Universität Mannheim:
'Roter Stern' - Organ der Uni-Zelle Roter Stern, Sommersemester 1970

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Der hier vermutlich vollständig dokumentierte 'Rote Stern' der am Kommunistischen Arbeiterbund (ML) orientierten Uni-Zelle Roter Stern (ROST) befasst sich zunächst wiederholt mit dem SDS Mannheim, dem auch die Mitglieder der ROST zuvor angehörten.

In der letzten Ausgabe werden die Differenzen zwischen den KAB/ML-Gruppen Mannheim und Tübingen deutlich, die im Anschluß der Mannheimer Gruppe an die KPD/ML-ZB mündeten.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

20.04.1970:
An der Universität Mannheim erscheint vermutlich in dieser Woche die Nr. 1 / Sommersemester 1970 von 'Roter Stern' (ROST - vgl. 4.5.1970) - Organ der Uni-Zelle Roter Stern (ROST) zum Preis von 10 Pfennig mit dem Inhalt:
- "Numerus Clausus in Mannheim eingeführt!" zum NC;
- "Nachruf auf den AStA" für den Ende des SS 1969 eine Rote Liste als linke Einheitsliste kandidierte, wobei aus dem 'AStA-Info' Nr. 1 vom 10.7.1969 des "SDS-AStA" zitiert wird, der die Basisgruppe Politische Ökonomie unterstützte, die sich fern von den Studenten hielt sowie durch konfuse und chaotische Propaganda die internationale Solidarität und die Kampagne zur Forschung hintertrieb. Im Sozialbereich sei lediglich im Jan. 1970 ein 'Sozial-Info' erschienen. Am 2./3.2.1970 wählten 900 von 1430 Teilnehmenden die Demokraten 70 von RCDS und Junger Union (JU) und 340 die Heidelberger Studentenunion (HSU), den "Zwillingsbruder" der Demokraten 70. Die 3 bekanntesten Linken erhielten 100, die anderen der 11 linken Kandidaten 50 bis 70 Stimmen;
- "Zur marxistischen Schulung an der Hochschule" bei der die SDS-Gruppe in der Vorbereitung auf das Wintersemester 1969/70 völlig scheiterte, wobei sich ein Vorschlag der ML und einer der "Chaoten" gegenüberstanden. Dargestellt wird das Programm der eigenen Grundschulung.

Eine Beilage "Es lebe der 1. Mai" enthält den Maiaufruf der ROST mit der Aufforderung zur Demonstration".

Geworben wird für den 'Rebell'.
Quelle: Roter Stern Nr. 1 / SS 1970, Mannheim 1970

04.05.1970:
An der Universität Mannheim erscheint vermutlich in dieser Woche die Nr. 2 / Sommersemester 1970 von 'Roter Stern' (ROST - vgl. 20.4.1970, 25.5.1970) - Organ der Uni-Zelle Roter Stern (ROST) zum Preis von 10 Pfennig mit der Untersuchung "Die Kapitaloffensive im Ausbildungsbereich und ihre Auswirkungen auf die Ausbildungsstätten in Mannheim-Ludwigshafen", der sich gliedert in die Abschnitte:
- "1. Vorbemerkung";
- "2. Der theoretische Rahmen: Was die Bourgeoisie tun muß, um ihre Herrschaft aufrechtzuerhalten";
- "3. Die SPD-Pläne im Ausbildungsbereich - Ausdruck des monopolistischen Teils der Kapitalistenklasse";
- "5. Die Voraussetzungen zur Verwirklichung der Kapitaloffensive im Raum Mannheim-Ludwigshafen";
- "6. Grundzüge der marxistisch-leninistischen Hochschulpolitik".

Enthalten ist auch der Text "Haschisch, Jugend und Bourgeoisie", in dem es zum "traurigen Häuflein der Mannheimer SDS-Gruppe" heißt: "Nach unserer Schätzung dürfte der überwiegende Teil des 'linken' Sammelsuriums verhascht sein. Anders können wir uns deren theoretisches und praktisches Chaos nicht erklären (…). Mehr: einem Mitglied des ROTEN STERN, das diese Leute nicht kannten, wurde der väterliche Rat gegeben, den Tag mit LSD zu beginnen."

Nach Pfingsten soll die ROST-Broschüre "Thesen zur Produktivkraft Wissenschaft" erscheinen. Eingeladen wird zur Schulungsgruppe. Geworben wird für den 'Rebell'.
Q: Roter Stern Nr. 2 / SS 1970, Mannheim 4.5.1970

