Hamburg:
'Blohm und Voss Arbeiterzeitung' (1970/1971)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 1.7.2018


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Es können hier nur wenige Ausgaben der 'Blohm und Voss Arbeiterzeitung' des Komitee zur Demokratisierung der Schiffswerft und Rüstungsfabrik Blohm und Voss bzw. später des SALZ für Blohm und Voss vorgestellt werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Fortgesetzt wurde die 'Blohm und Voss Arbeiterzeitung' durch den 'Metallarbeiter'.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

27.04.1970:
In Hamburg gibt das gewerkschaftliche Komitee zur Demokratisierung der Schiffswerft und Rüstungsfabrik Blohm und Voss vermutlich in dieser Woche die auf April / Mai datierte Nr. 1 seiner 'Blohm und Voss Arbeiterzeitung' (vgl. Juni 1970) heraus mit dem Leitartikel "1. Mai!! Kampftag der Arbeiter!".

Weitere Artikel sind:
- "Die erste eigene B+V Arbeiterzeitung ist da!", die sich auch an die Kollegen von Siemens wende und demnächst auch an die vom Hamburger Flugzeugbau (HFB);
- "Schlechtwettergeld";
- "Lieber arbeitslos als impotent!!" aus dem 'Stern';
- "Der Knochenwagen bei B+V" zu den Arbeitsunfällen;
- "Zwei im Ministerium" zum Artikel über Mommsen im 'Werftkurs' der DKP;
- "Ausbeutung in der Pause" zu den Kantinen;
- "Max Bettmax, alias Lehrlingsausbilder auf der Werft", ein Comic;
- "So wollen sie uns für dumm verkaufen - Die alte Leier mit der Lohn-Preis-Spirale";
- "Wie kriegen wir unser Recht? Ein Beispiel aus Kiel" bei den Howaldtwerken;
- "Der Sprengstoffanschlag auf die portugies. Korvette" am 13.10.1969;
- "Terror gegen Terror. Warum mußte Graf Spreti ins Gras beißen?" zu Guatemala;
- "Portugals Truppen in den Kolonien. Ein ehemaliger Soldat packt aus!" zu Guinea-Bissau; sowie
- "Auf der Werft" von Günter Wallraff.
Quelle: Blohm und Voss Arbeiterzeitung Nr. 2, Hamburg Juni/Juli 1970

Juni 1970:
In Hamburg gibt das gewerkschaftliche Komitee zur Demokratisierung der Schiffswerft und Rüstungsfabrik Blohm und Voss die auf Juni/Juli datierte Nr. 2 seiner 'Blohm und Voss Arbeiterzeitung' (vgl. 27.4.1970, 13.7.1970) heraus mit dem Leitartikel "Hurra! Wir werden reich!" zur Vermögensbildung.

Weitere Artikel sind:
- "Das ist der Gipfel der Frechheit: Unternehmer fordern höhere Lohnsteuern!" was die Arbeitsgemeinschaft selbständiger Unternehmer forderte;
- "Fahrlässige Tötung Dr. Bartels!" zum Arbeitsunfall auf der 'Bayern';
- "Und wenn einer dabei draufgeht: Hauptsache die Profite stimmen!";
- "Stempeluhren abgeschafft" bei Citroen Frankreich und bei den Mannesmann Röhrenwerken Düsseldorf, aus dem 'ExI';
- "Blohm-Arbeiter: Spitzbuben und Betrüger?" zu den Stempeluhren;
- "Bonn behauptet: längst ausgeliefert" zu den portugiesischen Korvetten;
- "Kantine 3 wird geschlossen. das ist ein starkes Stück!!";
- "Kein Zuchthaus für Wucherer. Schöner wohnen in Nissenhütten";
- "Brief eines Gesellen an die AZ";
- "Mai-Forderungen des DGB: Arbeiter sollen alles bezahlen!";
- ein Bildbericht von der Kambodschademonstration am 12.5.1970;
- "Wer jagte 'Ziege'?"; sowie
- "IGM-Funktionär - Rüstungswerber bei Blohm + Voss".
Q: Blohm und Voss Arbeiterzeitung Nr. 2, Hamburg Juni/Juli 1970

13.07.1970:
In Hamburg erscheint vermutlich in dieser Woche, auf Juli/August datiert, die Nr. 3 der 'Blohm und Voss Arbeiterzeitung' (vgl. Juni 1970, Nov. 1970) mit dem Leitartikel "Chemiekollegen zeigen: Wir können was erreichen, wenn wir wollen!" zur Chemietarifrunde (CTR) in Hamburg.

