'Kiek ut' - Betriebszeitung 'Hamburger Hafen' der DKP (1969-1992)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Es können hier nur wenige Ausgaben der 'Kiek ut' der DKP für den Hamburger Hafen vorgestellt werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

02.05.1969:
Es beginnt die zweitägige 1. Landesdelegiertenkonferenz (LDK) der DKP Hamburg. Im "Rechenschaftsbericht des Landesausschusses", heißt es auch, man habe die Betriebszeitungen 'Kiek ut' im Hafen, 'Werft-Echo' für die Werften und HDW sowie 'Blick nach vorn' für die Phoenix-Gummiwerke mit insgesamt 28 000 Exemplaren verteilt.
Quelle: DKP: Klarer Kurs für Hamburg, O. O. (Hamburg) O. J. (1969)

November 1969:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. Dez. 1969) heraus mit dem Leitartikel "Nach der Wahl" zu den Bundestagswahlen (BTW).

Weitere Artikel sind:
- "Noch immer frierend im Dreck";
- "Hafenarbeit - Facharbeit";
- "Container-Fieber hält an" zum Burchardt-Kai;
- "Großbritannien. Container werden nicht bearbeitet";
- "USA. Wer steckt es in die Tasche?";
- "Mehr Weihnachtsgeld!"; sowie
- "Lenin", zu dessen 100. Geburtstag am 22.4.1970 die Betriebsgruppe einen Schulungszirkel zum Studium des wissenschaftlichen Marxismus eingerichtet hat.

Berichtet wird aus Irland:"
15 % mehr Lohn

Die Irish Marine, Port & General-Workers Union, hat für die im Hafen von Dublin beschäftigten Hafenarbeiter eine Erhöhung der Löhne um 15 % gefordert. Die Forderung wird mit dem rapiden Anstieg der Lebenshaltungskosten und den übernormalen Gewinnen der Hafenunternehmer begründet."
Q: Kiek ut Nach der Wahl, Hamburg Nov. 1969

Dezember 1969:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. Nov. 1969, Jan. 1970) heraus mit dem Leitartikel "Mit 'voller Kraft voraus' ins neue Jahr".

Weitere Artikel sind:
- "Kommunisten stellen sich zur Wahl" zu den Bürgerschaftswahlen (BüW), was auf der a.o. Landesdelegiertenkonferenz am 6.12.1969 beschlossen wurde;
- "Gebt ihnen endlich Frieden" zu Vietnam;
- "Auch bei uns wird Vietnam geübt" zur 4. Panzergrenadierdivision der Bundeswehr in Regensburg;
- "Springer ist sauer" zum Vertrag mit der DDR, mit dem Vorschlag des Staatsrates der DDR vom 21.6.1968;
- "Nachlese zur Vollversammlung" der Betriebsräte und Vertrauensleute am 26.11.1969;
- "Lohnfortzahlungsgesetz";
- "Jahresendprämie statt Almosen" zum Weihnachtsgeld;
- "Ausgerechnet Bananen…" zum Bananenschuppen;
- "Morgen kommt der Weihnachtsmann", ein Gedicht;
- "Kaffeeklappen reichen nicht";
- "Umschlagrekorde? Ja - aber auch Unfallrekorde!";
- "In Rostock ist es anders" zur DDR; sowie
- "Wo bleiben die Wohnschuten" als Umkleideräume.
Q: Kiek ut Mit 'voller Kraft voraus' ins neue Jahr, Hamburg Dez. 1969

Januar 1970:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. Nov. 1969, Jan. 1970) heraus mit dem Leitartikel "Das war keine Stunde der Wahrheit" zum Bericht zur Lage der Nation von Willy Brandt.

Weitere Artikel sind:
- der Vertragsentwurf von Ulbricht (DDR), "über die Aufnahme gleichberechtigter Beziehungen zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Bundesrepublik Deutschland";
- "Meistbietend zum Verkauf" zur angestrebten Privatisierung der HHLA bzw. der Gleichberechtigung aller Umschlagbetriebe;
- "Spott und Hohn für die Arbeiter" zum Sektverbrauch;
- "'Bild' sagt nicht, was ist" zum Krankenstand bzw. zum Lohnfortzahlungsgesetz;
- "Warmes Essen", das es im Hafen Rostock, DDR, gibt;
- "Schwarze Listen" beim Kai- und Hafenbetrieb der Hamburg-Amerika-Linie;
- "Vorhafengebiet Neuwerk falsch programmiert"; sowie
- "Mahnung eines alten Hafenarbeiters".

Eingeladen wird zur Wahl-Veranstaltung "Gegen Preiswucher, für soziale Sicherheit und demokratischen Fortschritt" am 3.2.1970 im Lokal "Zum gemütlichen Treffpunkt in der Rebhoffstr. 1-3 am U-Bhf. Baumwall.
Q: Kiek ut Das war keine Stunde der Wahrheit, Hamburg Jan. 1970

08.01.1970:
Die DKP bringt die Nr. 1/2 ihrer 'Unsere Zeit' (UZ - vgl. 24.12.1969, 15.1.1970) heraus. Aus Hamburg wird berichtet über die eigene Betriebsgruppe Hafen ('Kiek ut').
Q: Unsere Zeit Nr. 1/2, Essen 8.1.1970

Februar 1970:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. Jan. 1970, 27.4.1970) heraus mit dem Leitartikel "Drei aus dem Hafen" zu den DKP-Kandidaten bei den Bezirksvertretungs- und Bürgerschaftswahlen (BüW) am 22.3.1970.

