Marxistisch-Leninistischer Studienkreis (MLSK), Wien:
'Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana' (1972 - 1977)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Dietmar Kesten, Gelsenkirchen

Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Der "Marxistisch-Leninistische Studienkreis" (MLSK) in Wien, der in enger Verbindung zur Marxistisch-Leninistischen Partei Österreichs (MLPÖ) stand, gab in der Zeit von 1974 bis 1977 Hefte mit "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana" heraus.

Die erste Nummer der "Ausgewählten Sendungen" erschien vermutlich Anfang 1974. Sie enthielt Sendungen, die in der Zeit vom März 1972 bis zum Februar 1973 ausgestrahlt worden waren. Die ersten 14 Hefte dürften bis zum Sommer 1975 erschienen sein. Bis April 1977 sind uns insgesamt 19 "Ausgewählte Sendungen" bekannt geworden. Ob die Reihe danach vom MLSK weitergeführt wurde, wissen wir zurzeit nicht. Verbreitung fanden die Hefte in Westdeutschland und West-Berlin über Walter Hofmann, Frankfurt/M. und E. Karge, West-Berlin.

Aus einer Liste in der Nummer 5 der "Ausgewählten Sendungen" (dort Seite 3) erklärt sich leider nicht gänzlich, ob weitere vom MLSK herausgegebene Broschüren mit Sendungen von Radio Tirana Einzelbroschüren waren oder ob sie in Sammelbänden zusammengefasst wurden. Auf jeden Fall dürften die dort erwähnten Broschüren nicht mit den hier dokumentierten "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana" identisch gewesen sein.

Verantwortlich für die "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana" war: Gertrude Strobl, Wien.

Liste der als Scans vorhandenen Hefte

Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

Januar 1974:
Vom "Marxistisch-Leninistischen Studienkreis" (MLSK) in Österreich erscheint, möglicherweise erst Anfang des Jahres 1974, die Nr. 1 der "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana: Über den Aufbau der marxistisch-leninistischen Partei". Hierbei handelt es sich um Sendungen von "Radio Tirana" aus der Zeit vom März 1972 bis Februar 1973. Eine Vorbemerkung des MLSK gibt es nicht.

Veröffentlicht werden folgende Sendungen:
- "Die Ideen Lenins über die Partei des Neuen Typs bleiben immer aktuell"
- "Die Bedeutung und Gegenwärtigkeit der Leninschen Lehre über die Partei Neuen Typs"
- "Die marxistisch-leninistische Partei muss unbedingt die Führerin der revolutionären Bewegung sein"
- "Das reaktionäre Wesen der Spontaneität in der revolutionären Bewegung der Arbeiterklasse"
- "Die Rolle der marxistisch-leninistischen Theorie in der Arbeiterbewegung"
- "Die Kommunistische Partei ist die Partei der Arbeiterklasse, nicht nur dem Namen nach"
- "Die revisionistischen Verfälschungen in Organisationsfragen zielen darauf ab, die führende Rolle der Partei gegenüber der Arbeiterklasse zu verleugnen"
- "Die Entartung und Zerstörung der proletarischen Partei und der internationalen Arbeiterbewegung"
- "Die Partei als Vorhutabteilung und die höchste Organisationsform der Arbeiterklasse"
- "Die Entstellung der modernen Revisionisten auf dem organisatorischen Gebiet der Partei"
- "Die marxistisch-leninistische Theorie - Die ideologische Waffe des Proletariats"
- "Die engen Verbindungen zu den Massen - Ein Entwicklungsgesetz der marxistisch-leninistischen Partei".

Werbung wird gemacht für "Radio Tirana" und "Radio Peking". Im Impressum auf der letzten Seite heißt es: "Eigentümer: Marxistisch-Leninistischer Studienkreis. Herausgeber, Verleger sowie für die Vervielfältigung und den Inhalt verantwortlich: Gertrude Strobl. Alle: Wien 15".
Quelle: MLSK: Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana, 1. Jg., Nr. 1: Über den Aufbau der marxistisch-leninistischen Partei, Wien, o. J. (1974).

