DKP Hamburg:
"Macht Atomenergie Arbeitsplätze sicherer?" (1977)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen, 8.11.2019


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Vermutlich noch 1977 erscheint von der Hamburger DKP eine Broschüre, die sich mit Fragen der Kernenergie, der Atomgeschäfte und der damit verbundenen Arbeitsplätze beschäftigt.

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

1977:
Vermutlich noch 1977 (spätestens aber 1978) erscheint, vom Bezirksvorstand der DKP Hamburg herausgegeben, die Broschüre: "Macht Atomenergie Arbeitsplätze sicherer?"

Im Vorwort wird dazu ausgeführt: "Kernenergie schafft Arbeitsplätze - ohne Kernkraftwerke gehen Arbeitsplätze verloren. Das sind die Behauptungen, auf die sich die Debatte um den Bau von Atomkraftwerken immer wieder zuspitzt. Die Bundesminister Friderichs und Matthöfer malten bei der Verabschiedung der neuen Energiegrundlinien durch das Bundeskabinett am 23.März 1977 sogar das Gespenst von 1,5 Millionen zusätzlichen Arbeitslosen an die Wand. Worauf zielt das verstärkte Ausspielen der Arbeitslosenkarte vonseiten der Bundesregierung und der kerntechnischen Industrie? Wenn die Anti-Atomkraftwerksbewegung sich auf den Kampf um Umweltschutz oder gar gegen naturwissenschaftliche Fortschritte beschränkt, wird sie sich nicht zu einer echten Volksbewegung entwickeln können. Erst mit dem breiten Interesse und der Beteiligung der Arbeiterbewegung in unserem Lande und mit der Enttarnung der industriellen Hintermänner des Atomgeschäfts gewinnt diese Bewegung die für grundlegende Erfolge notwendige Zielrichtung und Durchschlagskraft. Das fürchtet die Industrie, die beim Scheffeln der Steuergroschen gestört wurde; da werden Politiker und Experten bemüht, um den Gewerkschaften und der Bevölkerung Angst zu machen und Sand in die Augen zu streuen.

Um diese Strategie der Herrschenden zu durchkreuzen, hielten wir, die DKP, es für notwendig, den Zusammenhang von Atomenergie und Arbeitsplätzen zu untersuchen, die Gewinner und Verlierer dieses Milliarden-Atomgeschäfts beim Namen zu nennen. Das ist das Ziel der vorliegenden Schrift".

Abschnitte der Broschüre sind:
"Arbeitsplatzsicherung durch Kernkraftwerke?
1. Vorwort
2. Gibt es in der BRD eine Energielücke?
2.1. Gehen bei uns die Lichter aus?
2.2. Energiereserven und neue Energiequellen
3. Schaffen Kernkraftwerke zusätzliche Arbeitsplätze?
3.1. Ist Atomstrom billiger?
3.2. Arbeitsplatzsicherung - durch Kohlekraftwerke, nicht durch Kernenergie!
3.3. Der Export von Atomanlagen und die Entwicklung von Arbeitsplätzen
4. Gewinner und Verlierer.
4.1. Wer will Atomstrom?
4.2 Wer verliert durch Atomstrom?
4.2.1. 'Wer soll das bezahlen, wer hat soviel Geld?'
4.2.2. Atomenergie gleich Unabhängigkeit?
4.2.3. Wie sicher ist ein Atomkraftwerk?
4.2.4. Atommüll und Umweltschutz
5. Schlussbemerkung
Anhang: Rede von M. Sokoloff, Bergmann aus Essen, in Itzehoe".
Quelle: Bezirksvorstand der DKP Hamburg (Hrsg): Macht Atomenergie Arbeitsplätze sicherer?, Hamburg, o. J. (1977).

Hamburg_DKP_19770000_001

Hamburg_DKP_19770000_002

Hamburg_DKP_19770000_003

Hamburg_DKP_19770000_004

Hamburg_DKP_19770000_005

Hamburg_DKP_19770000_006

Hamburg_DKP_19770000_007

Hamburg_DKP_19770000_008

Hamburg_DKP_19770000_009

Hamburg_DKP_19770000_010

Hamburg_DKP_19770000_011

Hamburg_DKP_19770000_012

Hamburg_DKP_19770000_013

Hamburg_DKP_19770000_014

Hamburg_DKP_19770000_015

Hamburg_DKP_19770000_016

Hamburg_DKP_19770000_017

Hamburg_DKP_19770000_018

Hamburg_DKP_19770000_019

Hamburg_DKP_19770000_020

Hamburg_DKP_19770000_021

Hamburg_DKP_19770000_022


Letzte Änderung: 08.11.2019