'Arbeitereinheit'
Zeitung für die Hamburger Metaller, später: Hamburger Metaller-Zeitung (1974 - 1976)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Von der Hamburger Zeitung der der Gruppe Internationaler Marxisten (GIM) für die Hamburger Metallindustrie können hier bisher nur einige Ausgaben dokumentiert werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Die Originale vieler Ausgaben der Zeitung liegen im "Archiv für alternatives Schrifttum (afas)" in Duisburg. Wir danken Herrn Jürgen Bacia für die freundliche Unterstützung.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

26.04.1974:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 1 ihrer 'Arbeitereinheit' - Zeitung für die Hamburger Metaller (vgl. 13.9.1974) heraus mit einer Karikatur von Willy Brandt.

Enthalten sind die Artikel:
- "Putscht die Bundeswehr?" zur Heeresoffiziersschule 2 in Wandsbek;
- "1. Mai. Für eine kämpferische Maidemonstration";
- "Willy Brandt - ein Arbeiterkanzler?";
- "10 Fragen an W. Brandt";
- "Was Willy Brandt verdient";
. "Demokratisiert die Gewerkschaften!";
- "Siemens: Vertrauensleute contra Geschäftsleitung";
- "Unsportlich" zu Löhnen und Preisen;
- "Selbstkritik. Das Ding mit Conz" wo dieses Jahr ein Flugblatt von der GIM und einer nicht existierenden Sozialistischen Betriebsgruppe (SBG) unterzeichnet wurde;
- "Der Millionen-Schmarotzer" zum Krupp-Erben Arndt von Bohlen und Halbach und dessen Einkommen aus der Zeche Rossenray in Kamp-Lintfort;
- "Gegen Lohnraub und Preistreiberei. Die gleitende Lohnskala";
- "Böttcher & Gessner, Altona: Bankrott auf Kosten der Arbeiter"; sowie
- "Einkommen der Bosse in Hamburg".
Quelle: Arbeitereinheit Nr. 1, Hamburg 26.4.1974

13.09.1974:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 4 ihrer 'Arbeitereinheit' - Zeitung für die Hamburger Metaller (vgl. 26.4.1974, 4.3.1975) heraus mit einem Titelbild zum Umweltschutz.

Enthalten sind die Artikel:
- "Chile: Ein Jahr Militärdiktatur - Ein Jahr Elend, Hunger, Terror!";
- "Senat verschleuderte Steuergelder an Reynolds - die Giftküche an der Elbe";
- "Arbeitsbedingungen bei Reynolds. Gase, Staub, Hitze";
- "Steuer-'reform': der grosse Beschiss" zur Steuerreform;
- "IGM-Bürokraten: Kein Kompromiss" zum IGM-Tag am 15.9.1974;
- "Ernst Thälmanns Geister"; sowie
- "Hamburgs Metallindustrie: es geht aufwärts" zur Konjunktur.
Q: Arbeitereinheit Nr. 4, Hamburg 13.9.1974

04.03.1975:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 7 ihrer 'Arbeitereinheit' - Zeitung für die Hamburger Metaller (vgl. 13.9.1974, 21.3.1975) heraus mit dem Leitartikel "Wilder Westen in der BRD? Zur Lorenz-Entführung".

Weitere Artikel sind:
- "IG Metall nach der Tarifrunde: Eine Löwe ohne Zähne! Vorstandspolitik am Ende" zur MTR;
- "Der krampfhafte Versuch, die 6,8% zu einem Erfolg hochzujubeln, kann Ratlosigkeit und Resignation nicht vertreiben. 'Auch ich bin verärgert'" zur MTR bzw. der Sitzung der Großen Tarifkommission NRW am 19.2.1976;
- "Lehren aus den vergangenen Metalltarifrunden: Ein Betrug jagt den anderen. Folge 2" zur MTR 1973 bzw. zu den Streiks bei Ford Köln und Pierburg Neuss;
- "1973: Kampf um bessere Arbeitsbedingungen" u.a. zu Mannesmann Duisburg-Huckingen und dem MTV in Nordbaden/Nordwürttemberg;
- "BVG: Knebel für Betriebsräte?";
- "Arbeitslose als Reinigungskräfte"; sowie
- "Weniger Arbeit - mehr Profit" zu Thyssen, aus der 'Sozialistischen Korrespondenz' 2. Januarausgabe 1975.
Q: Arbeitereinheit Nr. 7, Hamburg 4.3.1975

21.03.1975:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 8 ihrer 'Arbeitereinheit' - Zeitung für die Hamburger Metaller (vgl. 4.3.1975, 30.4.1975) heraus mit dem Leitartikel "Zementwerk in Erwitte: Betriebsbesetzung!" zu Seibel & Söhne.