1975:
Vom "Marxistisch-Leninistischen Studienkreis" (MLSK) erscheint, vermutlich erst 1975, möglicherweise aber auch früher, die Nr. 5 der "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana" mit dem Thema: "Tod dem westdeutschen Revanchismus und Militarismus. Seine Pläne in Europa. Seine Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Imperialismus. Die Propaganda der sowjetischen Sozialimperialisten".

Veröffentlicht werden folgende Sendungen:
- "Die Völker werden nicht gestatten, dass das gegen den Imperialismus vergossene Blut mir Füßen getreten wird"
- "Westdeutschland schreitet auf dem Weg des Militarismus und der Revanche"
- "Aus den Nachrichten: Entwicklung moderner Waffensysteme, die Großindustrie in wichtigen Organen der NATO"
- "Der westdeutsche Imperialismus: eine reale Bedrohung in Europa"
- "In der BRD leben die Revanchisten-Organisationen auf"
- "Die Verstärkung des Militärpotentials der BRD: Eine Bedrohung für die europäischen Völker"
- "Die deutsche Bundesrepublik auf dem Weg der weiteren Militarisierung"
- "Ein neuer Schritt im Rahmen der sowjetisch-deutschen Zusammenarbeit"
- "Ein Abkommen, das die Souveränität der Völker verletzt"
- "Warum unterstützen die Bonner Revanchisten die amerikanische Haltung auf der Konferenz in Washington?"
- "Die sowjetisch-deutsche Propaganda über ihr revisionistisch-revanchistisches Bündnis"
- "Vorspielen zu neuen europafeindlichen Komplotten"
- "Warum ist Bundeskanzler Brandt zurückgetreten?"
- "Änderungen, die den Bonner Kurs nicht antasten"
- "Ein schmutziges Geschäft. Kommentar der Renmin Ribao (22. Dezember 1969)"

Werbung wird für "bisherige erschienene Broschüren der Sendungen von Radio Tirana" (hierbei handelt es sich um Sendungen vom Mai 1972 bis Mai 1974) und für "Albanien heute" gemacht. Aufgerufen wird dazu, die "revolutionären Sender", Radio Tirana und Radio Peking, zu hören.
Q: MLSK: Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana, 2. Jg., Nr. 5: Tod dem westdeutschen Revanchismus und Militarismus, Wien, o. J. (1975).

Mai 1975:
Vom "Marxistisch-Leninistischen Studienkreis" (MLSK) erscheint vermutlich im Mai 1975 die Nr. 13 der "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana" mit dem Thema: "Es lebe der ruhmreiche Kampf des spanischen Volkes für eine föderative Volksrepublik! Zum 44. Jahrestag der 2. Spanischen Republik". Hierbei handelt es sich um Sendungen vom Oktober 1972 bis Februar 1975.

Veröffentlicht werden folgende Sendungen:
- "Resolution des 1. Parteitags der KP Spaniens/ML"
- "Begeisterung über die Beschlüsse des 1. Parteitages der KP Spaniens/ML"
- "Die KP Spaniens/ML veröffentlicht das Programm, das sie kürzlich auf ihrem 1. Parteitag annahm"
- "Das Exekutivkomitee der KP Spaniens/ML legt die weiteren Aufgaben für einen wirkungsvollen Kampf unter den gegenwärtigen Verhältnissen der Krise in Spanien fest"
- "Der amerikanische Imperialismus spannt Spanien immer fester für seine aggressive Strategie ein"
- "Erklärung der KP Spaniens/ML zu den Versuchen, Franco-Spaniens der EWG beizutreten"
- "Nachrichten über spanische Kolonien"
- "Die Haltung der KP Spaniens/ML zur werktätigen Bauernschaft als Hauptverbündete der Arbeiterklasse im Kampf für den Triumph der Revolution"
- "Die KP Spaniens/ML über die Volksfront"
- "Die KP Spaniens/ML führt mit Erfolg die revolutionäre Bewegung in Spanien"
- "Das ZK der KP Spaniens/ML hielt sein 2. Erweitertes Plenum ab"
- "Die KP Spaniens/ML an vorderster Front des Kampfes des spanischen Volkes gegen die Franco-Diktatur und ihre amerikanischen Schirmherren"
- "Die KP Spaniens/ML leitet erfolgreich die Klassenaktionen des spanischen Volkes gegen das Franco-Regime"
- "Nachrichten"
- "Die KP Spaniens/ML leitet mit Erfolg die Kämpfe der spanischen Arbeiterklasse und Werktätigen"
- "Die KP Spaniens/ML führt erfolgreich den Kampf des Proletariats gegen die kapitalistische Unterdrückung und Ausbeutung und für den Sturz des Franco-Regimes"
- "Die KP Spaniens/ML legt weitere Aufgaben zur Erweiterung und Festigung ihrer Reihen fest"
- "Über die illegale Tätigkeit und die Verbindung der illegalen Tätigkeit mit der legalen Arbeit am Beispiel der KP Spaniens/ML"
- "Die Aufgaben, die die KP Spaniens/ML zur Verbesserung ihres Arbeitsstils und ihrer Arbeitsmethoden gestellt hat"
- "Anhang: Programm der KP Spaniens/ML"

