Bremen: Jugendarbeitslosigkeit

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin

Zur Jugendarbeitslosigkeit im Land Bremen können hier bisher nur wenige Dokumente erschlossen werden (wir bitten um Ergänzungen), wobei diejenigen aus Bremerhaven bisher ausschließlich vom Kommunistischen Bund (KB) stammen und die aus Bremen nahezu ausschließlich vom Kommunistischen Bund Westdeutschland (KBW) bzw. seinen Massenorganisationen.

Nachdem es Ende 1974 zu ersten Auseinandersetzungen mit dem in der Bundesrepublik bislang unbekannten Phänomen der Jugendarbeitslosigkeit kommt (vgl. 6.11.1974, 14.11.1974), wird dieses Thema Anfang 1975 immer wieder aufgegriffen und für die Jugendlichen zentral (vgl. 22.1.1975, Feb. 1975, 6.2.1975, 19.2.1975, 24.2.1975, 26.2.1975), wobei sich zwischen den Anhängern des KBW und dem DGB KJA offenbar Differenzen ergeben (vgl. 28.2.1975, März 1975).

Während hier die Agitation des Kommunistischen Oberschülerbundes (KOB) von verschiedenen Schulen geschildert werden kann (vgl. 4.3.1975, 5.3.1975) lagen uns zur großen und mehrmals verschobenen Bremer Demonstration gegen die Jugendarbeitslosigkeit (vgl. 5.3.1975, 24.4.1975, 15.5.1975) nur wenige Dokumente vor. Bremer Anhänger des KBW, beteiligen sich sowohl an der zentralen Demonstration in Niedersachsen (vgl. 14.6.1975) und der #http://www.mao-projekt.de/BRD/KJA/Jugendarbeitslosigkeit_Demonstration_Dortmund_1975.shtml#bundesweiten Demonstration in Dortmund (vgl. 8.11.1975)#.

Dokumentiert wird auch die Auseinandersetzung des KJV der KPD mit dem KAJB Bremen des KBW (vgl. 20.8.1975), wobei die Linie des KJV, die Jugendarbeitslosigkeit in den Mittelpunkt aller Aktivitäten zu stellen, deutlich wird.

Erst zum Schluss dieser Darstellung können auch Berichte aus Bremerhaven erschlossen werden (vgl. Apr. 1976, Mai 1976).

Auszug aus der Datenbank „Materialien zur Analyse von Opposition“ (MAO)

06.11.1974:
Der Kommunistische Arbeiterjugendbund (KAJB) Bremen gibt vermutlich Mitte dieser Woche seine 'Kämpfende Jugend' (vgl. 14.10.1974, 20.11.1974) heraus mit dem Artikel "Jugendarbeitslosigkeit in Bremen".
Quelle: Kämpfende Jugend Tarifrunde vorbereiten, Forderungen aufstellen, Bremen o. J. (1974), S. 4

Bremen_KAJB076


14.11.1974:
Der KAJB Bremen rief auf zur Veranstaltung zur Jugendarbeitslosigkeit um 19 Uhr im Naturfreundehaus, Buchtstraße 14/15.
Q: Kämpfende Jugend Tarifrunde vorbereiten, Forderungen aufstellen, Bremen o. J. (1974), S. 2; N. N. (KAJB): Veranstaltung des KAJB zur Jugendarbeitslosigkeit, O. O. (Bremen) o. J. (1974)

Bremen_KAJB254


22.01.1975:
Heute wird in Bremen an der Berufsschule die "Resolution des Schülerrings Maschinenbau zur Jugendarbeitslosigkeit" verfasst, die in den folgenden Tagen als Flugblatt verbreitet wird.
Q: Resolution des Schülerrings Maschinenbau zur Jugendarbeitslosigkeit, Bremen o. J. (1975)

Bremen_KAJB262


Februar 1975:
Der Kommunistische Arbeiterjugendbund (KAJB) Bremen gibt vermutlich im Februar seine 'Kämpfende Jugend' (vgl. 20.11.1974, 19.2.1975) heraus mit dem Leitartikel "Jugendarbeitslosigkeit". Dokumentiert wird die Resolution des Schülerrings Maschinenbau vom 22.1.1975. Ein Bericht eines jugendlichen Arbeitslosen kommt von der Allgemeinbildenden Berufsschule.
Q: Kämpfende Jugend Jugendarbeitslosigkeit, Bremen o. J. (1975), S. 1f und 4