Weitere Artikel sind:
- "'Belebung der Wirtschaft'";
- "Interview mit einem arbeitlosen Metaller: 'Wollen nur auf der faulen Haut liegen!' Erlebnisse auf dem Arbeitsamt";
- "SPD macht mit: Tritt in Arsch für 25 000 Kollegen!" zu VW;
- "Süd-Vietnam: Millionen in panischer Angst vor dem Kommunismus?";
- "Profit-Logik";
- "Profite mit der Gesundheit" für Merck; sowie
- "Frauen weiter benachteiligt" zur Lohngleichheit.
Q: Arbeitereinheit Nr. 8, Hamburg 21.3.1975

30.04.1975:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 9 ihrer 'Arbeitereinheit' - Zeitung für die Hamburger Metaller (vgl. 21.3.1975, 16.5.1975) heraus mit dem Leitartikel "1. Mai des DGB in Hamburg: Kampftag der Laberheinis? Reden, nochmals Reden - und die Taten?".

Weitere Artikel sind:
- "Was will der Unternehmerfreund auf einer Arbeiter-Kundgebung? Augerechnet Apel!" zum 1. Mai;
- "Was die Bosse so in Hamburg verdienen";
- "Bosse stimmen für Schmidt"; sowie
- "Ein VW-'Manager' gibt sich die Ehre: Grosse Töne von Loderer?".

Eingeladen wird zur Gesprächsrunde mit der Redaktion und dem Gewerkschaftsbereich der GIM Hamburg am 5.5.1975. Geworben wird für die 'Rote Hefte - Reihe Betrieb & Gewerkschaft' Nr. 2 zum Thema "Arbeitslosigkeit - wie kämpfen?".
Q: Arbeitereinheit Nr. 9, Hamburg 30.4.1975

16.05.1975:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 10 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 30.4.1975) heraus mit dem Leitartikel "Praktische Beispiele für den Kampf gegen Entlassungen: Arbeitsrecht als Waffe".

Weitere Artikel sind:
- "Streik der Zementarbeiter in Erwitte: Der Kampf geht weiter!";
- "Fette Dividende für Aktionäre" der Dresdner Bank;
- "Kapital: Optimismus";
- "Nach den Wahlen: SPD in der Zwickmühle";
- "Kranke und Schwangere rausgeschmissen";
- "Amis: 160 mal zugeschlagen" zu Kambodscha bzw. den US-Invasionen;
- "Streikdaten";
- "'Rot' China handelt mit Terrorregime" zu Chile; sowie
- "Titel und Orden für Manager und Bosse".
Q: Arbeitereinheit Nr. 10, Hamburg 16.5.1975

19.06.1975:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 12 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 16.5.1975, 20.10.1975) heraus mit dem Leitartikel "DEMAG-Stillegung: Stirbt das Kalletal?".

Weitere Artikel sind:
- "Erwitter Kollegen um den Erfolg betrogen" zu Seibel & Söhne;
- "BR-Wahlen 75: Linke auf dem Vormarsch: droht das Chaos?" zu den Betriebsratswahlen (BRW);
- "Geheim-Tips für Unternehmer";
- "Manager: Zäh wie Leder?";
- "Die Lehre des 17. Juni: Stalinismus Nein! - Sozialismus ja!" zum 17.6.1953 in der DDR;
- "Riesenschaden durch Kapitalisten" zur Wirtschaftskriminalität;
- "Unsere schöne heile Welt";
- "Werbemilliarden";
- "Ford Köln: Niederlage für Arbeiterverräter" zu den BRW;
- "Opel Bochum: 'Erschreckendes Protestergebnis!' Einsatz von Loderer ohne Erfolg!" zu den BRW;
- "Scharfe Kontrolle bei Einstellungsgesprächen: das reinste Verhör";
- "Konzerne: Schnüffelei per Computer";
- "DGB-Funktionärskongress";
- "Mehr Berufskranke";
- "Ja, Ja - Akkord ist Mord"; sowie
- "DGB: 25 000 DM für Trabrennen".
Q: Arbeitereinheit Nr. 12, Hamburg 19.6.1975

20.10.1975:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 13 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 19.6.1975, 6.11.1975) vermutlich in dieser Woche heraus mit dem Leitartikel "Interview mit einem IG-Metall-Funktionär: Was bringt uns die Lohnrunde?" zur Metalltarifrunde (MTR).

Weitere Artikel sind:
- "Arbeitslose in der BRD: Drückeberger und Faulenzer? Teil 1";
- "Stahl-Tarifrunde: Loderer: 6 Prozent reichen!" zur STR;
- "8.11. Dortmund: Alle zur DGB-Demo gegen Arbeitslosigkeit und Lehrstellen-Abbau!";
- "Krisenangst";
- "Ausbildung";
- "15.11.: IG-Metall-Versammlung geplatzt - Putz im Gewerkschaftshaus" zur IGM-Jugendversammlung, auf der die DKP eine Schlägerei provozieren wollte, mit dem "Kommentar: Krawall oder Demokratie";
- "Seibel wird frech" aus Erwitte;
- "Taub durch Lärm";
- "Urteile, die Kollegen interessieren"; sowie
- "Machenschaften der Unternehmer …und ihre Angst vor der Zukunft".
Q: Arbeitereinheit Nr. 13, Hamburg o. J. (1975)

06.11.1975:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 14 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 20.10.1975, 21.11.1975) heraus mit dem Leitartikel "Auch in der Krise: Super-Gehälter und Gewinne für die Bosse".

