.

Weitere Artikel sind:
- "Zum Roten 1. Mai: Abrechnung";
- "Was die HHLA für unsere Leistung kassiert";
- "Kampf den Zwangsgewerkschaften";
- "Vertrauliche Manövertelegramme enthüllen - Nato-Übung: Atombombe auf Schleswig-Holstein" - eine Werbung für den 'Roten Morgen'; sowie
- "'Die lassen uns einfach verrecken!'" zur Verladung giftiger Fässer.

Eingeladen wird zu Arbeitertreffs in Altona in 'Zum alten Sängerheim' in der Oelkersallee 5, wo auch der Jugendtreff der Roten Garde stattfindet, in Barmbek in der Jarrestadt in der Jarrestraße und in Wilhelmsburg in Zur goldenen Krone, Rothenhauser Damm 43.
Q: Der rote Handhaken Der 'freie Montag' ist kein Ersatz! Samstags frei!, Hamburg Apr. 1977

06.06.1977:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' (vgl. 18.4.1977, Aug. 1977) vermutlich in dieser Woche heraus mit dem Leitartikel "10 Jahre 'Roter Morgen'" mit der Einladung zum Pressefest am 11.6.1977 in der Friedrich-Ebert-Halle in Harburg.

Weitere Artikel sind:
- "Wochenend-Freizeit: Das letzte Wort sprechen die Hafenarbeiter!";
- "Wolfgang Weskamp jetzt endgültig aus der ÖTV ausgeschlossen!";
- "Erfolgreicher Roter 1. Mai";
- "Arbeitshetze bei Buss: Immer schneller und billiger!"; sowie
- "Bezirksamt versucht, das RM-Pressefest zu verhindern!", das deshalb jetzt am 18.6.1977 im Curio-Haus stattfindet.
Q: Der rote Handhaken 10 Jahre 'Roter Morgen', Hamburg o. J. (1977)

August 1977:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' (vgl. 6.6.1977, Sept. 1977) vermutlich im August heraus mit dem Leitartikel "Die Regelung der Wochenend-Freizeit ist nicht zu den Akten gelegt!".

Weitere Artikel sind:
- "Clark-Stapler-Sitze ruinieren unser Rückgrat" zum Burchard-Kai;
- "Verbrecherische Methoden der Hafenkapiatlisten beim Umschlag von gefährlichen Gütern" aus 'De Anstorm', für die bremischen Häfen; sowie
- "Bonner Steuerpolitik: Die Armen zahlen, die reichen kassieren!" aus dem 'Roten Morgen'.
Q: Der rote Handhaken Die Regelung der Wochenend-Freizeit ist nicht zu den Akten gelegt!, Hamburg o. J. (1977)

September 1977:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' (vgl. Aug. 1977, 27.2.1978) heraus mit dem Leitartikel "5 Jahre roter Handhaken".

Weitere Artikel sind:
- "Keine Stimme zu den Aufsichtsratswahlen!" zu den ARW;
- "HHLA-Betriebsversammlung: Arbeiter und Angestellte müssen das Wort haben!";
- "HO-Containerfuhre am Burchardkai: Ein Beispiel für Rationalisierung";
- "Buss-Wettbewerb zur 'Unfallverhütung': Sie wollen uns die Schuld an den Unfällen unterjubeln!"; sowie
- "Unikai: Pausen gekürzt, Urlaub gestrichen!".
Q: Der rote Handhaken 5 Jahre roter Handhaken, Hamburg Sept. 1977

27.02.1978:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' (vgl. Sept. 1977, 28.3.1978) heraus mit dem Leitartikel "Betriebsratswahl: Unterstützt fortschrittliche Betriebsräte!" zu den BRW.

Weitere Artikel sind:
- "Unser Streik" mit einem Bericht aus dem 'Roten Morgen';
- eine persönliche Erklärung von Wolfgang Weskamp;
- "Fussgänger kommen immer schwerer in den Hafen!";
- "HHLA: Kampf gegen die Erhöhung der Ständigen auf Waltershof. Österreich, Soltau und Co (HHLA Betriebsratsspitze) pfeifen auf die Kollegen";
- "DKP = Kommunisten?" zur 'Kiek ut';
- "RGO-Liste bei BASF" Ludwigshafen, aus dem 'Roten Morgen';
- "Buss-Containerreparatur: Kollege J. Dibbern als Streikposten fristlos entlassen. Einstweilige Verfügung gewonnen" mit dem Aufruf zum Arbeitsgerichtsprozeß am 7.3.1978;
- "Oppositonelle Liste bei Thyssen" in Duisburg Hamborn/Beeckerweerth, aus dem 'Roten Morgen';
- "Klöckner / Bremen: Arbeiterkomitee stellt oppositionelle Liste auf" aus dem 'Roten Morgen'; sowie
- "Oppositionelle Liste bei Cassella" in Frankfurt, aus dem 'Roten Morgen'.
Q: Der rote Handhaken Betriebsratswahl: Unterstützt fortschrittliche Betriebsräte!, Hamburg 27.2.1978

28.03.1978:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD/ML ihren 'Roten Handhaken' (vgl. 27.2.1978, Apr. 1981) für März vermutlich in dieser Woche heraus mit dem Leitartikel "RGO-Liste bei der HHLA", auf der Wolfgang Weskamp zu den Betriebsratswahlen (BRW) am 19./20.4.1978 kandidiert.