Bremen_KAJB065

Bremen_KAJB066

Bremen_KAJB068


06.02.1975:
Der Kommunistische Arbeiterjugendbund (KAJB) Bremen gibt das Flugblatt "Jugendarbeitslosigkeit. Die Arbeiterjugend braucht die Unterstützung aller Werktätigen" in einer Auflage von 2 500 Stück heraus.
Q: KAJB: Jugendarbeitslosigkeit. Die Arbeiterjugend braucht die Unterstützung aller Werktätigen, Bremen 6.2.1975

Bremen_KAJB255

Bremen_KAJB256


19.02.1975:
Der Kommunistische Arbeiterjugendbund (KAJB) Bremen gibt spätestens Mitte dieser Woche am Berufsschulzentrum Nord erstmals seine 'Kämpfende Jugend' (vgl. Feb. 1975, 24.2.1975) heraus mit dem Leitartikel "Jugendarbeitslosigkeit - Schluß mit der Kontrolle der Kapitalisten über die Ausbildung der Arbeiterjugend".

Dokumentiert wird die Resolution des Schülerrings Maschinenbau vom 22.1.1975 zur Jugendarbeitslosigkeit.

Aufgerufen wird zur eigenen Veranstaltung zur Jugendarbeitslosigkeit (vgl. 26.2.1975).
Q: Kämpfende Jugend Jugendarbeitslosigkeit - Schluß mit der Kontrolle der Kapitalisten über die Ausbildung der Arbeiterjugend, Bremen o. J. (1975), S. 1f und 4

Bremen_KAJB069

Bremen_KAJB070

Bremen_KAJB072


24.02.1975:
Die Zelle Bremer Vulkan des KBW - Ortsgruppe Bremen gibt vermutlich Anfang dieser Woche die Nr. 2 ihrer Betriebszeitung 'Das Ruder' (vgl. 22.2.1975, 2.4.1975) für Februar heraus. Die Jugendseiten des KAJB befassen sich mit der Jugendarbeitslosigkeit und laden dazu ein zur Veranstaltung (vgl. 26.2.1975).
Q: Das Ruder Nr. 2, Bremen Feb. 1975, S. 3f

Bremen_Vulkan232

Bremen_Vulkan233


24.02.1975:
Der Kommunistische Arbeiterjugendbund (KAJB) Bremen gibt spätestens in dieser Woche seine 'Kämpfende Jugend' (vgl. 19.2.1975, März 1975) heraus unter der Schlagzeile "An alle Schüler und Lehrlinge" zur Jugendarbeitslosigkeit. Eingeladen wird zur Versammlung am 28.2.1975, kritisiert die für den 20.3.1975 geplante Demonstration, da dieser Termin in den Osterferien liege.
Q: Kämpfende Jugend An alle Schüler und Lehrlinge, Bremen o. J. (1975)

Bremen_KAJB079

Bremen_KAJB080


24.02.1975:
Der KOB und der KAJB Bremen geben vermutlich in dieser Woche das Flugblatt "Der 'Sozialistische Schülerkongress' - Kein Fortschritt im Kampf gegen die Ausbildungsmisere" heraus zum 'Sozialistischen Schülerkongress' (SSK) der SDAJ (vgl. 1.3.1975).
Aufgerufen wird zur Versammlung der DGB-Jugend zur Jugendarbeitslosigkeit.
Q: KOB, KAJB: Der 'Sozialistische Schülerkongress' - Kein Fortschritt im Kampf gegen die Ausbildungsmisere, O. O. (Bremen) O. J. (1975)

Bremen_KOB2_075

Bremen_KOB2_076


26.02.1975:
Die Stadtteilzelle Bremen-Nord des KAJB des KBW lud beim Bremer Vulkan (vgl. 24.2.1975) zur Jugendarbeitslosigkeit ein zu ihrer Veranstaltung um 19 Uhr 30 im Jugendfreizeitheim Alt-Aumund.