Weitere Artikel sind:
- "Regierungsplan fordert für 1976 von uns einen totalen Lohnverzicht. Nur 2 - 3% mehr Lohn!";
- "Das ist Lohnraub" zu den Preissteigerungen;
- "Für lineare Lohnerhöhungen und kürzere Laufzeiten";
- "Terror + Diktatur = Sozialismus?" zur GIM;
- "Alle zur DGB-Demo gegen Arbeitslosigkeit und Lehrstellen-Abbau!" am 8.11.1975 in Dortmund;
- "Arbeitslose: Drückeberger und Faulenzer? Teil 2. Unter der Knute vom Arbeitsamt";
- "SE / Linde: Unternehmer entlassen trotz großer Gewinne. Sonnenseiten der Krise" zu Still Esslingen;
- "Abbau von Lebensstandard und sozialer Sicherheit: Wir sollen die Suppe auslöffeln!";
- "Renten-Betrug";
- "Amerikas Billionen";
- "Lobby der Bosse?" zum Bundestag;
- "Der teure Warenkorb" zu den Preissteigerungen;
- "Chile: Hungernde Arbeiterkinder"; sowie
- "April, April" zu Neckermann.
Q: Arbeitereinheit Nr. 14, Hamburg 6.11.1975

21.11.1975:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 15 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 6.11.1975, 27.11.1975) heraus unter der Schlagzeile "Riesenschwindel über den Stahlabschluss: 6% Erhöhung sind eine Lüge - nur 4,5% für die Kollegen" zur Stahltarifrunde (STR).
Q: Arbeitereinheit Nr. 15, Hamburg 21.11.1975

27.11.1975:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 16 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 21.11.1975, 18.12.1975) heraus mit dem Leitartikel "Tarifrunde eröffnet: IG Metall ohne Dampf" zur Metalltarifrunde (MTR) mit der Ankündigung der Großen Funktionärsversammlung am 10.12.1975.

Weitere Artikel sind:
- "Presse-Stimmen zur Stahlrunde" zur STR;
- "Reeder: Prämien für nichts";
- "Streik im norddeutschen Tischlerhandwerk. Wo gehobelt wird, fallen auch Bosse" aus dem GHK-Bereich mit dem "Bericht von der Streikversammlung am 21.11. in Hamburg";
- "Reynolds: Betriebsrat aufgelöst - Vertrauensleute entlassen. Die neuen Bosse machen reinen Tisch. Die Rache der Reynolds-Kapitalisten" mit dem Kasten "Was Reynolds verdient - Was Hamburg verlor";
- "Schauermärchen zur Tarifrunde: Die Arbeiter beuten die Unternehmer aus!" zur MTR;
- "Einer schafft für zwei";
- "Zusatz-Einkommen liegt nicht mehr drin";
- "Wertloses Attest" zur Arbeitsunfähigkeit; sowie
- "Unser 'Sozial'-Staat".
Q: Arbeitereinheit Nr. 16, Hamburg 27.11.1975

18.12.1975:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 18 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 27.11.1975, 13.1.1976) heraus mit dem Leitartikel "IGM fordert in Bad.-Württemberg 8,5% und 50,- Lehrlingsgeld, in NRW 8 und 2 Tage mehr Urlaub: Mit einer Niederlage in die Tarifrunde" zur MTR.

Weitere Artikel sind:
- "IG Metall-Vize Hans Mayr auf der gr. Funktionärsversammlung am 10.12.: 'Feuer frei' auf die 'Chaoten'!";
- "Streiterei in der IGM: Der lachende Dritte: die Unternehmer";
- "Der Fall Tornado - Ein Beispiel aus der Wirklichkeit. Krisen, Kapitalisten und Katastrophen";
- "Der 'Fall Tornado' einmal anders: Tatsachen gegen Verdrehungen";
- "Die Bosse tragen das Risiko mit Freude";
- "Gebr. Sachs: Schmarotzer machen Kasse. Unternehmerfreundliche Steuergesetze helfen den Playboys bei ihrem Millionen-Fischzug";
- "Warum ist in Portugal so'n 'Wirrwarr'? - Nach 50 Jahren brutaler Diktatur kämpfen Arbeiter um ihre Freiheit";
- "Leisten Kolleginnen weniger?" zu den Lohnunterschieden;
- "'Pressefreiheit'"; sowie
- "Zensur in der DDR".
Q: Arbeitereinheit Nr. 18, Hamburg 18.12.1975

13.01.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt ein Extra "Kundgebung der Hamburger Metaller gegen die Machtpolitik der Unternehmer, gegen Entlassungen und arbeiterfeindliche Rationalisierung" ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 18.12.1975, 13.1.1976) heraus zu Heidenreich & Harbeck mit einem Bild von VFW Speyer.
Q: Arbeitereinheit Extra Kundgebung der Hamburger Metaller gegen die Machtpolitik der Unternehmer, gegen Entlassungen und arbeiterfeindliche Rationalisierung, Hamburg 13.1.1976

25.01.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 1 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 13.1.1976, 3.3.1976) heraus mit dem Leitartikel "Die geplante Pleite. Gildemeister geht auf dem Weg zum internationalen Konzern über Leichen. Werden vom Konzern über 1 000 Arbeitsplätze bei H&H vernichtet?" zu Heidenreich & Harbeck.