Aufgerufen wird dazu, die "revolutionären Sender", Radio Tirana und Radio Peking, auf Mittel- und Kurzwelle zu hören. Werbung wird u. a. für die "Rote Fahne" der MLPÖ und für die "Dokumentation" der FRAP gegen "die Urteile, gegen die Festgenommenen vom 1. und 2. Mai 1973" gemacht.
Q: MLSK: Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana, 2. Jg., Nr. 13: Es lebe der ruhmreiche Kampf des spanischen Volkes für eine föderative Volksrepublik! Zum 44. Jahrestag der 2. Spanischen Republik, Wien, o. J. (1975).

Juli 1975:
Vom "Marxistisch-Leninistischen Studienkreis" (MLSK) erscheint vermutlich im Juli oder August 1975 die Nr. 14 der "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana" mit dem Thema: "Die Marxistisch-Leninistische Weltbewegung wächst und erstarkt". Hierbei handelt es sich um Sendungen vom Dezember 1974 bis März 1975.

Veröffentlicht werden folgende Sendungen:
- "Gratulation zum 3o. Jahrestag der Befreiung Albaniens (entnommen aus 'Peking Rundschau', Nr. 49/1974)"
- "Erklärungen verschiedener Delegationen Marxistisch-Leninistischer Kommunistischer Parteien über die Lage in ihren Ländern und über die Tätigkeit der Partei"
- "Erklärung der Delegation der KP Schweiz/MLK"
- "Erklärung des Generalsekretärs der KP Polens, Kazimierz Mijal"
- "Erklärung des Generalsekretärs der KP Italiens/ML, Fosco Dinucci"
- "Erklärung des 1. Sekretärs des ZK der MLP Österreichs, Franz Strobl"
- "Erklärung der Delegationsleiterin der KP Indonesiens, Sejati Surasto"
- "Erklärung des Delegationsleiters der KP Japans/Linke, Noborn Watanabe"
- "Erklärung der Delegation der KP Brasiliens"
- "Erklärung der Delegation der Revolutionären KP Uruguays"
- "Delegation der KP Spaniens/ML über die Siege des albanischen Volkes"
- "Grußadresse der KP Polens an den 1. Sekretär des ZK der Partei der Arbeit Albaniens, Enver Hoxha"
- "Grußbotschaft der KP Britanniens/ML"
- "Eindrücke der Delegation bei ihrem Aufenthalt in Albanien"
- "Delegationsleiter der Revolutionären KP Uruguays"
- "Delegationsleiter der KP Brasiliens"
- "Delegationsleiter der KP Neuseelands, H. Crook"
- "Delegationsleiter der Marxisten-Leninisten Frankreichs, J. Jurquet"
- "Anhang: Auszüge aus verschiedenen Veröffentlichungen der Partei der Arbeit Albaniens und des 1. Sekretärs ihres ZKs, Enver Hoxha, über die Einheit und Stärkung der Marxistisch-leninistischen Weltbewegung"

Werbung wird u. a. für Schriften von Enver Hoxha gemacht, u. a. seine "Rede vor der Wählerversammlung der Wahlzone 209 in Tirana am 3. Oktober 1974".
Q: MLSK: Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana, 2. Jg., Nr. 14: Die Marxistisch-Leninistische Weltbewegung wächst und erstarkt, Wien, o. J. (1975).

Juli 1975:
Vom "Marxistisch-Leninistischen Studienkreis" (MLSK) erscheint wird vermutlich im Sommer eine Anzeige für "Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana" herausgegeben.