Vom KAJB Bremen (vgl. 19.2.1975) wurde an der Berufsschule Nord aufgerufen zur Diskussionsrunde über die Ursachen, die Auswirkungen und die Möglichkeiten des Kampfes gegen die Jugendarbeitslosigkeit und die Verschlechterung der Berufsausbildung.
Q: Kämpfende Jugend Jugendarbeitslosigkeit - Schluß mit der Kontrolle der Kapitalisten über die Ausbildung der Arbeiterjugend, Bremen o. J. (1975), S. 3; Das Ruder Nr. 2, Bremen Feb. 1975, S. 4

28.02.1975:
In Bremen soll eine DGB KJA Veranstaltung "Jugendarbeitslosigkeit und Lehrstellenknappheit" im Berufsbildungszentrum stattfinden. Aufgerufen wurde auch vom KBW sowie vom KAJB (vgl. 24.2.1975). Es kommen ungefähr 300 Jugendliche.

Ein "Antrag an die Versammlung" von 14 Klassen- und Tagessprechern der Berufsschulen kritisiert, dass keine Diskussion vorgesehen sei und auch den Termin der für den 20.3. vorgesehenen Demonstration.

Aufgerufen wurde auch vom KOB (vgl. 24.2.1975).
Quellen: Der Brenner Nr. 2, Bremen Feb. 1975, S. 3; Kämpfende Jugend An alle Schüler und Lehrlinge und Die Versammlung der Gewerkschaftsjugend vom 28.2. im BBZ zeigt: Wir brauchen eine starke Gewerkschaft!, Bremen o. J. (1975), S. 2 bzw. S. 1;N. N.: Antrag an die Versammlung, O. O. (Bremen) o. J. (1975);KOB, KAJB: Der 'Sozialistische Schülerkongress' - Kein Fortschritt im Kampf gegen die Ausbildungsmisere, O. O. (Bremen) O. J. (1975);KBW-OG: 6,8 % ablehnen!, Bremen o. J. (1975), S. 2

Bremen_KAJB253


März 1975:
Der Kommunistische Arbeiterjugendbund (KAJB) Bremen gibt vermutlich im März seine 'Kämpfende Jugend' (vgl. 24.2.1975, 17.11.1975) heraus mit dem Leitartikel "Die Versammlung der Gewerkschaftsjugend vom 28.2. im BBZ zeigt: Wir brauchen eine starke Gewerkschaft!" zur Jugendarbeitslosigkeit.

Weitere Artikel sind:
- "IGM Demonstration gegen Arbeitslosigkeit" in Ludwigsburg, aus der 'KVZ'; sowie
- "Neueste offizielle Zahl der Bremer Arbeitslosen unter 20 Jahren: 1.136".
Q: Kämpfende Jugend Die Versammlung der Gewerkschaftsjugend vom 28.2. im BBZ zeigt: Wir brauchen eine starke Gewerkschaft!, Bremen o. J. (1975)

Bremen_KAJB085

Bremen_KAJB086

Bremen_KAJB087

Bremen_KAJB088


04.03.1975:
In Bremen gibt das Schulkollektiv des KOB an der GfSS seinen 'Schulkampf' Nr. 9 (vgl. 19.2.1975) heraus mit dem Artikel "Unterrichtsausfall und Jugendarbeitslosigkeit sind zwei Seiten einer Ausbildung im Kapitalismus".
Q: Schulkampf - GfSS Nr. 9, Bremen 4.3.1975, S. 2f

Bremen_KOB2_230

Bremen_KOB2_231


05.03.1975:
Der KOB Bremen lud mit einem Flugblatt ein zu seiner Veranstaltung "Ausbildung in der Krise" u.a. zu Jugendarbeitslosigkeit und Lehrstellenmangel um 16 Uhr in der Buchtstrasse 15. Berichtet wird, dass diese Veranstaltung getragen werden sollte von den SVs des Alten Gymnasiums, wo die AKS-Mehrheit dies ablehnte, und der Kurt-Schumacher-Allee, wo das Präsidium der SV dies aus Zeitgründen ablehnte, so dass der KOB die Veranstaltung nun selber organisierte. Vermutlich an diesen beiden Schulen wird auch das Flugblatt verteilt.
Q: KOB: Ausbildung in der Krise, O. O. (Bremen) O. J. (1975)