Weitere Artikel sind:
- "Für uns keinen Pfennig" zum Umschlagsteigerung;
- eine Mitteilung, dass die in der letzten Ausgabe in der DKP-Werbung abgebildete Person nicht damit einverstanden war, dass ihr Bild benutzt wird;
- "Gebt ihnen die Antwort";
- "Fischmehl reines Gold";
- "Hafenplanung - ohne uns…";
- "Nur schöne Worte" zur Arbeitersuche der GHBG und der HHLA;
- "Eine erschütternde Bilanz" zu den Arbeitsunfällen;
- "Moderne Sklavenhändler" zu den ungelernten Leiharbeitern;
- "Modern - aber nicht für Ewerführer"; sowie
- "Aus ausländischen Häfen" aus Großbritannien und Frankreich.

Berichtet wird aus den Niederlanden und Belgien:"
In einer gemeinsamen Beratung zwischen den belgischen, niederländischen und britischen Transportarbeiter-Gewerkschaften wurde beschlossen, die für den bestreikten Terminal in Tilbury bestimmten Container in Rotterdam und Antwerpen nicht mehr umzuschlagen."

Berichtet wird aus Ceylon:"
Seit dem 12. Dezember befinden sich die Hafenarbeiter Ceylons in einem Streik. Die Hafenarbeiter fordern die Einführung eines festen Monatslohns und die Bezahlung der geleisteten Überstunden. Zur Brechung des Streiks hat die Regierung Militär für den Umschlag herangeholt. Die ITF, an die auch die ÖTV angeschlossen ist, hat in einem Rundschreiben die Transportarbeiter-Gewerkschaften in aller Welt aufgefordert ihre Solidarität mit den streikenden ceylonesischen Hafenarbeitern zu bekunden. Ob die ÖTV-Fachabt. Seehäfen bereits reagiert hat, ist nicht bekannt."
Q: Kiek ut Drei aus dem Hafen, Hamburg Feb. 1970

27.04.1970:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. Feb. 1970, Mai 1970) für Mai vermutlich Anfang dieser Woche heraus mit dem Leitartikel "Kämpferische Solidarität" zum 1. Mai. Eingeladen wird zur Mai-Veranstaltung im Curio-Haus am 28.4.1970

Weitere Artikel sind:
- "Für brüderliche Gespräche" zwischen DGB und FDGB;
- "Schluß mit der Feindschaft gegen die DDR" von Herbert Mies;
- "Exklusiv. Fragen an den Landesvorsitzenden der DKP, Jan Wienecke";
- "Weil du krank bist…" zur Kündigungsdrohung bei Buss;
- "Sager garantiert nicht" zur Arbeitsplatzsicherheit bei der GHBG;
- "Massgeschneidert nach den Wahlen" zu den Mieterhöhungen, gegen die am 1. Mai demonstriert werden solle;
- "Arbeitszeit-Ordnung" zur AZO der GHBG;
- "20 Stunden-Woche" mit Berichten aus Großbritannien.
Q: Kiek ut 1. Mai, Hamburg Mai 1970

Mai 1970:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. 27.4.1970, Mai 1970) heraus mit dem Leitartikel "Jetzt wird verhandelt" über die Versorgung mit warmem Essen.

Weitere Artikel sind:
- "HAPAG Informationen" zur gleichnamigen Werkszeitschrift;
- "Hafengeburtsga" am 6.5.1970;
- "Stauereiraten steigen…";
- "An uns gemästet" zur Umfrage des Unternehmerverbandes Hafen;
- "Zur Fusion der HAPAG-Lloyd AG";
- "Pupart" zu den Toiletten bei Buss;
- "Internationale Informationen" aus Australien, der Dominikanischen Republik und Frankreich;
- "In eigener Sache" mit erneutem bericht aus Grossbritannien;
- "Provokateure" über "'linksradikale-anarchistische' Grüppchen" die Flugblätter verteilen und Aufkleber kleben, wobei es sich vermutlich um die KPD/ML handelt;
- ein Bericht vom 1. Mai; sowie
- "Die ganze Welt ist entsetzt" zum Massaker in Kent, Ohio (vgl. 4.5.1970) bei der Demonstration gegen die Invasion in Kambodscha.
Q: Kiek ut 2. Mai-Ausgabe, Hamburg Mai 1970

Juni 1970:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. Mai 1970, Juli 1970) als Extra-Ausgabe heraus unter der Schlagzeile "Nachsetzen!" zu den Forderungen nach mehr Kantinen und Umkleidemöglichkeiten, über die am 9.6.1970 verhandelt werden soll.
Q: Kiek ut Extra-Ausgabe Nachsetzen!, Hamburg Juni 1970

Juli 1970:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. Juni 1970, Okt. 1970) heraus mit dem Leitartikel "45 DM das müsste der Grundlohn der I. Schicht für alle Häfenarbeiter sein!" zur Tarifrunde.