Danach sind bisher folgende Hefte erschienen.
- "Über den Aufbau der Marxistisch-Leninistischen Partei"
- "Der Marxismus-Leninismus - Eine immer junge Wissenschaft"
- "Die Sowjetisch-Amerikanische konterrevolutionäre Allianz (Folge I)"
- "Die Sowjetisch-Amerikanische konterrevolutionäre Allianz (Folge II)"
- "Tod dem westdeutschen Revanchismus und Militarismus"
- "Die Sowjetisch-Amerikanische konterrevolutionäre Allianz (Folge III)"
- "Das Übel des kapitalistischen Systems"
- "Die Folgen der Restauration des Kapitalismus in den revisionistischen Ländern"
- "Zum 30. Jahrestag der Befreiung Albaniens (Folge I)"
- "Die Sowjetisch-Amerikanische konterrevolutionäre Allianz (Folge IV)"
- "Zum 30. Jahrestag der Befreiung Albaniens (Folge II)"
- "Sturmzentren der Weltrevolution in Asien, Afrika, Lateinamerika"
- "Es lebe der ruhmreiche Kampf des spanischen Volkes für eine föderative Volksrepublik"
- "Die Marxistisch-Leninistische Weltbewegung wächst und erstarkt"

Nach der "2. Ausgabe 1976" kommen hinzu:
- "Die zunehmende Faschisierung kann den revolutionären Kampf der Arbeiterklasse nicht niederhalten"
- "Die beiden Supermächte sind die Hauptfeinde der Freiheit und des Friedens der Völker"

Die "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana" sind erhältlich in: Bochum, Duisburg, Frankfurt/M., Hannover, Köln, Münster, Nürnberg, Trier, Würzburg und Wuppertal. In West-Berlin würden "praktisch alle 'linken' Buchläden, außer die 'Buchhandlung Roter Morgen' die Radio-Tirana-Hefte" verbreiten. Zentraler Vertrieb für die BRD ist: Walter Hofmann, Frankfurt/M. Auf der Rückseite der Anzeige findet sich eine Kritik an der KPD/ML zur Verbreitung von "Radio Tirana…"
Danach versucht die KPD/ML-Führung "offen die vom MLSK-Wien herausgegebenen 'Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana' zu boykottieren".
Q: MLSK: Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana (Anzeige): Wien o. J. (1975), Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana: Neue Phänomene der kapitalistischen Gesellschaft ändern nichts an ihrem Wesen, Wien o. J. (1976).

MLSK_Radio_Tirana_1975_Sonder_01

MLSK_Radio_Tirana_1975_Sonder_02


September 1975:
Vom "Marxistisch-Leninistischen Studienkreis" (MLSK) erscheint vermutlich bis zum Spätsommer oder später die Nr. 15 der "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana" mit dem Thema: "Die zunehmende Faschisierung kann den revolutionären Kampf der Arbeiterklasse nicht niederhalten!". Hierbei handelt es sich um Sendungen vom Juli 1974 bis Juni 1975.

Veröffentlicht werden folgende Sendungen:
- "Die Wiederbelebung des Faschismus - Eine reale Gefahr"
- "Der Faschismus - Die Ausgeburt des sich im Todeskampf windenden kapitalistischen Systems"
- "Unter dem Vorwand, die öffentliche Ordnung zu schützen, ergreift die Bourgeoisie faschistische Maßnahmen"
- "Die Rolle der Sozialdemokratie bei der Aktivierung und Belebung des Faschismus"
- "Die faschistische Gewalt der Bourgeoisie kann den revolutionären Kampf der Arbeiterklasse nicht niederhalten"
- "Gemeinsames Kommunique der KP/ML BELGIENS und der KP ITALIENS/ML"
- "Die KP/ML BELGIENS verurteilt die Tätigkeit der italienischen Faschisten und die hinter ihnen stehenden Kräfte"
- "Die KP ITALIENS/ML steht in den vordersten Linien des Kampfes für die Mobilisierung der Massen zum Kampf gegen den Faschismus, gegen die Ausbeutung durch die Bourgeoisie und gegen die modernen Revisionisten-
- "Die KP ITALIENS/ML entfaltet eine breite Tätigkeit an der Spitze der werktätigen Massen zur Entlarvung und Verhinderung der faschistischen Bewegung"
- "Die KP BRITANNIENS/ML fordert die britische Arbeiterklasse auf, sich gegen die faschistische Gewalt der Bourgeoisie zu erheben und den Befreiungskampf des irischen Volkes zu unterstützen"
- "Über die Erfolge der nordirischen Patrioten in der letzten Zeit"
- "Die KP NEUSEELANDS ruft auf, der zunehmenden faschistischen Gewalt der Bourgeoisie entgegenzutreten"
- "Der 9. Mai fordert die Völker auf, entschlossen gegen die aggressive und hegemonistische Politik der beiden Supermächte zu kämpfen"
- "Anhang: 1974: Die richtige Linie schreitet im Kampf voran - die allgemeine Orientierung der KP ITALIENS/MM gegen Faschismus und Faschisierung"
- "Stoppt jetzt den Neonazismus!"

