West-Berlin:
Chilesolidarität Teil 3: Das Jahr 1975

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 11.9.2018


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Im Jahr 1975 bleibt das Chile Komitee Westberlin weiterhin aktiv (vgl. 5.2.1975, 22.2.1975, Apr. 1975, 12.4.1975, 12.5.1975, 21.5.1975), daneben scheint auch der MIR nun immer wichtiger zu werden, zur Freude des ihm befreundeten KB (vgl. 2.4.1975, 18.4.1975, 8.9.1975, 24.10.1975), von dem das Chile Komitee Westberlin bereits 1975 angegriffen wird. Es bilden sich weitere Solidaritätsgruppen wie das Komitee für die Freiheit der politischen gefangenen Frauen in Chile (vgl. 20.6.1975) und die Gruppe von chilenischen Frauen (vgl. 11.9.1975), vor allem wird auch das Koordinationskomitees der chilenischen Linken nun tätig (vgl. 27.6.1975).

, scheint es 1976 zwar noch existent (vgl. Juni 1976), aber offenbar nicht mehr an der Organisierung der Proteste zum dritten Jahrestag des Putsches beteiligt (vgl. 11.9.1976).

Zum 1. Mai 1978 engagieren sich dann auch das Komitee für die Freiheit der politischen gefangenen Frauen in Chile und die Deutsch-Chilenische Gesundheitsgruppe (vgl. 30.4.1978).

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

05.02.1975:
In Westberlin rief das Komitee Solidarität mit Chile auf zur Veranstaltung "Freiheit für die politischen Gefangenen" um 19 Uhr im Audimax der TU. Vorgelegt wurde ein Resolutionsentwurf.
Quelle: Komitee Solidarität mit Chile: Veranstaltung des Komitees Solidarität mit Chile, O. O. (Berlin) o. J. (1975)

Berlin_TU038

Berlin_TU039


22.02.1975:
Die GIM gibt ihre 'Was tun' Nr. 70 (vgl. 7.2.1975, 5.3.1975) heraus . Berichtet wird:"
Als Auftakt für die nationale Kampagne für die Freilassung der politischen Gefangenen in Chile, initiiert durch die westdeutschen Chile-Komitees (…) sprach Luis Vitale in einer Reihe von Städten der BRD auf Veranstaltungen örtlicher Chile-Komitees. Wie groß noch immer das Interesse an der Situation in Chile ist, zeigte das große Echo, das diese Veranstaltungen gefunden haben: Knapp 1 000 in Berlin, rund 400 in Hamburg, etwa 500 in Heidelberg, fast 200 in Konstanz und 300 in Tübingen."
Q: Was tun Nr. 70, Frankfurt 22.2.1975, S. 2

April 1975:
In Berlin gibt das Chile-Komitee vermutlich im April ein Flugblatt mit einem Aufruf zur Rettung von Juan Olivarenz, Gladys Diaz und Ariel Manailla heraus.
Auf der Rückseite wird der Aufruf der CUT dokumentiert, 1975 zu einem Jahr der Chile-Solidarität zu machen.
Q: Chile-Komitee: Aufruf des Chile-Komitee, Berlin o. J. (1975)

Berlin_Chile206

Berlin_Chile207


April 1975:
In Berlin geben das Chile-Komitee und die Gruppe der chilenischen Flüchtlinge vermutlich im April ein Flugblatt "Der Prozess 84-74" heraus.
Q: Chile-Komitee, Gruppe der chilenischen Flüchtlinge: Der Prozess 84-74, Berlin o. J. (1975)

Berlin_Chile312


02.04.1975:
In Westberlin erscheint ein 'Arbeiterkampf' (AK) Sonderblatt in einer Auflage von 10 000 Stück unter der Schlagzeile "Chile: trotz brutaler Unterdrückung, Mord und Terror: Der Widerstand lebt und erstarkt" mit dem Aufruf zur Informations- und Diskussionsveranstaltung mit einem Vertreter des MIR am 18.4.1975.
Q: Arbeiterkampf Sonderblatt Chile: trotz brutaler Unterdrückung, Mord und Terror: Der Widerstand lebt und erstarkt, Hamburg 2.4.1975

Berlin_TU049

Berlin_TU050


02.04.1975:
In Westberlin erscheint zum heutigen 'Arbeiterkampf' (AK) Nr. 58 / 59 eine Ortsbeilage (vgl. 11.3.1975, 29.4.1975) mit den Artikeln "Freiheit für alle politischen Gefangenen in Chile!", "Freiheit für Bautista van Schowen" mit dem Aufruf zur Solidaritätsveranstaltung am 18.4.1975 und "GEW Führer werben Studienräte für chilenische Faschisten".
Q: Arbeiterkampf Ortsbeilage Westberlin Nr. 58, Berlin o. J. (1975), S. 1f