Weitere Artikel sind:
- "Raus aus den Gewerkschaften?";
- "Geht lieber arbeiten?!", über die Verteiler der Zeitung wird dabei festgestellt, daß die meisten von ihnen Angestellte sind, deren Arbeitszeit später beginnt. Allerdings gibt es da noch weitere Verwicklungen, denn in der Not "haben wir uns nach Leuten umgesehen, die uns helfen könnten. Wir fanden sie beim S.A.L.Z., … . Das S.A.L.Z. ist als Lehrlings- Interessenvertretung entstanden. Es leistete Widerstand gegen die … DGB-Bonzen am 1. Mai letztes Jahr auf dem Rathausplatz. … Zu den Lehrlingen sind junge Arbeiter hinzugekommen.";
- "Wenn der Gewerkschaftskonzern und die SPD mauscheln, ist der kleine Mann der Dumme" zur Neuen Heimat (NH);
- "Schon wieder mehr Ausgaben für den Arbeiter!" zu den Kontogebühren der Neuen Sparkasse von 1864;
- "Selbst schuld wenn die Piepen nicht reichen" zu den Lebenshaltungskosten;
- "Streik" u.a. bei Albert Frankenthal (vgl. 27.4.1970), wobei man sich auf die 'Sozialistische Betriebskorrespondenz' stützt;
- "Wir müssen die Vollbeschäftigung nutzen: Spontaner Streik erzwingt Lohnerhöhung";
- ein negativer und ein positiver "Leserbrief";
- "Kranke am Fliessband";
- "Unfallgefahr vor dem Werfttor";
- "Kein Geld für Toiletten?";
- "Bednarz sabotiert Sprechstunde" zu den Lehrlingen;
- "Zu Ziege: mein Vorschlag";
- "Haarspalterei statt Unterstützung von Lehrlingsforderungen";
- "Lügner oder Aufschneider" zu den Lehrlingen;
- "Betriebsrat Knödler als Vertreter der Geschäftsleitung";
- "Es gab keine andere Wahl! Erklärung an das deutsche Volk über die Entführung des deutschen Botschafters Ehrenfried von Holleben" von der ALN Brasilien;
- "SDS-Verbot: ein Schlag gegen Heidelberger Arbeiter"; sowie
- "Aus dem 'Spiegel' vom 23. Juni" zur Gauche Proletarienne (GP) Frankreich.

Berichtet wird:"
Streik

700 Arbeiter in mehreren Abteilungen der Audi-NSU-Werke (Neckarsulm) haben mit einem mehrstündigen Warnstreik weitere Kampfmaßnahmen signalisiert, falls ihnen, wie vorgesehen, die Löhne auf das Niveau des Ingolstädter Werkes gedrückt werden sollten. Meinung der Kumpels: 'Unsere Löhne sind niedrig genug, die Ingolstädter müssen mehr verdienen und nicht wir weniger!'"
Q: Blohm und Voss Arbeiterzeitung Nr. 3, Hamburg Juli/Aug. 1970

August 1970:
Im August/September nimmt in Hamburg, nach eigenen Angaben, das gewerkschaftliche Komitee zur Demokratisierung der Schiffswerft und Rüstungsfabrik Blohm und Voss Gespräche mit dem SALZ Hamburg auf, die zu einem Eintritt des Komitees in das SALZ führen.
Q: Blohm und Voss Arbeiterzeitung Nr. 4, Hamburg Nov./Dez. 1970, S. 13

Dezember 1970:
In Hamburg erscheint die auf Nov./Dez. datierte Nr. 4 der 'Blohm und Voss Arbeiterzeitung' (vgl. Nov. 1970, Feb. 1971) mit dem Leitartikel "Da bleibt nicht viel nach. Druck von unten erzwang grössere Lohnsteigerung - da mussten selbst die Funktionäre harter werden? Aber das letzte Wort haben die Unternehmer" zur Metalltarifrunde (MTR).