Bremen_KOB2_077

Bremen_KOB2_078


05.03.1975:
Die Schulzelle des KOB Bremen am Alten Gymnasium gibt ihre 'Kommunistische Schüler Zeitung' (KSZ - vgl. 11.2.1975) Nr. 7 heraus mit dem Leitartikel "Ausbildung in der Krise" zu Lehrernichteinstellung und Jugendarbeitslosigkeit und dem Artikel "AKS-Zensur" zum Versuch zweier AKS-Mitglieder eine Wandzeitung des KOB zu Jugendarbeitslosigkeit und Ausbildungsmisere abzureissen.
Q: Kommunistische Schüler Zeitung - Altes Gymnasium Nr. 7, O. O. (Bremen) 5.3.1975, S. 1f

Bremen_KOB2_350

Bremen_KOB2_351


15.05.1975:
In Bremen beteiligen sich, laut 'Sozialistische Arbeiterpolitik', 5 000 an der Demonstration der DGB-Jugend gegen die Jugendarbeitslosigkeit.

Laut und mit KBW demonstrieren 3 000, u.a. Lehrlinge von AG Weser, BWM und Post.

Die Forderungen des KAJB und KBW wurden, laut KBW, auch übernommen von den Schülerringen (Schülervertretung - SV) Maschinenbau und Elektrotechnik des Berufsschulzentrums, der NGG-Jugend, der HBV-Jugend, dem DPG-OJA, der Gesamtschülervertretung (GSV) Bremen, der GEW BG an der Allgemeinen Berufsschule, der VV der Berufsschullehrerstudenten der Uni, der ÖTV-Jugend am Zentralkrankenhaus St. Jürgen und der SV der Berufsschule Elektrotechnik.
Q: Kommunistische Volkszeitung Nr. 20, Mannheim 22.5.1975; Sozialistische Arbeiterpolitik Nr. 39, Bochum Juli/Aug. 1975

14.06.1975:
DGB-Demonstration gegen Jugendarbeitslosigkeit in Hannover mit, laut KB, ca. 12 000 Teilnehmern. Die Demonstration war "insgesamt recht stark von den Linken geprägt. Der KBW, der besonders durch seine Ortsgruppen aus Bremen, Göttingen und Hannover zahlreich vertreten war, konnte durch geschlossenes Auftreten seine Parolen in größere Teile der Demonstration hineintragen".
Q: Arbeiterkampf Nr. 63, Hamburg 1.7.1975, S. 34

20.08.1975:
Der KJVD der KPD, vermutlich die Ortsleitung (OL) Bremen, gibt vermutlich heute oder morgen das folgende Flugblatt mit zwei Seiten DIN A 4 unter Verantwortung von A. Kranzusch, Hamburg, Eimsbütteler Chaussee, heraus, in dem unter der Überschrift "Wir brauchen ein Jugendzentrum als Stützpunkt im Kampf gegen das System von Arbeitslosigkeit, Krise und Krieg!" u.a. vom KAJB des KBW berichtet wird:"
Kein Wort von der Jugendarbeitslosigkeit, was in anderen UJZ-Initiativen selbstverständlich ist. Mit dem Argument, das Hereintragen von Politik in die Initiative würde der Einheit der Jugendlichen schaden, untergräbt er gerade diese Einheit. Wie soll denn eine feste Einheit entstehen, wie sollen wir uns denn zusammenschließen, wenn nicht auf der Grundlage des Kampfes für unsere Interessen, also gegen den kapitalistischen Staat. Was ist das für eine Einheit, die nur besteht, weil man sich nett findet und jeder andere Vorstellungen hat über Ziel und Sinn eines Jugendzentrums. Kann man mit solch einer Einheit das Jugendzentrum erkämpfen und verteidigen. NEIN! Doch genau darauf legt des KAJB es an: Entpolitisieren, die Jugendlichen vom Kampf abhalten, bis sie soweit sind, daß sie bei der Rechenschaftsforderung und der Debatte mit den Bonzen Dampf ablassen. Dann hat der KBW erreicht, was das Ziel seiner Führer ist: Den Klassenkampf verhindert, uns Jugendliche wieder heim ins Reich geführt, ins Reich der Breschnew und Ford, der Krupp, Thyssen, Schickedanz und Co."
Q: KJVD: Wir brauchen ein Jugendzentrum als Stützpunkt im Kampf gegen das System von Arbeitslosigkeit, Krise und Krieg!,o.O. (Bremen) o.J. (Aug. 1975)