Berlin_KB_Rotfront007

Berlin_KB_Rotfront008


12.04.1975:
In Berlin findet, laut Spartacusbund (SpB), ein Treffen zur Vorbereitung einer Portugal-Demonstration am 26.4.1975 statt, an dem u.a. Sozialistisches Büro - Initiative Westberlin (SBü), Chile Komitee Westberlin, man selbst und die Berliner Undogmatischen Gruppen teilnehmen.
Q: Spartacusbund-OG Westberlin: Gegen alle Spaltungsmanöver - Für die Aktionseinheit der Linken zur Unterstützung des Kampfes der portugiesischen Arbeiter und Bauern!, Berlin o.J. (Apr. 1975)

18.04.1975:
Für die heute in Berlin geplante Chilesolidaritätsveranstaltung, auf der auch Vertreter des MIR Chile zugegen sein sollen, mobilisiert auch der Spartacusbund (SpB). Laut KB findet eine Veranstaltung des MIR statt, an der ca. 1 000 Menschen teilnehmen. Zu der Veranstaltung hatten aufgerufen "die örtliche KB-Gruppe, die KPD, die Liga (LgdI der KPD, d.Vf.), GIM, Spartacusbund, die palästinensische Ablehnungsfront und der MIR".
Das Chilekomitee und die Vertreter des KBW werden vehement kritisiert. Sie hätten keinen Beitrag zur Solidaritätskampagne geleistet.

Laut MIR (vgl. Juni 1975) kommen über 1 000 aufgrund des Aufrufs von KB, KPD, GIM, Liga gegen den Imperialismus und Spartacus.
Q: Arbeiterkampf Nr. 60, Hamburg 29.4.1975, S. 21; Arbeiterkampf Ortsbeilage Westberlin Nr. 58, Berlin o. J. (1975), S. 2;Nachrichten vom Widerstand - Deutsche Ausgabe, O. O. Juni 1975, S. 50;Spartacusbund-OG Westberlin: Spartacus - Maizeitung, Berlin Apr. 1975

Chile_MIR086


30.04.1975:
In Berlin rief die GEW-Studentengruppe FU auf zu ihrer Maiveranstaltung um 18 Uhr in der Wiso mit der chilenischen Songgruppe Liberacion Americana.
Q: Maiaufruf der GEW-Studentengruppe FU, Berlin o. J. (1975)

Berlin_Mai127

Berlin_Mai128


01.05.1975:
Auf der 1. Maidemonstration in Berlin wird zu Chile das Flugblatt "Plattform der CUT für die internationale Solidarität" verteilt mit der in Paris im Januar 1975 vom Außenkomitee der CUT beschlossenen Plattform.
Q: CUT-Außenkomitee: Plattform der CUT für die internationale Solidarität, O. O. o. J. (1975)

Berlin_Chile087


12.05.1975:
In Berlin erscheint vermutlich in dieser Woche das Flugblatt "Kissinger am Mittwoch in Berlin" von Komitee Solidarität mit Chile, Mittwochsplenum, Stadtteilgruppe Charlottenburg, Initiativgruppe Portugal, Info-Redaktion, Ökonomenkollektiv, Germanistenkollektiv, Sozialistisches Arbeitskollektiv Jura "und weitere undogmatische Gruppen" mit dem Aufruf zur Demonstration am 21.5.1975 um 17 Uhr ab Sophie-Charlotte-Platz.
Q: Komitee Solidarität mit Chile et al: Kissinger am Mittwoch in Berlin, Berlin o. J. (1975)

Berlin_Chile115

Berlin_Chile116


21.05.1975:
In Berlin riefen zur Demonstration anläßlich des Kissinger-Besuchs um 17 Uhr ab Sophie-Charlotte-Platz das Komitee Solidarität mit Chile, das Mittwochsplenum, die Stadtteilgruppe Charlottenburg, die Initiativgruppe Portugal, die Info-Redaktion, das Ökonomenkollektiv, das Germanistenkollektiv, das SAKJur und "weitere undogmatische Gruppen" auf.
Q: Komitee Solidarität mit Chile et al.: Kissinger am Mittwoch in Berlin, O. O. (Berlin) o. J. (1975)

Berlin_Chile376

Berlin_Chile377


20.06.1975:
In Berlin rief das Komitee für die Freiheit der politischen gefangenen Frauen in Chile auf zur "Informationsveranstaltung Formen konkreter Solidarität" um 19 Uhr im TU Hauptgebäude HS 3010.
Q: Komitee für die Freiheit der politischen gefangenen Frauen in Chile: Nur durch Gewalt und Terror…, Berlin o. J. (1975); Komitee für die Freiheit der politischen gefangenen Frauen in Chile: Solidarität mit dem Kampf des chilenischen Volkes, Berlin o. J. (1975)

Berlin_Chile329

Berlin_Chile330

Berlin_Chile131

Berlin_Chile132

Berlin_Chile133

Berlin_Chile134


27.06.1975:
In Berlin rief das Komitee Solidarität mit Chile auf zur Solidaritätsveranstaltung des Koordinationskomitees der chilenischen Linken in Berlin mit Fidelma Allende um 19 Uhr im Audimax der TU.
Q: Komitee Solidarität mit Chile: Der US-Imperialismus hat…, Berlin o. J. (1975)