Weitere Artikel sind:
- "Hecht im Karpfenteich. Profit-Profis schusterten auf Gedeih und Verderb den verschuldeten Konzern zusammen. Die ersten Opfer werden jetzt nicht gebraucht" zu Heidenreich & Harbeck;
- "IG Metall zu Heidenreich & Harbeck: Kampf findet im Saal statt!";
- "Nach dem Lohnraub: Skandal bei Stahl" zur Stahltarifrunde (STR);
- "135 DM für alle: Kluncker Schuss" zur ÖDTR;
- "Pleitenrekordjahr 1975 - Rekordjahr der Betrüger: 'Eine Dose Rattengift blieb übrig'";
- "'Die spinnen, die Revoluzzer!' Gegen Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit: Umverteilung der vorhandenen Arbeit auf alle - 35-Std.-Woche bei vollem Lohnausgleich!";
- "Gott sei Dank - das Jahr der Frau ist vorbei! Schöne reden sollten Verschlechterungen vertuschen";
- "Bosse: 10 Milliarden Taschengeld";
- "Preistreiber Staat";
- "Unternehmer beklauen Arbeitslosenkasse"; sowie
- "Spitzenverdienst" für Manager.
Q: Arbeitereinheit Nr. 1, Hamburg 25.1.1976

03.03.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 4 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 25.1.1976, 17.3.1976) heraus mit dem Leitartikel "Tarifkampf: Ruhe vor dem Sturm?" zur Metalltarifrunde (MTR).

Weitere Artikel sind:
- "Schmidt zur Metall-Tarifrunde: Kanzlers Kuh-Handel";
- "IGM-Vertreterversammlung: Ein richtiger Schritt" zum 26.2.1976;
- "Tarifrunde aktuell" zur MTR;
- "Leichtlohngruppen: Kolleginnen haben Angst - Niemand wagt es, zu klagen";
- "Die Blutsauger 2. Teil" zu den Klinikchefs und der Arzneimittelindustrie;
- "Für die Bosse ein bequemer Ausweg aus der Krise: Die geplante Arbeitslosigkeit" mit einem Bild vom 1. Mai 1975;
- "Nur jeder vierte kriegt neuen Job";
- ""Arbeitslosigkeit: Nie wieder wie früher";
- "Ohne Hemmungen"; sowie
- "'Düstere Slums'".
Q: Arbeitereinheit Nr. 4, Hamburg 3.3.1976

17.03.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 5 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 3.3.1976, 18.3.1976) heraus mit dem Leitartikel "Heidenreich & Harbeck wird stillgelegt! Alle zur Solidaritätsdemonstration am Do., 18.3. Goldbekplatz 16.30 Uhr!".

Weitere Artikel sind:
- "Lohnverzicht schafft keine Arbeitsplätze" zur Rationalisierung;
- "3 Millionen unter 1 000 Mark" zum Haushaltseinkommen;
- "Tarifrunde: Am Ball bleiben!" zur MTR;
- "Bonner Wahrsager: Grosse Sprüche";
- "Verdienen Frauen mehr als Männer?";
- "Wettlauf der Verbraucherpreise"; sowie
- "Schon 75 Lohnraub".
Q: Arbeitereinheit Nr. 5, Hamburg 17.3.1976

18.03.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt ihre 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 17.3.1976, 8.4.1976) heraus mit dem Leitartikel "Die geplante Pleite von Heidenreich & Harbeck" mit der Einladung zur Veranstaltung um 18 Uhr 30. Eingetreten wird: "Für den Aufbau eines Heidenreich & Harbeck-Solidaritäts-Komitees".
Weitere Artikel sind:
- "Maschinen statt neuer Arbeitsplätze. Die Unternehmer scheren sich einen Teufel um die Arbeitslosigkeit und rationalisieren immer mehr";
- "Gegen Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit: Umverteilung der vorhandenen Arbeit auf alle - 35-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich!"; sowie
- "Was will die Arbeitereinheit?".
Q: Arbeitereinheit Die geplante Pleite von Heidenreich & Harbeck, Hamburg 18.3.1976

08.04.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 6 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 18.3.1976, 29.4.1976) heraus mit dem Leitartikel "Chaos am 1. Mai: Zwei Gewerkschaftsdemonstrationen. Gewerkschaftsführer spalten die Gewerkschaftseinheit".