Werbung wird gemacht für die "Rote Fahne" der MLPÖ und für die bisher erschienenen Hefte der "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana".
Q: MLSK: Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana, 2. Jg., Nr. 15: Die zunehmende Faschisierung kann den revolutionären Kampf der Arbeiterklasse nicht niederhalten!, Wien, o. J. (1975).

April 1976:
Vom "Marxistisch-Leninistischen Studienkreis" (MLSK) erscheint vermutlich bis zum Frühjahr die Nr. 16 (1. Ausgabe 1976) der "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana" mit dem Thema: "Die beiden Supermächte sind die Hauptfeinde der Freiheit und des Friedens der Völker". Hierbei handelt es sich um Sendungen vom 26. September 1974 bis 16. Januar 1976".

Veröffentlicht werden folgende Sendungen:
- "Sie reden von Frieden und bereiten sich auf Krieg vor"
- "Die Atomaufrüstung der beiden Supermächte - Ein Beweis für ihren unveränderten hegemonistischen und expansionistischen Charakter"
- "Die UNO-Sondertruppen dienen dem Hegemoniestreben der US-Imperialisten und der sowjetischen Sozialimperialisten"
- "Weiterhin in der Rolle des Weltgendarmen hinter der Maske der internationalen Verpflichtungen"
- "Die amerikanischen Militärstützpunkte - Brückenköpfe der Aggression gegen die Freiheit und Unabhängigkeit der Völker"
- "Die steigende Welle des Antiamerikanismus in der Welt- Ausdruck des Hasses und des Kampfes der Völker gegen den amerikanischen Imperialismus"
- "Das Hegemoniestreben, Grundmerkmal der Außenpolitik des sowjetischen Sozialimperialismus"
- "Die militärischen Abenteuer im Vordergrund der Hegemoniepolitik der sowjetischen Sozialimperialisten"
- "Die beiden Supermächte denken überhaupt nicht daran, ihre Militärgendarmerie in Europa abzubauen, sondern wollen sie sogar noch verstärken"
- "Das amerikanische Kapital und seine Folgen in Westeuropa"
- "Neue Bemühungen des US-Imperialismus, seine Vorherrschaft in Westeuropa zu verstärken"
- "Die Kontrolle und das Diktat der sowjetischen Sozialimperialisten über die Vasallenländer wird vertieft"
- "Die imperialistische 'Hilfe' ist für die Völker der Entwicklungsländer eine wirkliche Fessel"
- "Die neokolonialistischen Absichten des US-Imperialismus in den Wirtschaftsbeziehungen zu den Entwicklungsländern"
- "Die ideologische Diversion - ein Mittel der Sowjetrevisionisten, um in die Entwicklungsländer einzudringen"
- "Die sowjetischen Sozialimperialisten sind neue Ausbeuter der Völker der Entwicklungsländer"
- "Die beiden imperialistischen Supermächte - Geschworene Feinde des angolanischen Volkes"

Werbung wird für die Hefte Nr. 5 und 6 von "Albanien heute" gemacht.
Q: MLSK: Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana, 3. Jg., Nr. 16: Die beiden Supermächte sind die Hauptfeinde der Freiheit und des Friedens der Völker, 1. Ausgabe 1976, Wien.

