Horst J. Ackermann: 'Internationale Korrespondenz. Tatsachen Analysen Hintergründe'

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 30.8.2015

Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Die von Horst J. Ackermann herausgegebene 'Internationale Korrespondenz', später mit dem Untertitel 'Tatsachen Analysen Hintergründe', kann hier bisher nur unvollständig dokumentiert werden. Wir bitten um Ergänzungen.

Die 'Internationale Korrespondenz' war eine der frühesten Periodika der sich herausbildenden bundesdeutschen ML-Bewegung und wurde in dieser, wie an den Leserbriefen ersichtlich, auch allgemein rezipiert, wobei aber auch Kontakte zum Sozialistischen Freundeskreis (SFK) und dem Internationalen Bund Demokratischer Sozialisten (IBDS) bestanden.

Die Gründung der KPD/ML wurde von H. J. Ackermann abgelehnt, die geplante ML-Liga wird nicht gebildet (vgl. 29.3.1969). Die 'Internationale Korrespondenz' scheint daher ein Ein-Personen-Projekt geblieben zu sein.

Über die weiteren Aktivitäten von H. J. Ackermann ist derzeit nichts bekannt.

Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

August 1968:
Horst J. Ackermann aus Güls/Mosel gibt erstmals die 'Internationale Korrespondenz' (vgl. Nov. 1968) für August heraus mit dem Leitartikel "Das Thema des Monats: Vorwärts auf dem revolutionären Weg der Ideen Mao Tse-tungs!".

Daneben erscheinen internationale Meldungen. Angekündigt wird ein monatliches Erscheinen.

Beigeheftet ist der "Aufruf. Ein Gespenst geht um…" des Gründungsausschuss der Revolutionären Sozialistischen Jugend (RSJ).
Quellen: Internationale Korrespondenz Nr. 1, Güls Aug. 1968; RSJ: Aufruf. Ein Gespenst geht um…, Koblenz o. J. (1968);Schlomann, Friedrich Wilhelm; Friedlingstein, Paulette: Die Maoisten, Frankfurt 1970, S. 257

Internationale_Korrespondenz014

Internationale_Korrespondenz015


November 1968:
Horst J. Ackermann gibt die 'Internationale Korrespondenz' (vgl. Aug. 1968, Feb. 1969) Nr. 4 für November heraus mit dem Leitartikel "Die einzige Alternative: eine marxistisch-leninistische Partei!" von Horst J. Ackermann.

Daneben erscheinen internationale Meldungen. Geworben wird für die Flugschrift "Und Dein Gewissen? (Offener Brief an Westdeutschlands Polizisten)" von Horst J. Ackermann.
Q: Internationale Korrespondenz Nr. 4, Güls Nov. 1968

Internationale_Korrespondenz001

Internationale_Korrespondenz002


Februar 1969:
Horst J. Ackermann gibt die 'Internationale Korrespondenz. Tatsachen Analysen Hintergründe' (vgl. Nov. 1968, Juni 1969) Nr. 7 für Februar heraus mit dem Leitartikel "'Gesamtdeutsch blüht der Stacheldraht'" in der für die BRD ein Bündnis mit der VR China vorgeschlagen wird.

Weitere Artikel sind:
- "Schluss mit der Verleumdung des genossen Trotzkij" der auf jeden Fall ein Revolutionär gewesen sei;
- "Hinter den Kulissen" zu Vietnam;
- "Personenkult?" zum Maoismus;
- "Internationale Meldungen";
- "'Jasmin' und Mao Tse-tung" zu deren Artikel über Maos Privatleben; sowie
- "Briefkasten" mit Briefen aus Seligenstadt, Hamburg, u.a. von K. M., d.h. Knut Mellenthin, und H. K., d.h. Hans Kolbe, aus Mannheim, Wien, Köln von P. Lersch, sowie von G. A. Köln (ZK-Mitglied der KPD/ML), d. .h. Günter Ackermann, der auch schreibt "daß Du Dich nicht der KPD/ML angeschlossen hast, ist für uns nicht verwunderlich, da Dir ja die Voraussetzungen für einen Marxisten-Leninisten fehlen."