Weitere Artikel sind:
- "Wieder nur Almosen für die Lehrlinge. Das ist der Erfolg der Spalter-Politik von Scholz, Schreiber & Co!" zur MTR;
- "Wie die SDAJ bessere Lehrlingsverträge 'erkämpfen' wollte";
- "Das Geschäft mit den 'roten Zahlen'";
- "Die Auseinandersetzung in der Hbg. Gewerkschaftsjugend" zum Jour Fix bzw. zum SALZ, in das auch das gewerkschaftliche Komitee zur Demokratisierung der Schiffswerft und Rüstungsfabrik Blohm und Voss eingetreten sei. In diesem seien viele ehemalige Teilnehmer des Jour Fix organisiert;
- "'Verhandlung gescheitert - Schlichtungsstellen am Zug…'" zur MTR;
- "Die B+V Arbeiterzeitung erscheint wieder regelmäßig" zur Zusammenarbeit mit dem SALZ, der Kontakt zur Zeitung läuft jetzt über das Arbeiterbuch des SALZ;
- "Neue Heimat bekam kalte Füsse" zur NH an der Sechslingspforte;
- "B+V eine Shanghai-Firma. B+V betrügt türkische Arbeiter";
- "Kündigung eines Bürogehilfen-Lehrlings in der Probezeit";
- "Kampfbereitschaft brachte den Erfolg" zu HDW;
- "Ausbildungsvertrag mit Riesenhaken"; sowie
- "as so binnen 22 Tagen geschieht", ein Comic zur MTR.
Q: Blohm und Voss Arbeiterzeitung Nr. 4, Hamburg Nov./Dez. 1970

Februar 1971:
Das SALZ Hamburg gibt die Nr. 1 seiner 'Blohm und Voss Arbeiterzeitung' (vgl. Dez. 1970, März 1971) heraus mit dem Leitartikel "Die Einheit der Arbeiterklasse gegen den Faschismus" zu den Feier 100 Jahre Deutsches Reich am 18.1.1971.

Weitere Artikel sind:
- "BILD zu Preissteigerungen: 'Wenn er ein paar gut bezahlte Überstunden mehr macht, ist das Minus in der Haushaltskasse bald wieder rausgeholt.'";
- "BILD zu Streiks: 'Streikende Arbeiter = flaue Typen"!'" zur 'Bild'-Zeitungsaktion bei den Stadtwerken Offenbach;
- "Achtung Kollegen" zur Metalltarifrunde (MTR), wozu man sich bereits im Extrablatt November äußerte;
- "Das Blohm & Voss - 115 Millionending. Budzies und Bartels auf die Finger schauen. Einen Wirtschaftsausschuß im Betriebsrat schaffen";
- "Bilanzpolitik und Schwarzmaklerei führen ans Ziel. Senator Kern kündigt neue Werfthilfe an!";
- "Auf einer Woge von Aufträgen und Steuermittel steigen die Werftbosse groß ins Geschäft! Wohin aber geht unsere Reise?";
- "Beobachtungen bei der Arbeit";
- "Spitzel", ein Leserbrief;
- "Zum Bericht über Betrug an Gastarbeitern au der letzten AZ", ein Leserbrief;
- "Jugendvertreter soll gefeuert werden" zur Nichtübernahme des Jugendvertreters und IGM OJA Mitgliedes Klaus Noßeleit, den man selbst ganz positiv einschätzt;
- "Bundesregierung tritt UNO-Beschlüsse mit Füßen. Völkermord für die Profite westdeutscher Konzerne von der Regierung Brandt weiterhin unterstützt" zu den portugiesischen Korvetten, die in Afrika eingesetzt werden;
- "Mehr Demokratie - mehr Arbeiterpolitik in den Gewerkschaften";
- "Armer Herr Bednarz!", ein Leserbrief;
- "Kollege aus dem Schiffbau: '…täglich für dumm verkauft!'", ein Leserbrief;
- "Immer Schwierigkeiten mit den Vizen", ein Leserbrief;
- "Zu: Kündigung eines Bürogehilfen-Lehrlings in der Probezeit", ein Leserbrief;
- "Das Gespräch des Monats"; sowie
- "Skandalöses Verhalten eines Gewerkschaftsfunktionärs. Otto von Steeg auf schiefer Bahn. Die Tricks der Gewerkschaftshäuptlinge" zum Lehrlingstarifvertrag.
Q: Blohm und Voss Arbeiterzeitung Nr. 1, Hamburg Jan./Feb. 1971