25.05.1970:
An der Universität Mannheim erscheint die Nr. 3 / Sommersemester 1970 von 'Roter Stern' (ROST - vgl. 4.5.1970, 8.6.1970) - Organ der Uni-Zelle Roter Stern (ROST) zum Preis von 10 Pfennig mit dem Inhalt:
- "Die Rolle der Studienkommission";
- "Erklärung der ROST zum Studentenparlament", deren heutige Mitglieder im Sommersemester 1969 die Neubesetzung des AStA forderten. Im Flugblatt vom 28.1.1970 zur Wahl des Studentenparlaments habe sich die ROST noch Hoffnungen über die beiden Abgeordneten von SDS und Basisgruppen gemacht. Aus den Protokollen des Studentenparlaments vom 11.2.1970, 19.2.1970 und 21.4.1970 werden Beschlüsse über Vergütungen dokumentiert;
- "Vom Kleinstadtmief in die Betriebe - Bemerkungen zu Liedern Franz-Josef Degenhardts", der verantwortungslos die Parole "In die Betriebe!" propagiere;
- "Die letzten Greueltaten des US-Imperialismus";
- "Drei Daten - Drei Etappen des Widerstands" zum Putsch in Kambodscha am 18.3.1970, der gemeinsamen Konferenz von DRV, FNL, FUNK und Pathet Lao am 24./25.4.1970 und der Invasion in Kambodscha am 1.5.1970;
- "Redaktionelle Bemerkung zum Artikel: 'Über linke Geschäfstemacherei'", der geschrieben sei, aber nicht erscheinen, da man die Leute von AStA und SDS nicht persönlich denunzieren, sondern politisch überzeugen wolle.

Die ROST-Broschüre "Thesen zur Produktivkraft Wissenschaft" solle noch diese oder nächste Woche erscheinen. Eingeladen wird zum Kontakt zwecks Schulung, Diskussion und Agitationsmaterial. Geworben wird für den 'Rebell'.
Q: Roter Stern Nr. 3 / SS 1970, Mannheim 25.5.1970

08.06.1970:
An der Universität Mannheim erscheint die Nr. 4 / Sommersemester 1970 von 'Roter Stern' (ROST - vgl. 25.5.1970, 22.6.1970) - Organ der Uni-Zelle Roter Stern (ROST) zum Preis von 20 Pfennig mit dem Inhalt:
- "Studienkommission (2): 70-Std.-Woche für BWL-VWL-Studenten?";
- "Wie wirken sich die Veränderungen auf die betroffenen Studenten aus?";
- ein Artikel zum Studenten-Club mit den Abschnitten:
- - "Vorbemerkung zum Studenten-Club-Artikel";
- - "Was ist Gegenmilieu?";
- - "Ist im Studenten-Club Gegenmilieu geschaffen?";
- - "Der Studentenclub stellt sich auf den ersten Eindruck dar, als die Institutionalisierung des gymnasialen Partykellers im Einfamilienhaus";
- - "'Schneidet die kapitalistischen Schwänze im Club ab', oder wie man einen kapitalistischen Schwanz durch einen anderen ersetzt";
- - "Auf Gegenmilieu verzichten?";
- "Den Imperialismus bekämpfen - heißt den Klassenkampf im eigenen Land führen";
- - "Was bedeutet diese Parole?";
- - "Woher kommen diese Parolen und was drücken sie aus?";
- - "Praxis - Theorie - Praxis";
- "Wie die Westberliner SPD den Bürgerkrieg vorbereitet" zum Handgranatengesetz;
- - "Was geschah in den letzten Wochen in West-Berlin?" zum Tag der Alliierten am 23.5.1970;
- - "Wer steht hinter diesen Vorbereitungen?";
- - "Was kann die revolutionäre Bewegung aus den Westberliner Vorkommnissen lernen?";
- "Nachtrag zum Artikel 'Haschisch, Jugend und Bourgeoisie (Roter Stern 2 / SS 70)" mit einer Meldung zur Bundesdelegiertenkonferenz der Jungdemokraten der FDP.

Geworben wird für den 'Rebell'.
Q: Roter Stern Nr. 4 / SS 1970, Mannheim 8.6.1970

22.06.1970:
An der Universität Mannheim erscheint die Nr. 5 / Sommersemester 1970 von 'Roter Stern' (ROST - vgl. 8.6.1970) - Organ der Uni-Zelle Roter Stern (ROST) zum Preis von 20 Pfennig mit dem Artikel "Institutionenpolitik an der kapitalistischen Universität (worauf beruht die richtige Taktik?)" zur Teilnahme an Wahlen zu den Unigremien.

Enthalten sind auch:
- "Kurze Erklärung des ROST zu den bevorstehenden Studentenparlamentswahlen" (StPW), zu denen er nicht kandidiert; und
- "Exemplarische Kritik der Politik von Massenlinie an den Hochschulen", der sich mit dem 'Roten Pfeil' Tübingen Nr. 6/1970 zur DSKV befasst, wobei an Tübingen eine "verkommene Tagespolitik" kritisiert wird.

Vom Artikel "Allgemeintheoretische Grundlagen des Interessenbegriffs, der studentischen Interessen im besonderen" erscheint der erste allgemeine Teil mit den Abschnitten "Grundzüge der materialistischen Geschichtsauffassung" und "Arbeitsteilung als Grund für die Verselbständigung der Teilarbeiten".

Der 'Rote Stern' erscheine im Semester alle 14-Tage und werde montags und dienstags an den Büchertischen der ROST in der Universität verkauft. Aufgerufen wird zum Lesen des 'Rebell' von RJ/ML und KAB/ML.
Q: Roter Stern Nr. 5 / SS 1970, Mannheim 22.6.1970

Letzte Änderung: 17.05.2019