Weitere Artikel sind:
- "Jetzt kostet auch das Giro-Konto Geld!" bei den Sparkassen, zur bargeldlosen Lohnzahlung;
- "Vertrauen zur ÖTV?" zu den Kantinen und Umkleidemöglichkeiten;
- "Einhaltung der vertraglichen Pflichten bestehen"; zu den Sozialeinrichtungen;
- "In eigener Sache" mit der Bitte um Spenden;
- die Gehaltstabelle der HHLA;
- "Beim Blick aus der Kanzel" zu den Kranführern bei Buss;
- "Jetzt auch im Fernsehen: Soziale Mißstände im Hafen"; sowie
- "10%-ige Lohnsteuer-Vorauszahlung" zum Protest dagegen im Übersee-Zentrum.

Eingelegt ist ein Blatt "Solidarität" zum britischen Hafenarbeiterstreik.
Q: Kiek ut 45 DM das müsste der Grundlohn der I. Schicht für alle Häfenarbeiter sein!, Hamburg Juli 1970

Oktober 1970:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. Juli 1970, Dez. 1970) heraus mit dem Leitartikel "Lohnkampf an der Basis entschieden" zur Tarifrunde.

Weitere Artikel sind:
- "'Da mischen die Kommunisten wieder mit'" zur Tarifrunde;
- "Umkleideräume für alle" die für GHBG-Beschäftigte fehlen am Grevenhof, an den Schuppen 34 und 58 der HHLA und am Schuppen 84 bei Buss;
- "Pissrinne verschwunden" zum neuen Waschraum bei Buss am Schuppen 84;
- "Kommunisten an Sozialdemokraten" vom DKP-Parteivorstand vom 18.10.1970;
- "Ein gutes Geschäftsjahr" zur HHLA;
- "Fleischarbeit ist Schwerstarbeit"; sowie
- "Für Hochbetrieb im Hafen gerüstet" zur GHBG.
Q: Kiek ut Lohnkampf an der Basis entschieden, Hamburg Okt. 1970

Dezember 1970:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. Okt. 1970, 22.2.1971) heraus mit dem Leitartikel "Reform des BVG - ein Kampfauftrag".

Weitere Artikel sind:
- "Betr. Aufenthalts- und Umkleideräume";
- "Hafenarbeiter oder Bettler?" zu den Sozialeinrichtungen;
- "Hamburg will Arbeitsplätze sichern" durch "Reduzierung des Gastarbeiterzustroms", zu Wirtschaftssenator Kern;
- "Fordert Kampfdemonstration am 1. Mai 71";
- "Professor Löwenthal schrieb im 'Vorwärts' Professor Schleifstein antwortet in der UZ Nr. 47. 'Kiek ut' veröffentlicht einen aktuellen Auszug";
- "Ein Weihnachtsmärchen. 'Vom Hafenarbeiter zum Aktionär!'" zu den Belegschaftsaktien am Eurokai;
- "Den Spiegel vors Gesicht" zu Wirtschaftssenator Kern;
- "Kampfbereitschaft und Entschlossenheit bringen Erfolg!" in Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden;
- "Süßer die Kassen nie klingeln" zum Weihnachtsgeschäft bzw. den Gebühren- und Preiserhöhungen im neuen Jahr.

Berichtet wird:"
Solidarität hilft siegen - Seeleute danken Hafenarbeitern

Auf der großen Seeleute-Protestversammlung im 'Zillertal' wurde die aktive Unterstützung der Hafenarbeiter für die Seeleute nicht vergessen. Unter donnerndem Applaus erklärte Versammlungsleiter Bernd Kaiser, 'wir danken den Kollegen Hafenarbeitern, für ihre solidarische Hilfe!'"
Q: Kiek ut Reform des BVG - ein Kampfauftrag, Hamburg Dez. 1970

22.02.1971:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. Dez. 1970) für Februar, laut dem SALZ Hamburg, heute heraus mit dem Leitartikel "Betriebsversammlung des GHB fordert: Grosse Demonstration u. Kundgebung am 1. Mai dem internationalen Kampftag der Arbeiterklasse" zur Versammlung vom 1.2.1971.

Weitere Artikel sind:
- "Moskauer 'Prawda' berichtet über Hamburger Hafen" zum Vertrag mit der Sowjetunion mit einer Unterschriftenliste;
- ein Bericht über den Vertrag zur Betriebsverfassung zwischen der HHLA und der ÖTV;
- "Soziale Einrichtungen noch nicht zufriedenstellend!" zur GHBG;
- "Wird nicht jeder von uns einmal alt?";
- "Friedensheuchelei" zur Weltraumfahrt;
- "In Frieden mit der Volksrepublik Polen leben";
- "Gefahr erkannt - Gefahr gebannt!" zu den gesundheitsgefährdenden Gütern;
- "Zur Diskussion gestellt" zur Kooperation von Euro-Kai mit Sloman, Schöer & Co. bzw. zur Mitbestimmung; sowie
- "Der Klassenkampf verschärft sich" von Herbert Mies.
Q: Kiek ut Betriebsversammlung des GHB fordert: Grosse Demonstration u. Kundgebung am 1. Mai dem internationalen Kampftag der Arbeiterklasse, Hamburg Feb. 1971; Kommunistische Arbeiter Zeitung Extrablatt Informationen für die Kollegen des Hamburger Hafens, Hamburg Feb. 1971