Weitere Artikel sind:
- "Tarifrunde zu Ende: Nu 'ham wir den Salat" zur MTR;
- "Loderer verstösst gegen IGM-Beschlüsse";
- "Was will die Arbeitereinheit?";
- "Bosse stoßen sich gesund";
- "Lohnsteuer steigt weiter";
- "Jugendvertretung: Spielwiese für Radikale?" zu den JVW;
- "Vertrauensleute: Stiefkinder der IG Metall";
- "Löhne steigern kaum die Kosten";
- "Profit-Lawine rollt";
- "Immer länger arbeitslos";
- "IG Metall zu Heidenreich & Harbeck: Beten, hoffen, fluchen";
- "Heidenreich & Harbeck-Bosse: Fähige Betrüger";
- "Sozialmieten stärker gestiegen";
- "'Billige Deutsche'" zum Lohnniveau;
- "Mehr Leistung - weniger Geld"; sowie
- "Ärzte: Feines Leben".
Q: Arbeitereinheit Nr. 6, Hamburg 8.4.1976

29.04.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt ihre 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung Nr. 7 (vgl. 8.4.1976, 2.6.1976) heraus mit dem Leitartikel "Jetzt läuft der Hase 'mal anders 'rum als bei der 'mächtigen' IG Metall - Drucker-Kollegen streiken gegen Bosse und Regierung" zur Drucktarifrunde (DTR).

Weitere Artikel sind:
- "Interview mit einem IG Druck-Kollegen";
- "Bericht aus Erwitte: Später Sieg für Betriebs-Besetzer";
- "Chaos am 1. Mai geht weiter: Solidarität nicht gefragt?";
- "Was will die Arbeitereinheit?";
- "IV. Internationale: Zwischen den Fronten … für einen freiheitlichen Sozialismus";
- "Proteststreik bei Heidenreich & Harbeck: IGM-Funktionär wiegelt ab";
- "Heidenreich & Harbeck: Soziale Schäbigkeit";
- "Beispielhafter Kampf um die Arbeitsplätze bei VFW / Fokker in Speyer: Droht der "Grosse Knall"?";
- "Speyer: Stationen des Kampfes";
- "Krümel für SPD";
- "Kanzler-Palast";
- "1 000 000 000 DM auf dem Müll" zur EG-Obstvernichtung;
- "Kräftig hingelangt" zu den Vorstandsbezügen; sowie
- "Propaganda-Millionen" zum Bundestagswahlkampf.
Q: Arbeitereinheit Nr. 7, Hamburg 29.4.1976

02.06.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 9 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 29.4.1976, 16.6.1976) heraus mit dem Leitartikel "Einmaliger Skandal bei AEG-Schiffbau: Betriebsrat will Geheimdienst auf fortschrittliche Kollegen hetzen" zu den Werken Wedel und Hamburg-Schenefeld mit dem Kommentar "Die kleinen James Bonds der AEG".

Weitere Artikel sind:
- "Wir brauchen einen Nachschlag";
- "Macht mit bei der Aktion 'Sauberer Betriebsrat' mit Preisausschreiben" zu AEG-Schiffbau;
- "SPD-Veranstaltung zu Heidenreich & Harbeck: Gedrängel in der Sackgasse" am 25.5.1976;
- "H&H: Der Kampf der IGM um Arbeitsplätze fand nicht statt: K.O.-Sieg für die Bosse?";
- "Sozialmietenskandal";
- "Schreiende Steuerungerechtigkeit"; sowie
- "Bosse schaffen Geld ins Ausland".
Q: Arbeitereinheit Nr. 9, Hamburg 2.6.1976

16.06.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 10 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 2.6.1976, 14.7.1976) heraus mit dem Leitartikel "Neue Inflationswelle und 'Hexenjagd'" zum BDI.

Weitere Artikel sind:
- "Erster Nachschlagkampf schon in Gang. Die Kollegen wollen sich mit den Gewerkschaftsforderungen nicht zufrieden geben" zum Kfz-Handwerk in der IGM-Verwaltungsstelle Offenbach bzw. Volvo Dietzenbach;
- "Berufsschule G10 / G16: Proteststreik der Lehrlinge";
- "Entlassungen: Teilerfolg bei AEG" zur Betriebsversammlung im Werk Schenefeld am 14.6.1976;
- "Schluss mit der Geheimniskrämerei" zu AEG;
- "AEG: 'Ruhe und Ordnung'?";
- "AEG-Schiffbau: Schnüffelei hat schon begonnen";
- "Heidenreich & Harbeck: Eiertanz der IGM";
- "Neue Inflationswelle rauscht heran";
- "Veranstaltung mit Vertretern eines Streikkomitees in Spanien" am 17.6.1976 in der ESG, zu der auch ein Flugblatt beigeheftet ist;
- "1 Milliarde verschenkt";
- "Steuer-Last und -Lust"; sowie
- "Löhne: Großes Minus".
Q: Arbeitereinheit Nr. 10, Hamburg 16.6.1976; GIM: Motor Iberica, O. O. (Hamburg) o. J. (1976)

14.07.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 11 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 16.6.1976, 18.8.1976) heraus mit dem Leitartikel "Signal für alle: Voller Erfolg im ersten Kampf 'Nachschlag' - Volvo-Kollegen in Hessen holten sich 175 Mark mehr im Monat für jeden" zu den Werken in Dietzenbach und Frankfurt.

