Castroper Klärwerk - Zeitung der Castrop-Rauxeler Bewegung (1981)

Materialien zur Analyse von Opposition

Von Jürgen Schröder, Berlin, 6.7.2017


Die Datenbank MAO ist ein
vollständig selbstfinanziertes Projekt.
Unterstützen Sie uns durch:

Es können hier nur zwei Ausgaben des 'Castroper Klärwerk' vorgestellt werden. Ob weitere Ausgaben erschienen sind, ist nicht bekannt, wir bitten ggf. um Ergänzungen.

In den Spalten des 'Klärwerk' kommen verschiedene neue soziale Bewegungen zu Wort, wie die Anti-AKW- und Umweltschutzbewegung, die Frauenbewegung, die Friedensbewegung, die Hausbesetzerbewegung sowie die Bewegung für Jugendzentren.

Liste der als Scans vorhandenen Zeitungen

Auszug aus der Datenbank "Materialien zur Analyse von Opposition" (MAO)

Oktober 1981:
Erstmals erscheint das 'Castroper Klärwerk' - Zeitung der Castrop-Rauxeler Bewegung (vgl. Nov. 1981) mit einem Leitartikel zur Nachrüstung mit dem Aufruf zur Demonstration Bonn am 10.10.1981.

Weitere Artikel sind:
- "Skutta - Neues vom Immobilien-Hai";
- "Wer den Krieg verhindern will muß überall wachsam sein - neu in Castrop" zum Laden Army-Stock;
- "Über die Totenstille in den städtischen Jugendzentren" zu den JZ;
- "Michels und Gafert - Castrops teuerste Sozialfälle";
- "Wohin mit dem Atommüll?" zu Gorleben;
- "Kalkar - 'Im Jahre 2000 ins Museum";
- "Kurzer Abriß der Geschichte des Hauses Herner Str. 33" zur Hausbesetzung vom Sept. 1980;
- "Beitrag eines Mitglieds der Kulturinitiative";
- "Kultur gegen Kultur - 'Für ein selbstverwaltetes Kultur und Kommunikationszentrum!'"; sowie
- "Was wir wollen" zum 'Castroper Klärwerk'.
Quelle: Castroper Klärwerk, Castrop Okt. 1981

November 1981:
Es erscheint das 'Castroper Klärwerk' - Zeitung der Castrop-Rauxeler Bewegung (vgl. Okt. 1981) Nr. 2 mit dem Leitartikel "Wer lügt uns das Blaue in den Himmel hinein?" zur Luftverschmutzung.

Weitere Artikel sind:
- "Flickwerk statt einer neuen Konzeption - Verwaltungsvorlage zur Kinderheimschließung" der Heilsarmee, wozu auch die SJD - Die Falken aktiv wurden;
- "Wie unsere Stadtväter auszogen, eine Schule zu bauen…" zur neuen Gesamtschule in der Stadtmitte;
- "Friedensforum Castrop-Rauxel - Gemeinsam gegen Atomraketen in Europa" zur Demonstration am 10.10.1981 in Bonn;
- "Friedenspolitische Initiative anläßlich des Breschnew-Besuchs" (vgl. 22.11.1981);
- "Auch wir Frauen sind eingeplant für den 3. Weltkrieg";
- "Castrop - freitags 17.00 - 18.00 Schweigestunde für den Frieden";
- "Ehre der NPD", die durch den Lehrer Fritz Tiemann aus Stade beleidigt wurde;
- "Im Zweifelsfall immer gegen den Angeklagten", der am 1.6.1981 in Dortmund gegen die Häuserräumungen demonstrierte;
- "Aufruf zur Unterstützung der politischen gefangenen" von der ATIF Türkei;
- "Erfordernisse unserer Wirtschaftsform? EG-Ernte 1981: 500 000 t. Obst und Gemüse vernichtet";
- "Jede Bewegung ist so stark, wie sie sich zu ihren Gefangenen verhält" mit einem Brief des wegen dem AKW Brokdorf einsitzenden Michael Duffke;
- "Geht's jetzt doch los? Neue Vorstöße der VEW zur Verwirklichung ihrer Kraftwerkspläne in den Rieselfeldern";
- "Offener Brief der Bürgerinitiativen Datteln, Waltrop, Castrop, Recklinghausen und der Grünen aus Datteln und Waltrop";
- "Hausgeburt - eine Alternative?";
- "Stillen - trotz verseuchter Umwelt?";
- "Der alltägliche Wohnungsstreß. Skutta: 'An alle Mieter des Wohnparks…'";
- "Treffpunkt Altstadt";
- "Keine Jugendarbeit mehr in Habinghorst";
- "'Alter markt' Kneipe für die High Society von Cas";
- "Termine";
- "Keine Startbahn West";
- "Kultur die wir wollen!"; sowie
- "…atmen die Poren noch?".
Q: Castroper Klärwerk Nr. 2, Castrop Nov. 1981

Letzte Änderung: 06.07.2017