23.02.1971:
Nach dem 22. Februar gibt das SALZ Hamburg ein Extrablatt seiner 'Kommunistischen Arbeiter Zeitung' (vgl. 10.2.1971, 8.3.1971) mit dem Titel "Informationen für die Kollegen des Hamburger Hafens" heraus, welches mit der Februarausgabe der DKP Hafenzeitung 'Kiek ut' befaßt.

Enthalten ist auch noch ein "Offener Brief an die Genossen der DKP-Betriebsgruppe Hafen", der deren Haltung zur Ostpolitik angreift.
Q: Kommunistische Arbeiter Zeitung Extrablatt Informationen für die Kollegen des Hamburger Hafens, Hamburg Feb. 1971

Juli 1975:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. 23.2.1971, Aug. 1975) heraus mit dem Leitartikel "Forderungen zum Rahmentarif müssen zur Arbeitsplatzsicherung beitragen".

Weitere Artikel sind:
- "Frage an HHLA-Boss Schröder";
- "Hafenkrankenhaus - Opfer des Sparprogramms??";
- "Pensumschinderei" zum Arbeitsunfall am 28.6.1975 im Roßhafen;
- ein Leserbrief von der HHLA;
- "Wieder ein Terminal eingeweiht";
- "Gehen Kollegen leer aus?" zur Stillegung von Saarmann & Gramcko;
- "Großreeder bauten in vier Jahren 24 000 Arbeitsplätze ab"; sowie
- "Wir gratulieren" Adolph Kummernuss zum 80. Geburtstag.
Q: Kiek ut Forderungen zum Rahmentarif müssen zur Arbeitsplatzsicherung beitragen, Hamburg Juli 1975

August 1975:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. Juli 1975, 3.11.1975) heraus mit dem Leitartikel "37 1/2 Stundenwoche - Aber wie?".

Weitere Artikel sind:
- "Die Ostsee muss ein Meer des Friedens sein" zur 18. Arbeitskonferenz des IBFG und des WGB;
- "18. Arbeiterkonferenz: Kurs auf Entspannung und Sicherheit" zur "Arbeiterkonferenz der Ostseeländer, Norwegen und Islands" in Rostock;
- "Arbeitsplatzsicherung durch Ost West Handel"; sowie
- "Kommen Sie mit! - UZ Volksfest '75" am 20./21.9.1975 in Düsseldorf.
Q: Kiek ut 37 1/2 Stundenwoche - Aber wie?, Hamburg Aug. 1975

03.11.1975:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. Aug. 1975, 10.11.1975) für November vermutlich in dieser Woche heraus unter dem Titel "DKP: Sofortmaßnahmen - Zur Sicherung der Arbeitsplätze" mit den Abschnitten:
- "Vorwort";
- "37,5-Stunden-Woche in 5 Tagen";
- "Höherer Jahresurlaub";
- "Gangstärken festlegen";
- "Hafenfacharbeiterschule besuchen";
- "Bildungsurlaubgesetz voll ausschöpfen";
- "Kündigungsschutz ausbauen";
- "Sofortmaßnahmen zur Überwindung des Umschlagrückgangs im Hamburger Hafen";
- - "Massenkaufkraft anheben!";
- - "Binnenmarkt ankurbeln!";
- - "Import steigern";
- - "Exporte steigern"; sowie
- - "Transitumschlag erhöhen".

Die Rückseite stellt fest: "Lohnerhöhung sichert Arbeitsplätze".
Q: Kiek ut DKP: Sofortmaßnahmen - Zur Sicherung der Arbeitsplätze, Hamburg Nov. 1975

10.11.1975:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. 3.11.1975, 17.11.1975) für November vermutlich in dieser Woche heraus mit dem Leitartikel "Achtung - Aufgepasst! - Bei 8 % Lohnerhöhung 28,00 DM weniger Reallohn".

Weitere Artikel sind:
- "Erfolgreich kämpfen auch in der Krise Reallöhne erhöhen!";
- "Wie sind wir sicher vor Entlassungen?" zur Euro-Kai;
- "Fahrbetrieb in Räumen nur bei guter Lüftung";
- "Fliegen müßte man können", ein Leserbrief zur Köhlbrandbrücke;
- "Der Tod kommt von oben" zu den Arbeitsunfällen, ein Leserbrief;
- "Aktiv im Kampf für soziale und demokratische Rechte" zur 9. Parteivorstandstagung der DKP;
- "Auch 1976 mehr als eine Million Arbeitslose";
- "Regierung für 'gerechte' Verteilung" zur Jugendarbeitslosigkeit; sowie
- "Solidaritätsaktionen für Chile und Spanien".