Weitere Artikel sind:
- "Mal so gesehen: Nachschlag für alle";
- "Nachschlag für Bosse";
- "Schönes Risiko";
- "Ermöglicht die Teilnahme der GIM an den Bundestagswahlen. Unterschreibt die Wahllisten der GIM";
- "Nichts gebracht!" zu den Investitionsspritzen;
- "Berufe-Sterben"; sowie
- "Rationalisierung geht weiter!".
Q: Arbeitereinheit Nr. 11, Hamburg 14.7.1976

18.08.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 12 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 14.7.1976, Sept. 1976) heraus mit dem Leitartikel "Nach Heidenreich & Harbeck jetzt MAN: Kampf um Arbeitsplätze ohne Aussicht auf einen Erfolg?", wozu auch ein Kasten "IGM: Sturm im Papierkorb" erscheint.

Weitere Artikel sind:
- "Mauersozialismus. der Schaden, den die Stalinisten angerichtet haben, ist unermesslich" zur DDR und der CSSR-Invasion;
- "120 000 Arbeitslose in Hamburg?";
- "Faule Arbeitslose?";
- "Bis zu 700 000 Dauerarbeitslose?";
- "Immer länger ohne Arbeit";
- "Inflation gestoppt? Noch längst nicht!";
- "Das Märchen von der Lohn-Preis-Spirale";
- "Ermöglicht die Teilnahme der GIM an den Bundestagswahlen. Unterschreibt die Wahllisten der GIM!" zu den BTW;
- "Reiche Abgeordnete" zu den Diäten im Bundestag;
- "Geldverschwendung";
- "Bosse unbeliebt";
- "Schmiergelder";
- "Ohne Garantie";
- "Gesunde Karriere"; sowie
- "Zu Unrecht verdächtigt" zur angeblichen Schuld der Gastarbeiter an der Arbeitslosigkeit.
Q: Arbeitereinheit Nr. 12, Hamburg 18.8.1976

September 1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt vermutlich im September ihre 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 18.8.1976, 9.9.1976) heraus zu einer Versammlung mit Hans Apel heraus unter der Schlagzeile "Lohnsteuer: Gesetzlich genehmigter Diebstahl".
Q: Arbeitereinheit Lohnsteuer: Gesetzlich genehmigter Diebstahl, Hamburg o. J.(1976)

09.09.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 14 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. Sept. 1976, 16.9.1976) heraus mit dem Leitartikel "Sind genügend Arbeitsplätze da? Wirrwarr um die vorhandenen Lehrstellen. Zu Optimismus besteht kein Anlaß".

Weitere Artikel sind:
- "Bonner Weihnachtsmänner";
- "Mehrwertsteuer-Erhöhung: 2 Prozent vom Lohn gehen verloren";
- "Wir zahlen die Zeche - Lohnraub seit 1975";
- "Preise wieder schneller aufwärts";
- "Wir müssen unsere Arbeitsplätze sichern Teil 2 - Milliarden Mark gehen ins Ausland";
- "Was will die Arbeitereinheit?";
- "Zugunsten der Bosse entschieden: Nach der Berufsschule zur Arbeit. Lehrlinge antworten mit Berufsschulstreik" vom 30.8. bis 3.9.1976, wobei berichtet wird von der Solidarität an der G1 und den Jugendvertretungen von Still und AEG V 2 (Schiffbau) sowie der HBV Fachgruppe Groß- und Außenhandel;
- "Steuerreform: Kalter Kaffee";
- "Versicherungsgeschäfte mehr als gut";
- "Frauenarbeitsplätze beanstandet"; sowie
- "Sprüche statt Programm".

Berichtet wird von heidenreich & Harbeck:"
Gildemeister läßt in Ungarn fertigen

In der Hauptversammlung der Gildemeister AG, dem größten westdeutschen Werkzeugmaschinenhersteller, teilte der Vorstandsvorsitzende Bartelmeh mit, die Produktion von Standarddrehmaschinen werde ab Mitte 1977 von einem ungarischen Kooperationspartner gefertigt. Dafür wird das Werk Hamburg stillgelegt."
Q: Arbeitereinheit Nr. 14, Hamburg 9.9.1976

16.09.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 15 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 9.9.1976, 30.9.1976) heraus mit dem Leitartikel "Unter der SPD/FDP-Regierung wurde es schlimmer als je zuvor. Lohnsteuer: Gesetzlich genehmigter Diebstahl. Von Lohnerhöhungen bleibt kaum etwas".