08.11.1975:
In Dortmund demonstrieren, laut 'Sozialistische Arbeiterpolitik', 50 000 bis 70 000 gegen das Krisendiktat und die Sparmaßnahmen. Anwesend sind, laut MLPD (2), auch die KSG des KABD (vgl. Jan. 1976). Aufgerufen zu den Demozügen um 10 Uhr ab Hauptbahnhof Nordausgang und 10 Uhr 30 ab Südbad sowie zur Kundgebung in der Westfalenhalle um 12 Uhr 30 wurde auch durch den KABD (vgl. 27.10.1975).

Die Kämpfende Jugend (KJ) des AB gibt zur Mobilisierung für die Demonstration u.a. eine Broschüre heraus. Sie vermeldet 90 000 bis 100 000 Teilnehmer, u.a. von der KPD und der SDAJ der DKP.
Laut KPD demonstrieren 40 000, u.a. von der DKP sowie 10 000 StudentInnen. Der Block der KPD habe über 1 000 Personen umfaßt.
Laut KPD rief auch ihre Initiative von Jugendvertretern, Betriebsräten, Arbeitslosen und Lehrlingen, u.a. in Berlin, zur Bildung eines oppositionellen Blockes auf.

Laut SAG richtet sich die zentrale Demonstration von u.a. DKP und SPD gegen die Berufsausbildungsmisere und die Jugendarbeitslosigkeit. Mobilisiert wurde auch in Bremen durch den KBW beim Bremer Vulkan (vgl. 3.11.1975).
Q: Rote Fahne Pressedienst Nr.1,Köln 11.11.1975; Rote Fahne Nr.4, 8, 24 und 35,Köln 28.1.1976, 25.2.1976, 16.6.1976 bzw. 1.9.1976;Schleswig-Holstein wird rot Nr. 4, Kiel Nov. 1975, S. 14;Das Ruder Es geht nicht nur um 50 DM!, Bremen o. J. (1975), S. 3;Der Rote Kanal Nr.10,Kiel o.J. (1975),S.1f;Der Umsturz Nr.4,Ahlen o. J. (1975),S.1ff;Die Linke,Ahrensburg Dez. 1975,S.6f;Sozialistische Arbeiterpolitik Nr.42,Bochum Dez. 1975/Jan. 1976;Metallarbeiter Nr.2,Hildesheim 20.11.1975,S.7f;MLPD-ZK:Geschichte der MLPD,II.Teil,1.Halbband,Düsseldorf 1986,S.268;Extrablatt des Kommunistischen Arbeiterbundes Deutschlands,Tübingen o.J. (1975),S.1f;Heisse Eisen,Dortmund o.J. (1975);Klassenkampf Nr.51,Frankfurt 15.11.1975;Spartacusbund:Eine Lehrstelle für jeden!,Essen o.J. 1975;Spartacus Nr.23,Essen Dez. 1975;DKP-Hoesch-Betriebsgruppen Westfalenhütte und Phoenix:Heisse Eisen 1968-1978,Dortmund o.J. (1978),S.24;KPD-OL Dortmund:Keine Fahrpreiserhöhung!,Dortmund o.J. (1975),S.1;KPD-OL Dortmund:Die KPD legt den Veranstaltern und Teilnehmern der heutigen Podiumsdiskussion…,Dortmund o.J.,S.2;KPD-RK NRW:Sayin Isci Arkadaslar,Dortmund o.J. (1975),S.1;KPD-RK NRW:Ila ma miento,Dortmund o.J. (1975),S.1f;KPD-RK NRW:Am 8.11. in Dortmund: Oppositionelle Gewerkschafter unter roten Fahnen,Dortmund o.J. (Nov. 1975),S.1f;KPD-RK NRW, LgdI Wuppertal:Kampf gegen die geplanten Massenentlassungen bei Enka-Glanzstoff!,Wuppertal o.J. (Nov. 1975),S. 2;Kommunistische Arbeiterzeitung Nr. 73 und 74, München 2.11.1975 bzw. 16.11.1975