Eine Beilage ruft auf: "Kollegen, unterstützt Eure Vertrauensleute!" und gibt Termine von Versammlungen bekannt.
Q: Kiek ut Achtung - Aufgepasst! - Bei 8 % Lohnerhöhung 28,00 DM weniger Reallohn, Hamburg Nov. 1975

17.11.1975:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. 10.11.1975, Jan. 1976) heraus zum Thema "Profitboom bei der HHLA" zu deren Bilanz 1974 mit den Abschnitten:
- "Kapitalistischer Alltag im Hafen";
- "Dem wahren Profit auf der Spur";
- "Gewinne wie ein Eisberg";
- "Unter der Lupe: HHLA-Bilanz 1974";
- "Mitbestimmung voll nutzen";
- "Kaufkrafterhöhung notwendig"; sowie
- "Lohnerhöhung sichert Arbeitsplätze - Öffentliche 'Kiek ut'-Feier" am 22.11.1975.
Q: Kiek ut Profitboom bei der HHLA, Hamburg Nov. 1975

Januar 1976:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. 17.11.1975, 12.4.1976) heraus mit dem Leitartikel "Tarifabschluss 1976".

Weitere Artikel sind:
- "Sichern niedrige Löhne Arbeitsplätze?";
- "Rekord im Getreidehafen Hamburg";
- "Drei Dinge braucht der Mann: Mehr Lohn! Mehr Lohn! Mehr Lohn!";
- "Interview mit Kurt Hoff zu Äußerungen von Senator Kern auf der Betriebsversammlung der Firma Midgard am 25. November 1975";
- "Den Kleinen beißen die Hunde" zu den fehlenden Parkplätzen bei Lager & Sp. und bei Unikai, wo die Polizei am 24.11.1975 kontrollierte; sowie
- "'Kiek ut' - Pressefest".

Gefordert wird: "Nach dem schwarzen Freitag bei B+V - Hafenkrankenhaus muß bleiben!".
Q: Kiek ut Tarifabschluss 1976, Hamburg Jan. 1976

12.04.1976:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. Jan. 1976, 26.4.1976) vermutlich Anfang dieser Woche heraus mit dem Leitartikel "Ernst Thälmann - 1886 - 1976 - Heraus zur Thälmann-Demonstration" am 15.4.1976 und zur Veranstaltung am 14.4.1976.

Weitere Artikel sind:
- Die Stimme seines Herrn. Zu dem tödlichen Unfall bei PCO…" am Diestelkai am 30.3.1976, wobei der Tote ein Leiharbeiter von der Firma Döring war;
- "Für eine aktive Lohnpolitik" zur ÖTV-Bundesjugendkonferenz vom 4. bis 7.3.1976;
- "Wie sicher ist Dein Arbeitsplatz - Öffentliche Aussprache mit DKP-Betriebsgruppe war ein Erfolg";
- "Ohne Netz und doppelten Boden" zu Lager & Spe.; sowie
- "DKP Parteitag Bonn, 19-21. März 1976, Beethovenhalle".
Q: Kiek ut Ernst Thälmann - 1886 - 1976 - Heraus zur Thälmann-Demonstration, Hamburg Apr. 1976

26.04.1976:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. 12.4.1976, Juni 1976) für April vermutlich in dieser Woche heraus mit der Schlagzeile "1. Mai '76: Es geht um Arbeitsplätze und Löhne Ausbildung und Lehrstellen" und dem Leitartikel "Maiaufruf des Parteivorstandes der DKP. Es geht um Arbeitsplätze und Löhne Ausbildung und Lehrstellen, Sicherung von sozialen und demokratischen Rechten! Darum Aktionseinheit!".

Weitere Artikel sind:
- "Solidarität ist unsere Kraft. Vom 1. Mai '75 bis zum 1. Mai '76 - 365 Tage voller großer Ereignisse";
- "Solidarität mit dem Volk Chiles - Boykottiert die Junta" mit der Einladung zur Veranstaltung mit den Kollegen im Hafen am 5.5.1976;
- "90. Geburtstag Ernst Thälmanns / Die Geschichte zeigt: Aktionseinheit ist gut für unser Land. Hamburg: 10 000 demonstrierten für Arbeiterrechte" am 15.4.1976;
- "DKP berichtet aus dem Hafen. Paetz & Co.: Betriebsvereinbarung gegen den Willen der Kollegen";
- "ULAB: Kiek Ut-Meldung brachte Erfolg"; sowie
- "Schmutzgeld - Handel bei ULAB".

Eingeladen wird zum "Tanz in den Mai" der DKP Betriebsgruppe Hafen am 1.5.1976, aufgerufen zur 1. Mai-Demonstration und Kundgebung des DGB Hamburg.
Q: Kiek ut 1. Mai '76: Es geht um Arbeitsplätze und Löhne Ausbildung und Lehrstellen, Hamburg Apr. 1976

Juni 1976:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. 26.4.1976, 30.7.1976) heraus mit dem Leitartikel "DKP-Bundestagskandidat Kurt Hoff: Senat vergisst die Hafenarbeiter".