Weitere Artikel sind:
- "Berufsbildungsreform: Es blieb nur ein kümmerlicher Rest";
- "Konfliktbereite Kollegen";
- "Lebensmittel teurer";
- "Stahl im Plus";
- "Volle Auftragsbücher";
- "Arbeitslosigkeit 1976";
- "Wie man eine Bank ausraubt" zu Dany Dattel;
- "Schwund an Arbeitsplätzen"; sowie
- "Feindlicher Briefträger?" zum Berufsverbot bei der Post.
Q: Arbeitereinheit Nr. 15, Hamburg 16.9.1976

30.09.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 17 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 16.9.1976, 18.11.1976) heraus mit dem Leitartikel "Steuerpolitik für Unternehmer: Wie die Maden im Speck. 121 800 000 000.- an die Bosse verschenkt. SPD/FDP-Regierung war freigiebiger als alle anderen".

Weitere Artikel sind:
- "Metall-Bosse: 3 vorm Komma beim nächsten Lohnabschluss" zur Metalltarifrunde (MTR);
- "Um 30 Prozent könnten alle Steuern sinken, wenn die Bosse nicht betrügen würden. 'Neid auf Mädchen und Millionen'?";
- "AEG Hamburg: Schlappe für die Chefs";
- "AEG Terassa / Spanien: Mit Entlassungen gegen streikende Kollegen";
- "Was will die GIM?";
- "Zähneknirschend SPD wählen?" zu den Bundestagswahlen (BTW);
- "Gedrängel";
- "'Machen es sich leicht'" zu den Arbeitslosen;
- "Fünfmal soviel" zu den Arbeitslosen;
- "Arbeitslose Ausländer"; sowie
- "Nur Bruchteil" zu den Wahlprüfsteinen des DGB.
Q: Arbeitereinheit Nr. 17, Hamburg 30.9.1976

18.11.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 18 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 30.9.1976, 1.12.1976) heraus mit dem Leitartikel "Auf dem Weg zur atomaren Verseuchung?" und Bildern vom 13.11.1976 aus Brokdorf auf der Titelseite, dem Artikeln "Wie es wirklich war: Polizei und Militär übten Bürgerkrieg in Brokdorf" und "Eigentor der Hamburger IG-Metall-Führung. Kadaver-Solidarität. Zur Haltung der ÖTV, IGM und GdP im Fall Brokdorf" sowie dem Kommentar "Es geht nicht um 'Polit-Rocker'".

Weitere Artikel sind:
- "Wie sieht's aus mit der Metalltarifrunde? Fehlstart der IGM. Interview mit einem IGM-Funktionär" zur MTR;
- "Im Wortlaut: tarifpolitische Entschließung der IGM Hamburg"; sowie
- "'Fall Biermann'".
Q: Arbeitereinheit Nr. 18, Hamburg 18.11.1976

01.12.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 19 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 18.11.1976, 9.12.1976) heraus mit dem Leitartikel "Müssen wir mit dem Atomtod-Risiko leben?" bzw. "Auf dem Weg zur atomaren Verseuchung? Teil 2" mit Bildern aus Biblis und Brokdorf sowie den Artikeln "Elbe-Gebiet: Atom-Meiler für die Industrie", "Atomunfälle" und "Atomenergie oder Ende des Planeten? Über Alternativen zu Kernkraftwerken".

Weitere Artikel sind:
- "Kommt jetzt endlich Leben in die Tarifrunde? Erste Warnstreiks in der Stahl-Industrie" zur Metalltarifrunde (MTR);
- "'Festgeld' muß her!" zur MTR;
- "Zwei Drittel in die eigene Tasche" zur MTR;
- "Der 'schmackhafte' Lohnverzicht" zur MTR;
- "Märchenzeiten" zur MTR;
- "Biermann: Für Sozialismus - gegen stalinistische Bonzen";
- "Gewerkschaften: Für 35-Std.-Woche";
- "Ausbildung auf Vorrat" zu den Lehrlingen; sowie
- "Bundeswehr-Komiker".
Q: Arbeitereinheit Nr. 19, Hamburg 1.12.1976

09.12.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt eine Betriebsausgabe AEG ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 1.12.1976, 23.12.1976) heraus unter der Schlagzeile "Erneute Angriffe gegen AEG-Kollegen" zur Jugendvertretung bei AEG Schiffbau. Ein Kasten fordert: "Solidarität mit den Lehrlingen"
Q: Arbeitereinheit Betriebsausgabe AEG Erneute Angriffe gegen AEG-Kollegen, Hamburg 9.12.1976

23.12.1976:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 20 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 9.12.1976, 26.1.1977) heraus mit dem Leitartikel "Kommt ein harter Kampf? Metall-Tarifrunde kommt in Gang" zur MTR.