Bremen_Vulkan248


April 1976:
Der KB / Gruppe Bremerhaven gibt seine Stadtzeitung 'Unsere Stadt' Nr. 12 (vgl. Feb. 1976, Mai 1976) heraus mit dem Leitartikel "Jugendarbeitslosigkeit: 'Wir müssen notgedrungen manchen Traum zerstören'".
Q: Unsere Stadt Nr. 12, Bremerhaven Apr. 1976, S. 1f

Bremerhaven_KB014

Bremerhaven_KB015


24.04.1975:
Die Ortsgruppe Bremen des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' Nr. 16 eine Ortsbeilage heraus mit dem Artikel "Die Bremer Arbeiterjugend bereitet eine machtvolle Demonstration am 15. Mai vor" gegen die Jugendarbeitslosigkeit, wozu auch eine Resolution der Arbeitsgruppe Obervieland der Initiative für ein selbstverwaltetes Jugendzentrum sowie ein Bericht über die Veranstaltung der KAJB-Stadtteilzelle Ost erscheinen, zu der am 17.4.1975 ca. 15 Jugendliche kamen.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Bremen Nr. 16, Bremen 1975, S. 4

Bremen_KVZ_Ortsbeilage035


15.05.1975:
In Bremen beteiligen sich, laut 'Sozialistische Arbeiterpolitik', 5 000 an der Demonstration der DGB-Jugend gegen die Jugendarbeitslosigkeit.

Laut und mit KBW demonstrieren 3 000 bzw. über 3 000, u.a. Lehrlinge von AG Weser, BWM und Post.

Die Forderungen des KAJB und KBW wurden, laut KBW, auch übernommen von den Schülerringen (Schülervertretung - SV) Maschinenbau und Elektrotechnik des Berufsschulzentrums, der NGG-Jugend, der HBV-Jugend, dem DPG-OJA, der Gesamtschülervertretung (GSV) Bremen, der GEW BG an der Allgemeinen Berufsschule, der VV der Berufsschullehrerstudenten der Uni, der ÖTV-Jugend am Zentralkrankenhaus St. Jürgen und der SV der Berufsschule Elektrotechnik.
Q: GUV-Sektion Volksbildungswesen: Die Ausbildung der Arbeiterjugend darf keine Privatangelegenheit der Kapitalisten sein! Die Zukunft der Arbeiterjugend ist der Sozialismus, Göttingen 12.6.1975, S. 21; KBW: Das Volksbildungswesen in des Volkes Hand, Bremen Aug. 1975, S. 21;Kommunistische Volkszeitung Nr. 20, Mannheim 22.5.1975;Sozialistische Arbeiterpolitik Nr. 39, Bochum Juli/Aug. 1975

Goettingen_GUV_Arbeiterjugend023


24.07.1975:
Die Ortsgruppe Bremen des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' Nr. 29 eine Ortsbeilage heraus mit dem Artikel "Arbeitsamtsdirektor: Jugendarbeitslosigkeit gar nicht so schlimm".
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Bremen Nr. 29, Bremen 1975, S. 2

Bremen_KVZ_Ortsbeilage045


22.04.1976:
Die Ortsgruppe Bremen des KBW gibt zur heutigen 'Kommunistischen Volkszeitung' Nr. 16 eine Ortsbeilage heraus mit dem Artikel "Die Zukunft der Jugend liegt im Sozialismus" zur Jugendarbeitslosigkeit.
Q: Kommunistische Volkszeitung - Ortsbeilage Bremen Nr. 16, Bremen 1976, S. 3

Bremen_KVZ_Ortsbeilage126


Mai 1976:
Der KB / Gruppe Bremerhaven gibt seine Stadtzeitung 'Unsere Stadt' Nr. 13 (vgl. Apr. 1976, Juli 1976) heraus mit dem Artikel "Juso-Windeier" zur Jugendarbeitslosigkeit.
Q: Unsere Stadt Nr. 13, Bremerhaven Mai 1976, S. 7

Bremerhaven_KB040


Letzte Änderungen: 21.2.2015

Valid HTML 4.01 Transitional   Valid CSS


[ Zum Seitenanfang ]   [ geographische Zwischenübersicht ]   [ thematische Zwischenübersicht ]   [ Hauptübersicht ]