Weitere Artikel sind:
- "Sonnabend's gehört Vati mir - Durch Schiebung oder Kürzung der Arbeitszeit?";
- "Fernsehen nahgesehen" zu "Die rote Leinwand. Filme der Arbeiterbewegung vor 1933" am 16.4.1976 in der ARD;
- "Unser Gruss dem 9. ordentlichen Gewerkschaftstag der ÖTV: Ohne gewerkschaftlichen Kampf kein gesellschaftlicher Fortschritt";
- "Fußballturnier um den Wanderpokal 'Fiete Schulze'";
- "Günther Fessler Betriebsrat beim GHB: Lebensmittel müssen in Chile bleiben";
- "Solidarität mit dem Volk Chiles - Boykottiert die Junta" zur Versammlung am 5.5.1976;
- "SED - die erfolgreiche Partei" zur DDR; sowie
- "Auch die ÖTV kündigt noch 1976 Lohn-Nachforderungen an".
Q: Kiek ut DKP-Bundestagskandidat Kurt Hoff: Senat vergisst die Hafenarbeiter, Hamburg Juni 1976

30.07.1976:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. Juni 1976, 1.9.1976) für Juli / August vermutlich Ende dieser Woche heraus mit dem Leitartikel "Endlich durchsetzen: 37,5-Stunden-Woche - 5 Tage-Woche".

Weitere Artikel sind:
- "GHB fordert Nachschlag!" zur Betriebsversammlung am 30.6.1976;
- "HHLA - ÜZ: Kampf um 3. freien Sonnabend";
- "Schuppen 82(3: Personalwirrwarr";
- "Hafenarbeiter + Seeleute: Gemeinsamer Tarifkampf";
- "Schickt der Senat die Kranken bald in die DDR?", ein Leserbrief zu AK Altona und zum Hafenkrankenhaus;
- "VEB Seehafen Rostock sucht 1.500 Arbeitskräfte" mit der Einladung zur Versammlung am 5.8.1976; sowie
- "Zeigt uns doch den Film 'Brüder'", ein Leserbrief.

Aufgerufen wird zur Versammlung "Hamburger Hafenarbeiter berichten über eine Rostock-Fahrt" am 5.8.1976.
Q: Kiek ut Endlich durchsetzen: 37,5-Stunden-Woche - 5 Tage-Woche, Hamburg Juli / Aug. 1976

01.09.1976:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. 30.7.1976, 20.9.1976) für September vermutlich Mitte dieser Woche heraus mit dem Leitartikel "DKP-Hafenarbeiter-Konferenz" am 25.9.1976.

Weitere Artikel sind:
- "Kollegen berichten uns" von Schuppen 69, Uni-Kai und Hamburg-Süd;
- "Chile Boykott, die DDR und der Spiegel";
- "Haben wir auch eine Chance?" zur 5-Tagewoche;
- "Investitionen… Für den Profit der Unternehmer";
- "DKP-Jugendforum - Kommunisten antworten" am 9.9.1976; sowie
- "Prüft wer auf euer Seite steht!" zu den Bundestagswahlen (BTW).

Gefragt wird in "Wußten Sie schon…" u.a. "…daß der Bundestagskandidat des sogenannten 'Kommunistischen Bundes Westdeutschlands (KBW)' in Bremen, Hans Meyer, 1960 wegen Unterschlagung von Arbeitergeldern aus der verbotenen KPD ausgeschlossen wurde? Eine gute Empfehlung für Korruptionsverdächtige, nicht aber für Arbeiter!"

Eingeladen wird zur DKP-Zeltwoche zu den Bundestagswahlen (BTW) vom 2. bis 5.9.1976.
Q: Kiek ut DKP-Hafenarbeiter-Konferenz, Hamburg Sept. 1976

20.09.1976:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. 1.9.1976, Nov. 1976) vermutlich in dieser Woche heraus als Flugblatt "Einladung zur Hafenarbeiterkonferenz der DKP" am 25.9.1976 mit dem Programm.
Q: Kiek ut Einladung zur Hafenarbeiterkonferenz der DKP, Hamburg O. J. (1976)

November 1976:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. 20.9.1976, 8.11.1976) heraus mit dem Leitartikel "Tarifbewegung 1977 - Machtprobe in den Seehäfen".

Weitere Artikel sind:
- "Eine Rechnung, die es in sich hat" zur "Preis-Profit-Spirale";
- "Gewerkschaftliche Demokratie verwirklichen!" zur Funktionärsversammlung;
- "Mit Maschinenpistolen gegen sieben streikende Seeleute" auf der MS 'Galila' in Bremen;
- "Kein Atomkraftwerk in Brokdorf!";
- "Hafenarbeiterkonferenz: Aus der Diskussion";
- "Kollegen berichten uns" vom Schuppen 73;
- "Verdächtig!" zu DDR-Bürgern; sowie
- "Mieter wehrt Euch".
Q: Kiek ut Tarifbewegung 1977 - Machtprobe in den Seehäfen, Hamburg Nov. 1976

08.11.1976:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. Nov. 1976, 1.12.1976) vermutlich in dieser Woche heraus unter der Schlagzeile "HHLA kann zahlen!" mit den Abschnitten "Nicht ducken - sondern mucken!" und "Lohnerhöhung sichert Arbeitsplätze".
Q: Kiek ut HHLA kann zahlen!, Hamburg O. J. (1976)

01.12.1976:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. 8.11.1976, 7.12.1976) vermutlich Mitte dieser Woche heraus mit einem Titelbild "Mehr Freizeit am Wochenende liegt nicht drin …".