Weitere Artikel sind:
- "'Die Preise erhöhen sie schnell, warum nicht auch die Löhne?" zu Opel Rüsselsheim;
- "5% Preissteigerung";
- "'Demokratie!' nur eine Scheißhausparole für die IGM-Spitze? Über Loderer, Biermann und die IGM-Mitglieder";
- "Was können wir für unseren Lohnkampf aus der Stahltarifrunde lernen. Erfolg oder Beschiß?" zu MTR und STR;
- "Mieterhöhung: 'Weißer Kreis' - Schwarze Zukunft";
- "Atomenergie. Argumente und Meldungen";
- "Solidarität am Beispiel 'Still'";
- "Probleme der Dauerarbeitslosigkeit. 'manchmal richtig überflüssig'";
- "Zurück ins 19. Jahrhundert: Mit 'Lohnsklaven' die Krise überwinden. Brutale Unternehmerpläne gegen Arbeitslose";
- "Baustop in Brokdorf";
- "Jagd auf Kinder" zur Verfolgung der Roten Pioniere der DKP an den Realschulen im Regierungsbezirk Arnsberg; sowie
- "Mehr Investitionen = weniger Arbeitsplätze".
Q: Arbeitereinheit Nr. 20, Hamburg 23.12.1976

26.01.1977:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt ein Extra ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 23.12.1976, 3.2.1977) heraus mit dem Leitartikel "Die Unternehmer sind auf dem Vormarsch. Arbeitslosigkeit wird zu einem Dauerproblem für uns. Gibt's als Lösung nur Demonstrationen?" mit einem Bild von Heidenreich & Harbeck.

Weitere Artikel sind:
- "120 000 Arbeitslose in Hamburg?";
- "Bis zu 700 000 Dauer-Arbeitslose?";
- "Nach Heidenreich & Harbeck jetzt MAN und… IGM: Weiter auf dem Holzweg";
- "Gewerkschaften für 35-Std.-Woche";
- "Gegen Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit: Umverteilung der vorhandenen Arbeit auf alle - 35-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich!"; sowie
- "In Wirklichkeit 10% Arbeitslosigkeit".
Q: Arbeitereinheit Extra Die Unternehmer sind auf dem Vormarsch. Arbeitslosigkeit wird zu einem Dauerproblem für uns. Gibt's als Lösung nur Demonstrationen?, Hamburg 26.1.1977

03.02.1977:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 1 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 26.1.1977, 24.3.1977) heraus mit dem Leitartikel "Tarifrunde so gut wie gelaufen: 6,9%-Modellabschluß nach Unternehmerwünschen" zur Metalltarifrunde (MTR).

Weitere Artikel sind:
- "Rentenwirrwarr - Die Zeche zahlen wir";
- "Was kommt unterm Strich dabei heraus? 6,9% - Das macht die Suppe auch nicht fett" zur MTR;
- "Lohnkosten in der BRD: Niedrig wie fast nirgendwo";
- "Schluß mit dem Lohnraub durch die Lohnsteuer! Für Netto-Lohnerhöhungen!";
- "In Wirklichkeit 10% Arbeitslosigkeit";
- "Jeder Fünfte über 1 Jahr arbeitslos";
- "Schon '76 7% mehr Lohn?";
- "Thyssen: 165% Gewinn";
- "Bosse haben Geld in Masse";
- "Bosse greifen in Firmenkassen";
- "Auf Wiedersehen am 1. Mai. Nach dem Fackelzug vertröstet die IGM die Kollegen" zum 26.1.1977 mit dem Kasten "Wie eine Kaffeeausfahrt?"; sowie
- "Steuerschulden".
Q: Arbeitereinheit Nr. 1, Hamburg 3.2.1977

24.03.1977:
Die Gruppe Hamburg der GIM gibt die Nr. 2 ihrer 'Arbeitereinheit' - Hamburger Metaller-Zeitung (vgl. 3.2.1977) heraus mit dem Leitartikel "Höchste Arbeitslosigkeit seit 25 Jahren?".

Weitere Artikel sind:
- "Großer Erfolg für die Anti-Atomkraft-Bewegung in Brokdorf und Itzehoe: Der Bürgerkrieg fand nicht statt. Jetzt die Spaltung überwinden. Gemeinsam weitermachen" zum 19.2.1977;
- "Entlassungen werden 77 verstärkt";
- "Weiniger Mitarbeiter - mehr Gewinn" zu Siemens;
- "Arbeitslosigkeit: Schätzungen berichtigt";
- "'Wir sind kein Wohlfahrtsinstitut'" zu BASF;
- "Opel: 1.000% Gewinn?";
- "'AE'-Interview mit einem Bauern aus der Wilster Marsch: 'Wenn da nichts faul ist'";
- "Jetzt sind die Gewerkschaften an der Reihe" zu den AKW;
- "Was will die Arbeitereinheit?";
- "Atomkraft Gegner müssen sich wieder vereinigen: Nächstes Mal gemeinsam gegen Atomkraftwerke!"; sowie
- "'Die Heimlichkeiten von Bonn' - Voller Schluck aus der Pulle für die Abgeordneten" zu den Diäten im Bundestag.
Q: Arbeitereinheit Nr. 2, Hamburg 24.3.1977

Letzte Änderung: 20.08.2018