In "Kurz beleuchtet" wird 'Der Mahnruf' des IBDS positiv gewürdigt, auf das Theaterstück 'Worte des Vorsitzenden Mao Tse-tung' von Edward Albee eingegangen und es heisst u.a.:"
Unsere 'Erklärung zur Gründung der 'KPD/ML'…' (IK 6) hat die Funktionäre dieser pseudo-revolutionären Splitterpartei aufgeschreckt. Statt sachlicher Argumente hatte man nichts Eiligeres zu tun, als die IK wieder einmal als 'unqualifiziert, spalterhaft und kleinbürgerlich' und den Herausgeber als 'Lakai des Klassengegners' zu verteufeln. Jedes weitere Wort über diese 'Partei' und die in ihr wirkenden Demagogen und Scharlatane dürfte sich erübrigen."
Q: Internationale Korrespondenz Nr. 7, Güls / Koblenz Feb. 1969

Internationale_Korrespondenz003

Internationale_Korrespondenz004

Internationale_Korrespondenz005

Internationale_Korrespondenz006

Internationale_Korrespondenz007

Internationale_Korrespondenz008


29.03.1969:
Laut D. Schütt findet heute ein Treffen einer Gruppierung Revolutionärer Marxisten-Leninisten in Köln statt. Das Treffen wurde vorbereitet von der Hamburger Initiativgruppe zur Bildung einer marxistisch-leninistischen Liga (vgl. Jan. 1969). Ein Aufruf zu diesem Treffen ist u.a. unterzeichnet von Horst J. Ackermann ('Internationale Korrespondenz') und Dieter Schütt ('Rote Briefe' bzw. 'links'). Eine Liga der Marxisten-Leninisten wird nicht gegründet, da es zu Meinungsverschiedenheiten kommt.
Q: Rote Briefe Nr. 15, Hamburg 1969, S. 1f; Willi Dickhut: Erläuterungen zur geographischen Darstellung der ml Bewegung in der BRD. Stand Juli 1971, Solingen 1971, S. 2

Juni 1969:
Horst J. Ackermann gibt die 'Internationale Korrespondenz. Tatsachen Analysen Hintergründe' (vgl. Feb. 1969, Nov. 1969) Nr. 8 für Juni heraus mit dem Leitartikel "Gegen den Bürokratismus-Dogmatismus!" zur KPD/ML.

Weitere Artikel sind:
- "Kultur und Revolution";
- "Ernesto 'Che' Guevara - einer der größten Revolutionäre!";
- "'DKP' - revisionistische Hure des kapitalistischen Systems!";
- "Informationen und Hinwiese", wobei eine monatliche Erscheinungsweise behauptet wird; sowie
- "Briefkasten" mit Briefen aus Amsterdam, Bückeburg, Hamburg, Mannheim, Ludwigshafen und Peking sowie von einer kleinen ML-Gruppe in Münster.
Q: Internationale Korrespondenz Nr. 8, Koblenz Juni 1969

Internationale_Korrespondenz009

Internationale_Korrespondenz010

Seite 3 fehlt.

Internationale_Korrespondenz011

Internationale_Korrespondenz012

Internationale_Korrespondenz013


November 1969:
Horst J. Ackermann gibt die 'Internationale Korrespondenz. Tatsachen Analysen Hintergründe' (vgl. Juni 1969) Nr. 9 für November heraus mit einem Vorwort von H. J. Ackermann zur Verzögerung des Erscheinens, wofür die Bundestagswahlagitation, aber auch mehrere Prozesse gegen ihn, ursächlich seien.

Weitere Artikel sind:
- "Die SPD und die Zukunft";
- "Was wird die NPD nun tun?";
- "Die schamlose Lüge vom 'sozialen Rechtsstaat'";
- "Gegen Geschichtslüge und Nationalmasochismus. Unser Kampf für die deutsche Wiedervereinigung und das Bündnis mit der Volksrepublik China";
- "Streiflichter", die u.a. aus Mannheim von der Gründung einer vierten ML-Partei berichten und über die offizielle Gründung der RSJ am 9.10.1969, aber auch über den Bund deutscher Patrioten der Strasser-Freunde und den Anschluss der Nationalrevolutionären Jugend Deutschlands an die Blaue Adler-Jugend;
- "Sekt, Kaviar und Blah Blah Blah. So feierten die Sowjetrevisionisten den 52. Jahrestag der Sowjetrevolution";
- "Bücher" zu Otto Strasser: Mein Kampf, was IK-Leser handsigniert erwerben können und zu Ludwig Leher: 'Das Tribunal'-Schriftenreihe;
- "Diskussion mit einem Philosophen"; sowie
- "Marxisten-Leninisten an einen Tisch".
Q: Internationale Korrespondenz Nr. 9, Koblenz, Nov. 1969

Internationale_Korrespondenz017

Internationale_Korrespondenz018

Internationale_Korrespondenz019

Internationale_Korrespondenz020

Internationale_Korrespondenz021

Internationale_Korrespondenz022

Internationale_Korrespondenz023

Internationale_Korrespondenz024

Internationale_Korrespondenz025

Internationale_Korrespondenz026


Letzte Änderung: 21.11.2017

   Valid HTML 4.01 Transitional   Valid CSS

[ Zum Seitenanfang ]   [ nächste Zwischenübersicht ]   [ Hauptübersicht ]