Enthalten sind die Artikel:
- "Lohnkampf: Unternehmer weiterhin unnachgiebig";
- "Luis Corvalan frei" zu Chile;
- "Solidarität im Kampf um Arbeitsplätze" mit dem Aufruf zur Demonstration am 26.1.1977;
- "Profite kürzen Löhne steigern";
- "Profit, soweit das Auge reicht";
- "Kollegen berichten" vom Schuppen 71;
- "Firmen nutzen die Arbeitslosigkeit brutal aus!" zur Eurokai, ein Leserbrief;
- "Koalition vereinbarte viele einschneidende Verschlechterungen" aus der 'UZ';
- "Diäten: 60 Prozent mehr für jeden Abgeordneten" aus der 'UZ';
- "Zwei Soldaten hinterrücks erschossen. Doppelmörder freigesprochen! - Gericht sagt 'Notwehr'" zum DDR-Flüchtling Weinhold; sowie
- "Damit Chiles Kinder wieder Milch bekommen!".
Q: Kiek ut Mehr Freizeit am Wochenende liegt nicht drin …, Hamburg Dez. 1976

07.12.1976:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. 1.12.1976, 14.12.1976) vermutlich in dieser Woche heraus mit der Schlagzeile "Keine Abstriche von Lohn und Rahmentarifforderungen hinnehmen".

Berichtet wird: "Stand der Verhandlungen: Hafen-Bosse wollen abbauen".
Q: Kiek ut Keine Abstriche von Lohn und Rahmentarifforderungen hinnehmen, Hamburg O. J. (1976)

14.12.1976:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. 7.12.1976, 28.12.1976) heraus mit der Schlagzeile "Klare Antwort vom ÜZ: Warnstreik gegen sture Haltung der Hafenbosse" zum gestrigen Streik bei der HHLA. Angekündigt werden "Neue Verhandlungen am 15. Dezember".
Q: Kiek ut Klare Antwort vom ÜZ: Warnstreik gegen sture Haltung der Hafenbosse, Hamburg 14.12.1976

28.12.1976:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. 14.12.1976, 11.1.1977) heraus mit der Schlagzeile "ÖTV erklärt: Verhandlungen gescheitert", was der geschäftsführende Hauptvorstand am 22.12.1976 tat.
Q: Kiek ut ÖTV erklärt: Verhandlungen gescheitert, Hamburg 28.12.1976

11.01.1977:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. 28.12.1977, Feb. 1977) heraus mit der Schlagzeile "Tarifabschluss: Fortschritte durch Aktionen der Hafenarbeiter" mit dem Aufruf zur IGM-Demonstration gegen Arbeitsplatzvernichtung am 26.1.1977.
Q: Kiek ut Tarifabschluss: Fortschritte durch Aktionen der Hafenarbeiter, Hamburg 11.1.1977

Februar 1977:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. 11.1.1977, 1.2.1977) heraus mit dem Leitartikel "Tarifauseinandersetzung 1977 zeigt: Kampfbereitschaft der Hafenarbeiter wächst".

Weitere Artikel sind:
- "Kollegen berichten: Rattendampfer im Hamburger Hafen";
- "Schlepperbesatzungen und Festmacher: Mit Lohn und Rahmentarif nicht einverstanden";
- "DKP Jahreshauptversammlung" am 30.1.1977;
- "'Arbeitsgemeinschaften überprüfen'"; sowie
- "Stationen eines kämpferischen Lebens" zu Max Reimann.
Q: Kiek ut Tarifauseinandersetzung 1977 zeigt: Kampfbereitschaft der Hafenarbeiter wächst, Hamburg Feb. 1977

01.02.1977:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. Feb. 1977, 3.2.1977) heraus mit der Schlagzeile "Massiver Polizeieinsatz gegen Streikende des MS 'Holstenburg'" die am Schuppen 73 liegt und auf der seit Montagmorgen gestreikt wird.

Ein englischer Abschnitt wendet sich an die Seeleute.
Q: Kiek ut Massiver Polizeieinsatz gegen Streikende des MS 'Holstenburg', Hamburg 1.2.1977

03.02.1977:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. 1.2.1977, März 1977) heraus unter der Schlagzeile "Streik erfolgreich! Reeder mußte … zahlen" zur MS 'Holstenburg'.
Q: Kiek ut Streik erfolgreich! Reeder mußte … zahlen, Hamburg 3.2.1977

März 1977:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. 3.2.1977, Apr. 1977) heraus mit dem Leitartikel "Neue Arbeitszeitregelung: 7 min. pro Schicht weniger und vollen Lohnausgleich".