Berlin_Chile296

Berlin_Chile295


03.09.1975:
Heute erscheint die Nr. 3 der 'Chile Solidarität' (vgl. 16.3.1975, 20.4.1976) mit dem Artikel "Berichte über praktische Solidarität" auch mit dem Abschnitt "Chile-Solidarität einer ÖTV-Betriebsgruppe" zum Urbankrankenhaus in Berlin.
Q: Chile Solidarität Nr. 3, Freiburg 3.9.1975, S. 7

Chile_030


08.09.1975:
In Berlin rief zur Chile-Solidaritätsveranstaltung um 18 Uhr in TU Raum 104 mit einem Vertreter der GARM (Gruppe zur Unterstützung des MIR) und einer Musikgruppe des MIR der KB mit einem Flugblatt "Chile: Trotz 2 Jahre Faschismus - Der Widerstand lebt und erstarkt" in einer Auflage von 8 000 Stück auf.
Q: KB: Chile: Trotz 2 Jahre Faschismus - Der Widerstand lebt und erstarkt, Berlin o. J. (1975)

Berlin_KB009

Berlin_KB010


10.09.1975:
In Westberlin rufen KPD, KJVD, KSV, KOV, Afrika-Komitee, Rote Hilfe (RH) und Liga gegen den Imperialismus (LgdI) mit einem Flugblatt "Nicht Ford, nicht Breschnew - Unabhängigkeit für Chile und Portugal!" zur Diskussionsveranstaltung um 19 Uhr in der TU auf.
Q: KPD et al.: Nicht Ford, nicht Breschnew - Unabhängigkeit für Chile und Portugal!, Berlin o. J. (1975), S. 1

10.09.1975:
Die Nr. 7 der 'Rotfront-Stadt' - Westberliner Stadtzeitung des KB (vgl. 20.8.1975, 7.10.1975) erscheint mit dem Artikel "Zwei Demonstrationen zum 2. Jahrestag des faschistischen Putsches in Chile".
Q: Rotfront-Stadt Nr. 7, Berlin 10.9.1975, S. 8

Berlin_KB_Rotfront022


11.09.1975:
In Westberlin soll zum zweiten Jahrestag des Putsches eine Chile-Demonstration um 17 Uhr ab Savignyplatz stattfinden.
Vermutlich auf der Demonstration verteilen das Komitee für die Freiheit der politischen gefangenen Frauen in Chile und die Gruppe von chilenischen Frauen ein Flugblatt.

Der Spartacusbund ruft mit einem Flugblatt "Solidarität mit der Chilenischen Arbeiterklasse!" zur Bildung eines eigenen Blockes auf.

KPD, KJVD, KSV, KOV, Afrika-Komitee, Rote Hilfe (RH) und Liga gegen den Imperialismus (LgdI) rufen mit einem Flugblatt "Nicht Ford, nicht Breschnew - Unabhängigkeit für Chile und Portugal!" zur Kundgebung um 18 Uhr in der Karl-Marx-Strasse vor Quelle auf.

Das Antiimperialistische Solidaritätskomitee der Jugend und Studenten - Westberlin rief zu einer Demonstration um 17 Uhr vom Karl-Marx-Platz zum Hohenstaufenplatz auf.

Laut Chilekomitee erließ das ASK seinen Aufruf einen Tag vor der Veröffentlichung des Aufrufs von sieben chilenischen Parteien und Bewegungen. Vier Parteien der chilenischen Linken rufen daher nun zum Savignyplatz auf. Diese Zahl erhöht sich offenbar noch, denn die chilenischen Parteien IC, MAPU, MIR, PR und PS rufen mit einem Flugblatt "Chile: Unterstützt den aktiven Widerstand des chilenischen Volkes, gegen die Diktatur für den Sozialismus" zum Savignyplatz auf.
Q: KPD et al.: Nicht Ford, nicht Breschnew - Unabhängigkeit für Chile und Portugal!, Berlin o. J. (1975); Spartacusbund-OG Westberlin: Solidarität mit der Chilenischen Arbeiterklasse!, Berlin O. J. (1975);ASK: Antifaschistische Solidaritätsdemonstration, Berlin o. J. (1975);Komitee für die Freiheit der politischen gefangenen Frauen in Chile, Gruppe von chilenischen Frauen: 2 Jahre nach dem Militärputsch…, Berlin o. J. (1975):

Chilekomitee: Einheitliche Demonstration zur Unterstützung des chilenischen Widerstands am 11. September findet nicht statt, Berlin o. J. (1975); IC, MAPU, MIR, PR und PS: Chile: Unterstützt den aktiven Widerstand des chilenischen Volkes, gegen die Diktatur für den Sozialismus, O. O. (Berlin) o. J. (1975)
Berlin_Chile372

Berlin_Chile373

Berlin_Chile357

Berlin_Chile102

Berlin_Chile103


24.10.1975:
In Berlin rief die MIR Chile auf zur Veranstaltung "MIR: 10 Jahre Kampf 2 Jahre Volkswiderstand" um 19 Uhr 30 in der TU HS 104.
Q: MIR: Aufruf zur Veranstaltung, Berlin o. J. (1975)

Berlin_Chile346


Letzte Änderung: 12.09.2018