Weitere Artikel sind:
- "Die unrühmliche Rolle einiger Alternative-Leute…";
- "Gefährden Streiks Arbeitsplätze?" aus dem 'Roten Morgen';
- "Ein Tag im Leben eines Freigestellten"; sowie
- "Offener Brief des RGO-Kandidaten Wolfgang Weskamp an alle Betriebsratskandidaten des Ü.Z." (Überseezentrum) vom 28.3.1978.
Q: Der rote Handhaken RGO-Liste bei der HHLA, Hamburg März 1978

April 1981:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD ihren 'Roten Handhaken' (vgl. 28.3.1978, Okt. 1981) heraus mit dem Leitartikel "Listenwahl-Bumerang für die offizielle ÖTV-Liste?" zu den Betriebsratswahlen (BRW).

Weitere Artikel sind:
- "Wer hat Angst vor Persönlichkeitswahl?" aus dem 'Roten Morgen';
- "Betriebsrat - eine soziale Aufgabe" zur HHLA;
- "Atomstaat = Polizeistaat - Weg mit dem Bonner Atomprogramm" zur Demonstration in Brokdorf am 28.2.1981; sowie
- "Farbwerke Hoechst: Sieben Sitze für die oppositionelle Liste" in Frankfurt, aus dem 'Roten Morgen'.
Q: Der rote Handhaken Listenwahl-Bumerang für die offizielle ÖTV-Liste?, Hamburg Apr. 1981

Oktober 1981:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD ihren 'Roten Handhaken' (vgl. Apr. 1981, 19.11.1981) heraus mit dem Leitartikel "Rationalisierung marschiert auch bei Fa. Buss" zur Betriebsversammlung, die heute stattfand.

Weitere Artikel sind:
- "HHLA-Betriebsversammlung: Die ich rief, die Geister…" zum 4.10.1981;
- "Chaoten in Hamburg" zur Demonstration gegen den Tod von Klaus-Jürgen Rattay; sowie
- "TW 13 - typischer Fall von denkste" zur Technischen Werkstatt auf dem Burchardkai.
Q: Der rote Handhaken Rationalisierung marschiert auch bei Fa. Buss, Hamburg Okt. 1981

19.11.1981:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD ihren 'Roten Handhaken' (vgl. Okt. 1981, 19.3.1982) heraus mit dem Leitartikel "Lohnpause - Nein! Reallohnsicherung muss sein!" zur Tarifrunde.

Weitere Artikel sind:
- "KPD-Initiative: Demonstration gegen den Breschnew-Besuch in Bonn" am 22.11.1981;
- "'Friedenspolitik' in neutralen Gewässern?" zum in Schweden am 27.10.1981 auf Grund gelaufenen U-Boot der SU;
- "Für ein linkes demokratisches Wahlbündnis in Hamburg!" zum Gründungskongreß der Alternativen Liste am 28./29.11.1981;
- "Der längste und einsamste Streik im Hamburger Hafen mußte beendet werden! Resolution der streikenden Seeleute" der 'Ciudad de Medellin' und der 'Ciudad de Manizales' aus Kolumbien; sowie
- "Gegen Sozialabbau und Rüstungswahnsinn! Die Reichen sollen die Krise bezahlen!" mit einem Beitrag von Hermann Blüdorn, Betriebsrat bei HDW Kiel.

Beigeheftet ist das KPD-Flugblatt "Für Frieden und Solidarität ins Gefängnis - Kommunistische Oppositionelle in der DDR verhaftet!" mit dem Aufruf zur Veranstaltung mit Ernst Aust am 26.11.1981 in der Jarrestadt.
Q: Der rote Handhaken Lohnpause - Nein! Reallohnsicherung muss sein!, Hamburg 19.11.1981; KPD: Für Frieden und Solidarität ins Gefängnis - Kommunistische Oppositionelle in der DDR verhaftet!, Hamburg o. J. (1981)

19.03.1982:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD ihren 'Roten Handhaken' (vgl. 19.11.1981, 26.4.1982) heraus mit dem Leitartikel "Lohnraub von Staats wegen!" zu Lohnsteuer und Soziallabbau sowie dem Artikel "Herr Direktor Bischoff (BASF) zum Thema Humanität am Arbeitsplatz".
Q: Der rote Handhaken Lohnraub von Staats wegen!, Hamburg 19.3.1982

26.04.1982:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD ihren 'Roten Handhaken' (vgl. 19.3.1982, 3.6.1982) für April vermutlich in dieser Woche heraus mit dem Leitartikel "1. Mai - Arbeit für alle!" zur Kurzarbeit beim GHB und einem "Gespräch mit dem Kandidat der KPD zur Hamburger Bürgerschaft Christian Matthiessen Betriebsrat der HDW".
Q: Der rote Handhaken 1. Mai - Arbeit für alle!, Hamburg Apr. 1982

03.06.1982:
Im Hamburger Hafen gibt die KPD ihren 'Roten Handhaken' (vgl. 26.4.1982) heraus mit dem Leitartikel "Rotterdam: Streik der Hafenarbeiter!".

Weitere Artikel sind:
- "'Vom Wolf oder von der Hyäne zerfleischen lassen? - Nein Danke!'" eine Stellungnahme von Wolfgang Weskampf (HHLA) zur Bürgerschaftswahl (BüW);
- "Deshalb kandidiere ich für den BWK auf der Liste der KPD! Interview mit Jörg Oberkampf, Betriebsrat beim GHB";
- "KPD gegen HLA" zur Hamburger Liste für Ausländerstopp; sowie
- "Krieg im Südatlantik" zwischen Großbritannien und Argentinien um die Malwinen.

Aufgerufen wird zur Veranstaltung am 4.6.1982. Geworben wird für die Broschüre "Der Längste und Einsamste Streik" vom Kolumbien-Solidaritätskomitee Hamburg.
Q: Der rote Handhaken Rotterdam: Streik der Hafenarbeiter!, Hamburg 3.6.1982

Letzte Änderung: 11.09.2018