Weitere Artikel sind:
- "Arbeitsproduktivität ständig höher";
- "Solidaritätsveranstaltung mit den chilenischen Gewerkschaften" am 11.2.1977;
- "Für Hafenrat: Echte Mitbestimmung! Keine Feigenblätter!";
- "Fünf Gründe die UZ zu lesen";
- "40 000 in Itzehoe: Weg mit dem Bonner Atomprogramm" zu Brokdorf, aus der 'UZ';
- "Unüberhörbarer Protest gegen die Berufsverbote" aus der 'UZ'; sowie
- "Dreiwöchiger Ausstand in Holland endete mit Erfolg" zum Hafenarbeiterstreik.
Q: Kiek ut Neue Arbeitszeitregelung: 7 min. pro Schicht weniger und vollen Lohnausgleich, Hamburg März 1977

April 1977:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. März 1977, 7.5.1977) heraus mit einem Titelbild "1. Mai - Erstes Menschenrecht - Recht auf Arbeit" und dem Leitartikel "1. Mai 1977 Zum Nutzen des arbeitenden Volkes Aktionseinheit". Aufgerufen wird zur Demonstration und zur 1. Mai-Feier der DKP.

Weitere Artikel sind:
- "Tauziehen um die Freizeitregelung!";
- "Unikai" zu den Spindkontrollen;
- "Wanderpokal 'Fiete Schulze'", ein Fußballturnier am 12.6.1977;
- "GHB: Hafenarbeiter wenden sich gegen Fahrpreiserhöhung" beim HVV; sowie
- "ÖTV kontra HAPAG Lloyd: Urlaubsgeldkürzung abgewehrt!".
Q: Kiek ut 1. Mai - Erstes Menschenrecht - Recht auf Arbeit, Hamburg Apr. 1977

07.05.1977:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. Apr. 1977, Juli 1977) vermutlich heute heraus mit einem Umschlagbild "Alle Mann an Bord" zum Hafengeburtstag.
Q: Kiek ut Alle Mann an Bord, Hamburg O. J. (1977)

Juli 1977:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. 7.5.1977, März 1978) für Juli / August vermutlich im Juli heraus mit dem Leitartikel "Aktive Lohnpolitik ist unerläßlich".

Weitere Artikel sind:
- "Aus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der UN";
- "Schmidts Reservekasse";
- "Menschenrechte";
- "'Das war ein tolles Programm!' Das kulturelle Angebot auf dem Volksfest: Geprägt von Vielfalt und Volkstümlichkeit";
- "Das war's - 300 000 Menschen zu Gast bei DKP und UZ" vom 1. bis 3.7.1977;
- "Realer Sozialismus - Schwere Zahlen leicht gemacht;
- "Arbeitsschutz und Gesundheitswesen in der Sowjetunion";
- "Arbeiterzug 77: 'Zwischen uns muß Freundschaft herrschen'";
- "Kurs der Rüstung";
- "Bei Nacht und Nebel: Faschistische Provokationen" zu den Hakenkreuzen am DKP- Kreiszentrum Altona, aus der 'UZ'; sowie
- "Hamburger Hafen: Umschlag stieg um 6,4 Prozent" aus der 'UZ'.
Q: Kiek ut Aktive Lohnpolitik ist unerläßlich, Hamburg Juli / Aug. 1977

März 1978:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. Juli 1977, März 1992) heraus mit dem Leitartikel "Hafenarbeiter vorbildlich- Einfluss auf andere Bereiche".

Weitere Artikel sind:
- "Jetzt vorliegend: Programmentwurf der DKP";
- "Lohnrunde 78 … 120 % Lohnerhöhung ohne Streik" zu den Diäten im Landtag Niedersachsen;
- "Moral" zu Ludwig Poullain;
- "Andere im Lohnkampf - Eingriff in die Tarifautonomie";
- "DKP und ihre Zeitungen während des Streiks im Hafen"; sowie
- "Internationales".
Q: Kiek ut Hafenarbeiter vorbildlich- Einfluss auf andere Bereiche, Hamburg März 1978

Mai 1978:
In Hamburg gibt die Gruppe Alternative bei der HHLA die Broschüre "Streik der Hafenarbeiter Januar 1978. Eine Dokumentation" heraus mit dem Abschnitt "Nur wenige dachten anders" zur Hafenbetriebszeitung 'Kiek ut' der DKP.
Q: Alternative HHLA: Streik der Hafenarbeiter Januar 1978. Eine Dokumentation, Hamburg Mai 1978, S. 52

++Hamburg_Hafenstreik_1978_54.jpg

März 1992:
In Hamburg gibt die DKP Betriebsgruppe Hafen ihre 'Kiek ut' (vgl. März 1978) heraus mit dem Leitartikel "Rationalisierungsschutzabkommen - Garant für die Zukunft der Hafenarbeiter".

Weitere Artikel sind:
- "'Inoffiziell' arbeitslos";
- "Rentenreform '92 - Niedrige Renten - Höhere Altersgrenze";
- "Psychologische Kriegsführung um Mark und Pfennig";
- "Der Computer nennt die wirkungsvollste Reklame!"; sowie
- "Teile und Herrsche - oder wie Belegschaften gegeneinander ausgespielt werden".
Q: Kiek ut Rationalisierungsschutzabkommen - Garant für die Zukunft der Hafenarbeiter, Hamburg März 1992

Letzte Änderung: 04.07.2018