März 1971:
Das SALZ Hamburg gibt ein Extrablatt der 'Blohm und Voss Arbeiterzeitung' (vgl. Feb. 1971, März 1971) unter dem Titel "Solidarität mit den Soltauer Kollegen!" heraus. Das von der Betriebsgruppe Blohm und Voss des SALZ unterzeichnete, von Dieter Ahlers verantwortete, in einer Auflage von 4 000 gedruckte Flugblatt protestiert gegen die Streichung eines Busses des Werksbusverkehrs für Soltau (30 Kollegen) und Buchholz.
Q: Blohm und Voss Arbeiterzeitung Extrablatt Solidarität mit den Soltauer Kollegen!, Hamburg März 1971

März 1971:
Das SALZ Hamburg gibt ein Extrablatt "Gemeinsam gegen den Rausschmiß - Solidarität durch Unterschriften" der 'Blohm und Voss Arbeiterzeitung' (vgl. März 1971, 16.3.1971) in einer Auflage von 7 000 Stück gegen die geplante Entlassung eines Jugendvertreters heraus.
Q: Blohm und Voss Arbeiterzeitung Extrablatt Gemeinsam gegen den Rausschmiß - Solidarität durch Unterschriften, Hamburg März 1971

16.03.1971:
Das SALZ Hamburg gibt ein Extrablatt "Profitgier bedeutet für uns: Lebensgefahr am Arbeitsplatz" der 'Blohm und Voss Arbeiterzeitung' (vgl. März 1971, Apr. 1971) zu den 5 Toten auf dem Blohm und Voss Dock Elbe 17 in einer Auflage von 4 500 heraus. Im Jahre 1970 habe es bei Blohm und Voss bereits 17 Tote gegeben.
Q: Blohm und Voss Arbeiterzeitung Extrablatt Profitgier bedeutet für uns: Lebensgefahr am Arbeitsplatz, Hamburg 16.3.1971

April 1971:
Das SALZ Hamburg gibt eine auf März/April datierte Ausgabe seiner 'Blohm und Voss Arbeiterzeitung' (vgl. 16.3.1971, 14.6.1971) heraus, die sich u.a. mit einer eventuellen Fusion von Blohm und Voss und HDW befaßt.
Q: Kommunistische Arbeiter Zeitung Nr. 8, Hamburg 5.7.1971, S. 16

Hamburg_KAZ091


14.06.1971:
Das SALZ Hamburg gibt die auf Juni datierte Nr. 3 seiner 'Blohm und Voss Arbeiterzeitung' (vgl. Apr. 1971) heraus mit dem Leitartikel "Blohm + Voss Betriebsrat hintertreibt IG-Metall Aktion" zu den Angestellten.

Weitere Artikel sind:
- "Akkord - der tägliche Betrug";
- "28. Juni - Jugendvertreterwahlen bei Blohm + Voss" zu JVW;
- "Fusion! Arbeitsplätze in Gefahr" zu Blohm und Voss und HDW;
- "Leserbrief" zur Pünktlichkeit der Angestellten;
- "Leichte Musik in der Spantenhalle. Betriebsversammlung bei Blohm + Voss"; sowie
- "Urlaubsgeld".
Q: Blohm und Voss Arbeiterzeitung Nr. 3, Hamburg 14.6.1971

Letzte Änderung: 03.10.2018