Juli 1976:
Vom "Marxistisch-Leninistischen Studienkreis" (MLSK) erscheint vermutlich bis zum Sommer die Nr. 17 (2. Ausgabe 1976) der "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana" mit dem Thema: "Neue Phänomene der kapitalistischen Gesellschaft ändern nichts an ihrem Wesen". Hierbei handelt es sich um Sendungen vom 26. März 1972 bis 24. August 1975.

Veröffentlicht werden folgende Sendungen:
- "Keine Theorie kann das überholte System des Kapitalismus vor dem Untergang retten"
- "Die wissenschaftliche Analyse der sozialen Struktur der heutigen bürgerlichen Gesellschaft kann nur vom Standpunkt der Lehre des Marxismus-Leninismus aus erfolgen"
- "Über die revisionistischen und reformistischen Spekulationen mit dem staatsmonopolistischen Kapitalismus und der er 'Entproletarisierung' der Arbeiterklasse in den kapitalistischen Ländern"
- "Die internationalen Monopole - Ein imperialistisches Expansionsmittel und eine Gefahr für die Unabhängigkeit der Länder und Völker der Welt"
- "Die Lage der Arbeiterklasse in der gegenwärtigen Periode der stürmischen Entwicklung der wissenschaftlich-technischen Revolution"
- "Kritik an den Auffassungen der bürgerlichen und revisionistischen Ideologen über die 'Entproletarisierung' der heutigen kapitalistischen Gesellschaft"
- "Die Theorie von der Umwandlung des Arbeiters in Miteigentümer des Kapitals soll die kapitalistische Ausbeutung vertuschen"
- "Gegen die bürgerliche, reformistische Behandlung der heutigen Veränderungen in der Konsumtion des Proletariats"
- "Über die Rolle, die die Intelligenz in unserer Zeit spielt, und über den Platz, den sie einnimmt"
- "Die sogenannte Theorie der Umwandlung der Intelligenz in einen Teil der Arbeiterklasse ist falsch"

Der Vertrieb für Westdeutschland erfolgt, nach dieser Ausgabe, auch über E. H. Karge, West-Berlin. Werbung wird u. a. gemacht für die "Spanien-Portugal-Hefte", Nr. 1. Die Ausgabe enthält "Übersetzungen wichtiger Artikel und Dokumente der Kommunistischen Partei Spaniens/Marxisten-Leninisten (PCE/ML) und der Kommunistischen Partei Portugals (PCP (R)", für Enver Hoxhas: "Bericht über die Tätigkeit des ZK der PAA (VI. Parteitag)", für die Schrift der "Edition Kultur und Klasse" (Köln): "Stalin spricht mit H.G. Wells", für die "Rote Fahne" 154 der MLPÖ. Außerdem für die bisher erschienenen 16 Hefte der "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana".
Q: MLSK: Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana, 3. Jg., Nr. 17: Neue Phänomene der kapitalistischen Gesellschaft ändern nichts an ihrem Wesen, 2. Ausgabe 1976, Wien.

Oktober 1976:
Vom "Marxistisch-Leninistischen Studienkreis" (MLSK) erscheint vermutlich bis zum Herbst die Nr. 18 (3. Ausgabe 1976) der "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana" mit dem Thema: "Der konterrevolutionäre Verrat der revisionistischen Parteien. Hierbei handelt es sich um Sendungen vom 24. März 1974 bis 18. Juli 1976."

Veröffentlicht werden folgende Sendungen:
- "7. Parteitag der PdAA: Auszüge aus dem Rechenschaftsbericht von Genossen Enver Hoxha an den 7. Parteitag der Partei der Arbeit Albaniens"
- "Die Niederlage des modernen Revisionismus ist unvermeidlich"
- "Die revisionistischen Parteien in den kapitalistischen Ländern, Parteien des Klassenkompromisses"
- "Die modernen Revisionisten - Befürworter der Knüppeldemokratie der Bourgeoisie"
- "Die Haltung der revisionistischen Parteien gegenüber der Krise des Kapitalismus - Beweis ihres Verrats an der Sache der Arbeiterklasse"
- "Die Rolle der französischen Revisionisten bei den Wahlen"
- "Historischer Kompromiss oder historischer Verrat?"
- "Der Parteitag der westdeutschen Revisionisten ein Parteitag auf der Linie der Unterwerfung unter die Bourgeoisie und den sowjetischen Sozialimperialismus"
- "Die Bourgeoisie räumt den revisionistischen Parteien immer mehr Platz auf der politischen Bühne ein"
- "Die revisionistischen Parteien unterstützen die amerikanische und sowjetische Militärpräsenz in Europa"
- "Die sowjetrevisionistische Partei - Eine Partei bürgerlichen Typs"
- "Quislingsparteitag unter dem Stiefel des Besatzers"
- "Über die vielen Widersprüche in den Reihen des modernen Revisionismus"
- "Die Patriarchen des modernen Opportunismus kritisieren die kleinen Adepten der Revisionisten"
- "Allseitige Entartung und ständige Zersetzung des revisionistischer. Lagers - Ein unaufhaltsamer Prozess"
- "Anhang: ENVER HOXHA über den Revisionismus".

Werbung wird gemacht für Übersetzungen der Leitartikel von "Zeri i Popullit", u. a.: "der Parteitag der Sowjetrevisionisten - Parteitag der Sozialimperialistischen Demagogie" (vom 12. März 1976).
Q: MLSK: Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana, 3. Jg., Nr. 18: Der konterrevolutionäre Verrat der revisionistischen Parteien, 3. Ausgabe 1976, Wien.

April 1977:
Vom "Marxistisch-Leninistischen Studienkreis" (MLSK) erscheint vermutlich bis zum April die Nr. 19 (1. Ausgabe 1977) der "Ausgewählten Sendungen von Radio Tirana" mit dem Thema: "Tod dem westdeutschen Imperialismus, Revanchismus und Militarismus". Hierbei handelt es sich um Sendungen vom 17. Juli 1974 bis 29. Januar 1977.

Veröffentlicht werden folgende Sendungen:
- "ENVER HOXHA über den deutschen Revanchismus"
- "Die Expansions- und Hegemoniepolitik der deutschen Revanchisten"
- "Die Expansionsgelüste des deutschen Revanchismus"
- "Weshalb sind die Bonner Revanchisten über die enge Zusammenarbeit mit den Sowjetrevisionisten so zufrieden?"
- "Das westdeutsche Kapital dringt wieder in Ungarn ein"
- "Der Besuch Giereks in der Deutschen Bundesrepublik verstärkt die Abhängigkeit Polens vom westdeutschen Imperialismus"
- "Die enge Zusammenarbeit der westdeutschen Revanchisten mit den tschechischen Revisionisten"
- "Auf was zielt der westdeutsche Imperialismus hin?"
- "Über die hegemonistischen Tendenzen der Bonner Politik in Europa"
- "Die Bonner Militaristen spielen eine immer größere Rolle im aggressiven NATO-Block"
- "Die Bonner Militaristen helfen dem US-Imperialismus den aggressiven NATO-Block zu stärken"
- "Das Eindringen des westdeutschen Monopolkapitals in Südafrika verstärkt sich"
- "Zusammenarbeit mit israelischen Zionisten"
- "Ständige Militarisierung- Ausdruck der revanchistischen Politik des westdeutschen Imperialismus"
- "Nachrichten - Militarismus"
- "Militarisierung in der Deutschen Bundesrepublik"
- "Gefährliches Spiel der Bonner Revanchisten mit den Kernwaffen"
- "Die westdeutsche Bourgeoisie greift die Lebensrechte der werktätigen Massen an"
- "Faschistische Gesetze"
- "Die Faschisierung des Lebens in den kapitalistischen Ländern- Ein Ausdruck der politischen Gewalt der Bourgeoisie über die werktätigen Massen"
- "Warum weigert sich Bundesdeutschland, die Kriegsreparationen zu bezahlen?"

Werbung wird u. a. gemacht für Enver Hoxha: "Der Kampf der Partei der Arbeit Albaniens gegen den Chruschtschow Revisionismus", ders.: "Bericht an den 7. Parteitag der PAA".
Q: MLSK: Ausgewählte Sendungen von Radio Tirana, 4. Jg., Nr. 19: Tod dem westdeutschen Imperialismus, Revanchismus und Militarismus, 1. Ausgabe 1977, Wien.

Letzte Änderung: 19.10.2016

   Valid HTML 4.01 Transitional   Valid CSS

[ Zum Seitenanfang ]   [ geographische Zwischenübersicht ]   [ thematische Zwischenübersicht ]   [ Hauptübersicht ]